Skip to main content

Full text of "Florentiner novellen"

See other formats


THE PENNSYLVANIA 
STATE COLLEGE 
LIBRARY 
♦ 



Florentiner Spellen 



Perlag ber 3- ®- «Cotta'fdjen Buct^nMung lladjfotger 
in Stuttgart unb Berlin 



3folbe Kurs 

Dierte nnb fänfte Auflage. Otit porträt 

3n Ceinenbanb OT. 4.— 

Heue <8eoid?te ©etjeftct m. 2.50. 3n Ceinenbanb m. 3.50 
Florentiner Hopellen» tHerte unb fönfte Auflage 

3ntjalt: Die Dermäblung ber (Toten — Die Qumaniften — 
Der tjeilfge SebafHan — Anno Pestis 

©efjeftet Ol. 3.60. 3n Ceinenbanb Dl. 4.50 

pfyantafteen unö Zftärcrjen 

3nt?alt: §afdjifdj — Der geborgte ^eiligenfdjein — Sternen, 
märcfjen — Die golbenen Gl räume — König $11} — Vom 
Ceud?tfäfer, ber fein OTenfd? roerben rooflte 

3n Ceinenbanb Dl. 3.— 

3talienifcr/e (grsär/lungen 

3nt|alt: Sdjufter nnb Sdmeiber — OTittagsgefpenft — penfa 

— Die (Biarfsn ummern — €rreidjtes §iel — €in Bätfei 

3n Ceinenbanb OT; 5.50 

Unfere Carlotta. <Er3är/Iung 

(Berjeftet OT. 2.—. 3n Ceinenbanb OT. 3 — 
-frutti öi ITTare. &wei €r3ät)Inngen 

3nrjalt: Der Heine Sd?ut) — €ine Häubergefijidjte 

©etjeftet OT. 2.—. 3n Ceinenbanb OT. 3 — 

(Benefung. Sein Coöfeinö. «ßeöanfenfdjulb 

Drei €r3ärjlungen ©etjeftet OT. 4.—. 3n Ceinenbanb OT 5 — 

Cebensfluten. ttooellen. <2rfte unb 3roeite Auflage 

3nb.alt: Den Strom hinunter — genobia — Das bijt bu — 
Prins Zlifa — Das CiebesibTÜ Des $errn Hegifrrators — 
OTare — IDie ber Pfarrer OTati}eflus ben Derftanb oerlor — 
Core — Sdjlafen (Berjeftet OT. 3. - . 3n Ceinenbanb OT. 4.— 

Die Staöt öes Cebens 

Säuberungen aus ber ^lorentinifdjen Henaiffance. 

Diene Auflage. OTit 16 2lbbübungen. 

3nqalt: Corenjo il OTagnifico — Der mebiceifdje OTufenbof 

— Die SeDa Simonetta — Der Srutus ber OTebiceer — 
Bianca (Eappeflo «etjeftet OT. 5.—. 3n Ceinenbanb OT. 6.50 

Die Kinoer 5er £ilitr/. «m ©ebia?t 

(Elegant fartoniert OT. 3.— 



<Beöicr/ie 

herausgegeben unb mit einem biograprjifcrjen Dortoort 
oerfetjen oon 3foIbe Kurj 

<Bet}eftet OT. 1.60. 3n Ceinenbanb OT. 2.60 



Digitized by Google 



^lorettfwer 9lpt>etten 



3folbe ^ut5 



4. unb 5. «ufloßc 




(Stuttgart unb SBerltn 1908 
& ©. <£otta'fcf)e Sudjfjanblitnß Sfadjfolgev 



Digitized by Google 



f-55 

I 



fllit SRet^tc uotöeJjalten 













• 










. . ... . 




• 






• • 


. 

. . 


• 
• 


• • • • 
••• . 




• 
• 






• • • 

• • « 


... 
• • 


« 
• 


.... 
. ••• • 


* 

. . . 












•• • 




... 




.. . 


• 






... 




• 






• • • • 

• • • • 


• 




... • 
* . ... 




• 


. . . 




...» • 
• • • * 


• • 


• 


• • • • 
. . • 




... 
















••• 






••• .• 


. *•: 






■ 

• 










• .. 






• 


• 






• • 

... 




• • • 
. ..... • 


• 


••• 







3>ru<I ber Union Teutftfe 93erla08ße|eafc$nft in Stuttgart 



Digitized by Google 



Iii {> » "IW'I I 



Tie $etmäf)limq ber Stoten .... 


. . . . 7 




.... 103 




. ... 183 




. . . . 323 



' » # 



# 4 



» 4 



4*4 



xJ by Google 



< * 



■ 
» 

« • 



A : 

» . t 



• • , • » 



• > 



* 

. • ♦ 



♦ • 

« - 



» • ♦ 
• - - 



• * « 
» 

- 

h f a t # • 



• 



• - 



t • • 



» 

» 

. < 



• t 

• • » 



Digitized by Google 



3)te 3$ermäJ)fottg ber §oten 



Digitized by Google 



Digitized by Google 



• 



3« ber frönen ©tobt glorena ftanb um bie SJfttte 
be§ öterge^nten Sa^rfjunbertg in ber Sftctfje be3 Gilten 
SUcarfteg bie ^odjberüfjmte Soggia begli $lgolanti. tiefer 
)d)öne gotifcfje S8au, tarn bem je£t nur nocf) fcfjroadje 
©puren erhalten finb, gehörte einem ftreitbaren alten 
©tybellinengefcf)letf)t, ba3 feit ^afjrfjunberten großes 
Wnfefjen in ber ©tobt genoß, unb führte im $olf ben 
bebeutungSoollen dornen „Soggia bei *ßarentabo", tt>eil 
ficl> bort bie alten Florentiner 9lbel§familien gefellig 
3u oerfammeln pflegten unb bei folcf)er Gelegenheit 
manche SBerfdjtnägerung gum ftbfcfylufj gebracht mürbe. 
„SBerfcfyttmgerungen" nannte man nämlicf) bama!3 bie 
(Shefcpegungen attrifcfjen ben Großen, bei benen e$ 
nidjt bie 28af)l ber §ergen, fonbern ein ©djufc* unb 
Xru$btinbni3 $toe\ei Gefriedeter auf £eben unb Sterben 
galt, benn bie £üd)tigfeit ifjreg (Stammet, bie $al)l 
unb Sföaffenfäljigfeit il)rer männlichen 5lnoermanbten 
mar bie hricf)tigfte SJcitgift, bie man nebft einem un* 
befcfjoltenen tarnen öon ber 93raut verlangte. 

3ln jene frf)öne Salle aber fnüpfte bie £rabttion eine 
glücflidje SBorbebeutung für foldje SBünbniffe, unb toer 
feinem <Sol)n eine mürbige SebenSgefäfjrtin fudjen 
roollte,- toanbte ficf) gern an bie Vermittlung Keffer 
SBalbaffarreS begli 9(golanti, bem bie 9?atur ba£ flug 



Digitized by Google 



10 



$ie Sermctylung ber %ottn 



ou§!)ord)enbe Söefen unb ba£ übergeugenbe SSort be£ 
echten Florentiners toerliefjen hatte. 

3mifcf)en ben beiben Scannern jeboef), bie an einem 
frönen grühlingSabenb bei einem trug feurigen 
(£f)iantitoein3 in biefer Soggta beifammen am ©djadj)* 
brett fafjen, beburfte e§ feine£ Vermittler^, benn einer 
tum ihnen, ber mit ben Jamalen blaffen 3 ü 9 en / to ör 
Keffer ^albaffarre fettft, fein ©enoffe aber mit bem 
aufgebunfenen alten S8acrf)u§f off unb bem frtegerifehen 
(Sifemuamä mar Keffer (Etone begli Stmieri, ber alte 
£aubegen, ben jebe3 Stinb in Florens als ben un^er* 
trennlichen, menn auch fef)r ungleichen SBufenfreunb 
Keffer 93albaffarre§ fannte. Keffer (£ione hatte in 
feinen jungen Sauren nach bem ©eg ber guelfifdjen 
Partei an ber (Seite feinet $ater§, be£ berühmten 
trieger§ goglia begli Slmieri, be§ „SftitterS öom gol= 
benen <Bpoxn", bie Sitterniffe be§ gjitö gefoftet unb 
mar oiel mit ben 3)eutf djen in Italien herumgezogen; 
bei benen hatte er bie Sunft be£ %TMnleä erlernt. 91I§ 
er nun mit ben ©einigen in bie Vaterftabt aurücf* 
gerufen unb in alle ßfjren mieber eingefefct mürbe, 
manbte er $mar feine Söaffen miber ^einrief) ben 
Sujemburger, ber neunzig £age lang Floren^ belagert 
^ielt, aber ber beutfcfye $)urft mar if)m geblieben. Unb 
er, ber oorbem bei feinen germanifdjen Sagergenoffen 
in ber Äunft be§ $e<$}en$ mi f ür e * nen ©tfimper ge* 
gölten hatte, erlangte unter feinen minber bermögenben 
£anb§Ieuten balb ben $Ruf ber 9fleifterfdj)aft. 2Benn 
Keffer (Sione auf bie alten Seiten gu reben fam, fo 
rühmte er fid) auch gern, al3 grüner Sunge ™ &er 



Digitized by Google 



$ie SSetmafylimg bet £oten 



©d)Iacf)t t>on ßampalbino an ber Seite be3 großen 
^ante 9lligr)ieri gefönten §u r)aben, aber ba3 ©ött* 
lict)e ©ebicrjt rjatte er nie gelefen, benn auf Reimereien 
rjtelt er nicr)t biel, roar aucr) ber Meinung, ber tapfere 
(55r)ibelline tjätte c3 füglict) fönnen ungefct)rieben laffen. 
Aber fein £öcr)terlein, bie blonbe ©inebra, bie mit ben 
Sauren an ©etft unb <5cr)önr)eit ba3 SBunber il)rer 3eit 
merben follte, fonnte gange ©efänge be3 „^nferno" 
auäroenbig unb t)atte bie traurige ötefcrjidjte ber gran* 
ce£ca bon Rimmt unb be§ unglücflicr)en $aolo mit 
munberbarer ffunft in einen %epp\ü) geftidt. 

Auf tiefet 9Jtäbcr)en, be3 alten (Sione einziges Äinb, 
rjatte Ricciarbo, Keffer SöalbaffarreS ältefter ©or)n, ein 
Auge geroorfen, unb ber junge Ritter, ber btäfjer ben 
Söanben be3 ($r)eftanb£ völlig abt)o!b geroefen, r)atte 
erflärt, feine anbere al£ ®inebra gur grau $u neljmen, 
follte er aucr) ®efat)r laufen, fein Seben in lebigem 
©tanbe p befcr)lief$en unb ot)ne gefe£licf)e (£rben au3 
ber SSelt gu gerjen. $iefe $ror)ung 9ftcciarbo3 beun* 
rurjigte feine gange Serrcrnnbifcrjaft, benn er roar fcrjon 
neununbgroangig 3at)re alt, unb e3 galt bamal3 für 
ungiemlicf), roenn ein 9ftann unbermäljlt ba3 breigigfte 
£eben3jar)r überfcr)ritt. 

, 2)e3r)alb rjatte Keffer SBalbaffarre, bem bie Softer 
feine! greunbe§ root)l anftanb, berfprocr)en, ben Sraut* 
roerber bieSmal in eigener Angelegenheit 51t machen, unb 
er fucr)tc borerft ben greunb borftcr)tig au§gur)orcr)en. 

Aber all feine ftunft mar an bem ef)rli<f)cn Keffer 
(Eione berfcr)rt»enbet, ber gar nicfjt begriff, morauf bie 
berblümten fragen feine! greunbe! abgelten, unb ber 



Digitized by Google 



12 



Xie 93ermät)!img ber Xoten 



auf bie fiobpreifungen feinet Slinbe3 nur mit gufric* 
benem ©cfymungeln unb einem gerftreuten „§m!" unb 
„3a" antwortete, benn feine gange Slufmerffamfeit war 
einem (Springer feinet (Gegners gemibmet, ber (£ioneS 
Königin bebroljte. ©r ftüfcte ben $opf auf bie £infe, 
bie in feinem bieten nod) braunen §aar ttriifylte, unb 
gofe, of)ne e§ gu merfen, einen Sedier SBetn nad) bem 
anbern hinunter. SI3 Keffer 93albaffarre ba3 §inber* 
niS feiner S3rauttt>erbung erfannte, opferte er flug ben 
Springer unb üerlor ba3 (Spiel. Keffer (Sione, burd) 
bie mehreren, in ber Serftreuung geleerten 93ed)er an* 
geeitert, geriet über feinen uno erhofften (Sieg in fo 
rofige Saune, bajj iljm bie gange 2öelt in einer abenb* 
rötlichen SBerflärung erfdjien, unb mollte eben mit 
fernerer §anb ein neues (Spiel aufftellen, al3 fein 
greunb ba£ Srett gurüdfdjob unb ofjne weitere Um* 
fdjroeife bie SSerbung oorbradjte. 

(£r ergäfylte mit einbringlidjen SBorten, mie Sfticciarbo 
beim Sftaienfeft gum erftenmai bie fdjdtte ©ineöra im 
geftgemanb unter ben tangenben Jungfrauen gefefjen 
tjabe, mie ifjm feitbem il)r 33ilb nidjt au3 bem $etgett 
gewichen fei unb er erfannt Ijabe, ba§ er nur burd) 
iljren 93efi£ feine ffMje toieberfinben fönne. 

ßione ftredte beibe güfje au3, griff nad) bem $ed)er, 
ben er auf einen gug leerte, ftrid) ftcf> bann ben SSart 
unb ließ bie gauft langfam unb gemid)tig auf ben 
Xifd) fallen. 

„(Soll fie Ijaben! ©oll fie tyaben!" rief er mit 
bröljnenber (Stimme, bie oon ben Söänben ber Soggia 
tt)iberf)allte. — „Sfleiner £reu, ba3 ift ein guter ®e* 



Digitized by Google 



$ie Sermäfjtung ber £oten 



13 



banfe ! SRkciarbo ift ein braber Sunge unb beinc Ser- 
toanbtfdjaft ift mir lieb unb mert." 

§ier befann er fid^ einen Slugenblttf, rieb fid) bie 
6tirne unb fügte fynsu: w S)aS fjeijjt, toenn ba3 3Jläbd)en 
mit ber §eirat aufrieben ift, benn fie Ijat einen eigenen 
5fr>pf, unb id) fjabe ifjrer Butter — - Qtott fcfyenfe iljr 
ba§ $arabie§ — berfpredjen müffen, nicf)t3 gegen iljr 
m& su tun." 

„9hcfyt bafj icf> fürchtete, bein SRicciarbo fönne iljr 
pm ©emaljl nid)t anfielen, " fufjr er fort, als er bem 
bertounberten $81icf feinet greunbeS begegnete. „$lber 
baS Äinb ift nod) nidjt fed^etyn Qafjre alt unb fdjeu 
nne ein Sief). 9113 bor fedjS SSodjen ber £)fjeim beS 
jungen 5 re 3cobalbi um tf) re &onb für feinen Neffen 
anfielt, liefj fidj baS gute £inb fo bersmeifelt an, als 
feilte eS in bie flauen eines Raubtiers ausgeliefert 
toerben, unb id) mu&te if)r mit ben fjeiligften ©djmüren 
geloben, fie nod) nidjt bon mir $u fto&en in ein frembeS 
£auS." 

Keffer SBalbaffarre faf) toäfjrenb biefer Söorte feinen 
greunb mit Slugen an, bie immer größer unb er* 
ftaunter mürben. (Snblid) lieg er beibe $lrme finfen, 
unb als Keffer (Eione geenbigt fyattc, rief er im Jone 
fjodjften $erbru{feS: „§at man benn je gehört, ba& 
ein Sater feine Softer gu befragen fjat, wenn er eine 
S8erfd)tt)ägerung mit einem ebeln ©efcf)led)t fdjlic^en 
nnll? Dber fjaft bu bielleidjt bei ben $eutfd)en bie 
abfonberüd)e ©itte gefefjen, bafe bie ftinber tymx 
©Item gebieten?" 

$a begann Keffer (Sione f)eftig au fluten unb 



Digitized by Google 



14 



5)ie SSermä^IuitQ ber Xoten 



toerfdjmor ficf) fyod) unb teuer, bog er in feinem §aufe 
§err unb üUceifter [ei unb bog er jebersett über feine 
Stodjter berfügen fönne, mie e§ ihm beliebe. 9Iber 
SJceffer SBalbaffarre ftadjeltc it)tt burd) ftrifcige SReben 
noch mehr auf, big ber alte bitter auf feine Softer 
fchalt, aU habe er fie fcf)on auf offener SBiberfefclid)* 
feit gegen feine SBefefjle ertappt, unb im fjöchften B^me 
enblicf) aufrief: „Unb menn ficf) ba3 (SänSchen fperreu 
unb fträuben roill, fo fage id): Üöcarfcf) in3 Softer ober 
in be§ eblen Keffer SRicciarbo §au3! §at man unfre 
grauen bielleicht gefragt, ob fie un3 mollten? $ie 
meinige !am mir mit roten klugen in3 SBrautgemad), 
aber fie muffte ficf) fügen, meil e3 unfern Tätern fo 
beliebte. Unb nachher mürbe fie bir jo gähnt mie ein 
£urteltäubcf)en, bie anfangt nur mit gefträubten gebern 
umhergegangen mar. Unb bie beinige mtrb bidj gerabe 
aucf) nid)t mit greuben genommen Ijaben." 

$>er anbere lächelte fäuerlid) unb fagte: „9Rein 
fRicciarbo ift rauf) t>on Sitten unb fcerftefjt ficf) nid)t 
aufS (Schöntun mie bie gepufctcn, gefalbten SBübdjen, 
bie am SRaienfefte ben ^Ringelreihen mit ben (Schönen 
tanken. 91ber er ljat ba3 §erg am rechten gletf unb 
mirb jebergeit für feinen (5d)rtmf)er eintreten nrie ein 
eigener ©ofjn; begfjcilb nerlaffe icf) mich mehr auf beiu 
ttäterlid)e§ Sßort aB auf feine (SroberungSfünfte." 

$er alte bitter fdjlug mit ber gauft ^eftig auf 
ben fßfcf). 

„Unb id) fage, er foll fie höben 1 3)a8 ift abge- 
macht!" fdjric er mit rocinfd)tuerer Sunge. „©d)ou 
3toei brabe Sungcn, bie mir gu Schtoiegerföhnen recht 



Digitized by Google 



$ie $etmcU)timg bet Xoien 15 

getoefen mären, Ijabe id) mit langer ÜftGfe abäieljen 
Iaffen, weit e§ bem gnäbigen gräulein fo beliebte. 
3e£t ift c3 3eit, bafc fic meinen ($mft f ernten lernt. 
SHe berbammten äöeiber mit ifyrem ®eflenn! 9lber fic 
fott mir nur mieber fo fommen! 9(uf bem Sterbebett 
fjabe id) tfjrer Butter berf prod)en, fie glüdlid) $u machen, 
unb je£t mill id) mein SBort galten, fo mafjr id) (Sione 
begli Slmieri ^etge ! »erloffe bid) auf mid), bu f)aft 
mein Serfpredjen." > 

Sfteffer (Sione ftieg fporenflirrenb bie (Stufen f)in* 
unter unb fdjritt auf bie ©trage I)inau§, mo bie 5frted)te 
mit einem gefattelten *ßferb feiner karteten. $enn ob* 
glcidj er bon ber Soggia ber Slgotanti bis $u feinem 
Sßalaft nur ein paar ©djritte jurüdgulegen fjatte, bielt 
er e3 bod) unter feiner SSürbe, auf ber ©trage anber3 
aB §u SRofc gefefjen gu merben. ) 

Sßäljrenb er Jjeimritt, füllte Keffer (Sione in ber 
frifd)en 9Ibenbtuft mit ben SSeinbämpfen aud) feinen 
3orn berraudjen, unb bamit fdjroanb äugleid) bie ©tärfe 
ber ^rannet, in bie er fid) fjineingerebet tjatte. Unb 
nun beunruhigte tfjn ber ®ebanfe, ein 9flad)tmort au3* 
fpredjen $u müffen, ba3 feinem geliebten Sftnb bielleidjt 
einen ©trom bon tränen entlodeu unb ü)m felber 
jebenfalte ba£ üftad)teffeu berberben mürbe, ©inen 
2Tugenblid bafyte er barau, bie Sttitteüung feinet ®nt* 
fd)tuffe§ nod) um einen £ag 51t berfdjieben, aber er 
ermog, bafj bie 3eit feine ©timmung nod) mefjr mil* 
bern unb baft er al^bann gar nidjt im ftanbe fein 
mürbe, feineu S8orfa^ burdföufüfjren. Dd^att fudjte 
er fünftlid) feinen fd)ttrinbenben $oxn feftguljalten unb 



Digitized by Google 



16 2>ie SBetmd^lutiQ ber Zoten 



feine Softer aB eine Unbanfbate an^ufer^en, bie ftct) 
in fo groger ^ugenb fdfyon ameimal ber oäterlicr)en 
Autorität miberfefct unb feine liebften Söünfd^e burcr)* 
freuet fjabe. £aß er felber bamalS il)rer Steigerung 
oon gerben augeftimmt t)atte unb gan$ aufrieben mar, 
fein eingigeä Sünb nocr) länger im §aufe gu behalten, 
fiel iljm gar nidfjt mer)r ein. 9lber feine ber)aglict)e 
Statur, bie gern allem Unangenehmen au3 bem Söege 
ging, fpielte iljm unbemußt einen (Streicf), unb ofjne 
baß er e£ merfte, mar er plöfclicf) oon feinem SBege 
abgebogen unb ritt unter ftillem Sßorfidt)l)inbrüten aum 
SBermunbern feiner £necr)te gans langfam jum Zox 
r)inau3 unb über bie Slrnobrücfe. 

@r erinnerte fief), mie Keffer 93albaffarre ir)n ge- 
fragt f)atte, ob oielleicr)t ba3 §er$ be£ gräuleinS oon 
einem anbern Silbe erfüllt fei, unb menn er fict) it)re 
blür)enbe ©eftalt unb irjr fct)tüermütige§ £äcf)eln oor* 
ftellte, fo mußte er fief) fagen, baß fie boef) ba3 £inb 
nidjt mefjr fei, al3 ba3 fie ir)m nocr) bi<3 oor fur^em 
erfctjienen, unb baß befonber3 feit ein paar Sßocfjen 
eine große $nberung mit ir)r borgegaugen mar. Unb 
morjer fcf)rieb ficr) biefe Slnberung? (Srft nactjträglicr) fiel 
irjm auf, baß fie feit bem legten HJlaienfeft nicfjt mer)r 
mit ben gunben fpielte, nodf) it)n auf bie 3fagb begleitet 
t)atte, fonbern immer nacfjbenflict) unb ftill am genfter 
über ir)rem ©tidfrarjmen gefeffen mar. 9lber men t)atte 
fie auf bem Sftaienfeft gefeljen? 9hm, er mußte e3 ja 
— men anber3 al£ Keffer SRicciarbo? 

gier ftieg ir)m ein bämmernber £id)tfcr)ein auf, oon 
bem er noef) nicfjt mußte, morjin er if)n führen mürbe. 



Digitized by Google 



$ie ttentrityfattty ber Zoten 17 

6r legte bie £anb au bie ©time unb fpaun fo roeiter, 
benn roenn e3 bem alten fRitter gelungen roar, eine 
©ebanfenfpule $u erhafdjen, fo ruf)te er nid)t, bis er 
fie oöllig abgenmnben tjatte, mod)te e£ aud) nod) fo 
lange bauern. Unb ba ftanb e3 plöfclid) fonnenfyell oor 
feinem ®eifte, bafj bie blonbe ©inebra beim 9ttaienfeft 
auf bem £urnier.pla| oon <Santa ßroce gum erftenmal 
Keffer fRicciarbo im ritterlichen ©chmurf au3 ber ;ftäl)e 
gefefjen, baft ein Siebeäpfeil beiber §er^en ent^ünbet 
^atte, unb ba§ ba§ 9Jtöbd)en ihre fd)üd)terne Neigung 
nur burtf) ben 9lbfcheu gegen jebeä anbere @h e banb au 
äufjem roagte. freilich mar Sfticciarbo ber le£te, hinter 
bem er bie ©abe gefud)t hätte, ein grauenherg im 
©türm gu nehmen, — aber bie Söege be3 fleinen 
®otte3 finb ja immer bunfel für ein SBaterauge. 

SBer fonnte froher fein als Keffer (£ione? (Er 
toanbte fein 9ftof3 unb trabte unter ben fröhlichften 
©ebanfen ber ©tabt ju. 911S er fid) feinem ^alaft 
näherte, faf) er einen fd)önen fd)lanfen Jüngling in 
braunen ©amt gefleibet um bie (Srfe fchlüpfen, ber bei 
feinem Slublitf betroffen gur ©eite trat unb mit bem 
9(u3brud tieffter (Shterbietung bie 9flüfce oom Eopf 
nahm. (53 mar ein junger äftann aus bem ®efd)led)t 
ber SRonbinelli, einer angefehenen reiben *ßo:polanen* 
familie, bie bor toenigen S°h ren oem ölten 9(bel in 
blutigem ©tra&enfampf fiegreid) gegenübergeftanben. 
SKeffer (Sione brehte brummenb ben topf gur ©eite, 
benn biefe Begegnung mar ihm fo miberlid), al£ fei 
ihm eine Ä a§e über ben SSeg gedrungen, unb er mar 
faft geneigt, fie für eine üble ©orbebeutung gu holten. 

fturj, 3rtowntiner WoöeHen 2 



Digitized by Google 



18 



$ie #etmäf)Iimg ber toten 



$luf ber %xeppe ^ilpfte if)m fein £ocf)terlein leidet- 
fügig entgegen. SBei biefem Slnblicf fcfytoanben bie 
SBolfen bon be§ fHitter^ ©tirne, unb e£ tvax il)m, al§ 
ob eine neue ©onne aufginge. (Sr lächelte fie freunblidf) 
au unb tief ifyr fdjon bon weitem ju: „9htn rate, mein 
gutes ftinb, toa$ icf) bir fyeute mitbringe!" 

„®enriß tjabt $f)t mit bei bem fränfifdfyen §änbler 
ben Änäuel (Mbfaben gefauft, um ben icf) (Sud) neulict) 
bat/' fagte ©ineöra unb fdjmiegte ficf) an ben Sßater, 
ber ifjr ben $rm ferner auf bie ©d)ulter legte unb 
öon ifjr unterftü^t bie ©tufen tjerauffeucfyte. 
i ,,$cf), girlefanj!" fagte ber 2llte, „bu mürbeft ja 
mein ganzes Vermögen in beinen %epp\ü) tjinein* 
fticfen. @ttoa§ Diel $8effere3 bringe idj bir mit," fefcte 
er fd)alH)aft getjeimnteboll Jjinau, inbem er in bie 
©tube trat. 

$)a füllte er aber, baß bieg nicf)t bie ^affenbe gorm 
fei, ber Softer feine Mitteilung p machen, unb fcf>rie 
fie barfdf) an: ,,©o t)ilf mir bod) ba3 (£ifentoam3 ab- 
legen. S3ift bu benn ju gar nicfjts $u gebrauchen?" 

©inebra flog unb brachte ben §au3rotf, in toelcf)en 
fie ben SBater füllte, uacfjbem fie tfjm betjilflid) ge* 
loefen, mit großer 9Jcüf)e ba3 enge SßamS über ben 
Äopf fjerau^uaiefjen unb bie fdjtoeren ©poren abgu* 
fdjnatten. $>ann legte fie 2öam§ unb SJcüfce forgfäftig 
in bie große, reicfyöergierte Sßußbaumlabe, bie unter bem 
©piegel gtmfdfjen beiben genftern ftanb, ba§ *ßrad£)tftüd 
be3 gangen §au§gerät§. 

Keffer ©tone fjatte ficf) unterbeffen in ben großen 
gefrfmifcten Sefpijhd)! niebergelaffen unb backte auf eine 



Digitized by Google 



$ie SBermäfjlung bet Zottn 



19 



gegiemenbe 9(urebe, bie ficf> für bie feierliche Eröffnung 
fcr)iden follte. 

„$u rüeifct," begann er nad) einigem SRäufpern, 
„bajj icr) bir immer ein guter Sater geroefen bin. 3* 
habe e£ bir nie aum SBorttmrf gemalt, bafc bu aß 
9Jtäbcr)en gur Söelt gefommcn bift, obgleich bu baburd) 
meine liebften Hoffnungen gerftört t)aft. SSeber bidt) 
nod) beine feiige 9ttutter habe icr) e3 entgelten laffen, 
roaä boä) jeber anbere an meiner (Stelle getan l)ätte, 
fonbern icr) t>abe biet) lieb unb roert gehalten, al3 märe 
mir in bir ein männlicher ©proffe unb 6rbe meinet 
9tomen£ geboren roorben. Dber fannft bu e3 anberä 
Jagen?" 

©ie ftanb bor U)tn mit t)erabr)ängenben Firmen, ben 
fd)önen $of f mit ben blonben ^ledjten borgeneigt, bie 
braunen Saubenaugen ju SBoben gefd)lagen, unb ir)r 
§erj Hoffte in banger (Srroartung, roa3 auf biefen Ein- 
gang folgen roürbe. 

„Sftein, Sater/' frömmelte fie beflommen, „Qh* feib 
immer gut gegen mid) geroefen." 

„$a3 roill icr) meinen, unb e3 ift mir lieb, baß bu 
e§ anerfennft," fagte er unb ftricr) fid) mit ber §anb 
über bie S3ruft herunter. — „Unb ba ict) immer gut 
gegen bid) geroefen bin unb aud) beiner Butter oer* 
fprocf)en fyahe, für bein ®lüd gu forgen" — ba ihm 
aber feine fd)idlicr)e gortfefcung einfiel, brad) er fürs 
ab unb rief: „8um Teufel mit ben langen Sieben! 
3hir§ unb gut, ber Sinn ift ber, bafi bu je£t einen 
2Wann nimmft, beun ich WHI noch bei gefeiten Qbrofr 
bater roerben." 



Digitized by Google 



20 



$ie $ermäf)hmg bcr Zoten 



„Sßater!" rief fic crfd)rotfen mit einer ®ebärbe 
flefyenber Slbweljr. 

„9(dj roaS, bumme3 3 eu 9-" f ö 9* c cr ärgerlid). ,,3>d) 
weif$, wenn beine ÜDfutter nocf) lebte, fo fjätte fie bir 
bie Mitteilung in einer anberen gorm gemadjt, ober 
e3 bliebe bocf) immer baSfelbe. ©inen 9Jtonn will id) 
bir geben, ber gut unb tapfer unb angefeljen ift unb 
nad) bem eine anbere alle geljn Bindet aufreden 
mürbe. Unb wenn bu erft feinen tarnen fjörft — " 

,,gd) will \t}n nid)t wiffen, id) will i^n nid)t wiffen. 
Rottet Qljr mir nid)t oerfprodjen, mid) bei (Sud) $u 
behalten, bi3 id) nod) ein paar $af)re älter märe? 
©eib Sfjr meiner überbrüffig? §abe id) etwas getan, 
bafc $f)r mid) mm @ud) ftogen wollt?" fragte fic 
fcfymeidjelnb. 

„Sartfari! $)a§ finb nur Qiexexekn" rief ber $llte 
ärgerlid). „93ei mir bleiben? SSillft bu eine alte 
Jjtttitflfct werben? $)u bift fünfeefjn Qafjre alt. 3d) 
fönnte wetten, baft bu bid) fd)on lange nad) ber £aube 
feljnft. fomm einmal fjer unb gefte^e, ob bu nidjt 
9?ad)t3 in beinern Kämmerlein im ftillen nad) beinern 
brauten fcf)mad)teft." 

„Sater, wa3 fagt ba?" ftammelte fie oerwirrt. 
fenne ja gar feine jungen SOGänner." 

,,©o, bu fennft feine jungen SKänner? 2öa3 f>at 
man mir benn ba eine ©tunbe lang oorgefafelt — 
wollte fagen oorgerebet — bon fjoffnungSlofer Siebet 
glut unb folcf)en ^ummfyeiten unb öon 9?äd)ten, bie 
man unter beinern genfter oerfeufgt? — " 

„$on wem rebet Qljr?" fagte fie atemlos 



Digitized by 



$ie $krmät)lung bcr Xoten 



21 



Reffet Gione metbete fid) an ifyrer SBeftüraung. (£r 
faf) fie gärtlicf) unb augleid) netfifdj an unb fagte, inbem 
er ifjr ba3 ftinn aufrichtete: .,2Bie fyeg beim ber artige 
£err, mit bem man beim SJtotenfeft auf <5anta (Sroce 
$8efonntfd)aft gemadjt bat?" 

„$ater!" rief fie unb ftürgte ifjm su Srüjjen. 

3)em ^Ritter mürbe e3 nag in ben klugen. 

„(Steift bu, töricf)te3 ftinb/ fagte er, „marum fjaft 
bu nirfjt gleidt) Vertrauen au beinern Sater gehabt?" 

„D," fdrfud^te fie, „§t)X ftriftt alleö unb (Sure ®üte 
ift fo groß — " 

,,©ief), ®inb, fo ift bein SBater," fagte er gerührt. 
„£ag unb 9?adf)t benft er nur baran, btd) glüeflid) $u 
machen, unb rufjt nidjt, bi£ er ba3 redete gefunben f)at. 
Qd) bin bir $ater unb Butter sugleid) gemefen unb 
fjabe e3 bir nie nachgetragen, ba& bu mir fdjon in ber 
(Geburt bie liebften 2Sünfd)e burd)freuat baft unb baß 
burd) beine ©d)ulb in mir ba3 alte ®efd)Ied)t ber 
Wmieri $u Ökabe gef)t." 

„D $ater, id) Ijabe fefjr gefünbigt, bag id) (hirer 
unenblicfjen ®üte nic^t vertraute. Sttein ®lücf ift fo 
groß, bafc id) e3 nod) nidf)t faffen fann. Sagt e3 nod) 
einmal, baß $f) r m ^ r ü) n ö^ben mollt, baß id) feine 
Sfrau merben foll — " 

ßr ridjtetc bie feiig Söeinenbe auf, ftreid)ette ifjr 
®eficf)t unb fagte: „Qa, ja, bu follft ibu fjabeu, ob- 
gleich id) mancf)e3 bagegeu einmeuben fönnte, unb aud), 
offen gefagt, gar nid)t fo biel Sd)öne£ an il)m feljen 
fann." 

„9llfo ^abt %t)i iljrn beziehen unb wollt iljn emp* 



Digitized by Google 



22 



$ie JtfcrmäfjlmtQ bet Xotcu 



fangen tüte einen ©ofyt? D # aud) Seonarbo nnrb (Sud) 
lieben tuie einen gleiten SBater, unb tuenn er (hier 
■JRifcfallen oerbient f)at, fo wirb er fudjen, e3 taufenb* 
fad) gutgumadjeu bnrd) fein gange3 Seben." 

,,©d)on gut, fd)on gut," fagte ber 9Btc, ber nidjt 
nmfjte, iua£ er bergen l)aben follte. — „916er er 
fjeifct nid)t Seonarbo, fonbem Sfticciarbo," fuljr er 
lädjelnb fort. „$)u muftt bir biefe Untugenb ab* 
gewönnen, bie tarnen 5U oem>etf)feln. Steine Butter 
— ®ott fdjenfe ifyr ben etüigen grieben — mar gerabe 
fo. Üflie fonnte fie fid) in ben erften Qaljren unfere§ 
($l)eftanb3 übergeugen, baß id) ßione unb nid)t Sorengo 

„SBcnn $t)i e§ befefjlt," fagtc ®ineora, an feine 
SBruft gefcfymiegt, „fo ttrill id) if)n mein Seben laug 
9Ricciarbo nennen, obgleid) id) Ghtd) fdjtoören fann, ba& 
er in ber fjeiligen Saufe ben tarnen Seonarbo erhalten 
l)at. Seonarbo ! Sagt felber, ob e3 einen tuofylflingen- 
bereu -Kamen geben fann. Seonarbo ftionbiuelli! Unb 
fünftig ©ineora SRonbinelli!" 

„Söift bu toll!" fd)rie ber SBater unb fufjr auf. 
„Sfocciarbo! Sfticciarbo 3(golanti! Gttnebra Slgolanti, 
luenn bir'3 beliebt! 2Bie fommft bu auf ben tarnen 
föonbinelli? Sß$a3 Ijaft bu mit bem ötefiubel gu fd)affen? 
6prid), rebe, id) tv'tiVä miffen!" 

(Sr padte bie SBeftürjte unb fd)üttelte fie Ijeftig, 
mäfyrenb fie entfärbt, feinet 28orte3 mächtig, mit auf* 
geriffenen klugen oor ifjm ftanb. 

„2öa3 ^at ber junge SlonbmelU in meinem £au$ 
oerloren? ^dj fjabe tfjn eben ttrie einen $ieb um bie 



Digitized by Google 



3)ie ^etmäljlung ber Zoten 



23 



Me fcf)leid)en fefjen. 28ef) bir, roenn bu bid) mit bem 
^ßopolanenpatf gemein madjft! Räuber unb SRorb* 
brennet, bie un£ bie £äufer über bem ftopf angünben 
unb auSplünbern. ©efinbel, baS un3 ansaugt unb 
an unfern ©ütem fett ttrirb, mä^renb mir öerarmen. 
2Ba3 fjat ber Surftf) bor meiner Züx su tun? ©ilt 
fein §erumfrf)leirf)en bir? SBillft bu gleicf) reben!" 

9lber ber jäfye Umfd)lag ljatte ba£ 9ttäbd)en böllig 
betäubt, unb ber Mite mu&te biefelbe grage nod) oft 
nrieberfjolen, unb gmar immer lauter unb gorniger, bis 
©inebra fid) ettuaS gefammelt fjatte unb mit Söürbe 
antworten fonnte: „Sater, er l)at feinen gufc i a wfy 
über bie ©djioelle gefegt. 9hir auf ber ©trage ift er 
borübergegangen, toäfjrenb id) am genfter fafc." 

„2Ufo geäugelt fjaft bu mit ifjrn? Qft eS nid)t eine 
©djanbe? $)u, bie (Snfelin Keffer gogliaS, eines Zitters 
Dom golbeneu Sporn, unb ba$u bie Söraut eines 9lgo- 
lanti! 9lber gib nur ad)t ! 2öenn bein Sater bid) ber* 
Sogen fyat, bettt ©atte nnrb bir bie ©rillen fd)on aus* 
treiben, ©inen SRonbinellt ! Unb tuaS Ijaft bu mit öjm? 
3ft es beim Mnfefjen geblieben, ober — ?" 

„2Bir lieben uns, Sater," fagte ©inebra feft, „ba 
Sfyr e§ boef) fcfjon mißt, ba (Sure gütigen SSorte mir 
mein ©efyeimniS entlorft l)aben. 38ir lieben uns, unb 
nie toerbe id) einmütigen, bie Sraut eines anberu gu 
merbeu — aud) nidjt Keffer 9ftcciarboS." 

Keffer (Sione l)ob bie §anb auf, um fie ^u Söobeu 
5u fdjmettew, aber er begnügte fid), fie in eine ©de 
3u fdjleubern, tvo fie mit ber ©rfiulter f)art an einen 
^foften aufftiefc. 



Digitized by Google 



24 



2>ie SSermctylunQ bet Solen 



@r ging ifjr mit geballter gauft nad). „2So f>aft 
bu ben ©cfjurfen fennen gelernt? 2öie bift bu 51t biefer 
$8efanntfd)aft gefommen?" 

Öttneora fanf auf bie föniee. 

„3ftr follt alles miffen," fagte fie, „unb $f)r werbet 
fefjen, baj$ (£ure £ocf)ter nid)t 311 erröten braucht, 
mar beim furnier oon (Santa (£roce am erften 9#aien* 
tag. £), idj mufc glauben, bafc e3 ber Söille be§ ©d)icf* 
fals mar, benn $f)r fclbft beftanbet barauf, icf) folltc 
unter SJtobonna ®ianetta3 ©cfjufc bem SBaffenfpiel bei* 
moljnen, unb Qfyr fdjenftet mir ba3 föftlidfye ©etben* 
gemebe gum geftgemanb unb befahlt mir, bie Qumelen 
meiner Butter anzulegen, unb fein ©djmucf fcfjien (£utf) 
reicf) unb foftbar genug für mid). $fox felber aber 
oerfd)mät)tet e§, un3 gum furnier 5U führen, unb 
fdjidftet un3 gmei grauen allein in Segleitung ber 
$ned)te auf ben geftplafj." 

„SBeil idj beim ©djacfybrett fafc. (Sollte id) mit 
ben meijjen (banalem ^Ringelreihen tangen ober in ben 
©djranfen eine Sanae brechen mie ein junger gant?" 
brummte ber fRttter grimmig. „2lber faljre fort!" 

„Qn ben ©djranfen, mo ber ®lan$ ber blanfen 
SSaffen, ba3 glimmern ber ©belfteine auf ben bunt* 
getieften ©attelbeden, ba3 9fäden ber f>of)en geber* 
büfdje ba3 2luge oermirrte unb blenbete, unb ber SBücf 
fidf) in bem ©emüf)l frember ©efidjter oerlor, fat) icf> 
einen Sftttter auf fftjmar^em <ßferb, in bunflem ^arnifd), 
ber unbermanbt $u unferer Tribüne herauf ftarrte. ©ein 
0u$ere£ mar mi&geftalt, bod) fönnte id) (Sud) meber 
feine güge befcfyreiben, noef) feine färben unb S)emfc 



Digitized by Google 



$ie Hcrmätjhmg bei Zoten 



25 



nennen, benn id) machte ifjn nidbt $u betrauten, id) 
füllte nur feinen 93litf, ber mid) befyarrlid) mit einem 
berlangenben, gebieterifdjen, unau£fpred)licf) qualbollen 
33ann umfing, e3 mar mir, aU ob bie büftere ©lut 
btefe3 9luge3 mid) bersefyrc. Steine äBangeu brannten, 
id) mollte hinter bem bewimpelten Pfeiler ber Tribüne 
©djufc furfjen, ba fiel mir ein mci&eS £üd)lein aus ben 
§änben. grf) fal), tüte ber bitter ba3 %u<fy mit ber 
$egenfpifce auffing, e3 an bie Sippen unb bie Sruft 
brüefte unb e3 bann auf feinem §elm bef eftigte." 

,,3d) meife, mer ber fHitter mar/' murmelte Keffer 
(Sione. 

„Sta8 ®emüf)l be3 SurnierS berfdjlang ben bitter, 
el)e iljn Sttabonna ©ianetta, ber id) ein 3eid)en tnad^te, 
bemerfen fonnte. 5lber mir marb e3 bang unb mef) 
3u Tinte, unb id) münfdjte mid) meit meg bom geft gu 
@ud) nad) §au3 in bie füfjle §alle. 6obalb ba3 Stampf* 
fpiel gu (Snbe mar, 50g id) 5Wabonna ©ianetta fort, 
in ber ättenfdjenmenge oerloren mir bie Liener au3 
ben 9(ugen unb mufjten frof) fein, un£ au3 bem ©e* 
bräng in eine ftille ©eitengaffe ju retten. $>a Nörten 
mir hinter un3 ©porengeflirr, unb ber ©chatten eines 
Cannes fiel breit auf ba§ *ßflafter. 3ßir brängten un§ 
fefter ^ufammen unb befdjleunigten ben Sdjritt, ber 
Verfolger tat beSgleidjen. (Snblid), als mir un3 bem 
$la£ ber ©ignoria näherten, glaubten mir il)n ber* 
loren $u Ijaben, aber an ber Strafcenede ftanb er mie 
au3 bem Söoben gemadjfen bor un3. $d) fann @ud) 
fdjmören, baß id) an iljm borüberging, oljne bie klugen 
aufgeben, aber id) füllte mieber ben büfteren, ber* 



Digitized by Google 



20 



$ic JBcrmäfjiung bcr Zoten 



geljrenben Söütf, ber auf meinem ®e(id)t brannte, (Sr 
trat an meine Seite unb fprad) gu mir — Sorte, bie 
icf) faum berftanb, bie mir aber eine eisfalte 91ngft in 
bie ©lieber jagten. Sir eilten fo fdjnell mir fonnten, 
aber ber Unbefannte, obtt?of)l fein Schritt fjinfenb unb 
ungleicf) tvax, Ijolte ftärfer au3 unb f^telt fid) immer 
an meiner Seite. $)a blieb 9M>onna (&\anetta ftefjen 
unb fragte il)n, ob e3 eines Sfotterö mürbig fei, gmei 
fd)u£lofe grauen gu erfdjredfen unb gu verfolgen. (Sie 
brotjte, um §ilfe gu rufen, wenn er un3 ntdjt öerlaffe, 
unb ba foeben ber junge §err Seonarbo, ber Sftabonna 
©ianettaS ©cfyroefterfofyt ift, öorüberfam unb unfere 
Sage bemerfenb fdjnell öom $ferbe ftieg unb auf uns 
gutrat, entfernte fid) ber bitter, welcher glauben mod)te, 
baß £>err Seonarbo mein Sruber fei, inbem er mir 
nocf) guflüftcrte: ,(Sble3 gräulein, öuer £udj behalte 
id) als $fanb, %t)t foltt e3 bereinft Don mir auälöfeu 
an einem £ag, melier ber fcfjönfte meinet Sebent fein 
roirb.' — 3$ gitterte fo ftarf, baft id) mid) auf §errn 
SeonarboS 9(rm ftüfcen mußte. 8d>, menn jjfjr tyn 
ba gefeljen hättet, tüte er in feinem geftieften 2Bam3 
bem ^eiligen ®eorg, bem Sinbtourmtöter, glidj, roie 
gart unb ritterüd) er uns beibe fcf)u^lofe grauen ge* 
leitete, wenn 3fyr gehört hättet, mit melier SSereljrung 
er bon ©udj fprad), ben er bie SBlume ber florentinifcfycn 
9fttterfd)aft nannte — bann, o bann, Sater, würbet 
3^r (Sud) nidjt bertounbern, bafc er ba3 §erg (Surer 
%od)tex fo rafefj gewonnen bat." 

Keffer (Sione antwortete etwas befäuftigt: ,,$d) 
felje fd)on, baß bu in beiner ©anSfjaftigfeit glaubteft, 



Digitized by Google 



$te $ermäf)lmtQ bcr 2oten 



27 



ber Sfatter motte bid) freffen, unb btefer ®elbfdntabel 
ljabe eine große %at berricfjtet, baß er burd) fein §in* 
3ufommen eine (Srftärung abfdjnitt, gegen bie id) nid)t§ 
ein^umenben ljabe, aU baß fie nidjt in ötegenmart be3 
$ater3 gemalt roarb. SSenn alles märe, toie e3 follte, 
mürbe ficf) ber Saffe tuofyl gehütet Ijaben, einem bitter 
ttjie biefem in ben 3ßeg treten. 2)enn menn bu 
nriffen foillft, toer ber frembe §err mar, beffen ©egen* 
mart einen folgen SBann auf bid) ausübte, fo null id) 
e3 bir fagen: e3 mar niemanb anberS als äfteffer 
Sfticciarbo, bein Verlobter; bie ®efcf)icf)te bon bem £ud) 
fenne id) au£ bem SJhinbe §errn SalbaffarreS, unb bu 
mirft baS *ßfanb bon ifym auSlöfen an bem £age, ben 
bein unb fein Sater beftimmeu merben. ©telje je&t 
auf unb fd)Iage bir bie Sftnbereien aus bem ftopf. 
3)aj3 bein fünftigcr ©atte bir fd)cm beim erften 2lu* 
blid foldje ©djeu eingeflößt fjat, baS bebeutet eine 
gute &)e, benn er foll bein §err fein, nidjt bein ©piel* 
famerab." 

3)od) ebenfo leidet fjätte er fönuen bie Gaffer beS 
9(rno rüdmärts fliegen Reißen, benn ÖKnebra erfyob fidj 
nifyt bom 93oben, fonbern fdjleppte ficf) auf ben ftnieen 
5U üjrem $ater, ber fie mit £>eftigfeit gurütfftteß, unb 
befd)toor if)n, baß er fie lieber ins Softer ber ^eiligen 
Apollonia fdnrfe, tvo feine ©djtoefter Äbtiffin mar, als 
fie an bem SJtonne, ber ifjr §er^ unb ifyre £reue be- 
fife, meineibig ^u machen. 

$)a aber ber $llte erfuhr, baß feine Xodjter ben 
jungen Seonarbo feit feiner erften Begegnung p öfteren 
Skalen im §auS äftabonna ®ianettaS miebergefel)en, 



Digitized by Google 



28 $te «ermctylunfl bet loten 

baß biefc tuürbige Patrone il)re Siebe befdjüfct unb 
3eugtn ityeä geheimen 3Serlöbniffe^ geroefen, ba ent- 
brannte fein gornigeä ©emüt nod) heftiger aU guoor; 
er überfdjüttete ba3 SWäbdjen mit allen ©djelttuorten 
unb glücken, meldje bie an fdjnöben Sieben fo reiche 
to£fanifd)e SJhmbart befifct, fügte aud) nod) etroelcfje 
fremblänbifcfye Äraftmörter fjin^u, bie er in feiner 
Sugenb bei ben $>eutfd)en gelernt fjatte, unb fdjmur 
fjod) unb teuer, toenn er ©inebra nid)t al<S ©attin bem 
jungen $Igolanti gugefagt Ijätte unb feinen ©cfytüur um 
ber Qfyxe tmllen galten müßte, fo nmrbe er fie auf 
ber Stelle fjier in ©tücfe f)auen. Db fie benn nicf)t 
miffe, baß bon all ben freien (Smporf ömmlingen, 
beren 9(nblitf iljm täglid) bie ©eele bergifte, feiner 
ifjm fo fdjroereS Seib angetan, mie bie gamilie ber 
SRonbinelli, bie if>m feine dauern berbrannt unb feine 
Sürme niebergeriffen unb gegen bie er niemals bor 
©ott unb 9flenfd)en Sfted)t gefunbcn tjabe. 9lber er folle 
nur einmal einem bon ifynen an einem £)rt begegnen, 
too ber 9lrm ber ©ignoria nid)t fjinreidie, fei e3 im 
Gimmel ober in ber §ölle, fo motte er fo reid)e3 SJtoß 
ber Vergeltung üben, baß ber li£be ©Ott felber am 
£age be§ ©erid)t§ bie gerfcfjlagenen ©ebeine be3 ©ün= 
ber§ nid)t meljr erfennen folle. 

Unb aB ob bie gräßlichen SReben einer fd)lagenben 
«etoei§füf>rung bebürften, fd)leppte er ba3 SDtäbdjen 
am 3lrm auf ben (Söller, roo er tl)r bie berftümmelten, 
raucfjgefdjmäräten dauern be£ £interpalafte£ geigte, 
bie mie eine ftumme Auflage gutn öimmel ftarrten. 

„Siel), ba3 fyaben fie getan, bie Herren SRonbinelli 



Digitized by 



2)ie $ermäfjümg ber $oten 



29 



unb Sttebici uub tüte baä fträmeroolf fyeifjt. (5£ ift 
beine eigene TOtgift unb ©rbfcfyaft, bie ba in SRaud) 
unb flammen aufgegangen ift, e3 mar ein Söunber, 
bog bu felber mit bem Seben baoonfamft, unb bu 
barfft ©ott banfen, bafe ein fo ebler £err wie Keffer 
Sfticciarbo biet) $ur grau begehrt, SBettlerin, bie bu bift!" 

Unb nacfybem er fie nodj einigemal berb gefdjüttelt 
unb „figlia d'un cane" genannt Ijatte, ofjne 5U be* 
benfen, bafe er mit biefen Söorten met)r ficf) felbft aU 
fein Äinb bef<f)impfte, ging er mit ferneren ©dritten 
5ur Züx fynauä unb liefe bie unglücflicfye ©inebra allein, 
inbem er bie gäufte gegen ben §immel ballte, als 
wollte er bie Vorfefjung felbft jur Verantwortung 
gießen, unb aufrief: „£) ©ott, wie fonnteft bu ju* 
laffen, bag mein Slut ficf> fo oerirrte!" 

2>ie 2öut be3 mtetZ entforang nid)t allein aus 
ber Verachtung be£ alten friegerifctjen 9lbel3 gegen ben 
im §anbel reicf) geworbenen Vürgerftanb, nodt) au£ 
ber in ftürmifcf>en 3 e Wäuften erlittenen perfönlid)en 
@d)äbigung, fonbern fie war eine golge ber langen 
llnterbrücfung unb enblicfjen oölligen Sftedjtlofigfeit, in 
ber bie Präger ber älteften unb erlaudjteften tarnen 
oon ben fiegreicfyen Soften gehalten mürben. 

Qn glorena war nämltcf) feit einem 3ol)^unbert 
bie fjerfömmlicfje Söeltorbnung auf ben $opf geftellt 
unb follte e3 aud) bleiben, folange bie §errltd)feit ber 
alten 9tepublif bauerte. $en ftbeligen ober „©ranben" 
war in tjeifjen kämpfen allmäfjiicf) jeber Anteil am 
Regiment au3 ber §anb gewunben worben, felbft eine 
Vertretung war ifynen berfagt, unb ©efe£e oon aben* 



Digitized 



30 



$te $ermäf)lung ber Zoten 



teuerlidjer Strenge mürben aufgeteilt, um biefe neue 
Drbnung au fidlem. Unter feinerlei Umftänben fonnte 
ein $beliger ein $lmt bon nur einiger Sebeutung be* 
fleiben, felbft ben *ßalaft ber Regierung 3U betreten 
mar ifjm oerroehrt. 9hir in feltenen gälten erlangte 
ein „©raube" burdj aufjerorbentliche SBerbtenfte ba§ 
Stecht, ben Slbel abzulegen, feine SBappen au berlöfchen 
unb in ben Söürgerftanb aufgenommen au roerben, bod) 
felbft bann blieb er bon ben Staatsämtern auSge* 
fd)loffen. derjenige 2lbelige, melier einen *ßopolanen 
buref) Söorte ober Söerfe au beleibigen ober gar fid) 
tätlich an il)m au bergreifen gemagt, burfte ber härteften 
©träfe gemärtig fein, bon fdjmerer ©elbbufce, ^bfjauen 
einer §anb, f onftefation ber ©üter, bis $ur SBerfüraung 
um bie Sänge eines ÄopfS. Unb bamit ja fein $er= 
gehen be3 $bel§ ungefü^nt bleibe, maren an oielen 
öffentlichen Drten SBüd^fen aufgeteilt, meldte ba^u 
bienten, geheime Denunziationen gegen bie „©rofeen" 
aufzunehmen. 

SCRit ber 3 e ^ ^ aro 0 * e $erfe£ung in ben $lbel3= 
ftanb fogar au einem $lft ber Strafe, benn menn ein 
*ßopolane bei irgenb einem Slnlafc Partei für einen 
„©rojgen" genommen ober nur eine ihm burd) einen 
folgen augefügte Seleibigung nid)t aur 2lnaeige gebracht 
ober fid) fonft in irgenb einer SSeife mißliebig gemad)t 
hatte, fonnten er unb feine ganae 9cad)fommenfd)aft 
au ©rauben erflärt merben, moburd) bie gamilie auf 
emige 3^iten ber bürgerlichen 9fted)te b erluftig ging. 

liefen unmürbigen 3 u ftanb vermochten bie eblen 
Sprößlinge ber alten ©hi&ellinenhäupter nicht mhig 



Digitized by Google 



$ie Setmcrtjluttg ber Zoten 



31 



gu ertragen, unb fie Rotten metyr als einmal berfucfyt, 
in blutigen Straftenfämpfen unb Aufläufen bie ber* 
lorene ^>errfcf)aft lieber an fid) ^u reiben. 

SBor menigen 3>afjren tt>ar e£ pm lefctenmal aum 
3ufammenftoft gefommen, in ben fid) Keffer gione 
tro£ feiner borgerütften Qafjre unb Körperfülle frifd) 
unb freubig mie ein Jüngling geftür^t tjatte. $ie 
Parteien, in gamüien mit Sippen, ©efreunben unb 
9Mjang georbnet, ftanben fid) in ben Straften, auf 
ben $lä|en, mo nur SRaum jum §anbgemenge mar, 
gegenüber, aber burdj unerfcf)öpflid)en 3ufluft au£ ben 
nieberen Vierteln fdjtuollen bie Sfteifjen be£ SSolfe^ unb 
ttmdjfen gu einem Strom, ber bie ermatteten, burd) 
feine §ilfe mefyr öerftärften ©egner n?ie fd)led)tgeftü$te 
Kamine meberrift. 

Unb mä^renb an ben Hrnobrüden längft niemanb 
mefyr ftanbfyielt, aU ba£ eifeme ®efd)led)t ber SBarbi, 
ba£ ben „*ßonte Sectio" burd) fernere Ketten gefperrt 
f)ielt unb ifjn bon feinen türmen herunter berteibigte, 
Iöfte fief) bon bem §auptl)eer ber Streitenben eine 
Heine Sdjar <ßopolanen ab unb 50g, geführt bon ben 
SRonbinelli, nad) bem SDtacato, too fid) ein Häuflein 
Slbeliger unter bem $8efef)l Keffer GioneS um ba3 fleine 
firdjlein be§ ^eiligen 2lnbrea3 t)er befeftigt fjatte unb 
Don feinen $aläften unb fjimmettjofjen Stürmen fyer* 
unter bem 2lnbrang be£ SßolB mie au3 einer SBurg 
SBiberftanb leiftete. 9lud) bort fanben fie bie engen 
Straften burd) fernere (Sifenfetten bon £urm au £urm 
gefperrt, unb an ber borberften biefer SSarrifaben ftanb, 
umgeben bon einer au^erlefenen Sd)ar junger ($bel= 



Digitized by Google 



32 



$ie $etmäf)lung ber Xokn 



leute, Keffer (£ione, gerüftet bis an bie 3 ä f)ne, baß 
er einem Söerg bon (Sifen glid) unb mit feiner <ßerfon 
allein fdjon ben *ßaß f^errte. (5r fjatte bie Seine 
qefpreigt, fein ®eficf)t mar blutrot aufgelaufen, ba£ 
©djmert ftemmte er bor fid) auf ben 33oben, inbem er 
fid) mit beiben §änben barauf ftüfcte, blicfte roilb um 
fid) unb begleitete jeben ©djuß ober SBurf, ber au3 
ben Weisen ber ©einigen fam, burd) einen fürdjterlidjen 
gfludf), roie um feine 2Sud)t ^u berftärfen. @& blieb 
eine gelang bei bloßen $rol)ungen unb gefafjrlofen 
SBürfen, erft al§ bie föonbinelli, roeldfje ben ganaen 
Streit angebettelt unb audf) an ben Brüden als bie 
borberften gefämpft Ratten, auf bem $la£ erfcf)ienen, 
fam e3 jum SBlutbergießen; öon ben ge^adten dauern 
fjerab mürben fie burd) ©efdjoffe bicfyt roie §agelförner 
begrüßt, unb fjocf) oben au§ ber fiuf t bon ben f cfjroebenben 
Brüden herunter, roeldje bie Käufer befreunbeter gami* 
lien berbanben, flogen ©teinblöde, bie ben (betroffenen 
auf immer $u einem frteblidjen 9Jlann gemacht fjätten. 

2lber et)e ein Dpfer fiel, mar ber ungleiche $ampf 
entfdjieben. (£in paar Jünglinge au3 bem ($efd)lecf)t 
ber SHonbinelli, meldte iljreS jugenblicfjen 2llter§ roegen 
öon ben Tätern in bie Ijinterften ©d)lad)treif)en ge* 
ftellt roorben roaren, fd)leppten, um nicfyt müßig gu 
bleiben, eine große Seiter fjerbei, bie fie unter ben 
©tetnroürfen ber belagerten unb bem $8etfall3gefdjrei 
ber Spenge an bie dauern legten, unb ber fed)§efjn* 
jährige Seonarbo mar e3, ber jum Subel ber ©einigen 
ben erften geuerbranb in ben *ßalaft ber Slmieri 
fd)leuberte. 



Digitized by 



2)ie SSennä^tung ber %oten 



33 



3tt>ei ©dritte bom genfter ftanb mit borgebeugtem 
Seib, gurd)t unb beugter in ben Lienen, bie liebliche, 
nocf) nid^t bem ßinbeSalter entmadtfene ©inebra, bie 
bem Verbot beS $ater§ entgegen au£ ben berftedteften 
Räumen be3 *ßalafte£ l)eraufgefd)licf)en mar, um bem 
Kampfe aujufe^en. 

$ll£ nun Seonarboä ©eftalt fo jäpngS om genfter 
erfdjien unb einen Slugenblicf 5mifd)en Seben unb 
(Sterben an ber SBrüftung tjing, fd)rie ba£ $inb bor 
Überrafdjung laut auf unb ftarrte regungäloä ben 
fdjönen feden Knaben an, aber im näd)ften Moment 
fdfyoß, bon feiner §anb gefd)leubert, ein geuerftrafjl an 
tfjr borüber, ber jifcfyenb auf ben meinen mollenen 
gu&teppid) nieberfuljr. 3 u Q Ieic *) begegneten fid) bie 
SBlicfe ber beiben, er ftrecfte nod) erfdjroden ben $rm 
au3, mie um bie fcf)on entfanbte mörberifdfye gadel 
gurüdzuljalten, aber gleichzeitig ^raffelte e§ bon ben 
oberen ©todruerfen fjerab mit ©teinen auf ben jugenb* 
lidjen Angreifer, ber unter biefem §agel ba3 ©leid)* 
gemixt berlor. ©inebra fjatte alle§ bergeffen, bie 
feinblidje %at be<S Knaben unb bie eigene ©efal)r, fie 
flog an§ genfter unb fonnte nodf) eben feljen, mie ber 
Sdjmanfenbe eine <5p roffe ber Seiter faßte, bie er gmar 
im galle mit fid) riß, bie aber bod) bie ©emalt be3 
(Sturzes milberte, fo baß feine ©efätjrten bie Seiter 
ergreifen unb ben Jüngling in ben Firmen auffangen 
fonnten. $ocf) mäfjrenb er in £eraen3angft nad) §ilfe 
rief unb fid) au3 ben umflammernben Firmen ber 
greunbe lo^uringen fud£)te, um auf£ neue bie Seiter 
anzulegen, bieSmal nicf)t al§ geinb, fonbern als 

ffurj, 3fIowntinet <Rot»eUen 8 



Digitized by Google 



34 



$te »ermäfjluttß bet £oten 



bettet, ftredte if)n ein neuer ©teinmurf bemufetloä §u 
»oben. 

3für äfteffer (Sione aber mar e§ ein grof$e£ ®lüdf, 
bafj gleichzeitig auf bem linfen $lrnoufer bie Käufer 
ber Sarbi an allen (Säen raupten unb bie »eutegier 
be§ <ßöbel§ eine reiche unb föftlicfje ©rnte fanb, benn 
fein eigener Zoloft blieb bon aller pünberung ber* 
fcfjont, ba it>m nur angefeljene begüterte »ürger gegen* 
überftanben, bie mit ber zugefügten ©cfjäbigung ju= 
frieben bom »ranbplafc abzogen, nadjbem fie bie £urm* 
manb niebergeriffen hatten. (Einige maren fogar beim 
Söffen behilflich, benn ba3 florentinifd)e SBolf mar 
bon je ebenfo bereit gum Sieben tüte zum Raffen, unb 
menn bie Stäche gefättigt mar, fcf)lug fie leicht in 9Jht- 
gefüljl um. 

©inebra mar halb erfticft unb ohnmächtig öon einem 
Liener burd) ben bebecften ®ang in ein 9ßad)barl)au3 
getragen morben, mo fie SJtobonna ©ianetta liebreich 
aufnahm unb pflegte. 9lber bon ber (Srfdjeimmg be£ 
3üngling§ am fjenfter, für ben eine ganz leife Stimme 
in ihrem Gerzen um SBer^eifjung flehte, fprach fie nie 
ein SBort, unb Keffer (Sione, ber ben tarnen be§ 
eigentlichen SranbftifterS nicfjt erfahren Ijatte, teilte 
barum feinen ®roll gmifchen bem gangen ®efd)letf)t 
ber SRonbinelli. 

9113 ®inebra fpäter ben Änaben in männlicher ©e* 
ftalt mieberfah, erfannten fie ficf) auf ben erften »lief, 
unb beiben mar e3, al£ hätte fi<f) bon jener »ranbfacfel 
ein gunfe in ihre Gerzen berirrt, ber lange Saljre ba 
gefcfjlafen unb ber nun auf einmal öorbreeben müffe 



Digitized by 



2)ie SBermctylung ber Xotcn 



35 



al3 ein fjeiligeä geuer, um all ben alten §aber in feiner 
reinigenben ©lut au beraeljren. 

9(ud) jefct, nad)bem ber $ater im 3 orn ötm ^ r 
gegangen mar, gab fie bie Hoffnung nicf)t auf, fein 
£era ju ermeidjen. Slber ber alte SRitter, ber mofjl 
mußte, baß feine gauae ©tärfe in feinem gorn lag, 
unb baß er nid)t fidler mar, einen ameiten ©türm fieg- 
reid) au beftefjen, ließ ifjr nodj beweiben 2Ibenb3 burd) 
bie Wienerin fagen, fie folle fein 2lngefid)t nidjt mieber 
fefjen, bis fie fomme, um ifjm tyre Unterwerfung an* 
gufünbigen. Snbeffen fyabe fie allein auf tfjrem 3immer 
gu bleiben unb mit niemanb §u oerfetyren, bamit fie 
in fid) gefjen unb ifyren %xo% bereuen fönne. 

@o faß fie nun bie langen Sage in ifjrem 2urm= 
5immerd)en, beffen genfter auf ben oon brei ©eiten 
eingefdjloffenen Jpofraum gingen, fttefte an ifjrem 
Xeppidi) unb in jeben ©tid) oenuob fie einen ®ebanfen 
an Seonarbo. Unb balb roünfdjte fie, baß er einen 
gürfpredjer au ifjrem SSater feftirfen möge, balb gitterte 
fie oor bem 9(u£gang eine3 foldjen $erfud)3. 2Senn 
e§ 9lbenb mürbe, laufd)te fie mit flopfenbem £>eraen 
nad) ber ©traße hinunter, wo fie feinen ©djritt au§ 
allen anbern l)erau3aul)ören glaubte, unb ftelltc fid) 
feine ©eftalt öor, bie jefct mofjl fpäfjenb über bie 
^ßiaaaa fd)lid). ©ie brüdte bie SBruft gegen bie faljle 
SBanb, meldje ofjne genfter tuie eine SHoftermauer 
nad) biefer ©eite ging, unb gab bem fütjllofen ©tein 
all bie .fttiffe, bie fie btöfjer bem beliebten oermeigert 
Ijatte. ÜftadjtS, menn bie genfterfd)eiben im SBinb 
erflirrten, aitterte fie, baß Seonarbo eS nod) einmal 



36 



$ie SBermäljUmg bei Xoten 



mögen fönnte, bie Setter au ifjr oäterlicf)e£ £>au£ $u 
legen, unb Ijarrte mit gekanntem Dfjr unb jagenben 
Wulfen fd)laflo3 bi3 aum borgen. 

Keffer (Sione tyordfjte mofjl aufteilen auf bem @tong, 
uub wenn fid) lange nid)t3 regte, marb er ängftlid) 
unb fdjidte bie Wienerin mit irgenb einem Sormanb 
in bie ©tube, ob ba3 ftinb fid) in ber ©infamfeit fein 
Seib£ angetan fjabe, aber fobalb er iljre ©timme 
mieber oernaljm, ermatte fein ©roll -auf3 neue, unb 
er ging oon bannen mit bem feften SBorfafc, ficf) nim- 
mermehr oon feinem gegebenen Söort abbringen au 
laffen. 

2)iefe Wienerin, Saurella mit tarnen, ein f)äfc 
lid)e3, aber aufgemedteS ©efcf)öpf, Ijatte fid) mäljrenb 
©ineoraS §aft in ba3 Vertrauen ber jungen £errin 
eingebrängt unb märe mof)l 3U einem geheimen 93oten* 
gang miliig gemefen, l)ätte nid)t Keffer (£ione3 9lrg* 
moljn aud) ifjr bie glügel befdjnitten, bafc fie ba£ 
|>au3 ol)ne feine befonbere (£rmäcf)tigung nidjt ber* 
laffen burfte. ©0 blieb nur bie Hoffnung auf 9fta* 
bonna ©tanetta, bie biSfjer bie ©cf)u£patromn ber 
beiben Siebenben gemefen, aber bie eble 2)ame, bie 
fonft auf Keffer (Eione ba«3 ©pridjtoort anaumenben 
pflegte, bag $unbe, meldje bellen, nid)t beißen, mar 
burd) be3 alten Zitters 2)rol)uugeu fo eingefd)üd)tert 
toorben, baß fie bie ©tabt in aller ©tillc uerlaffen 
unb fid) auf ein Sanbgut gurüdgejogeu fjatte. S3alb 
folgte nod) fdjlimmere 9ftär, benn auf mancherlei Um* 
megen fam e§ Saurella $u Dfjren, ber alte Sftonbinelli 
fei gefonnen, feineu ©ol)n in §anbel3gcfd)äften naef) 



Digitized by Google 



2)ic SBerniäfjluttg bcr loten 



37 



granfreicr) oerfdndeu, unb roa$ biefe (Beübung bc* 
beuten follte, mußte ©inebra nur allauraorjl; t)atte fie 
bod) au3 SeonarboS eigenem 9ftunbe Gehört, baß es 
feinet $ater3 Siebling^gebanfe fei, iffli mit ber £oci)ter 
etne^ reichen £anbeBfreunbe3 in Styou gu bermäfjlen. 
Unb um ba3 SO^aß boll $u mad)eu, teilte il)r Saurella 
gleichzeitig mit, baß ber 9?otar ben Montraft it)ter 
Beirat mit SRicciarbo fdjon aufgefegt tjabc, unb baß ba3 
^ränjteiu bon golbenen blättern, ba3 naef) florentiui* 
fcr)em Söraud) ifjr Qaupt bei ber 3^^monie fdjmüdeu 
follte, für ben folgenben borgen bereit liege. 

„ftein, bei ©ott," rief ®inebra außer ficr), „bteS 
^rän^lem wirb micr) niemals fd)mütfen, e3 fei benn, 
baß Seonarbo micr) jum 5Utar füt)re, ober fie festen 
e£ mir aB Seicrje auf£ §aupt — benn roiffe, er)er 
ftürg' icr) micr) bon biefem £urm jerfctjellt auf3 ^flafter, 
aß baß id) bem 9Jcanu folge, bor bem mein innere* 
ferjaubert." 

(Sie 50g Saurella in bie entlegenfte (£tfe bc* Ode* 
mad)3, unb nad)bem fie il)r ben ©djttmr ber Xreue 
unb $erfcr)roiegenrjeit abgenommen, rjolte fie ein gu* 
fammengefalteteS Sölatt au3 bem Söufeu unb fagte mit 
gebäntpfter (Stimme: „9Hmnt biefen Sörief unb Der- 
maler ir)n moljl. fjabe ifm rjeute nad)t geftfirieben, 
aber icr) mollte ir)u nidt)t abfenben, er)e eä sunt #ußerfteu 
gefommen märe, benn nur aus t)öd)fter s )?ot merfe icr) 
bie Sitte unb $8efd)eibenf)cit bon mir, bie einem SJcäb^ 
d)en geziemen. Wvß ben (Srääljluugen unferer $)icr)ter 
roeiß icr), mie bebrängte Siebenbe fid) §ilfe fdjaffen, 
unb mandje §elbin, bie im Siebe gepriefen mirb, t)at 



Digitized by Google 



38 



$ie $ermäf)lung ber Xoicn 



©df)ümmere£ getan al3 id), um ben s 3Beg $u üjrem 
Siebften finben. ©o fyöre ben diät, ben mir ber 
§immel eingibt: 2Senn Seonarbo treu ift, — unb acf), 
id) mürbe efyer am Sidjt ber ©onne jmeifeln aB an 
ttjm — fo foll er fyeute nadfjt um bie ^meite ©tunbe 
uacf) (Sonnenuntergang in ber $ird£)e be3 Zeitigen 
s #nbrea3 auf micf) marten. Sötern $ater fann mir biefen 
©ang nicf)t meigeru, menn idfj ifjn bitte, m\d) bie 9tadE)t 
oor meiner $ermäf)lung am ©rabe ber ÜDhitter beten 
^u laffen. $cf) merbe ifjm Unterwerfung fjeudjeln, ifyn 
befdEjmatjen unb mit bir gur ©teile fein. $ort, menn 
fein *ßrieftermunb un£ ben ©egen forecfyen fann, foll 
Seonarbo bei ber 9ftfcf)e, bie bie (Gebeine meiner 
Butter birgt, micf) $u feinem SSeibe nehmen. 3m 8(n- 
geficfjt ©otteS unb biefer Säten taufdjen mir bie 9fange, 
unb bu follft Beugin fein. Wtebann folge id) il)m, 
mofn'n er micf) führen milt. Unb menn bie ©einigen 
micf) äurüdftofjen, getyeu mir in ein anbere£ Sanb, unb 
meine §eimat foll ba fein, mo unfere Siebe ein 
finbet." 

„Slcabonna, gfjr fjabt fjofjen 9Jcut," fagte baS 
s JJtäbd)eu bebäcfjtig. „2lber benft 3ftr aud) au bie ©e* 
fahren, bie 3ff)r fyeraufbefcfymört, (£ure$ 33aterS 3 oru 
unb bie ©efefce biefer ©tabt? 28irb §err Seonarbo 
fo ©rofee3 mögen?" 

„D Saurella, ma3 rcbeft bu?" rief ba£ SDcäbdjen. 
„Seonarbo ift fein bitter, aber aefjn SRitter erreichen 
Seonarbo^ ftüfjnfjeit unb Xreue nidjt. Unb mcun uu3 
ba£ ©cpmmfte gefd)ief)t, menn bie Verfolger un§ er* 
eilen, fo fterben mir bocf) §erj an £er§en als SJtonn 



Digitized by Google 



Die sBermcüjlung ber Zoten 



39 



unb SBctb unb fiitb eine ©tunbe glütflid) ge* 
tuefen." 

„Qljr fpredjt bom Sterben, unb idj foll ba^u bie 
.<panb bieten!" fdjludföte Saurella unb umfaßte fanft 
ben Seib ber jungen ©ebieterin. ,,9ld) SJtobonna, toaS 
foll aus mir toerben, menn %fyx untergeht?" 

„D Saurella, fterben um Siebe fjeifjt etuig leben/' 
rief ba3 SJtäbcfjen mefyr unb meljr fyingeriffen. „2öenu 
bu mid) liebft, fo fei ftarf mit mir unb benfe nur 
baxan, biefeu Sörief in SeonarboS £änbe ju beforgen. 
Um bie ©tunbe, tvo er Don feines 3$ater3 93anf nad) 
§aufe gefyt, ftellft bu bid) am genfter auf unb toarteft, 
btö ein Jüngling in braunem ©amttoamS borüber* 
fommt, ber mie ein *ßalmbaum über alle anbern 
emporragt. — Sid)t ftral)lt bon feinen klugen, unb 
fein ©ang ift Sftajeftät, er gleicht bem ^eiligen ©eorg, 
ber ben $>rad>en fcf)lug; bu müjjteft ifyn aus kaufen* 
ben erf ennen, menn bu iljn nie gefef)en i)aft ! — ©djou 
öon meitem fpä^t er am $au3 herauf, bu geigft i^m 
ben Srief, ben bu mit einem ©tein befd>mert im 
$ufen trägft, unb menn er btd) berftanben t)at, läßt 
bu it)tt berftoljlcn gu feinen güfceu fallen. (Sr toirb 
\f)\\ aufgeben unb ba3 eleube Rapier mit feinen Hüffen 
bebeden, benu fo l)ab' in ben alten ^iftorieu 
gelefen — u 

„£erriu, td) gef)ord)e," unterbrad) Saurella bie 
©djtoärmenbe, „aber bergest in eurem ©lüd ein armes 
Wäbtfyen nid)t." 

„Steine $>anfbarfeit foll feine ©renken fennen, id) 
ttriU bid) nie berlaffen, unb meine fdjtoefterlidje Siebe 



Digitized by Google 



40 2>ic Sermctyluttö bct Zoten 



foll bid) für alles entfcf)äbigen. — Slber Ijalt, fagteft 
bu mir nicf)t einmal, baß ein $necf)t ber 9lgolanti bicf) 
gerne fiefjt? $u ®ute, bift einem 2Berf$eug meiner 
geinbe jugetan unb toillft mir bennocf) bienen. (Sief), 
beinen beppo fann idj bir freilief) nicf>t geben, toenn 
icf> ba£ Söetb eine£ SRonbinellt bin, aber tvaä bu fonft 
forbem fannft, null id) für bid) tun, unb bu follft 
mit un3 beiben ba3 ©rot be3 @jrite teilen, ba3 uns 
füßer fdjmecfen mirb als ber ^od^eitsfucljen, ben 
9fccciarbo3 Butter baeft." 

2)a3 9Jcäbd)en, baS tvofy eine anbere SBelofynuug 
erwartet fyaben mochte, ber^og ben 3ftunb, als sollte 
fie fagen, baß Unter §errin ©efd)mad nidfjt ber irrige 
fei, unb entfernte fid) gögemb mit bem SBrief. 

2US fie naefj Herflug einiger Stunben lieber in 
bem £urmätmmercf)en erfdjien, niefte fie bebeutungSboll 
mit bem Stapf unb fagte leife mit niebergefcfjlagenen 
Wugen: „(SS ift gefcfjefyen." 

50ctt einem 3fubelruf faQ Öttneora an tf)rem |>als, 
bann richtete fie fief) auf unb fagte: „Unb nun %u 
meinem SBater, je£t füljle id) bie $raft, ifjm mit einer 
Süge unter bie Otogen ju treten — er fjat eS felbft 
gemollt! — " 

'Sfre blaffe, fcfjmale ÜUconbfidjel neigte fief) fefjon 
gum SRiebergang, als ein Jüngling, tief in ben Sftantel 
getrudelt, mit beffen gi^fel er aud) baS ®cfief)t ber* 
füllte, buref) bie im 3)unfel üegenben (Straßen fcpd), 
inbem er fief) an ben Käufern Innbrücfte unb ben 
Saternenfdjein mieb, ben ifjm ba ober bort ein fjeim* 
toärtS toanbelnber efyrfamer Bürger über ben 2Beg 



Digitized by Google 



Die $crmäf)luitQ ber Zoten 



41 



ttmrf, unb mancher, ber itjm fo begegnete, blidte ifjm 
nadj unb bad)te im füllen: Sin ®lüdlid)cr, ber jur 
Siebften eilt. 

Der Jüngling ging mit fdjnellen dritten unb 
brüefte bon 3^ h u 3 e ^ °i e $^nb auf bie SBruft, tuo 
ein ©tüd Rapier fnitterte, um fid) gu berfidjern, ba§ 
er nid)t im £raum toauble. (Sr tonnte jebe %z\\t 
biefeS 33riefe3 auäroenbig unb flüfterte fid) felbft im 
©eljen mit beredtem Säckeln bie Siebe3it>orte bor, 
bie ba£ arme SBlättdjen ifjm gugetragen fyatte. 

Xrofc bem gieber, ba3 if)m in ben Hberu brannte, 
fyatte er feine Snftalten planoolt unb umficfytig ge* 
troffen: außerhalb ber ©tabtmauer fdjarrten fdjon jtoet 
gefältelte Kenner ben SBoben, einige bertoegene greunbe, 
bie er feit bieten Sagen ju einem ®etoaltftreicf) ge* 
rüftet l)ielt, toaren auf ber £anbftraf$e aufgeteilt, um 
im Notfall bie gliefyenben gu bedeu; ein verborgenes? 
©eljöft in ber ßampagna, mo ein früherer Diener 
feinet §aufe3 <ßäd)ter toar, follte ben ßiebenbeu juerft 
Dbbad) gehören. Dort sollte er in aller «Stille il)ren 
SBunb bott ber ftircfje fegnen laffen unb bann fein 
junges Söeib bem ©d)u£ ber nalje luolntenben fttau 
©ianetta übergeben, benn er toufete, baf* bie eble 
Patrone trofc itjrer fturcf)tfamfeit ber angetrauten 
Qbattin if)re3 Neffen eine 3uflud)t nidjt berfagen mürbe. 
(£r felber fjoffte unterbeS in ^loren^ bie beiben gümeu* 
ben Sätet gu berföljnen, benn er stylte auf ben alten 
©prud), ber ba rät, gu gefdjeljenen Dingen ba3 Söefte 
ju reben. @r batyte nidjt baran, bag biefe rafcfje £at 
feiner SBaterftabt bielleidjt neue ©tröme SBluteS foften 



Digitized by Google 



42 $ie SSetmctylung bcc £oten 

fonnte, er backte nur an ein *ßaar meiner roter Sippen, 
bie er nocr) nie gefügt fyatte unb bon benen er nun 
bie Slumen beS <ßarabiefe3 pflüden füllte, er faf) bte 
einzelnen £üge be3 geliebten ©efidt>te^ in greifbarer 
$eutlicr)feit bor ficf), or)ne fie bereinigen zu fönnen, 
unb ba3 ganze $8ilb fdjttjaufte in unbeftimmten Um* 
riffen bor itjtn t)er, mie um feine erregte *ßrjantafie zu 
nedfcn unb bor ber lobernben ©ef)ttfucr)t in§ Söefenlofe 
3u berfdjtoebett. (£r befdjleunigte ben ®ang unb be* 
merfte nid)t, baß ir)m rafdje, leife ©djritte burcr) bie 
rjallenbcn ©tragen roie ein (5cr)o ber eigenen Stritte 
folgten, ©ben fielen ^roei bumpfe ©daläge bon ber 
$omfircr)c unb berfünbeten bie zweite ©tunbe nad) 
©onnenuntergang. $er Jüngling roollte bie ©treefe 
abfürzen, bie ir)n bon feinem ©lücf trennte, unb berltefc 
bie belebteren ©tabtteile, um nacr) einer beröbeteu 
^ia^etta einzubiegen. 2)a3 ©eräufd) hinter iljm ber* 
ftummte, aber faum mar er bi£ zu einer finfteren ©de 
gelangt, al£ er au3 näcfjfter Waty Söaffengeflirr unb 
Hilferuf bernafjm, er far) im ^unfein einen Knäuel 
s JJtenfd)en zufammengebaltt, eine ©timme rief: „§err! 
§err! 3 U §^f e ' wiorben mict)!" unb c$ fdjiett, 
al3 feien ztoei bemaffnete Übeltäter über einen einzelnen 
merjrlofen Statut hergefallen. $em Süitöliug mallte 
ba$ rafd)c S3lut: ot)ne fid) gu befittnett, flog er zur 
©teile unb bedte ben zu Söoben ©eftürzten, auf ben 
bie anbern mit Seffern unb Knütteln einbrangen, 
mit feinem $egen, ittbem er rief: „galtet grieben, 
greunbe!" 2tber ety er e3 bad)te, empfing er einen 
fdjroereu §ieb auf ben Äopf, uttb ^ugleidtj traf ifjn bon 



Digitized by 



$ie 5öermät)lunQ bct Xotcn 



43 



unten gezielt ein ©tief) in ben ßeib, baß er taumelte 
unb über ben Siegenben tun $u Soben ftür^te, mo fein 
Blut bunfei auf ba3 ^flafter rann. $ebel umfüllte 
fein Semu&tfetn, aber e3 fam ifjm t»or, aB beuge ein 
$opf ficr) ju ifym nieber unb aB flüftere eine fjöljnifdje 
©timme: „Stferft (£ud), §err Seonarbo, mer jur £oct> 
3eit gefjt, muß ficf) nict)t in frembe §änbel mifcfjen." 
Unb ^ugleid) futjr ifjm ein gmeite3 Keffer tu bie Söruft. — 
©in ftecf)enber ©djmera brad)te ir)n enblicr) mieber 
aur SBefinnung, er fanb ficr) im $)unfeln allein auf 
bem fßflaftcr liegenb unb mu&te nid)t mef)r, maS mit 
ifjm gefdjetjen mar. 2lber er mufjte, bajj im $ird)lein 
bon ©ant' Stnbrea bie eine auf ir)n kartete, bie irjm 
teurer mar aB ba3 Seben. (5r raffte fidc> auf, um su 
tr)r gu eilen, bod) fcfjon nad) wenigen ©dritten mufjte 
er ficr) manfenb an ein §au§ lehnen unb ba3 marme 
•iftafj megmifcr)en, ba£ ir)m über bie klugen troff. ©r 
befühlte ficr) am ga^eu Körper, unb e3 mar ifjm, aB 
fei er in einen Brunnen bermanbelt, ber aus allen 
Sftjfjren rinnt. 3)od) taftete er fict) im ginftem mit 
jittcrnbcn Jpänben an ben dauern ber §äufer bor* 
märt3, unb ein SBunbcr mar es, ba& er bie Stiftung 
nicfjt berfefjlte. $ie ftircr)e Don ©auf Slnbrea ftaub 
nod) flar bor feinen bermirrten ©innen: bortrjin mufjtc 
er, unb follte ber 2öeg Safyre bauern. 9tter)r aB ein* 
mal füllte er $u 93oben unb err)ob ftdf) immer mieber, 
er füllte, mie mit bem rinnenbeu Slut feine Sebent 
geifter r)infcr)manben, er bad)te nur nod) bie $ircr)e $u 
erreichen, bort fein §aupt in ©inebraS ©cr)o{3 ju legen 
unb in irjren Firmen ju berbluten. 



Digitized by Google 



44 $ic QermäijUmg ber Juten 

SSentge Schritte öor bem portal ftraudjelte er unb 
frü^te node) einmal, jc£t fehlte ifjm bie Straft fid) ^u 
ergeben, fein §tm bermodjte nidt)t mefjr 3U benfen, 
aber fein $iel gab er aud) je£t nidjt auf, unb rote 
mau aufteilen ein fcfjon getötetes? $ier fid) nod) bom 
$la£e belegen fiefjt, froren bie fraftlofeu ©lieber 
noct) am $oben f)in bis 3U ben Stufen ber ftirdje, 
bie ba3 SWäbdjen mit irjrer Wienerin fcfjon feit lange 
öerlaffen Ijatte. 

$n ber grürje be£ folgenbeu SKorgeng roar bem 
fcfjauluftigen $olf öott gloreitä ein aufregenber 9ln* 
blid bef Rieben: ^roei Sbirreu fjobeu öom portal ber 
9(nbrea3fircr)e eine leblofe, öor ftälte f)alb erftarrte 
s Jftännergeftalt au3 einer großen SBlutladje auf, unb 
bie herbeigeeilten 9toct)barn erfannten in bem Dfnt* 
mächtigen, beffen ftörper bon SBunbcu bebedt roar, 
be* alten 9fonbinelli einzigen ©ofnt. SJtan mußte nicr)t, 
roer bie £at getan, nod) roann fie gefcfyerjeu roar, beun 
niemaub fjattc in ber 9tod)t Saffenlärm ober Hilferuf 
oernommen, unb roa3 bie Neugierigen am meifteu be= 
fd)äftigte, roar eine ftarfe S3lutfpur, bie t»on bem ftird)* 
lein roeg burd) mehrere ©äffen auf eine flehte ^ia^a 
führte; roarum ber SBerrounbete fid) ben roeiten 3öeg 
bis §ur 9lnbrea3fird)e gefdt)lep^t fjatte, gab ben guten 
Florentinern triel ju benfen, follte irrten aber auf erotg 
ein ©erjeimniS bleiben. 

Sic legten ifjn auf eine Stolpe unb trugen it)n fo 
oor feinet Katers £au$, eine Spenge SBolfeS brängte 
fid) nad) unb roenig fehlte, fo roären bie beiben Sie- 
benben auf bem traurigen 2Beg einanber begegnet. 



Digitized by Google 



$ic SBermctyluiiQ ber £oten 45 

Senn gleid)3eitig fejjte ficf) eine feltfame ^ßro^effion Don 
bem Älofter ber heiligen Apollonia nad) bem Sftercato 
in 93emegung: gmei ®ned)te ber 9lmieri trugen eine 
berfd)Ioffene (Sänfte, 3U beren (Seite Keffer (Sionc begli 
9lmieri unb fein ©cfytüiegerfotjn maffenflirrenb einher- 
ritten, baß eS auSfafj, als mürbe ein gefährlicher <5taat& 
gefangener, nicht ein gebrochenem fiebernbeS, t)a\b be* 
mu&tlofeS Räbchen beS SBegeS geführt. 

— 911S Keffer ßione fyoä) 9?o& mit feinem 
©rf)ttJiegerfohn oor ber Pforte beS StlofterS erfcfjienen 
mar, um feine Softer surüdguforbern, — benn burd) 
£aurella mu&te er fdjon, bog baS gräulein fich nach 
bem oerf elften ©tellbichein unter ben <Sd)uj3 ihrer Xante 
geflüchtet, — ba t)atte bie #btiffin fich toofy gehütet, 
ben $om beS 93ruberS gu reiben, unb baS unglüdlidje 
TCbcheu mar, bon amei Älofterfrauen mehr gefchleppt 
als geftü^t, ihren Verfolgern ausgeliefert morben. 

9JIS fie im fahlen 9Jcorgenlid)t an ber Seite Keffer 
ßioneS bie tyigere ©eftalt ihres Verlobten erblidte, 
richtete fie fich fjod) auf, eine rafdje ©lut ftieg in ihr 
bleiches ©efid)t, um bort als einzelner roter gled 
3urüd5ubleiben, ihre erlofchenen klugen blifcten auf, 
unb fie fagte langfam mit lauter (Stimme: „Keffer 
9ftcctarbo, ba %ljx mein £ err f«n \o\ii, f° & in ^ ®u3l 
toohl ein SBefenntniS fd)ulbig. Söi&t, baß ich oie f c 
Stacht bem oäterlichen Sad) entflohen bin, um in bie 
$lrme eines anbern gu eilen — biefer anbere hat mid) 
berfd)mäht. — 3ft ein fo ebler §err mie $h r 
gu ftol§, bie oerlaffene ©cliebte eines flionbiuelli gum 
28eib gu begehren?" 



Digitized by Google 



46 



$ie $etmcitjlunß ber Xoten 



Sater unb Bräutigam midien bor irjr prüd, al§ 
fie iljnen fo mit bertoanbelten Lienen toic ein ®e* 
fpenft entgegenfcfuHtt, aber nur fürs bauerte ber 93ann, 
benn ©inebra r)atte tl)re Gräfte überfdjäfct, bie ftniee 
begannen it)r gittern, e3 trmrbe bunfel bor ifjren 
Slugett, unb auffcrjludföenb fauf fie in bie 9lrme ber 
fjeraugeeilten Saurella. 

SBon ben ©reigniffen biefe£ £age§ behielt fie ir)r 
Seben lang nur eine bämmernbe (Erinnerung, fie lieg 
e3 betäubt unb millenlos gefeiten, bajj fid) frembc 
£>änbe mit itjr ju fdjaffen matten, bog fie in föftlicr)e 
feibene ®eroänber gefüllt unb ein fränglein bon 
golbenen blättern in il)re fct)öngefcr)ettelten §aare ge* 
fefct ttmrbe, aber fie felbft regte feinen ginger, unb 
als bie Sftäbdjen irjr gule^t einen (Spiegel bördelten, 
bamit fie ficr) in irjrer ganzen <Sdt)önl)eit fefjen fönne, 
roanbte fie ftumm bie 9(ugen ab. 2)ocr) leiftete fie 
auct) feinen Söiberftanb mera-, e3 formte fd)einen, al§ 
belegten fid) it)re ©lieber nur nod) mecrjanifcr) unb 
als fei bie (Seele fdjon entflogen. 

(Snblid) fanb fie fid) fyalb gegerrt unb rjalb ge* 
fd)oben an ber (Seite ifjre3 Verlobten bor bem Elitär; 
nur roie burd) einen 9tebel fnnburd) faf) fie bie ©e* 
ftalten it)re§ $ater£, Keffer SBalbaffarreS unb einer 
efjrtoürbigen Patrone, bie irjr freunblicr) gulädjelte, 
aber al£ ber ^rieftet uad) florentinifdjem SBraud) ein 
großem reidjgeftidteS £ud) über ba3 Brautpaar au£* 
breitete unb ifjre §anb in bie Keffer 9iicciarbo3 legte, 
um fie in ßtoigfeit jufammengugeben, ba berlieft fic 
ba3 SSettmfjtfeht, unb roäljreub bie ©lorfen läuteten 



Digitized by 



$ie Sermaljlimg bet Zoten 



47 



unb bou bem £urm ber 9lnbrea3ftrcf)e bic Sonnet ber 
beiben bereinigten gamilien luftig flatterten, hmrbe 
bie ohnmächtige Sraut in ba3 §au3 if)re3 9Sater3 gu* 
rücfgetragen. 

SSodjenlang lag (Uinebra ^hnfchen Sieben unb Ster* 
ben; ein bösartiges gieber frag an ihrem garten Körper, 
bem überbieS bie herbeigerufenen Birgte burcf) aben* 
teuerltd^e Rillen unb 9fli£turen äufefcten. Oft rief fte 
in ängftlid)en <ßh an * a fi en SeonctrboS Kamen au£, toenn 
aber auf einen Sfagenblid ber ©dreier beS SBahnS 
gerrig, fo fafj fie ftetS ein ehtttmrbigeS $lngefid)t doli 
göttlicher SJlilbe, baS nur burd) einen Ieifen Kummer 
mie gebämpft fcfjien, über ihr fiiffen gebeugt, unb 
eine füf)le §anb legte fidj liebfofenb auf ihre $et$en 
(Schläfen, bis fie bie klugen aufs neue ju unruhigem 
Stummer fchlofj. 

SCReffer (£ione befämpfte mannhaft feine «Sorgen, 
inbem er fie mit fluten eblen ßhiantitoeinS tueggu* 
fdjmemmen fuc£)te, benn er toar fein gefüfjttofer $ater; 
aber mit gtoeifeln ü ^ er ^ e g^^tigfeit feiner §anb= 
lungStoeife gab er fidf) nicf)t ab. geben borgen unb 
jeben 91benb fam er in baS franfengimmer, um 
nad^ ©ineüraS Söefinben gu fragen, bod) bie eble 
Wärterin fud)te iJ>n immer fo fdjneU tüte möglid) 
$u entfernen, bamit er nid)t burd) feine geräufd)* 
bollen Xritte unb feine bröfynenbe ©timme ben 
tätigen ©Plummer ber Staufen berfdjeuche. Dft hörte 
er bis in bie §alle, too er allein beim 33ecf)er faß, 
baS fd)toere Stöhnen feines SHnbeS, bann ftemmte er 
bie 9(rme auf, legte ben tfopf in beibe .ftänbe, bafj 



Digitized by Google 



48 $>ie SBermäfjlung ber £oten 

bie Dfyren öerbecft mürben, unb blidte tiefer in§ 
©la§. 

©nblidj fiegte be3 9Käbd)en§ ^ugenb über bie 
ftranffjeit unb bie 5hmft ber är^te, unb al3 fie, au3 
tiefem, mofjltätigem ©djjlaf ermacfyenb, gum erftenmal 
mit gellen 5lugeu um fid) faf), hafteten ifjre ©liefe 
mieberum auf ber ©eftalt ber freunbticfjen Söärterin 
an i^rer (Seite, bie nicf)t mit ben 2öal)ngebilben be3 
giebetö berfcfjmunben mar; ein eble3 grauengeficfyt, 
öon SHter unb (Sorgen gefurdjt, aber bon gmei tiefen 
feelenbollen klugen milb mie eine 9ttonblanbfcf)aft er* 
leuchtet, lächelte fie unter einem meinen (Scfyleiertudj 
öoll Siebe an. 

©ineüra, ber mit ben gieberträumen and) bie legten 
(Sreigniffe öor if^rer (Srfranfung ööllig au3 bem ©e* 
bädjtntö gefdjmunben maren, lieg firf) bie Pflege ber 
eblen grau banf&ar gefallen, ofyne $u forfcfyen, mer fie 
fei, e3 bämmerte il)r nur, aß ptte fie biefe ©eftalt 
fdfjon früher einmal in einem ferneren 9Iugenblicf ge* 
fefjen, aber ma3 bamal£ gefdjefjen mar, muffte fie nicfyt 
unb mollte e3 auefy nid)t miffen, beim fie öermieb e3 
inftinftmä&ig, naef) ifjrem tarnen gu fragen, unb ba 
fie Ijörte, ba& ba§ ©efinbe bie eble ©reifin SD^abonna 
Slleffanbra nannte, fo rebete audf) ©ineöra fie mit 
biefem tarnen an, unb nur in 9(ugenblicfen banfbarer 
5lufmallung nannte fie fie „Üühitter", ol)tte gu miffen, 
baf3 fie ein SRedfjt ba§u l)atte. 

Solang ©ineöraS ^efonöalefgeng bauerte, blieben 
bie beiben grauen unzertrennlich 9Jtobonna 5lleffanbra 
leiftete ber ©enefenben alle jene fleinen $ienfte, bie 



Digitized by 



%k $cxmät)IutiQ bet Zoten 



49 



man am liebften aus mütterlichen ipänben empfängt, 
fic leitete fie, als ihr baS Slufftehen geftattet mürbe, 
an ihrem eigenen 9lrm auf ben ©öller, um gemein* 
fam ber frifdjen Suft genießen, unb führte fie, menu 
fie mübe mar, mieber in iljr SBett jurücf. Unb mie 
fie fid) im ©eljen auf ben $Irm ber h*>h en grau ftüfcte, 
fo marb ©inebra ganj unmerflich baxan gemöhnt, fidf) 
aurf) in ihrem gürten unb teufen bon ber eblen 
Pflegerin leiten $u laffen, moju ihre langen Qtvie* 
gefpräd)e häufige SBeranlaffung boten. 

28er ficf) aber mit bem langfamen ©ang ber $tnge 
burd)auS nid)t aufrieben gab, baS mar Keffer Sfacciarbo. 
3)ie bieten Jpinberntffe, bie fidf) feiner Söerbung in 
ben 2Beg geftellt, Ratten feine Seibenfdjaft für ©inebra 
nod) mehr entflammt, unb er brannte bor Ungebulb, 
baS fd)öne ©efcf)öpf, baS nun bereits fein angetrautes 
Seib mar, aud) mirflid) fjeimsufü^ren. (Sr ftawb oft 
ftuubeulang unter bem <ßalaft ber 9lmieri, um bie 
heißbegehrte menigfteuS bon ferne 311 fefyen, menu 
fie auf ben ©öller fteige, unb häufig mad)te er feiner 
SJhttter S8ormürfe, baf$ fie itjm nid)t behilflidf) fei, 
rafdjer au baS $iel feiner SBünfdje 3U gelangen, mo= 
gegen ihm SO^abouua Steffanbta milb entgegenhielt, 
ba§ fie ©inebra, bie i^re SSermä^ung ganj bergeffen 
ju haben fcf)ien, langfam auf if)r ©d)idfal borbereiten 
müffe. 

5(ber bem (Sohne mürbe bie $eit gu lang unb mit 
Suftimmung Keffer (SioneS, ber aud) nidfjt biel auf 
lange Umfdjmeife unb garteS gumarten hielt, trat er 
eines £ageS, als S^abonua Wleffanbra fich eben ent« 

flurs, 3ftotfntiner Wobfllm 4 



Digitized by Google 



50 $te SermfifyhmQ ber £oten 

fernt hatte, unerwartet in ba3 gimmer feiner jungen 
©emat)lin. 

S9ei feinem plöfclidjen @rfrf)einen gab ©inebra feinen 
Saut beS (5d)reden3 bon fid), fie brütfte nur beibe 
§änbe auf bie Söruft unb ftarrte il)u mit weit offenen, 
ängftlidj) forfdjenben klugen an, al£ fucfje fie fjalbber* 
wifdjte (£inbrürfe in ihrem ®ebäd)tnt3 jufammen, ba 
er aber mit fdjmeichelnben SBorten näher trat unb 
if)r bie gufammengcprefeten §änbe bon ber 33ruft giefjen 
wollte, ftieß fie einen tiefen ©eufeer au3, if)r ($efid)t 
entfärbte fid) unb fie brad) ohnmächtig jufammen. 

fRicctarbo mußte fid) erfcfyrocfen unb ingrimmig 
3urüctäte^en, wäljrenb bie rafcf) herbeigerufene fjrau 
Stteffanbra fid) um ba3 3ftäbd)en bemühte. 

SIber fobalb ihr bie Söefinnung gurürffehrte, gerfloß 
®inebra in Xränen unb wies aud) 9lleffanbra3 Sßftege 
bon fid), inbem fie fagte: „%a, nun erinnere ich midj: 
3f)r ftanbet an meiner (Seite, aber bei (Sud) war einer, 
beffeu 9lnblid mir ba3 §er§ berfteinert. — $er *ßriefter 
legte meine £anb in bie feinige — ein %ud) fiel über 
mid) ferner unb fdjwerer, bi3 e-3 ein Söafjrtucf) warb 
unb mid) erftidte. — 2öie ein böfer £raum fjat mid) 
ba§ SBilb berfolgt, aber nun weiß id) — 3h r feib feine 
Butter." 

$)ie£mal berhüllte it)r feine wohltätige ^Betäubung 
ba3 Söewufctfein ihrer Sage, fie wölkte ficf) in tränen 
auf i^rem Söette unb flehte taufenbmal ben Xob um 
(Srlöfung an, bann er^ob fie fid), fdjwad) Wie fie War, 
bom Sager, fniete bor ber Patrone nieber unb fagte 
fleheub: „Butter, ift benn feine Rettung mehr für mich?" 



Digitized by Google 



Xic 93crmäf)lung ber Xotcn 



51 



9lleffanbra meinte mit it)r, fie 30g fic in ifjren Ernten 
in bie §öf)e unb liebfofte fie, mie man ein Siinb be* 
fc£>toicJ)tic|t. 

„§ätt ; id) e3 bod) gu rjinbem öermodjt!" fagte fie. 
„9lber ma£ bleibt bir übrig? (£r ift nun einmal bein 
©atte." 

,,<5iel)," fuljr fie fort, „mir leben in graufamen 
3eiten, mo ba3 grauenfdndfal ein 9ftärtt)rertum ift, 
benn bie kämpfe ber Sttänner Ijaben $uftänbe ge* 
f Raffen, bie mir mie eine göttliche Söeltorbnung l)in= 
nehmen müffen. $ielleid)t merben einft für unfere 
fpäten Snfelinnen beffere Briten fommen — mir fönncn 
nur beten unb un3 beugen. — §at man eud) jungen 
Sftäbcrjen benn nie t>on beu alten ®efcrji<f)ten biefer 
(Biabt, öon bem Söürgerfrieg mit all feinem (Slenb unb 
Kreuel ergäbt?" 

Öttneöra nidte, unb leife SHöte flieg in ifjr ©eficrjt, 
benn fie batyte an Seonarbo unb ben Söranb ifyre* 
$alafte3, aber bie Patrone artete nid)t barauf, il)re 
®ebanfeu flogen meiter jurücf. 

„(So mü&t it)r aucr) miffen, ma§ ba3 £o£ eurer 
üüttütter unb ökoftmütter gemefeu ift. Unb bu founteft 
glauben, bu armeä tinb, bu allein merbeft eine 9lu3* 
nafyme machen, bu allein merbeft Diofen pflüden unb 
auf SBlumenteppicrjen manbeln, mo für alle anberen 
nur dornen gemadjfen finb?" 

©inebra ftanb mit gefenften Slugen, benn bie ©reifin 
fjatte in ernftem Xone mie nod) nie §u itjr gefprodjen. 

9ttabonua 2lleffanbra ftreidjelte ifjr bie SBangen unb 
50g fic gu fid) auf ben gefolgerten <5i£ nieber. 



Digitized by Google 



52 



2>ie Sermäfjlung ber Soten 



„$)u follft fjeute bie ©efcfyicfyte meinet Sebent 
tjöxen" fagte fie, „ttne id) fie jeber meiner £öd)ter am 
§od)5eit£tag erjagte, bamit fie barcwS bie Ergebung 
in einen fyäfjeren SBillen lernen follten. SJton trägt 
ja leidster feine eigenen ©d^mer^en, wenn man bie 
©arte eines fremben ©efd>irfc^ erfahren fjat, unb bu 
bift nun ganj unb gar meine eigene liebe £od)ter ge* 
morben. 

n %d) flamme au§ bem £aufc ber SBarbi, einem ber 
erfteu unb ältefteu in glorenj, mie bu ttriffeu mirft. 
55)ie ©oune be3 reinfteu ®lüd3 ftraljlte über meiner 
Sugenb, benn Dorn $immet mar mir bie feltenc ®nabe 
3U teil geworben, baft bie Neigung meinet §erjen^ 
mit ber 2öal)l meiner ©Iteru gufammentraf. $)er 
©egenftanb meiner fyeimlidjeu Siebe mürbe mir bon ben 
beiberfettigen Familien jum (hatten beftimmt. SWcin 
gan3e§ Sebeu fjinburd) unter beii Ijärtcften Prüfungen, 
bie mir ba3 ©djidfal auferlegte, ftanb bie (Erinnerung 
an jene golbene $ett ^ ein tröftlidjier ©tern über 
meinem Raupte, unb mol)l nie l)at eine Söraut mit feit* 
gereu ©efüfjlen ben föiug au3 ber §anb bcS ^Bräutigams 
entgegengenommen. 9(ber bie (£f)e begann unter trüben 
SBoraeidjen. 

„(£iu begüterter $opolane, beffeu ^Bewerbungen um 
meine Jpanb öon meinem Sßater jurüdgemiefen morben 
maren, l)atte eine falfdje $enungiation gegen meinen 
Qbattcn borgebradjt unb e3 einjuriditen gettmfjt, baß 
bcr unglüdlidje *ßiero mitten au3 ben SBermäfyluugS* 
feierlidjfeiteu fjerau», nod) efje er mid) in fein eigene» 
£au3 abgeholt fjatte, bor bie (Signoria geftellt unb bon 



Digitized by Google 



$te SermätyluttQ ber Xoten 



53 



ba ot)ne Urteil uod) $err)ör in3 ©efängntö abgeführt 
mürbe, mo er gman^itf lange Monate fcf)macr)tete. 

„3$ marb bon bem ©ipfel be£ ©lücB plöfclid) in 
bie yiatyt ber tiefften SBergmeiflung rjinabgeftür^t. Sage* 
lang \tanb icr) öor bem ©efängniä unb ftarrte bie 
büftern, fenfterlofen dauern an, bie mein £tebfte3 t>er* 
fcrjloffen. 9tocr) ^atte icr) ir)n nicr)t ein einziges 9M 
ans §er^ gebrücft, unb bocr) mar er mein, mein ©atte, 
bem jebe§ §aar bon meinem Raupte gehören follte. 
Unb icr) mußte ntdjt, ob er au£ ben Äerfermauern je 
mieber an ba3 £age3lid)t jurüdffe^ren mürbe, benn 
fdjon mancher mar t)inter jener fcf)mar§en (Ofentür auf 
immer berfd)munben. Wie (Stritte, etma£ bon bem 
©ang be£ $ro$effe3 unb bem (5cr)icffal be§ (befangenen 
ju erfahren, maren bergeblicr). Wlan begann micr) als 
eine Söitmc gu betrauten, neue freier ftellten fid) ein, 
bie ben gef ersoffenen S9unb für ungültig erflärten, ba 
icr) ja bctS £au3 meinet ©atten noer) nierjt betreten 
r)atte, aber ict) mie§ fie mit (Sntrüftung gurücf. 3tucr) 
jener <ßopolane mieberfyolte feine SBeroerbungen, inbem 
er burcr)bliden ließ, baß meine 2lntmort auf ba3 £o£ 
be» ©efangenen bon Einfluß fein fönnte, unb noer) je&t 
banfe icr) e3 meinem Sßater, baß er ben &erfucr)er mit 
<5cr)impf au<3 bem §aufe trieb, orjne micr) ben Seelen* 
quälen einer foldjen ($:ntfcr)eibung au^ufefcen. 

„(Snblicr), naef) faft $mei 3ar)ren, mürbe *ßiero in 
greitjeit gefegt, oljne je eine (£rflärung über bie Urfacrje 
feiner ©efangenfefjaft $u erhalten. SHc Denunziation 
rjatte fiel) al3 falfcr) ermiefen, aber bon einer SSeftrafung 
be§ @cr)utbigen mar nie bie SHebe. 35od) follten mir 



Digitized by Google 



54 



$ie $ermäf)hmg ber Üoten 



and) je£t feinet ungetrübten <&\M$ geniefcen, beim 
<ßtero3 ©efunbheit f)atte unter ber langen $aft unb 
bcu Dielen Entbehrungen unb TOfchanblungen ferner 
gelitten. 

„Ein $afyi nad) unferer enbltdjen Bereinigung marb 
un£ 3ur Erfüllung unferer fjei^eften Söünfcr)e ein $näb* 
lein befeuert, unb mir glaubten barin ein 3ei<$en $u 
feheu, bafc ber ©rimm be3 ©tfjicffaB nun Derfötjnt fei. 
9(ber biefer ©ouuenftrahl mar nur ber Borbote neuer 
entfefclicr)er ©türme. 

„Ein paar SBodjen nad) ber (Geburt unferer ©oljneS 
marb mein Bater unter ber Auflage be3 Jpocr)berrat3 
behaftet. ©eit ber ungerechten (Gefangennahme *ßiero3 
hatte ihm ber ©roll über bie Unterbrücfung be£ 2lbeB 
feine $uhe mehr gelaffen, unb er mar — ohne unfer 
Söiffen, ba3 fann ich bei Ehrifti Blut beteuern — einer 
Berfcr)mörung beigetreten, bie ben Urnftur^ be3 ©taateS 
beredte. 3)a3 Siompfott mürbe entbeeft. 3Bie geuer 
flog bie 92adt)ridt)t öon £au3 $u §au£, gauj gtorena 
geriet in Bemegung, alle §anbmerfer ftellten ihre Slrbeit 
ein, bie ©locfen mürben geläutet, bie Säben gefchloffen, 
unb in ben ©tragen mogte e£ ftapf an Slo^f, al£ feire 
glorena ein greubenfeft. 3)ic fünfte traten unter 
Söaffen unb fperrten mit mehenben gähnen ben $u* 
gang $u meinem bäterlicr)en *ßalaft. 

„$ch ftaub in einem $acr)barhaufe am genfter, 
meinen fäugenben *ßierino auf bem 2(rm, unb martetc 
mit gittern auf ba§ Bericht, ba3 über un3 tymnbxaä). 
s Jlod) meine ich & en bröfntenben Schritt ber §ellebar* 
bierer $u hören, ber näher unb näher bie ©trage her* 



Digitized 



Sie $crmäf)luttg bcr Zoten 



55 



auffam. Mit teuflifdjer 3erftörung^tüut unb unter bem 
iöeifaltegefcfyrei ber Spenge marfen fid) bie Maurer 
unb ßimmerleute, mit eifcrnen SBerfgeugen bemaffnef, 
auf unfer Sfcaxß, id) öergoft fjeiße Xräuen, al3 id) bie 
liebe £eimftätte metner ftinbfjeit Stein um (Stein 
fradjenb in Sdjutt unb krümmer ftüraen faf). 9(d), 
e3 maren nur Steine, um bie icf) meinte, icf> afjnte 
nid)t, baß ^u gleicher Stunbe im ©efängntefjof aud) 
baS teure $aupt meinet Vaters fiel." — 

$ie ©reifin lehnte fid) erfdjöpft an bie SBanb surücf 
unb fdjjtofc bie klugen, ©ineora brüefte fid) fd)auberub 
an fie unb l)ielt ifjre beiben £änbc feft. 

„© war nur ber Anfang meines ©lenbs," fufjr 
fie fort. ,,$od) id) mill bein meines £er$ nidjt mit 
alt ben fdjauberljaftcn ©naelljeiten bes ^ßroaeffeS, tu 
beu mir alle bermitfelt mürben, aerfleifdjen. $)o3 ®nbe 
mar, bafc bie ©üter meinet VaterS, fomie bie ber anbmx 
Verurteilten eingesogen mürben unb bie gamilien ber 
Verfdjmorenen, barunter id) mit allen meinen Sörübem, 
in bie Verbannung manberten. StRein ©atte ging mie 
burd) ein SSuuber frei aus, benn feine ftränflid)feit 
marb für einen SBcmcte feiner Uufdjulb aufgenommen, 
mäfyrcub falfdje 3 eu 9 en meine 2Kitmiffenfd)aft be* 
fdjmoren. $odj fonnte id) mid) nie be£ VerbadjtS 
ermefjren, baß bie, meldje mein Unglüd mollten, nur 
biefen 28eg gemäht Ratten, um mid) burd) bie Streu* 
nung uodj fd)merslid)er §u treffen, benn meinet ©atten 
inftänbige S3itte, mid) in£ ©jil begleiten $u bürfen, 
mürbe üon ben 9ftäd)tigen abfd)lägig befdjieben. — 
Bologna marb uns aß Aufenthaltsort angemiefen, td) 



Digitized by Google 



56 



2)ie Jöermäfjlung bcr Xoicn 



nat)m mein fäugcube3 $inb auf bie 91rme, unb <picro 
burfte micr) bi3 gum Xor benleiten. Unter bem Vogen 
ber *ßorta (San (Mio tjielt er micr) sunt lefctenmal im 
?lrm, idt) roar fo erftarrt bor Jammer, ba& icfj feinen 
s ,>lbfd)ieb£fuf} nicfjt erroibem formte, meine SBrüber 
machten micr) aus feinen Statten lo£ unb fjobeu micr) 
roie eine leblofe ©tatue aufs $ferb. Qcr) r)abe itjn 
nie rtriebergefet)en." 

9ftabonna 9lleffanbra fcf)roieg aufs neue, unb ir)r 
©eift fdt)ien ficr) gang in bie alten Erinnerungen gu 
berfeufen. (£rft nacr) einer Söeile nafjm fic ben göben 
il)rer @rgäf)lung lieber auf. 

„3fn Vologna lebten roir ungefähr bier 3ar)re. 
Söir roaren nict)t gängticr) mittellos, benn mein SSöter 
r)atte, er)e er ben berfjängntebollen (Schritt tat, ©orge 
getragen, einen Seil feiner §abe bei auSroärtigen 
Vanfen gu ficfjern. Dbroot)! e3 florentinifcr)en bürgern 
bei fernerer ©träfe unterfagt ift, mit Verbannten bie 
minbeften Regierungen gu unterhalten, r)atten *(5iero 
unb id) boer) Littel gefunben, um in ftetem fcrjrift* 
lidjem Verfer)r gu bleiben. 5111 feine Briefe ftrömten 
über bon ©er)nfucf)t unb bem 3Bunfcr), micr) in Bologna 
aufgufudjen, aber idt) roußte ir)n buret) bringenbe Vor* 
ftellungen gu befriedigen, benn icr) fürchtete nicr)t3 
fo fet)r, aB bafc er buref) eine Übertretung ber ®efe£e 
neue ®efar)ren auf fein ipaupt rjerabbef er) rubre; ruaren 
roir boer) bon Spionen umringt. £), baf$ icr) fo ber* 
blenbet roar, fein kommen gu hintertreiben! Slber 
roeffeu (Seele bon fo biel ©crjicr^atefcrjlägen ger* 
malmt ift, ber ruirb feige unb ruagt ba§ ©lü<f3f}ncl 



Digitized by Google 



$ie Sermctylimg ber Zoten 57 



nidjt meljr, in bem alleä gegen alles gefegt merben 
muß. 

„Um btefe $eit fom ein toanbember (Mefjrter aus 
Dberttalten burcf) Bologna, ber — id) toeig nidjt mefjr 
aus toeld)em ®runbe — in unferem Jpaufe beherbergt 
toarb. SCRit SKid)t*glorentinern ftanb un3 ber Sterfefyr 
jeber^eit frei, tiefer ÜDtonn brachte al§ 9lllerneuefte£ 
einige ©efänge ber ,®öttlid)en ftomöbie' mit. $d) 
toerbe nie bergeffen, tuie er un§ bie unfterblid^en Verfe 
Icß, in benen ber £>id)ter bom bittern SBrote bc3 (5£il3 
unb bem fauren (Srfteigen frember %xeppen fpridjt — 
unb toie mir Verbannten uns ^löfclid) alle laut fdjlud)* 
genb in bie Slrme fielen unb man eine $&tUm% nic^tö 
mefjr fjöüe als unfer SSeinen unb ben tarnen ber 
bielgeliebten, ftiefmütterlidjen ipeimat. 

„Von ba au fanb id) feine Sftutje mef)r, bie 2)idjter- 
morte fjatteu meinen aurüdgepre&ten 6d)tner$en gleirf)- 
fam einen Dörfer gegeben, unb nun ftanben fie bor 
mir riefengrofj, unüberttnnblicfy. gebe Sftadjt fal) id) 
im Sraum bie SMppel be3 2£ufer£ bor mir aufzeigen 
unb tuollte bie geliebte ©eftalt meinet *ßiero in bie 
Wime brüden, ber mir immer toie ein ©cremen ent* 
fepipfte. D, biefe Xräume foüten mir eine Stta^nung 
fein, tote eitel unfer irbifd>e§ $offen unb 9flüf)en ift. 
%ix mein fleiner vierjähriger *ßierino, ber jum rei* 
genbften Äinbe fjeranmud)3, bermodjte meinen Kummer 
ettoaS au gerftreuen, aber ftets fuf)r e3 mir toie ein 
$old) ins §er$, toenn er im Unberftanb irgenb einen 
fremben £errn, ber ifjm fd)öntat, Vater nannte. 

„2tB ber frembe ©eleljrte abreifte, lieft er mir gum 



Digitized by Google 



58 



I 

$ie $ermät)lung ber Zoten 



2lnbenfen bie SBlätter aurüd, auf benen bie unbergeß* 
liefen SBorte gefcljrieben finb. ^d) bemaljre fic nocf) 
jefct auf aur Erinnerung an jene trüben £eiten — trüb, 
aber fonnig im SSergleid) $u bem, ma£ folgen follte. 

„$>a, gerabe al3 mein $eimmel) auf£ l)öd)fte ge* 
ftiegen mar, blieben ^ieroS Briefe aus. Söodjeu unb 
Monate betgingen, oljne bafj id) 9tod£jrid)t erhielt. 3$ 
fdjlid) nur nod) tüte ein ©chatten umfjer, unb Ratten 
meine trüber mid) nid)t auf3 fd)ärffte bemadjt, id) 
glaube, id) märe $u gufje auf unb babon gegangen. 

,,$od) eines Soges — id) meine, e3 fei geftern ge* 
mefen — titelt mir ein 9Jtonn in Summen, beffeu ®e= 
ficfjt mir befannt fd)ien, auf ber ©trage bie $>anb ent* 
gegen. 3d) sollte im Vorübergehen eine SRün^e 
einlegen, ba fnitterte ein Rapier amtfd)en meinen 
gingern. äftetn Söeicfjtbater fd)rieb mir, baß <ßiero 
ferner franf fei unb unfähig 1 , bie geber au galten, er 
bitte um einen legten 9lbfd)ieb3gruf$ bon meiner §anb 
unb um ein Söddjen unfereS SinbeS, ba3 if>n in bie 
grbe begleiten folle. 

„2113 idf) biefe£ (Schreiben erhielt, Ijatte all mein 
©djmanfen unb gürdjten augenblidlid) ein (Snbe, unb 
ber (Sntfcf)luf$ gu gel)en unb meinet hatten legten 
©eufeer $u empfangen — follte e3 aud) ba§ Scben 
foften — ftanb feft. deinen trübem, bie il)re ©e* 
malt über mid) brauchen mollten, um mid) aurüdju* 
galten, antmortete id) füfjn: Söenn if)r Männer ba3 
föed)t f)abt, euren föxpf f eintragen für eine (£f)imäre 
öon Staatöb erfaffung, bie nid)t länger bauert al£ bon 
28eil)nad)ten bte Dftem, mie follte e3 ba einem Söeibe 



Digitized by Google 



2>ie $erntäf)limg ber %okn 



uicf)t geftattet fein, {ür ifjre <ßfltd)t unb Siebe betreibe 
toagen? 

„Steinen fügen fleinen <ßierino übergab id) meinem 
älteften trüber unb beffen grau, unb ber finfenbe 
s 2lbenb fal) mid) unterwegs naef) gloreua, nadjbem id) 
fdfjon bie 9tod)ricf)t t>on meiner 91nfunft buref) einen 
öertrauten Liener borauSgefanbt hatte, ber bie Unter* 
ftüfmng ergebener greunbe für mid) toerben follte, um 
mir in bie ©tobt ju Reifen. 

„51ber ad), baS ©lüd, ba3 mir niemals lächelte, 
berfagte aud) bei biefem Unternehmen feinen SSeiftanb. 
Stein 93ote, ber ein guteä SöamS trug unb ein ebleS 
föofj ritt, um fdjneller bortüärtS ju fommen, tourbe 
auf Florentiner Sftarfung bon bewaffneten hieben an* 
gefallen unb ausgeraubt. 9113 fie ftatt (MbeS meinen 
Sörief bei if)m fanben, befdjloffen fie, aus biefem guube 
9tofcen gu aiefjen unb ben fyrfjen $reiS, ber auf (Snt* 
beefung ftaatSgefäfjrlidjer Umtriebe — benn fo nennt 
man ben Sßerfefjr mit ben Verbannten — gefegt ift, 
äu berbienen. 

„Qd) erreichte glorena am anbern borgen unb 
ftafjl mid) mit einem $ned)t, ber mir gefolgt mar, 
öerfleibet burd) ben Sortoeg, buref) benfelben, auf bem 
icf) bor bier Rafften bon *ßiero $bfcf)ieb genommen 
^atte im he^beflemmenben Vorgefühl, eS fönnte ber 
le£te fein. — Sag mief) fcfjtueigen öon ber entfe^lic^en 
Aufnahme, bie mir bereitet mar! ftannft bu bir ben 
äufcerften (Schimpf borftellen, ber je einer grau ftüber* 
fahren ift? ^annft bu bir beulen, ba& man Patronen 
auS eblem §aufe brie bie Sanbftreid)erinnen auffängt 



Digitized by Google 



60 



$ie 93ermäf)Iimg ber Xotcn 



unb fie entblößt unter bem £>ol)ngeläd)ter unb ben 
ftotttmrfen ber Sttengc burd) bie ©tragen bon gloren^ 
peitfdjen lägt ! 2In biefem fdjrerflidjen Sage fjaben f clbft 
bic (Sngel ©otteS ifjr §aupt berfjüflt! 

„3m ©efängnis fanb idj meine SBefinnung lieber; 
ober mein ©ott, in tuelcfjer ©emeinfdjaft ! W\t fcf»Ied)ten 
$irnen, bagabunbierenben SSeibern, bie man täglid) 
bon ber ©trage auflas, mit Diebinnen unb ftupple* 
rinnen mürbe bie Xodjter be3 ftolgen Slleffanbro be' 
SBarbi äufammengemorfen, benn fie Ratten, um mid) 
befto tiefer ju bemütigen, meine Übertretung als Sanb* 
ftreidjerei beseidjnet. 3 uer f* erftarb jebeS anbere ©efüljl 
in mir, nur ber töblidje ^aft gegen ba£ übermütige, 
freblerifdje, bon ©Ott berfludjte Stämergefd)Ied)t tobte 
in meiner Seele. 9lber SWonbe um SJtonbe bergingen, 
ofyne baf$ idj eine 3tnberung erfuhr, ofjne ein 3 e i^ en 
bon ber 5luf$enmelt, allein, ber fdjmacfjbollften ©efell* 
fdjaft preisgegeben, bie quälenbe Slngft um meinen 
©atten unb um mein berlaffeneS ftinb im ^erjen. 
Steine Mitgefangenen med)felten, benn bie einen ftarben 
tueg, bie anberen mürben freigegeben, nur für mid) 
fdjlug bie ©tunbe ber (Srlöfung nidjt. 

„3)a fiel enblicf) in meine berfinfterte ©cele ein 
©tra^l ber ©nabe, id) überbaute all baS entfefclidje 
fleib, ba£ feit Anbeginn auf (Srben gemaltet fyat, unb 
tüte feiner berlangcn barf, bor feinen SKitgefd)öpfen 
beborjugt $u fein. 

„$d) marf meine klugen umfyer unb faf) meine SOltt* 
gefangenen leiben, nun beradjtcte id) fie nidjt meljr, 
fonbern richtete fie auf unb fud)te fie $u tröften, unb 



Digitized by 



$ie 93ermäf)iung ber Soten 61 

icf) fanb notf) inmitten ber tiefften SBerberbniS ©puren 
ber 9flenfd)lid)feit. 9ludj rief id) mir aurüd, totö id) 
öon beu alten ©efdjidjten biefer ©tabt gehört Ijatte, 
unb id) erfaunte, bafi bie ©ergeben üou betben ©eiteu 
gleidj gemefen bor bcm £errn, unb ba& jebe Partei 
tt)re ©tärfe gcmipraucfjt fjabe. $>a beugte id) meine 
©eele, nidjt öor ben ÜDtenfcfjen, aber üor ©Ott. 

„$odj ber §err fjatte mir ba3 §era nur gereinigt, 
um midj auf neue, nod) härtere Prüfungen tjorgu- 
bereiten. SSäfjrenb id) im ©efängntö fdjmadjtete, mar 
in glorenj bie SBerfaffung umgefüllt morben, bie ©ran* 
ben behielten lieber einmal auf fur^e 3 eit & ie 8& ei > 
fyanb, unb bie Verbannten mürben jurüdgerufen. 

/r ^eine SBrüber fugten mid) monatelang öergeb* 
lid), benn in ber allgemeinen Unorbnung maren bie 
ßiften ber ©efangenen öernidfjtet morben, unb fie be* 
gannen mid) fd)on für tot ju betrauten, aB fie mid) 
eine^ $age3 im ©runb meinet fdjmufcigen Herfen? 
entbedten. Qd) faf) bie Sonne nur mieber, um fie gu 
fjaffcu. ?Im felben Sag, mo id) fd)mad)öoll burd) bie 
©äffen öou gloren^ gejerrt morben mar, fjatte mein 
teurer ©atte, ofjne $u aljnen, mie nal) id) iljm fei, in 
ben Firmen meinet 23eid)tt)ater3 bie Seele au§gef)aud)t, 
unb fein fester ©eufger mar mein 9tome gemefeu. 
©nige Monate fpäter mar mein fjolbfeliger fleiner 
^terino, mein Siebling, baS $inb meiner Siebe, einer 
in Bologna aufgebrochenen ftinberfrauffjcit erlegen. 
3d) erfuhr ba3 alles unb lebte nod). 

,,3d) mollte bie Seit nidjt mefjr fefyen, in ber mir 
fo diel £eibe» gefdjefjen mar, unb öerfcfylofc mid) unb 



Digitized by Google 



62 



Xie SSermcüjlung ber Soten 



meine ©cfjmeraen in ein Softer, igdj toibmete micf) 
ber ©rjie^ung öertuaifter ftinber, in benen id) meinen 
verlorenen Siebling hneberfat), id) ging in baS ©pital, 
um ©djtoerfranfe p Pflegen, unb menn icfj, oon 9laü)t* 
machen unb Slnftrengungen gu £obe erfdtjöpft, am SBett 
eine§ ©terbenben fafj, fo fcfymolj ber ©tadjel, baß idf) 
meinem hatten mdjt bie legten $ienfte erliefen fjatte, 
aus ber brenuenben Sßunbe. S n Wcfet aufreibenben 
Sätigfeit fanb id) allmäljlicf) ben grieben meiner ©eelc 
lieber. 

„Sftnf 3°*) re Wieb id) im Softer, aber mein feljn* 
lidjer SBunfd), ben ©dreier gang $u nehmen, fd)eiterte 
an bem Ijartnädfigen SSiberftanb meiner SBrüber. $>ie 
Urfad)e biefer Steigerung follte id) balb genug erfahren. 
($ineS £ageS teilte mir ber Sltefte, ber naef) beS SaterS 
£obe baS §aup t ber gamilie geworben mar, mit, baß 
er bem eblen Sfteffer SBalbaffarre aus bem ipauS ber 
9lgolanti meine §anb oertyrodjen l)abe. Vergebens 
toaren meine Sitten unb Xränen, oon allen ©eiten 
beftürmte man micf), ber 2Bol)lfaf)rt meiner gamilie 
unb ber ©adje beS HbelS btefeS Dpfer $u bringen, 
©elbft mein Seicfjtöater unb bie Äbtiffin, bie bisher 
meinen (Sntfdjlug, im Softer gu bleiben, gebilligt Ratten, 
ermahnten micf) gur Unterwerfung, ©o beugte id) nodj 
einmal baS §aupt unb toarb Keffer SBalbaffarreS SBeib. 
21ber bu barfft glauben, bafc icf) mefjr Xränen tueinte, 
ba id) baS Slofter Derltefj als am Sage, too id) es jum 
erftenmal betteten fjatte. 91n Keffer S3albaffarre fanb 
id) einen guten unb aufmerffamen, tpenn auef) feinen 
3ärtlid)eu Matten. (Sr war mehrere ftafjre jünger als 



Digitized by 



Xie SSermo^lunö ber £oten 



icf), unb in meinen Scheitel mifdfjten ficfj fcijon ©Uber* 
fäben, obgleidf) idj nodf) feine breigig ^afyre ääfylte. 
^aju mar mein 9JJut unb meine greubigfeit gebrochen, 
lieben fonnte er bie Gattin nicf)t, bie ftatt be3 fügen 
3ärtli^en ©etänbeß nur bie ftumpfe 9hi^e ber *ßflidfjt* 
erfüllung mit in bie ßtye brachte. $ber audj menn er 
mid) geliebt Ijätte, fo märe bocij fein irbifd)e3 ®lücf 
mefyr in mein §era gebrungen. 

„$ätte mir ber Gimmel menigftenä nur ©öfjne 
befeuert, aber in jeber meiner %b<fytex mußte idj ba£ 
le&te gelungene Dpfer meinet Sebent ficf> mieber* 
f)olen fefjen, unb idf) ^atte nicf)t immer ben £roft, fie 
in ba3 §au§ einer feiten liebenben Butter gießen 
ju laffen. 

„$)u fiefjft," fufjr bie Patrone fort, aß ©inebra 
nodE) immer fdjmeigenb ben f o^f gefenft f>ielt, „bir ift 
nicf)t3 geftfjefjen, ma§ nicf)t in ber SSelt, in ber mir 
leben, natürlich unb alltäglich märe. $enfe an ba£ 
£o§ ber Un$äf)tigen, bie ber SBürger^mift fyeimat* unb 
elternlos bon §au§ unb §of getrieben fyat. 3n Reiten 
fo bott 9?ot unb Jammer bem Gimmel ein iperjen^- 
glücf abtroffen gu motten, märe fträflidje Sermeffenljeit." 

®inebra antmortete nicf)t, aber in itjrem ^er^en 
mar eine tiefe SBanblung bor fidj gegangen. SBo ifjr 
bie anberen nur troefenen ®efyorfam unb blinbe Unter* 
merfung geprebigt, ba tjatte Slleffanbra fie erfdjüttert 
unb überjeugt. ©te fing an, il)re3 SBaterS unbeug* 
famen ©tarrfinn ju begreifen: mar bodj ba3 enge $u* 
fammenf)alten ber Unterbrücften einige Söaffe — fie 
faf) gmifcfjen fief) unb fieonarbo einen mit 93lut ge* 



Digitized by Google 



64 $ie SBermcUjlung ber Soten 

füllten 9lbgrunb unb fagte fid) mit ©cfjmerj, bodj of)iic 
Sitterfeit, bafj moljl aud) er t>or biefem 9(bgrunb äurüd* 
gebebt fyabe. 

2öo fo biete Dpfer gefallen finb, bad)te fie, ääfjlt 
eine£ mefyr ober minber nidjt mit — unb al3 fie fid) 
öon bem gefolgerten <Si£ erfjob, fjatte fie ber Patrone 
in bie §anb gelobt, ifjr §erj $u überminben unb ifjrem 
©ofjn eine gute ©ottin ju merben. 

Söenige £age na<f) biefem ®efprädj fplte Keffer 
9ftcciarbo feine junge ©ematjlin mit allem $omp, 
ber ätoei fo erlaubten gamilien gebührt, in ba3 §au£ 
feiner ©Item ab, 9Jtobonua 5lleffanbra empfing fie auf 
ber Xxeppe be3 <ßalafte3 unb führte fie felbft ins 
Sörautgemad). 

* * * 

©djon ein $dt)i fjatte ©inebra an ber (Seite Keffer 
9fäcctarbo3 fo Eingelebt unb ba§ it)r bereitete ©d)id* 
fal mit ©ebulb getragen, aber if)r §era fd)mieg bei 
beu £iebfofungen if)re3 (hatten, ber finblicfye grof)* 
finn mar in ben ferneren Prüfungen iljre3 jungen 
Sebent öon itjr abgefallen, üjre (Seele erlahmte bor ber 
Aufgabe, einen 5Jtonn gu feffeln, au3 beffen §ergen fein 
©trafjl in ba3 irrige fiel, ©in ©dreier bon <Sd)tt>ermut 
lagerte fid) über ifjr ©emüt, ber immer brücfenber 
mürbe unb fie mit $8leigemicf)ten §u SBoben 50g, fie 
fam ficf> bor mie ein $ögeld)en, ba3 in ber befangen* 
fdjaft nidjt fingen fann. 

%lad) Seonarbo fragte fie nie, unb aB einft in ifjrer 
©egenmart gtoei rebfelige öJebatteriuneu fict) barüber 



Digitized by 



$ie 33ertnäf)lung ber Soten 



65 



aufhielten, baß ber alte reiche föonbinelli feinen ©ohn 
nact) granfreicf) gefct)icft f)abe, ficr) bort eine SBraut 
fucrjen, aB ob feine SanbSmännin gut genug für ifjn 
märe, manbte fie ben ftopf hinmeg, mie menn fie biefen 
tarnen nie gehört hätte. 

Sfticciarbo, ber fie anfangs mit Sfafmerffamfeiten 
überhäufte, fyätte il)r gern jeben Söunfcr) an ben 9lugen 
abgelefen, aber GKnebra hatte feine 2öünfcr)e mehr. Er 
fd)enfte il)r ©cr)mucf, ben fie mit freunblicrjem £äcf)eln 
entgegennahm unb bann gleichgültig beifeite legte, er 
fudjte auf ben fttot feiner Butter föftliche Knäuel bon 
bunter ©eibe unb ®olbfabeu für fie au§, bamit fie 
eine neue ©tieferei anfange, benn ben Teppich, in 
welchen fie ihren fur-jen ßiebeStraum bermoben, hatte 
fie nicht mit in 9ftcciarbo£ £au§ gebracht, fonberu ber 
Kirche geftiftet. 9(ber nichts bermocr)te bie föranfljeit be3 
©emütS bon ihr ju nehmen, bie ihr langfam bie Sftofen 
bon ben SSangen frag. 

^teciarbo beobachtete biefe SSeränberung mit 9lrg* 
mot)n unb fteigeubem Mißmut, eine finftere ($iferfud)t 
f eimte in feinem ^er^eu empor, bie gmar burch ®inebra3 
eingesogenes Seben unb bie Entfernung beS einftigeu 
Nebenbuhler^ feine fefte ®eftalt gelohnten fonnte, ihn 
aber mit emig bohrenbem Stachel peinigte. Unb ma£ 
juerft fein ©tolj gemefeu mar, baS Sluffehen, baS ihre 
(Schönheit erregte, menn fie au feiner (Seite burch bie 
©trafen ging, mürbe für ihn 511 einer Duelle bitterften 
SeibenS, es mar ihm, als mürbe burcr) jeben bemun* 
bemben Slicf, ber ihr folgte, fein Eigentumsrecht ge* 
fchmälert, immer f eltener erlaubte er ihr baS §auS 511 

Rutj, 3rlo«ntintr Wotoetltn 5 



Digitized by Google 



» 



66 $ie SSermctylimg bct £oten 

berlaffen, unb am ($nbe gemattete er ifyr faum nod) 
ben ©ang in bie ®ird)e an ber (Seite feiner SJhitter. 

Unb ®inebra lieg teilnahmslos boJ SBöfe wie ba£ 
©ute über fid) ergeben, fie naljm bie 9lu§brüd}e feinet 
Unmuts mit berfelben ftillen 3ftiene entgegen wie bie 
Aufwallungen feiner gärtlidjfeit. $eine SHage entfuhr 
iljr über bie ftrenge Maufur, in ber er fie Ijielt, nod) 
über bie Sßernadjläffigung, bie mef>r unb mefjr an bie 
©teile ber früheren Siebe trat. (5§ fdjien bielmefjr, 
als fei itjr bie ©infamfeit, in ber fie lebte, unb bie 
f älte ifjreS (hatten willfommen, fie faß ben gangen Sag 
blaß unb ftill in tljren @emäd)ern, arbeitete an fünft* 
Döllen ©tidereien, beren ©egenftanb fie ber fjeiligen 
©efd)id)te entnahm, unb Wenn if)r aufällig eine ber 
fdjönen 3Rären in bie §änbe fiel, bie fie fonft fo gern 
gelefen Ijatte — wie bie Siebe QKnebraS unb SangelotS 
bom (See ober eine anbere ^abel jener $eit bon SJftnne 
unb toboerad)tenber $reue, fo ftteß fie baS SBudj bei* 
feite unb fagte f)erb: , f 55)ie 2)id)ter lügen." 

Söären bie Reißen Söünfdje ber beiben gamilien, 
bie auf einen ($rben hofften, in Erfüllung gegangen, 
fo Ijätte <$inebra bielleicfyt neuen SebenSmut gefaßt unb 
bie SSanbe gwifdjen ben beiben hatten wären inniger 
geworben. (So aber war faum ein %ät)t berfloffen, 
als Keffer Oftcciarbo feiner ftillen bleichen ©emapn 
überbrüffig warb, baS §auS gu meiben anfing unb fid) 
wieber bem alten auSfdjweifenben Seben feiner Sung* 
gefellengeit ergab. Keffer Söalbaffarre, ber fid) in feinen 
Hoffnungen getäufdjt faf), befyanbelte fie mit beriefen* 
ber ®älte, unb Ijätte fie waljrfdjeinlid) feine $erftim* 



Digitized by Google 



$ie SBermäfjIung ber £oten 



mung nocf) mefjr entgelten laffen, wäre nid)t if)r $ater 
ba^mifcfjen geftanben. 

Keffer ©one fam häufig, feine £ocf)ter fetyen, 
unb Jagte aufteilen fröfjlicf), inbem er fie in bie äöange 
f neigte: „^htn, fjabe icf) nidjt beiner Butter SBort ge* 
galten unb bid) glücflicf) gemalt?" — worauf öHnebra 
jebeSmal mit trübem Säbeln unb mit einem „$a" 
antwortete. 

*2)ocf) mit einem 2Me änberte ficf) alle£. 

©ewoljnfjeitSmäfjig war fie eines 9Jcorgen3 mit grau 
91Ieffaubra aur 2>omfird)e gegangen, um ber grü^meffe 
beizuwohnen. & mar ein fcfjneibenb falter SSintertag, 
bie Sonne fjatte nocf) feine SJraft, ber -ißorbwinb wirbelte 
fogar berei^elte ©dfyneeflocfen ba^er, unb ber ®otte§* 
bienft fjatte wenig Gläubige angezogen, ßttnebra Iniete, 
ba§ (Sefidjt in bie §änbe bergraben, auf ifjrem Stemel; 
ba§ eintönige (Gemurmel ber ^riefter unb ber fcfjwere 
2Beif)raud)buft in ben weiten, nocf) morgenblicf) bäm* 
mernben Räumen lullten fie in füge Setäubung, fie 
begann mit gefcf)Ioffenen klugen bor ficf) fjinguträumen. 
(£3 mar if)r, aB fei fie nocf) bie ©inebra bon eljebem, 
ba§ liebenbe SKäbcfjen, ba3 bom Söetfdjemel au3 l)eim* 
lief) nadj ber Xüre fpäfjte, ob ber Erwartete fomme, 
unb ntcf)t $u fünbigen fürchtete, wenn e£ bie ©egen* 
Wart ©otteä über ber be§ beliebten bergaß. 21n jener 
©äule, aunädfjft beim (£f)or, ba pflegte er gu fielen unb 
fein 2luge nicf)t bon bem ifjrigen abpwenben, ob er 
einen flüchtigen 93licf erfjafcfje ober ob fie ifjm gar ge* 
ftatte, am 2lu3gang ein paar fjeimlicf) geflüfterte Sßorte 
5U tauften. 



Digitized by Google 



68 



$ie SBermäfjtimg bei Zoten 



2Bie magnetifdj angezogen manbte fie audj je^t ben 
SJopf nadj jener Seite. Xäufdjten fie ifyre 9fagen ober 
mar e3 ein £raum? $a ftanb fieonarbo in berfelben 
Stellung, in ber er oormalS f)ier gu fteljen pflegte, 
im braunen SamtmamS, ben ®opf an bie Säule ge- 
lernt, ben SBlicf feft unb innig auf ifyr ©efidjt geheftet. 
Sie magte fiefj nidfjt $u regen, fie fjielt ben Altern an, 
um ba§ monneoolle iraumbilb nidjt $u berfdjeudjen, 
unb fog mit fel)nfüdE)tigen, meitgeöffneten Slugen ben 
langentbefyrten 9(nblicf ein. $)od) ein leifer Seufger 
an tljrer Seite rt§ fie au£ ber SBergüdung, fie faf) grau 
91leffanbra neben ftd) unb ftür^te au3 allen ifjren $\m* 
mein. $)ie graue freublofe Söirflidjfeit umfing fie 
mieber beim erften ©ebanfen an ben, bem fie iljre 
Sreue gelobt fjatte. 9?ocf) einmal ljob fie fcfyeu bie 
klugen — boef) ma§ mar ba3? $a§ Sraumbilb mar 
uidjt entfd)munben — ba ftanb e§ nodf) immer — e§ 
regte fid) — e§ legte beibe §änbe auf bie Söruft — er 
mar e3 felbft — ßeonarbo mar gurücfgefel)rt ! 

8*) r §era fing fo laut 5U Hoffen an, bafc fie glaubte, 
ba3 ®el)ämmer müffe bie betenbc ©emeinbe in ber 
Wriöacfyt ftören. (£in ©rbbeben erfcfjütterte ben Söoben 
unter if)r, bor if)ren klugen begann e3 gu freifen. %e$t 
erl)ob fid) SWabonna 9tteffanbra — ©ineora folgte 
mcdjanifd), fie mollte im ©efyen ben Schleier über ba3 
©efid^t sieben, au£ bem jeber ^Blutstropfen gemidEjen 
mar, aber iljre £anb fanf fraftloS herunter. 2)ie 
Patrone legte liebeboll ben 9lrm um fie, unb buref) 
bie aufbred)enbe SBerfammlung mürben bie beiben 
grauen bem 9fa§gang jugefdjoben. 



Digitized by Google 



$ie 33crmäf)lung bet %okn 69 



$tm SBeifyfcffel tooflte ftdj ÖKnebra bie ginger rieben, 
aber iljre gitternbe £anb griff in3 Seere. $>a berührten 
jmei gingerffnfcen bie tfjrigen, fie meinte, ein gunfe 
fei auf fie übergesprungen, bod) mar e§ nur ein Kröpfen 
SBeifymaffcr, ber au ifjren gingern gitterte, fieonarbo 
fjatte fid) burd) ba3 ®ebränge 93ab,n gebrochen unb 
mit einer tiefen Serueigung bem jungen Söeibe einen 
Kröpfen SSaffer aus bem äßarmorbetfen gereift. 

(Sftnebra mußte nidjt, tüte fie au3 ber ftirdje ge* 
fommen mar unb ben Jpeimmeg gefunben fyatte, e3 
friert if)r, aB fjabe ein ©turmminb fie Eingetragen, 
mäfjrcnb bie Söelt um fie fjer fdjmanftc unb bebte. 
3u £aufe fiel fie aufs neue in ftarre Verödung, fie 
fafj lange auf ifjre 2ft n 9 er fyerab, bereu ©pifjen brann* 
ten, unb fragte fief) betäubt, ob benn ein tropfen Sßei^ 
maffer geuer $u ent$ünben bermöge. Unb bon einem 
plö^ltdjen Taumel ergriffen, führte fie bie gingerfpifjen 
an ben Wlimb unb brürfte heftige, inbrünftige $üffe 
barauf. 

flangfam fam fie mieber gur Söefinnung, ($ntfe£en 
faßte fie über i^ren 3uftanb, f ie flüchtete fief) in bie 
Capelle, mo fie lange bor bem $öilb ber Jungfrau auf 
ben Stnieen lag, aber fie lonnte nicfjt beten, benn \tatt 
fief) emporäufcfjmingen, irrte ifjr ®eift fjilfloS auf ben 
2öogen ber aufgemirbelten Erinnerungen. $ocf) mit 
ben Silbern ber Vergangenheit ermatte auef) bic ber* 
legte SSürbe mieber, fie badete mit tiefer Empörung 
an bie ©tunbe, too fie bergeblicf) ifyren ©tolg meg* 
gemorfen fjatte, um fid) an bie S3ruft fieonarbo^ au 
flüefjten; jebeS SBort, bo3 fie bamaB gefcfjriebeu, ftanb 



Digitized by Google 



70 



2)ie 33etmäf)hmg ber Xoten 



toieber bor üjrem ©etfte unb trieb ifyr bie 9flöte ber 
6d)am auf bie SSangen. 9lber nidjt lange fyielt biefe 
Stimmung an, balb erfjob fid^ in tfjrem eigenen ^ergen 
ein 2lntualt, ber guerft nur fyeimlid) unb fd)üd)tem, 
bann immer lauter unb bringlidfyer $u (fünften be£ 
einft fo heißgeliebten fpracf). Sonnte fie benn hriffen, 
iueld)e3 Serfjängntö fie in jener unfeügen 9tocf)t bon* 
einanber fern gehalten fjatte? Unb inbem fie an taufenb 
Vermutungen ljerumgrübelte, berftricfte fie fitf) tiefer 
unb tiefer in bie S3anbe ber Seibenfdjaft. 

©ie flof) bie Sftifje ber Slnbertoanbten, benn fie 
glaubte, jeber müffe i^r ba3 ©ef)eimni<S au3 ber Seele 
fjerau^lefen. 2öar e3 g^^ n 9 geworben, ober tote 
ging e3 $u, baß ba3 gange $>afein ifyr bertoanbelt 
festen, baß bie Söäume, bie Stoßen, bie ^flafterfteine 
fie mit befeelten klugen anblicften, baß bie ftatur, bie 
bi^er nrie ftumm unb tot geraefen, .plöjtficf) au§ ifjrem 
3auberfd£)laf ermaßt e, unb iljr, too fie ging unb ftanb, 
SeonarboS tarnen guflüfterte? Sief), unb hne ging e3 
ju, baß, fo oft fie bon toeitem eine große, fcf)lanfe 
©eftalt in braunem (Samt fafy, ifyr £ergfcf)lag ftocfte? 

(Sterne f)ätte fie gemußt, ob er toirflicf), »ie fie ber* 
muten mußte, eine ©attin aus ber grembe mitgebracht 
fyabe unb toer fie fei, allein fie toagte feinen tarnen 
nidjt meljr au^ufprecfjen. dagegen flehte fie ben 
Gimmel an, i^n fein QblM in einer neuen Siebe finben 
§u laffen, aber e§ fteljt ju glauben, baß iljr ©ebet 
nid)t gum Xtjion be3 ©migen emporftieg, benn itjr 
§erg fprad) miber Sßillen anber3 als ber 2Jhmb. 

Wod) anbere 2>inge geftfjaljen, bie if)r gu benfen 



Digitized 



Xie SBermäfjlung ber Soten 



71 



gaben: eine ifjrer Sugenbgefoielinnen ^atte einem 
$o.polancn bor bem 9lltar bie §anb gereift, unb fein 
23li£ mar Ijerabgefafjren, ben unnatürlichen 93unb $u 
trennen, bielmefjr tjatten bie £äuj>ter ber Stabt bem 
jungen *ßaare allen crbenflicfyen $orfd)ub geletftet, Denn 
fie fafjen c§ gerne, menn bic alten 9lbel3familien fief) 
im SBolfe auflöfteu. 

£aurella, bie unterbeffen ben $nedf)t Keffer S3al* 
baffarreS gum Wlann genommen fjatte unb naef) mie 
bor ©inebra bebiente, faf) ifjre §errin oft liftig bon 
ber Seite an, unb eine3 £age3, al3 ©inebra an bem 
f)of)en genfter be3 ©emacf)e3 ftanb unb iljre SBögel 
fütterte, fragte fie lauernb: „SMft Qt)r fcf)on, 2Jto* 
bonna, baß ber junge §err Seonarbo aus granfreidE) 
gurücfgefeljrt unb baß er noef) lebig ift unb oft be§ 
s #benb3 I)ier am §aufe borüberfommt?" 

©inebra gitterte bon £opf gu gufj unb berfcf)üttete 
ba3 SSaffer, ba3 fie eben in ben Sauer [teilen mollte, 
aber fie gebot ber borlauten Wienerin mit §eftigfeit, 
gu fcfjmeigen. 

: t Saurella ^atte in ber ©fje ba3 ©lud ntd£)t gefunben, 
ba£ fie fid) bon bem 3ufammenleben mit iljrem SBeppo 
berfprodjen. 3ftr SDtann mar ein müfter, rol)er Gefell 
unb biel gu fefjr an Keffer 9ffccäarbo3 Seiftriel gemöljnt, 
um einen guten (Sfjemann abgugeben. (5r beradfjtetc 
fie um ifjrer §äpd)feit mitten unb mar ifjr bon ber 
erften Stunbe an untreu gemefen. 9(uf ifyre eifer* 
füd)tigen klagen ladete er fie au£ unb fagte: „SBillft 
bu e£ beffer Ijaben aß beine <perrin?" — ober er 
fcf)lug unb mifftanbelte fie. dagegen lub er ü)r alle 



Digitized by Google 



72 $ic Ü8ermäf)lung bcr loten 

Soft unb 3ftüf)fal auf, bic bon fRecfjtö toegen auf feinen 
%cx\ gefallen toäre, lieg fie arbeiten unb fcfyleppen ttrie 
ein 3ugpferb, baß bie bi^er nur an garten grauen» 
bienft ©emofnite oft fein ©lieb mefjr gu rühren ber* 
mochte. 2)a entfuhren tfjr nun fjäufig klagen unb 
bittere $crnnmfcf)ungen, unb eines £age3, al3 SBcppo 
fie fo gefdjlagen Ijatte, baß fie ba3 SBett Ijüten mußte, 
fagte fie gu ®inebra, bie gefommen mar, fie $u tröften: 
„28enn id) nur reben toollte, td) fönnte $)inge auf- 
beefen, bie ben ©djurfen um ben ®opf bräd)tcn unb 
aud) @ud) bie greifet ttriebergäben." 

Ghnebra aber, eingeben! ber Setyen 9lleffanbra3, 
berbot iljr foldje gefäfjrüdje SHeben unb ermahnte fie 
aufs ftrengfte, nie ein SBort gegen ifjren (hatten $u 
fpredjen. 

mit bem Stoßen be£ grül)ling§ rüdfte ein längft 
gefür cf)tete3, entfej3Ücf)e3 ©d)recfni3 unauffyaltfam auf 
bie fd)öne ©tabt Ijeran. 

55)ie *ßeft, bie feit mehreren Sauren im 9Jtorgen* 
Ianb wütete, tvax burd) §anbel3fdn"ffe nad) Sölten 
berfdjleppt toorben, unb man fyatte fdjon im Sßinter 
gefeiert, baß fie auf ifyrem Sauf bon ©üben fyer gloreng 
bebrofjte. S)ie ©ignoria ^atte bereite feit lange $or* 
fid)t3maßregeln getroffen, inbem fie bie fdunu&igften 
Viertel fäubern ließ, unb bie $riefter riefen bon ber 
Langel fyerab $ldj unb SSelje über bie fünbige, ber* 
berbte (Statt. 

Unb eines £age3, al3 bie f)errlid)e grüf)ling3fonne 
über gloreng fd)icn unb in ben (Härten bie Sftanbel* 
bäume au3fd)Iugen unb bie erften SSeildjen blühten, 



Digitized by Google 



$ic Skrmäfyhmg bet Zoten 



73 



fam Sfticetarbo ungemöfynlicl) bleicf) an ben gamilieu* 
tifdj unb fagte mit finfterem ©efidjt: „6ie ift ba!" 

Keffer SBalbaffarrc toarb bort einem folgen $ittern 
ergriffen, baß er fid) gleidf) au 99ett bringen ließ unb 
baß grau 9lleffanbra bie ganae 9tod)t bei ifjm madjen 
mußte. 3)e3 anbern Xage£, ba ftcf) inatoifdjen feine 
weiteren 3eid£)en bon (Srfranfung eingeftellt fjatten, 
fonnte er atoar mieber auffielen unb au Sifdje fommen, 
aber er befanb (id) forttuäljrenb im 3uftanb ber größten 
Aufregung unb verlangte, baß man bie Sore beS 
<ßalafte§ fdjließen unb fid) mit s ßrobiant auf Diele 
Monate gegen bie <ßeft ttrie gegen ein Selagerung^ 
fjeer öerfdjanaen {olle. 

3)a biefer $orfd)lag aber ni<f)t burdjaufüfjren toar, 
ttmrbe nadj wenigen Sagen ber Serfef)r mit ber Stoßen* 
melt mieber^ergeftellt aur großen (Srleicfyterung Keffer 
9ftcciarbo3, ber au biefer ftlaufur fefyr fauer gefeljen 
Ijatte. 

5lber bon jebem 2lu3gang braute er eine ©djredenä* 
botfdjaft nad) §aufe, bie $ctijl ber ftranfen nmcf)3 bon 
Sag au Sag, obgleid) man ba3 mögliche tat, um ba£ 
Übel au berfjeimlicfyen, unb bie Soten nur in ber 9tad)t 
beerbigen ließ. 93angigfeit lag auf allen ©emütern, 
mit ©djretf fat) man bie nädjften greunbe ben guß 
über bie 6d)toette fe£en, benn jeber, ber öon außen 
fam, fonnte ja in feinen Kleibern, feinen paaren, im 
§aud) feinet 2ttunbe3 ben ®eim be3 $erberben3 bringen. 
5lm erfd^rodenften maren bie SMnner, bie nicf)t toußten, 
hrie fid) be3 unbefannten geinbeä ertoefyren, toäljrenb 
bie grauen, au ©ebulb unb Unterwerfung eraogen, 



Digitized by Google 



74 



2>te SScrmäfjlung ber Zoten 



bem Übel mit größerer gaffung entgegenfaljen unb 
fjäufig iljren hersagten hatten Sflut unb £roft ein- 
fpradjeu. 

SCRtt grau ^Heffaubra mar eine plö£lid)e Sßeränbe* 
rung Vorgegangen, fie trug beit Stopf Ijöfjcr auf bem 
nicfjt mel)r toie fonft gebeugten Warfen, ifyre klugen 
glätten in jugenblidjem geuer, unb fie pflegte, gan^ 
gegen il)re ©etoofynfjcit, Viele ©tunbeu beS StageS außer 
bem §aufe $u ber tu eilen, ot)ne baß fie Keffer S3at* 
baffarre von iljrem langen Ausbleiben $Redjenfd)aft gab. 
$am fie bann fjeim, fo Verfd)loß fie ftcf> eilig in iljr 
3immer, baS niemanb metyr betreten burfte, unb aus 
bem fid) ein ^uft bon SSetfjraud) über baS gan^e |>auS 
verbreitete. §err Salbaffarre glaubte, baß fie ifjre 
3eit in ber Sfleffe zubringe, unb obfd)on er fonft nid)t 
5U ben ®laubenSftarfen gehörte, mar er borf) in Sagen 
ber Sfot frol), an feiner frommen ®emal)lm eine ©djuj^ 
meljr gegen alles Sööfe gu befifcen. 

$ur ®inebra blieb teilnahmslos gegen ben Sammer, 
ber fie auf ©d^ritt unb £ritt umgab; bie fd)recflid)e 
©efa^r, in ber fie alle fdfymebten, Ijatte in iljrem ©emüt 
ben glüljenben Sßunfcf) entgünbet, falls fie fterben follte, 
ben (beliebten votfjer nod) einmal toiebergufe^en, unb 
oft befiel fie eine toaljnfinnige gurdjt, baß baS (5<f)id* 
fal iljn ober fie ereilen lönnte, elje iljnen biefe le£te 
greube vergönnt mar, benn es beulte ifjr, als muffe 
fie bie ©eljnfucfyt nad) iljm aus bem ökabe treiben. 
Stodj backte fie ntc^t baran, felber ein Söieberfefjen 
herbeizuführen, fonbem manbte fid) ftünblid) ju ©ott 
mit bem Reißen ©ebet, baß er, menn if>r Serlangen 



Digitized by Google 



$te Sktmäfjtung ber loten 75 

feine ©ünbe fei bor ihm, in feiner unerfcfyöpflidjen 
©nabe bie Littel finbc, fie 5U erhören. 

(SS liiere SSaffer ins s JJceer tragen ober (Sulen nad) 
SUhen, toenn wir nod) ein SBort hinzufügen wollten 
über jene fchrecflid)e <ßeftilen5, bic Keffer ®iobanui 
Boccaccios unfterblid)c, eitrig junge geber fo meifter* 
lid) befdjriebeu hat. 

^Ulmä^Itcf) gewöhnte man fid) aud) an baS Un- 
erträgliche, unb jeber fud)te fid) in bie 3^tläufte 
fdjiden, hric eS eben feine (Gemütsart mit fid) braute, 
ber eine ladjenb, ber anbere meinenb, ber britte in 
ftumpfer (Ergebung. 

3)od) follte baS Verhängnis nidjt über ^loxen^ hin* 
gießen, of)ne bon ber Emilie Slgolanti ein teurem Opfer 
gu forbern. üftabonna 9fleffanbra warb eines XageS, 
als fie bon einem iljrer geheimnisvollen Ausgänge nad) 
Jpaufe fam, bon fdjtoerem gieber ergriffen, unb bie 
Singehörigen hatten nicht fo balb bic 2ftienc beS h er 5U» 
gerufenen 3)oftorS unb feine SBorfehrungen gefetjen, als 
fie fid) fchrerfenSbleid) ein SSörtlein inS Df>r flüfterten, 
unb ein§ umS anbere fc^lid) fidj aus bem ©emad), um 
eS nid)t lieber 5U betreten. 9hir ©inebra fa& am 
Sette ber (Sterbenben unb faf) mit jammernber (Seele 
baS teure Seben f)infd)nrinben; fie bettete bie Äranfe, 
reichte ihr bie 9fegnetett unb berbanb mit töchterlicher 
Sorgfalt bie munben Stellen ihres armen gequälten 
ÄörperS. üJciemanb ftanb ihr bei in ber Pflege, ihren 
Qbatten befam fie nicht mehr $u ®efid)t, unb baS (Sffen 
wie aller anbere SSebarf warb ihr bon unfid)tbaren 
#änben bor bie £üre bcS ftranfenaimmerS geftellt. 



Digitized by Google 



76 



%'xe 3$ermät)Iung bcr Xokn 



©ineöra badete nirf)t an 9lnfteduug, fie backte nur, 
baß biefe alte tobfranfe grau ba3 einzige SBefcn fei, 
ba§ tf)r in biefem £aufe innig natje geftanbcn, unb 
t)crmod)te faum in ben galten irjre3 ©eroanbe3 ir)r 
(3rf)lucr)äen gu erftiden. $>ie fernere $ranfenpflege 
mar il)rem ©emüt eine SBotjltat, ba fie unter ben 9ln* 
ftrengungen unb yiadjtwafyen bor ber Dual ber Sei* 
benftfjaft Sftulje fanb, unb e3 fdjien it)r, als mü&te fie 
burd) bie §ingebung an bie Butter gut macr)en, ma§ 
fie tjeimlicr) am ©ofjne oerbracr). 

3umetlen, in ben listen Momenten, roenn bie 
©terbenbe ben tiefen Stummer ber jungen grau er* 
rannte, flüfterte fie if)r £rofte3toorte gu, bie fcr)on roie 
$erljeif3ungen au3 einer anberen SSelt r)erübertönten. 

$>ie übrige 3 e ^ at,er lt)ar f* e in f e % e Gtefilbe cnt- 
rücft, unb if)r ©eift pflog momtCDolle 3miegefpräd)e 
mit ben borangegangenen Sieben. Unb al£ ber fecfjfte 
Slbenb r)ereinbrad), trat ein ftiller Gngel in ba3 ©e* 
madj, ber fügte bie ftranfe auf bie brennenben klugen* 
über, ba& fie nieberfanfen gum eroigen grieben. 

ftaum r)atte ©inebra ber Xoten bie legte 6r)re er* 
ftriefen, al3 fie an ein anbereö ftranfenlager gerufen 
mürbe. 

Saurella lag oom felben Übel ergriffen smtfdjen 
£ob unb Seben unb jammerte fcr)on feit ©tunben 
unauftjörlid), bafj it)re (Seele nid)t r)infd)eiben tonne, 
beoor fie it)re gerrin gefefjen. ©inebra leiftete er* 
fcrjctyft, nrie fie mar, bem Sftuf golge unb mürbe in 
einen elenben, moberigen SMIerraum geführt, morjin 
Weppo bie $8ebauern3merte gleict) bei ben erften 3ln* 



Digitized by 



$ie $ermäf)hmg ber £oten 



77 



aeirfjen ber ftranfljeit öerbannt Ijatte. Slber fobalb 
©ineürag 2lugen in ber SHmfelfjeit unterfdjeiben 
üermodjten, roanbte (ie ficf> entfefct üon bem 9tublid 
ber eitcmben SSunben fyntoeg, bie £al3 unb Körper 
ber ©terbenben bebedften unb üon leiner teilnehmen* 
ben £>anb üerbunben morben maren. 

$)ie Äranfe, fo fefynlicf) fie ^uöor nad) (5hnebra§ 
SInblicf begehrt Ijatte, beamtete üjr ©intreten gar nid)t, 
fonbern uml^te fid) nur immer Ijin unb fjer unb ftöfjnte 
um ein ©Ia3 SBaffer. (Srft al3 i^r beraefjrenber $urft 
gefüllt toar, fd)ien fie bie Jperrin ju erfennen unb be- 
gann fjaftig mit fidj tiberftürsenben Söorten: „(Sf)e e§ 
3U ftmt nrirb, follt $)r alle3 fjören — Sfjr tuart ba3 
einzige SSefen, ba3 mid) mit ©üte befjanbelt ^at, — 
aber idj liebte (Sud) nidjt, benn Qfjr roart fcfjön, unb 
Stoei Männer ftritten ficf), Gmd) $u befifceu — i(f), id^ 
ttmrbe öeradjtet — mit ©olb unb fdjtperen Xienften, 
ad), mit bem ©eil meiner (Seele mußte id} ben 9üng 
bellen, ben mir fteppo öor bem Altäre gab ! Stfocf) 
Dorgeftern, al<3 id) fdjon ba3 gicber fpürte, Ijat er mid) 
geflogen hrie einen §unb, unb e3 mir in3 ©efidjt 
gefagt, baß er nur luarte, bi3 id) gur £>ölle gefahren 
fei, um bie ©iobanna äu heiraten, bie elenbe 3)irne, 
bie fid) nidjt fdjeut, ben SJtonn einer auberen in ifjre 
$efce 3U sieben. Unb nun fifcen fie an meinem $ett 
ben lieben langen Sag, bcrftotten mid) unb tun ein- 
anber fd)ön bor meinen 9lugen. — 6ef)t toie ftc 
ficf) in ben Firmen galten unb auf mid) beuten? — 
$ie Soweit fei bor ber Xüre, fagen fie — aber märtet 
nur, Saurella ttrirb eud) ben £>od)aeit£fegen fpredjen!" 



Digitized by Google 



78 $>te $ermätyutig bet Xoten 



Sie fdf)üttelte bie geballten £>änbe nadj einer leeren 
(Scfe be§ elenben ©elaffeS, auf bie itjre Wugen un&er* 
manbt geheftet maren. 

(SKneöra rief fie bei ifyrem tarnen an, um fic 3ur 
Sefinnung ju bringen unb an bie legten 3)tnge ju 
mahnen, aber bie ©terbenbe achtete nid)t auf fie, 
fonbern fut)r fort, als fprädje fie mit fid) felbft: „28enn 
irf) nur fdjreiben fönnte, id) ptte fie längft alle um 
ben ®opf gebracht, meinen Sßeppo mit feinem fauberen 
§errn — marum fyaben fie micf) mit prüften getreten, 
als ob e3 meine ©djulb märe, bog 3f)r tf)nen ben 
(Srben fdjulbig geblieben feib ! Unb Seppo, ber feine 
SRufje gab, btö idj if)m 6uer Stcllbidjein öerraten Ijatte, 
alles nur au§ Siebe für micf), mie er fagte, bamit 
§err Salbaffarre uns bie §eirat geftatte — unb mie 
er mir bann gram marb, als bie Sflitgift ausblieb unb 
mir fa^en, bafj alle SBerfprecfjungen nur Sug unb £rug 
maren — " 

§ier ftiefc fie einen tiefen Seufger aus unb fd)log 
ermattet bie 5lugen. 

©ineöra, bie -$mar ben ©tun ifyrer SBorte nicfjt redjt 
gefaxt Ijatte, aber jcf)on in einer SBelt öon 9lfjnungen 
f darnebte, mar nal)e gu if)r getreten unb rief ängftlid): 
,,©ute Saurella, icf) berftefjc bidP) ja nicf)t! 2Ba§ mar 
e§ mit bem Stellbidjein?" 

Unb a!3 jene ftumm blieb, rüttelte fie fie bei ben 
©cf)ultem unb rief fort unb fort: „Saurella, Saurella, 
ftirb mir nicf)t, efje icf) alles meifc! Saurella — nur 
nocf) ein SSort, idj fefje jefct alleS: Seonarbo mar treu 
unb if)r fyabt micf) betrogen." 



Digitized by 



$ie $ermflf)lung ber Zoten 



79 



$ie ftranfe ermunterte ftdj enblid) mieber, nidte 
ungebulbig gu ©ineöra3 immer ttrieberljolten fragen 
unb, inbem fie bie fieberglänsenben klugen auf if)re 
junge §errin fjeftete, [tiefe fie müfjfam Ijerüor: „Safet 
mid) — id) f)abe 2ßtd)tigere3 — in ber 9tod)t öor 
(£urer $8ermäl)lung — tpiftt nod), toie mir im 
$ird)Iein öon ©ant' 91nbrea roarteten, bag §err 
£eonarbo fomme unb Sud) aum Sßeibe. nefjme — 
ober er lam nid)t, — er fonnte ja nidjt fommen -— 
benn er lag gu biefer ©tunbe mit gehaltenem §iop\ 
unb 3tuei Httefferftidjen im Seib auf bem ©trafen* 
tflafter — " 

©iuebra toarf fid) mit gelleubem 9Iuffd)rei auf bie 
tniee unb preßte ifjren Stop^j frampfljaft gtuifdjen 
beiben Jpänben, um nid)t3 $u feljen, nod) tjören, 
als fdjmebte ba§ Sebeu tfjreä beliebten nod) in biefem 
Wugenblid an einem §aar. 

„(Sr f)at nur Ijalbe Arbeit gemalt, mein teurer 
Weppo" röchelte bie Sfranfe, „o, t)ätte id) nur nod) 
einen £ag 51t leben, er follte @ud) biefe Sftadjt unb 
mir alle meine Seiben bellen!" 

©inebra richtete fid) in bie §öf)e, iljre 3 ö *) ne 
fd)lugen anemanber, als fie bie ©terbenbe mit ton* 
lofer ©timme fragte: „§at Keffer ßione bon biefem 
2lnfd)Iag gemußt?" 

$>ie ftranfe fdjüttelte ben ftopl aber if)r ©eift, 
ber eine 3eitlaug flar geblieben mar, begann fidf aufs 
neue gu umnad)ten, fie führte lange, unsufammen* 
fjängenbe Sieben öon einer ©djrift, bie ©inebra auf- 
fegen unb in bie geheime 18üd)fe im föegierungSpalaft 



Digitized by Google 



80 2>ie $ermäf)lung ber Zoten 

legen fotle, um ber ©ignoria Slnaeige üon bem SBer* 
brechen $u erftatten unb fie beibe gleichseitig öon il)ren 
Stjrannen erlöfen. $£)re gan^ öom §ieber um« 
fponnene ^ß^antafie seilte mit Vorliebe auf ber SJor= 
ftellung t>on ben SJcartern, benen iljr treulofer Weppo 
bei einer peinlichen Unterfud)ung entgegenging, unb 
öon ber geftörten £>od)äeit mit ber üerfjajjten fötoalin. 
3^r Sieben ttmrbe immer unbeutlidjer, unb autelt 
mieberfjolte fie nur fort unb fort ba3 lefcte Söort, ba§ 
fie gefprodjen tjatte, o^ne einen ©inn bamit ju ber* 
fnüpfen, bis i^re ©timme murmelnb erlofcf) unb fie 
ifjren gequälten ©eift aufgab. 

©ineöra lehnte mit gebrochenen ftnieen an ber 
SBanb unb martete, baä ©efidjt in bie §änbe ber^ 
borgen, auf ba§ (Snbe be£ qualöollen Kampfes. 

CSrft al3 ber ©ngel be3 griebenä gefommen mar, 
üor bem ©ered)te unb Ungered)te gleid) finb, ftieg fie, 
an allen ©liebern gitternb, au§ ber feuchten §öf)lc 
Ijerdor. $)te furd)tbare (Srfdjütterung hatte ihre lefcte 
ftraft untergraben, unb ©djminbel umfing fie, mäfjrenb 
fie fid) an bem mobrigen ©emäuer sunt £age§lid)t 
hinauftaftete, ba fie ihr le§te3 ©tünblein nahen füllte. 

SUcit ©raufen empfanb fie ben gittid) be3 Xobe§, 
ber an if)r üorüberftreifte, cifige ftälte riefelte burd) i^r 
©ebein, aber bem armen ©ergen, ba3 fd)on fd)mäd)er 
unb fdrjmäd^er fdjlug, mar nod) eine lefcte hohe greube 
5U teil geworben: Seonarbo mar ihr treu gemefen, 
Seonarbo liebte fie öielleidjt nod) jcfct. $$xt ©eele 
hatte fdjon feinen Kaum meljr gur Empörung über 
bie feige $at ber 9lgoIanti, fo gan$ mar fie erfüllt 



Digitized by Google 



$>ie &ermctylung ber Soten 



81 



öon ber Zeitigen Söefriebigung, baf$ Seonarbo öon jeber 
Unehre gereinigt roar. 

3n ber $au3faj>elle fanf fie auf bie Sfrtiee, unb 
ein Reißer, toortlofer 3)anf ftieg gum Gimmel empor, 
benn fdjon bermodjte fie ben SJhmb ni d)t meljr gu 
belegen, GS mar tl)r (Glaube, bog ein enteilenber 
(Steift burd) gekannten Söillen an ben ©eift eineä ab* 
toefenben greunbe» gu rühren bermöge, barum raffte 
fie je£t bie 5häfte iljrer (Seele gu einem legten mäd)* 
tigen Auffdjmung gufammen, um fie im 21u3ljaud)en 
bem (Miebten gugufenben. 

Tlxt erlöfcf)enbem 93eiüugtfein fdjleppte fie fid) in 
if>r <5cf)Iafgemacf), tvo bie Wienerinnen fie balb barauf 
entfeelt auf bem Sette auSgeftretft fanben. 

9tocf)bem man fie bergeblidj mit SSaffer befprengt 
unb ifyr mit ftarfriedjenben (ü^fengen bie ©tirne ge* 
rieben ljatte, famen bie beftürgten §au§genoffen enb* 
lief) gu bem ©cfylug, ba^ jeber Seben^funfe erlofcfyen 
unb ba& ©ineöra bei iljrem ©amaritertuerf einem b% 
artigen ^eftanfall erlegen fei. (Solcher gälte Ratten 
fid) jüngft in ber ©tabt öerfcfjiebene ereignet, benn 
bie ©eudje, bie an Ausbreitung gu verlieren begann, 
fd)ien i^re 2But barum nur fcerboppeft gu tjaben. unb 
mürgte jefct biSmeilen txrie ein £iger il)re 93eute im 
©prung. 

Keffer SBalbaffarre, ben bieg jäfje Gntbe mit @nt* 
fefcen erfüllte, gab $8efel)I, bie £ote fogleid) meggu* 
tragen, bem hriberfprad) jeboef) Sfltcciarbo, ber in tränen 
gerflog, benn eigentlid) l)atte er nie aufgehört, ©ineöra 
gu lieben, unb er verlangte, fein Söeib mit allem tyomp, 

fturj, ftlotfutiiur 9lot>flItn t> 



Digitized by Google 



82 



%\e SBermäfjlung bei £oten 



ber in ntfjtgen 3^iten bei folgern Anlaß entfaltet mürbe, 
5U beftatten. 

Aud) Keffer ßione, ber gerabe nüchtern mar, meinte 
heftig bei ihrer 93ahre, faßte ftcf> jebocf) balb mieber 
unb fagte: „(Sie ift jefct ein fcf)öner (Sngel unb mirb 
e§ if^ter SJcutter fagen, baß id) mein SBerfpredjen ge* 
galten unb fie glücflid) gemalt habe." 

Am Abenb famen bie Präger mit g-acfdn unb 
führten ©inebra in ihrem §od)5eit£f(f)mucf J)inmeg nad) 
ber S)omfirche, mo fie $ag3 aubor aud) 2M>onna 
Aleffanbra beigefe^t Ratten. 

Al<3 fid) ba3 Srauergeleite mit *ßrieftern unb facfel* 
tragenben Wienern in SBemegung fefcte, näherte fid) 
eine fcfjmarggefleibete ©eftalt in gebrochener Haltung, 
unb bie fönedjte ber Agolanti fonnten e§ nicht hinbern, 
baß ber junge föonbinelli im Srauergemanb fid) ihrem 
3uge anfcfjloß. 

3e meiter fie fd)ritten, befto mehr fdjmoll ihr ©e* 
leite, au3 allen ©traßeneden famen ihnen ©ärge ent- 
gegen, bie eilig ofjne ©d)mud unb Sinter bahingeführt 
mürben, unb bereu Präger fich bem prunfbollen be- 
folge einreihten, um ein menig bon ber (üfyre biefeS 
ftattlid)en £eichenbegängniffe3 mitäugenteßen, baß e3 
au^fafj, als feire ber Xob einen großen Sriump^ug, 
ober al3 bränge ftdE> gana gIoren<$ hinter ber blonben 
©inebra §et $u ©rabe. 

Allmählich berlöfchten bie Sichter, bie am Jpaupt* 
altar bei ©inebra£ Saljre brannten, bie Schar ber 
Seibtragenbcn lichtete fich mehr unb mehr, bi3 enblich 
nur nod) eine einzige bunfle ©eftalt im dhor ber 



Digitized 



$ie Stermctylung ber Xoten 



83 



ftirdje fniete. $ie Sined)te ber SXgolanti marfen beim 
^Ibgie^en mißtrautfdje SBttdfe auf biefen einfamen Söeter, 
ber meber manfen nod) meieren mollte, bis enblidj ber 
©afriftan 311 tfjm trat unb Ijörbar mit ben ©cfylüffeln 
raffelte. 2lber ein paar SSorte, bie ber anbere ifjm 
5uflüfterte, unb ein (Mbftüd, ba§ in feiner §anb blinfte, 
belogen it^n, fid) mit einem tiefen SBütfling ganj ge* 
räufd)lo3 jurücfjujie^en. Sftad) ein paar ©dritten jebodj 
feljrte er roteber um unb fagte bem großmütigen ©eber: 
„SJeraeifjt meine SBarnung, §err Seonarbo, tretet nid)t 
5U nafje an bie ©arge, benn biefe Seiten ftrömen 
einen töblidjen *ßeftf)aud) au£." 

2113 aber ber Wngerebete ungebulbig mit ber §anb 
minfte, entfernte er fid) rafcf) burd) eine ©eitenpforte, 
bie er leid)t angelehnt ließ, nadjbem er baS §aupt* 
portal ber Siirdje forgfältig berfd)loffen l)atte. 

KB er berfdjmunben mar, trat ber ftille Söcter auf 
©ineüraS Söafjre 311, bei ber nur nod) menige flehen 
brannten, ©ein jugenblidjeS £aupt mar gebeugt, unb 
er fcfjmanfte im Oberen tv'xc ein £runfener. @r 30g 
ba3 fd^marje Saljrtud) herunter, Ijob ol)ne Wütje ben 
Xedel öom ©arg unb fniete neben ber Soten nieber, 
ber er mit burftigen, fel)nfud)t3öollen dürfen in ba3 
bleibe ©eftc^t ftarrte. 

„Qttnebra!" flüfterte er leife unb mieberljolte bann 
laut, baß e3 fdjauerltd) öon ben fallen ftirdjenmänben 
äurüdfjallte: „®ineöra!" 

©inen leichten ©d)auer überminbenb bog er fid) 
nieber unb brüdte einen langen, feierlichen Suß auf 
il)re blutleeren Sippen. Xabei faßte er tf)re gefalteten 



Digitized 



84 



$ie &etmäf)hmg bcr £otett 



§>änbe, bie er getoaltfam löfte, unb 50g ifyr ben Ser* 
mäljlungSring bom ginger. 

„6iel)ft bu," fagte er fd)tneid)elnb, als ob er mit 
einer Sebenben fpräcfye, „icf) bin botf) gefommen unb 
Iaffe bid) nid)t meljr allein. SBerge unb $äler booten 
fie gmifcfyen unS §u fdjieben, bein armeS §era Ijaben 
fie gebrochen unb fonnten e3 bod? nicfyt tjinbem, bajj 
mir jefct bereint finb. SBie fdjön bu nod) bift! ?(ud) 
bie gräpdje ^Bürgerin Ijat bid) nidjt $u gerftören ge* 
mögt. ÜUttt fanfter §anb f)at fie bir bie 9lugen 3U* 
gebrüdt unb mir beinen SReia bemafyrt. Unb füfj ift 
ber XobeStranf, ben id) bon beinen Sippen trtnfe." 

Unb aufs neue fog er lange, gierige, inbrünftige 
Siüffe bon bem falten 9flunb ber Soten, ftüffe, bie il)n 
beraufdjten, benn er ftammelte mie ein Srunfener: 
„D tßeft, fein ©alfam beS Oriente ift lieblicher att 
bu! ©üfjer 55>uft meiner bleichen SBlume! Xöte fc^nell, 
lag mid) an il)rem Söufen fterben!" 

Unb überwältigt legte er ben Sop\ auf if)re 93ruft, 
inbem er mit beiben Firmen bie Seid)e umfdjlang. $a 
fam e§ i^m bor, als ob iljr §er<$ gans leife flopfte. 
(£r fjielt ben Ottern an, um beffer gu lauften, aber feine 
Erregung toar fo groß, ba& er fein eigenes §erg bis in 
ben §al3 fragen f)örte. 91ngftboll griff er nadj) ifjrem 
<ßulfe. $er ftanb ftill. ©r rig baS £leib auf unb 
legte bie §anb auf il)r §erg. 9ftd)t£, es mar nur bie 
Xäufdjung getoefen, bie jeber erlebt, ber fid) über einen 
£oten beugt. 

if)m ber flüchtige §offnung£ftraf)l erlofd), an 
bem er fd)on mit allen gäben feiner (Seele gegangen 



Digitized by 



Die S8ermctylung ber £oten 



85 



fjatte, marf fid) Seonarbo fd)Iud)äenb auf bie Stniee 
unb brad) in milben Sammer au3, als fei ifjm ®inebra 
erft je£t geftorben. 

„©raufamer, Unerbittlicher!" fd»rie er, bie geballten 
§änbe gegen ben Gimmel erhoben, „Slannft bu fie 
nidjt auf eine ©tunbe mir aurütfgeben, unb barfft fie 
bocf) behalten, fort unb fort behalten, in alle (£mig* 
feit? D ! bu nennft bid) ben 211Igütigen unb bift un* 
barmherziger ab felbft ber Sflenfd). 9lud) mein £ob* 
feinb Ijat mir bod) ifjren Slnblid nid)t gan$ berührt, 
al3 er fie uod) in feinem Sann Ijielt, idj burfte nod) 
bie Suft atmen, bie tfjr füger Jpaudj burdjtränft Ijatte, 
oft trug mir nod) ber 9lbenbminb einen £on iljrer 
Stimme $u. 9htr bei bir, bei bir ift feine ©nabe. 
Unb aud) bu, ©inebra," manbte er fid) bormurf^boll 
an bie Seidje, „ftarr, falt, fül)llo3 fd)läfft bu fort bei 
meinem Sammer. £), menn id) fo an beiner ©teile 
baläge, unb bu träteft nun $u mir unb fpräd)eft aud) 
nur flüfternb meinen tarnen, idj mürbe bie geffeln 
be£ £obe3 brechen, mein SBille mürbe %ux Sebent 
märme, mit ber id) biefc ©lieber burdjftrömen mollte, 
um bid) 5U umfangen. Unb ftänbe id) fdjon bort 
oben bor bem Xfjronc bc3 §öd)fteu unb hörte beine 
Stimme mid) rufen, id) mürbe il)m meinen Anteil an 
Seligfeit bor bie güfje merfen unb mürbe fagen: Saft 
mid) aurüd ju if)r! — D, ©inebra, mo bift bu jefct? 
3n meinem §immel£glan$ fdjmelgt bein $luge, baft 
bu feineu SBlirf mef)r Ijaft für beinen unglücffeltgen 
Seonarbo?" 

©r feljrte ftd) ab bon ber leblofen §ülle unb er* 



Digitized by Google 



86 



2>ic SBcrmäfjhmg bct Zoten 



fyob bie 9lrme ^um §tmmcl, mie um bie entflogene 
Seele 31* fid) ^erunter^ugie^en. ©innlofe SBorte ftam* 
melnb, bie $(rme fdjüttelnb unb QKneoraä dornen 
rufenb berliefj er enblid) bie ßird)e unb taumelte ^iel* 
lo3, bemufetloS in bie oeröbeten ©trogen IjinauS, tvo 
bie grüf)ling3nad)t in ben betäubenben lüften blüfjen* 
ber Drangen fdjmelgte roie gum §ol)n auf ba3 arme, 
blutenbe 2Renfd)enf)er$. 

* * * 

griffe 9tad)tluft ftrömte ^u ber roeit offenen $ird)* 
türe fjinein, ftrid) über ben geöffneten ©arg unb fpieltc 
mit ®iuebra§ losgegangenen paaren. $>a löften fid) 
bie Ueffeln ber ©tarrfudf)t, bie fie eifern roie ber £ob 
felbft umflammert Ratten, fdjroad)e3 Seben begann in 
ber auSgeftredten ©eftalt §u pulfieren, iljr Sufen l)ob 
unb fenfte fid), unb ein leifer ©eufjer fam bon ifjren 
Sippen. 

Wod} eine fur^e Sßeile unb fie fd)lug bie Xugen 
auf, bie bumpfe ©djroere, bie auf if)r gelaftet, mar 
getoidjen, fie faf) fid) in einem roeiten leeren SRaum, 
in bem ein paar oerglüfjenbe bergen fladerten. 

©ie fjatte ein bunfleS ©eroufctfein, baf$ fie geftorben 
mar, unb bod) t>ermod)te fie $u füllen unb gu benfeu. 
©ie oerfud)te fid) 5U bemegen, unb e3 gelang. 3)ann 
richtete fie ficf> auf ben Ellbogen geftüfct empor unb 
fud)te mit roeit geöffneten klugen bie $unfelf)eit ^u 
burdf)bringen. ©ie erfannte bie ©arge, bie am ©oben 
gereift ftanben, um am nädjften borgen in bie (£rbe 
berfenft p roerben, unb e3 fdjien ifjr, aU umfange fie 



Digitized by Google 



$ie $ermät}Umg bei Soten 



87 



ein riefiges ©rabgemölb. 3h rc erfte Söemegung mar, 
ficf) in ficf) felbft aufammenaufchmiegen unb baS ©eficf)t 

berftecfen toie ein 5!inb, baS fid) im $>unfeln fülltet, 
aber nun ftieß fie an bie Söänbe if)reS ©arges unb 
faf) über ficf) ben 5urütfgefd)obenen $)edel. 

$on namenlofem ©rauen erfaßt, erfjob fie fid) unb 
ftieg an allen ©liebem gitternb aus ihrer engen 9ftuf)e* 
ftätte t)erbor. 

Sange ©chatten, burd) baS fd)toanfenbe £id)t ^er- 
oorgerufen, manften an ben ftircfyentuänben l)in unb 
hufchten an iljr borüber. ©ie füllte, toie fid) bie Jpaare 
auf ihrem ^opf aufrichteten, unb mußte nicf)t, mohin 
fid) menben: in ber graufenüollen ©infamfeit fürchtete 
fie fid) öor ficf) felbft. 3eben 9lugenblitf, bacf)te fie, 
müßten ficf) aucf) bie anberen ©ärge auftun, bie Seicfjen 
herauSfteigen, fie mit falten Ernten umfaffen unb in 
einem mafjnfinnigen Zeigen mit if)r burd) bie oben 
ßirchenräume mirbeln. 

Qn finnlofer 9lngft ftürgte fie bortoärtS, aber ber 
2öeg, ben fie mahlte, tuar ^u ihrem §eil, beim ofjne 
eS au tüiffeu ^ielt fie fidE> an bie frifd)e Suftftrömung, 
bie ihr entgegentrete. 9Jcit manfenben ftttteen unb 
©liebern, in benen noch bie ©tarrc beS £obeS lag, 
eilte fie ber fleinen Pforte p, bie Seonarbo offen gelaffen 
^atte, unb trat auf ben einfamen 3)ompla£ heraus. 

$er öolle SJtonb ftanb am Hümmel unb beleuchtete 
faft taghell bie ^ia^a unb bie umftehenben ©ebäube. 
©ineöra raffte fid) auf, unb mit einer ©djnelligfeit, 
als fäße ihr ein gan3eS ©efpenfterheer im 9?aden, flog 
fie bem nächften ©äßd)en su, baS ficf) öor ihr auftat. 



Digitized by Google 



88 



$ic $ermät>lung ber Xoien 



91uf ber rafcrjen glucfyt burcf) bie füllen ©trogen ber* 
mefjrte ficf) nocf) it)re gurcfjt unb trieb fie gu immer 
rafenberem Sauf; mer ifjr begegnet märe, t)ätte fie 
leidet für ben ©eift jener bom milben Qäger verfolg- 
ten Jungfrau galten tonnen, beren jammervolle Qbc* 
fdt)idc>tc SKetfter Boccaccio in feinem „$ecamerone" 
berichtet. 

5lber niemanb begegnete irjr, ©tragen unb *ßläfce 
maren auägeftorben, bie Käufer lagen im ^unfein, 
nur an einer (Stfe balgten ficr) fnurrenb gtoei §uube 
um einen 3 eu Ö* a W en > baä * e fcte Überbleibfei Don 
ben SUeibungäftücfen eines *ßeftfranfen, ba3 oon ben 
Slngerjörigen auf bie ©trage geworfen roorben mar. 
§orf) über gloreng thronte ber Xob unb Rannte über 
bie gange öerftummte ©tabt feine breiten fdjtvargeu 
glügel au3. 

Orjne fid) umgufefjen, rannte ®inebra naf)e an ben 
Käufern f)in unb ttmgte nid)t efjer ftill gu galten, al3 
bi3 fie mit laut j)od)enbem §ergen bor ber %üxc it)re§ 
Q&aüen ftanb. 

Sluf ir)r Klopfen regte fid) lange nid)t3, enblid) 
ging ein genfter im oberen ©totfroerf auf, unb ein 
ffopf erfd)icn borftd)tig, um mit einem lauten 21uf* 
fcrjrei ttrieber gu berfdjnrinben. 

&uf3 neue fagte ®inebra ben ftlopfer unb begann 
mit ber traft ber SBergmeiflung ifjre $ür gu bearbeiten 
rüie einen Einbog, fie luollte aud) rufen, aber bie $unge 
flebte ifyr am (Baumen, bag fie feinen Saut fjerbor* 
brachte. 

£)bttior)I fid) niemanb bliden lieg, mürbe e3 bodj 



Digitized by Google 



$ie SermcHjlung bct Xoteu 89 

innen lebenbtg, ein Liener rannte mit ßid)t in ber 
§anb bon gimmer 3 immer / totdte bie ©djläfer 
unb ergäfylte mit leidjenblaffem ©efidjt unb ftotfenber 
©ttmme, baß bor ber $>au3türe ber (Steift ber toten 
SRabonna ®inebra jfefje unb ©inlaß begehre. 

$)ie erften, bie biefe 99otfd)aft bernafjmen, meinten, 
ber Pförtner fjabe ficf> beim 2eid)enfd)mau3 übernom- 
men. $er aber fyordjte mit aufgehobenem ginger in 
folcfjer ipergeiiiSangft nadj ber Straße hinunter, baß 
aud) bie anberen ftill mürben unb ba3 Klopfen an 
ber §au3türe bemannten. 

$on 3^ mmer 3 U 8i mmec P°Ö ^ e ®unbe unb trieb 
bie gange gamilie au3 ben Letten. 5llle brängten ftd) 
lebete fpredjenb unb Slreuge fd)lagenb gufammen, mie 
eine ©djaffjerbe im GJemitter, unb niemanb magte 
mef)r an§ genfter ju treten unb nad) ber ©trage Ijinab* 
äubliden, mo SUtobonna ©inebra in bem meißen ©terbe* 
gemanb unb bem golbenen ftränglein, mit bem man 
fic bor menigen ©tunben in ben ©arg gebettet, ftefjen 
füllte. 

3ule£t crfdn'en aud) Keffer SBalbaffarre im langen 
9tod)tfleib, ein ftrugiftj in ber einen unb ein £id)t in 
ber anberen Jpanb. ERit leid)enblaffem $efid)t unb 
fdjlotternbcn fönteen ftellte er fid) an bie ©pi§e ber 
©einigen unb fjinter if)m f)er 30g bie gange gamilie 
in ^rogeffion gitternb unb betenb nad) ber £au3= 
fapelle, roo §err föicciarbo gelobte, fjunbert Neffen 
für ben grieben ber armen ©eelc lefen ju laffen, unb 
erft alz auf ber ©traße alles ftill gemorben mar, fudjten 
bie öerftörten §au§genoffen iljre fetten mieber auf. 



Digitized by Google 



90 



$>tc $ermäf)ümg ber Xoten 



Um biefelbe ©tunbe würbe ber alte Pförtner in 
bem <ßalaft ber Ernten burd) lautet <ßod)en au£ bem 
(Schlafe getüecft. ©r öffnete langfam ba3 Heine (Seiten- 
tor, tvofyei ber Särm fam, aber aU er bie junge §errtn, 
bie er bor wenigen Stunbejt felbft (Grabe geleitet 
Ijatte, im zeigen 2eid)engemanb, mit aufgehobenen 
§änben unb einem <Gefid)t, in bem alle brauen beS 
£obe3 lagen, brausen fteljen fah, meinte er ein SBlenb* 
werf ber §ölle bor fid) ^u hoben, benn nimmermehr 
fonnte er glauben, baß bie (Seele feiner frommen, 
tugenbfjaften (Gebieterin bem bunfeln Sarg entftiegen 
fei unb fouffjaft auf ber alten Stätte nrie ein ber* 
bammter (Geift umherfd)toetfe. 

9Jttt einem fRuf be§ (SdjretfenS warf er bie £üre 
ins (Sdjlofj, rief feine ftrau unb erzählte if)r, tvaZ er 
gefefjen ijatte. S3eibe famen überein, ben Jperrn 51t 
werfen unb ihm bon bem entfefrlirf)eu (Gefixt SDtit* 
teilung ju machen. 

93ebenb ftiegen bie $wei alten Seute in Keffer 
(Sione3 <Sd)lafgemacf) I)inauf, aber ber alte bitter hotte 
feinen (Schmer^ tief im (Grunbe be£ $8edjer3 begraben 
unb wäre je£t burd) bie $ofaune be3 jüngften (Gerichts 
nic^t 5U erweden gewefen. Vergebens war alles An- 
rufen unb (Schütteln, §err (Sione ftieg nur unartifulierte, 
grungenbe Saute aus unb ließ ben $opf, ben man ihm 
mit (Gewalt in bie §ölje gerichtet hotte, fehler in bie 
ftiffen aurüdfallen. 

Unb al3 bie 9Ute, um bis ju feinem »ettmfjtfein 
burd)3ubringen, ihm ben tarnen feiner Xod)ter in bie 
£fyxen fd)rie, lallte er: „Sa, ja, fie ift ein ©ngel ge- 



Digitized by Google 



$ie Scrmctyhmg bcr Soten 



91 



toorben, — laßt mid) in griebeu!" — unb führte mit 
bem mühfam aufgehobenen 5lrm einen fo fräftigen 
©dj)Iag nach ber ©teile, iuofjer ber Eingriff in feine 
Sfatfye gefd)ah, baß e3 bie beiben Gilten geraten fanben, 
fid) gurüdf^uaie^en, bon ferneren frudjtlofen 3Serfud)en 
ab^uftet^n unb bie Seranttuortung für ben ganzen 
Vorfall felbft gu tragen. 

©te flüchteten fid) in \f)t Sett unb fpradjen nodj 
biele SBaterunfer für bie 9ftuh e ber armen ©eele, bis 
fie enblid) felbft entfdjliefen. 

9tad)bem Seonarbo in feiner Betäubung lange, ohne 
3U toiffen, toaä er tat, nod) mo er fidj befanb, in ber 
näcf)tlid)en (Btabt umhergeirrt mar, ben Xob ertoartenb, 
ben er glaubte bon ©inebraS Sippen getrunfen 51t 
haben, bog er enblid), bon einem inneren triebe ge- 
leitet, in bie ©traße ein, mo fein elterliches §au3 ftanb. 
$a fah er eine meiße ©eftalt regungslos auf ber £ür- 
ftufe fi|en, ein golbeneS ®ränalein in ben paaren, bic 
flechten aufgelöft über ben ©chultcrn unb baS ©efidfyt 
im äftonbfchetn geifterbleid). 

$er ftarfe 2Jtomt ftanb bor ©djred gelähmt, faltet, 
förperlidjeS (Sntfefcen riefelte burd) feine ©lieber unb 
fträubte ihm bie §aare auf bem ftopf. 

„Sft baS ber SBahnftnn?" fragte er fid), au bie 
©tirnc greifenb. „3ft baS Söilb aus meinem eigenen 
©eifte herausgetreten unb hat bie ©eftalt beS SebenS 
angenommen, baß id) ihm auf allen ©djritten begegnen 
muß?" 

9113 ©inebra bie SMnnergeftalt fal), bie guerft bor 
ihrem Slnblitf gurüdgeprallt toar unb nun in ber grellen 



Digitized by Google 



02 $ic $etmäf)Iuug ber Xoten 

9ftonbbeleud)tung mit meit aufgeriffenen 2(ugen gau* 
bernb oor tfjr fielen blieb, erfjob fie fid) roie fdjulbbenm&t 
unb roid) mit au§geftrecften Jpäitbett fdjeu junid. 

„D bleibe, bleibe, entflieg mir nid)t!" rief ber junge 
9Jtonn, inbem er fid) au3 bcm 93ann be3 ®raufen£ 
lo^uringen ftrebte unb entfcf)loffcn herantrat, beim er 
glaubte feine lefcte ©tunbe gefommeu. — „Unb tuenn 
bu ein SBIenbttierf ber §ölte märft, id) fürcfjte mid) 
ntd)t t>or bir, ba bu fo teure Qüqc trägft." 

bin ja tot," fogte fie ^ögernb mit gefenftcm 
topf, cSä geftefje fie ein $erbred)en ein, unb brängte 
ficf) babei immer meiter nad) ber SKaucr jurücf. — 
„Sitte fjaben fid) cor mir gefürchtet," fejjte fie mit 
fyalberlofdjencr ©timme ^ingu, bie Hang, aU fei ttjr 
bie ©etuol)nl)eit be3 ©pred)en3 fdjon fremb geworben, 
— „fie sollten mid) nirgend einlaffen, aber id) tue 
niemanb ein £eibe£ unb mill gleid) tuieber gelten." 

„©ineora!" rief er, unb fie l)ord)te fjocij auf bei 
biefem Xon, aber nod) immer mar itjr Sölid fremb 
unb irr. 

„9?ein, fein £rugbtlb," fuljr er mit fd)auembem 
öntäüden fort, „bieg ift meine ©ineora felbft — bu 
fommft, roeil icf) bid) rief — im ©arg l)ab' id) mid) 
bir 5um gmeiten 2Me oerlobt, unb bein bin id) mit 
Seib unb ©eele. D fürchte nid£)t, ba£ mir bein 2ln= 
blid fdjretflid) fei! 28oljitt bu gefyft, null icf) bicf) be* 
gleiten unb wo bu feift, miU id) bei bir fein." 

$)a brad) ba3 2id)t ber Siebe burdf) bie Umbüfterung 
ifjreS ®eifte£, unb fie fauf billig in bie 5lrme, bie fid) 
ifyr entgegenftredten. 



Digitized by Google 



$ie $ermof)tim9 ber £oten 



93 



„D Seonarbo!" fagte fie, unb bie SSorte brauen 
gemaltfam mie ein 6d)lucf)5en au§ ifjrer SBruft. — 
„Saß mid) nod) einmal ben ®opf an beine Spultet 
legen — fo lange, lange fyabe id) midf) banad) gefeint 
— id) mußte bid) noef) einmal feljen, id) bin ja nur auf* 
geftanben, um bir au fagen — ad), füble mie falt id) 
bin. — Wie Ijaben fid) gefürchtet." 

Qfyre ftammelnbe SRebe marb unterbrochen burd) 
heftige Süffe, bie ifjr ben Ülttunb fcerfdjloffen. 

„3 dj fürrf)te midj nicf)t," rief ber 3üngling außer 
fid) — „menn bein §aud) SSermefung ift unb bein 
Shtß $erbammni§, ma£ finb £ob unb £>ölle, menn id) 
bei bir bin? — ©iet), mie ber feige Stjrann befiegt 
unb minfelnb um bie ©de fd)leid)t! gaffe mid) au — 
f)alte feft au mir, baß er bidf) mfy nod) einmal f>in* 
megfüljre." 

(5r Ijob fie in ben Firmen auf unb eilte mit ber 
teuren, marmorfalten Saft nad) bem .^aufe, beffen £ür 
er burd) einen gußtritt fprengte, al3 ob ein Verfolger 
hinter ifjnen märe. 

Sn einem 3i™™ er 3 1 * ebener ©rbe ließ er fie auf 
ein SRufjebett niebergleiten unb marf fief) baneben auf 
bie ®niee, fie öon neuem umfd)lungen fjaltenb. ®inet>ra 
fdfjmiegte fid) fcfjauernb an if)tt unb fog gierig Sebent* 
märme öon feinen Sippen, mäfyrenb iljre falten §änbc 
mie fjalberftarrte Sögelein an feiner marmen SBruft 
eine 3 u P uc ^) t fugten. Sie mollte reben, aber bie 
Stimme gel)ord)te nicfjt, unb nur ein fjeftigeS, frampf* 
artige^ ©dfjludjäeu mad)te il)rer (Srfd)ütterung Suft. 

2)er Säugling ließ ifjr feine geit, gut ©efinnung 



Digitized by Google 



94 $ie #ermäf>lung ber Soten 



5U fommen; übermöltigt bon ber fdjauerlichen ©üße 
biefcä 3 u f ömmen f e i n ^ t>tegte er bie bermemtltcfye %ott 
an feine flopfenbe S3ruft unb ftammelte unter heftigen 
Siebfofungen: „SBeine nicht, ©inebra, id) bin ja bein, 
— bu follft nid)t mehr allein in beinern falten SBette 
fdjlafen! 3ft e3 ©ünbe, baß id) biefen üüfunb füffe, 
auf ben ber %ob fein (Siegel gebrüdt fyat, baß id) 
in biefe ftarre SBruft meine Sebenäflamme auäftrömen 
laffe? — Ütftog fie erlöfdjen, menn fie bich nid)t mehr 
märmen !ann. D ©inebra, biefer Wugenblid miegt 
mir bie gange dmigfeit auf, bie id) üerfcfjerge. Unb 
menn ich ihn mit ©trafen ber §ölle fahlen muß, ber 
«ßrete foll mir nicfjt gu teuer fein für fo biel ©lütf." 

91m (Snbe ftammelte er nur nod) unjufammen- 
fjängenbe, leibenfchaftüche Söorte, auf bie ßMneüra burd) 
tränen, ©euföer unb ftüffe antwortete. $>a3 irbifd)e 
$afein aerfloß 8u $ebel bor i^ren entgücften ©innen, 
fie mußten nid)t mehr, ob fie bem $obe ober bem 
£eben angehörten, fie mußten nur, baß fie ©elige 
marcn. Unb enblid) löften fidj ©inebra3 2lrme bom 
§al3 if)re£ beliebten, ihr topf fanf ermattet an feiner 
SBruft herunter, unb fie entfdfylief. Seonarbo bemegte 
noch äumeüen bie Sippen, um ihren tarnen gu flüftern, 
mährenb ber ©Plummer auch feine Siber ftreifte unb 
fein §aupt h^miebergog, baß e3 auf bem ihren ruhte. 
Unb bie reine, florentinifdje ©ternemtacht machte mit 
ihren glängenben klugen über ber Siebe, bie bie graufen* 
bolle ©d)ranfe gmifchen ben Sebenbigen unb ben £oteu 
überfprungen hotte. 

dürft bie Sflorgenfonne fcheudjte au3 Seonarbo^ bom 



Digitized by Google 



$ie $ermät)lung bcr loten 



95 



©Plummer geftärften ©innen bie fdjauerltdj fügen 
9?ad)tgebilbe, unb er erfannte, bog er feine ßeidje auf 
ben Änieen f>ielt, fonbem blüfjenbeä junget Seben, ba3 
in feinen Ernten erbarmt mar unb nun mit gleichem 
$ul3fd)lag ruljig lädjelnb atmete. (Sr bettete bie ©d)lä* 
ferin fanft auf bem Sager, ba£ er mit tränen ber 
greube unb frommer Sftüfjrung benefcte. ©r braudjte 
fid) nid)t 3U fragen, mie alle£ gefommen fei; Don felber 
brängte fid) bie (SrfenntniS in feine ©eele, bog er e§ 
gemefen, ber ofjne fein Söiffen ©inebra bon bem gräfj* 
lidjen £o£ ber Sebenbigbegrabenen gerettet fjatte. 

$>en Üteft bc3 ^ergangS erfuhr er au3 ifjrem eigenen 
SWunbe, aU fie nad) langem, erquiefenbem ©Rümmer 
fid) allmäljlid) mit freubigem ©taunen in ber SBirf* 
lidjfeit aured)tfanb. 

„©iub mir im ^arabiefe?" maren it>re erften SBorte, 
als fie bie Slugen auffdjlug unb gleid) aufs neue ifyre 
9lrme um SeonarboS £al3 berfdjräufte. $odj gern 
ließ fie fid) nun überzeugen, baß marmeS, lebenbigeS 
S3Iut in iljren Albern rann, unb baß iljre Sonnen nod) 
ber (Srbe angehörten. 

©ie faß auf bem SRuljebett §anb in §anb mit 
intern miebergefunbenen greunb, unb fein ©ebanfe, 
jemals in bie alten Ueffeln aurüdäufcljren, fam in iljre 
©eele. 91n ba£ Qatjr ifjrer (Sfje batyte fie mie an 
einen fdjmeren £raum, ben ein fcliger borgen ber* 
blaffen lägt, unb toenn Seonarbo bie 2Irme um fie 
fd)lingenb fagte: „"Su bift }e§t meine (befangene, meiftf 
bu baS? $d) gebe bid) nie, nie mieber frei," fo nidte 
fie nur, als berftünbe fid) ba3 bon felbft. 



Digitized by Google 



96 $ie $ermät)timg ber £otett 

Über bte (Sreigniffe, burd) bie fie öor einem Qahre 
getrennt toorben toaren, Ratten fid) bie Siebenben fefjr 
balb berftänbigt. 

Seonarbo ergafylte öon feiner fd)roeren SBerttmubung 
in jener 9tod)t, too ihm ba3 ©djidfal ben Seid) bom 
9Jhmbe geriffen, ben er fd)on an bie Sippen gu fefcen 
glaubte, ©rft nad) feiner ®enefung, bie er öor altem 
©ianetta£ forgfamer Pflege banfte, fjatte er erfahren, 
bajj ön'nebra fd£)on feit SBodjen bermählt mar. ©inebra 
bermählt unb er in ihren $ugen ein Sreulofer, ein 
geigling, nicht teert, baß fie SRuf unb greifjeit, bielleid)t 
ba£ Seben getoagt hatte, um bie ©einige $u merben! 
Sßir fdjmeigen bon be£ Jünglings 2S ut un *> 33erätt>eif^ 
lung, bon all ben finnlofen planen, bie er fdjmiebete, 
um au ifjr burd)5ubringen, if)re Söanbe 31t aerreißen 
unb fie mit fid) fortzuführen ober ^u ihren ^feen fein 
Seben aushauchen. 3)er alte SRonbinelli, ber mit 
fyeimlicfyer Sorge ba3 fdjeue, ttn'lbe SSefen be§ Sot)ueS 
fah, befdjlofc, biefem treiben ein ©übe §u mad)en unb 
felbft mit Seonarbo nad) Siboruo gu reifen, um ifjn bort 
nad) granf reich einschiffen. $)er .Jüngling gefjordjte 
unb riß fid) mit blutenbem §ergen Io3; bod) aud) in 
biefe SSunbe goß bie roeife ®ianetta einen fühlenben 
SBalfam, inbem fie ihm gufagte, ihn in feiner Slbtoefen* 
heit bor öhnebra bon ber ©d)mad) be<3 2lbfall£ 3U 
reinigen, freilich fanb e3 bie fluge Patrone bann 
nad) reiflicher Überlegung für ©inebra3 9fatf)e unb ben 
^rieben aller geratener, ihr SSerfpredjen gu bergeffen 
unb bie Vergangenheit fcf)lafen gu laffen. 9?od) bei 
ber Abfahrt, al5 fdiou ber Söinb bie (Segel blähte, 



Digitized by Google 



$ie $crmäf)lung bct Zoten 



97 



rief ir)m fein SBater nact), er folfe fict) ntrfjt unterfterjen, 
orjne SBraut gurüdäuferjren, unb gleid) bei feiner 2In* 
fünft in Stjon fat) er ba3 fdjöne 3ftäbcr)en, ba3 ir)m 
beftimmt mar unb beffen fülle klugen ifjn ermartet £U 
fyaben fdjienen. 9lber all irjre fittfame 9lnmut bermocrjte 
uid)t!3 über ba§ £erg, ba£ noer) gang bon ®inebra3 
glängenberem Silbe erfüllt mar, er beforgte ftill bie 
aufgetragenen ©efcfjäfte unb blieb ein mortfarger ©aft 
in bem §au3, ba3 i^n fo freunblicr) aufgenommen t)atte. 
(Sine nagenbe ©erjnfucrjt, bie er gur Scfcr)önigung bot 
fid) felbft $etmmer) nannte, bie aber nicr)t3 anbereS mar 
aU ba£ unüberminblicrje Verlangen, ©ineora mieber ju 
fefyen ober bod) bon ifjr ^u r)ören, trieb it)n Sag unb 
9tod)t umtjer unb lieg ir)n in ber grembe feine ©tunbe 
fror) merben, bi3 feinet SSater^ plö£licr)er£ob it)n nact) 
gloreng gurüdfrief. (5r fat) fic roieber, unb it)re tiefe 
Semegung bei feinem 9lnblirf fagte ir)m, maS fein 
§erg längft geahnt t)atte, bog er nietjt oergeffen roar. 
Unb obmotjl er fict) ben (5ct)mur getan t)atte, if)ren 
grieben nict)t gu ftören, trieb e£ it)n boct) unmiberfterjlictj 
in ifjre -ftälje, unb er fonnte e3 nidf)t laffen, iljr $au3 
3u umfct)märmeu, ob er trielleictjt bon meitem nur ifyren 
<Scr)attenrig ober ben ©aurn it)re^ ©eroaubeS erblide. 

Unb fo t)atte er enblict) ben £ag gubor oon ben 
$ad)barn bie (5ct)redenSfuube öernommen, baf$ ©iuebra 
ber ©euct)e erlegen fei. 

©ineöra tjatte itjrerfeitS nidjt oiel r)ingU3ufügen unb 
}tt erflären, ba Seonarbo nur allgu bereit roar, fie oon 
jeber ©dtwlb freigufpredieu. $)a§ fernere ©er)eimni§, 
burd) ba3 fie bie gange Familie ber Slgolanti tn§ $er* 

« u r j , 3rIott ntlne r «RotoctU n 7 



Digitized by Google 



98 



$ie $Bermäf)Umg bet Zoten 



berben ftürgen tonnte, behielt fie tief in ifjrer SBruft, 
inbem fie ßeonarbo fein Seben lang über bie Urheber 
jenes nädjtlidjen Überfalte im $>unfel lieg, ©ie er* 
flärte nur, baß fie fid) burcf) bie Qkaufamfeit, mit ber 
man fie bei lebenbigcm Seib 3U ökabe getragen unb 
itji bann bie SRüdfefjr in ba3 eigene §au3 bern?et)rt 
f)abe, jeber <ßflid)t gegen bie Slgolanti entbunben fiu)le 
unb nun aud) tuirflid) für fie tot fein unb bleiben molle. 

®egen 5lbenb aber fdjmanb ©inebraS ^reubigfeit 
meljr unb mefjr, fie t)erfanf in Sftadjbenfen, unb ifjre 
klugen füllten fid) l)äufig mit tränen. 9luf befragen 
geftanb fie, baß ber ©ebanfe an ben Kummer unb bie 
©infamfett iljre3 SBaterg, menn er fortfahren müßte, 
fie für tot ju betrauern, ifjr ©lüd auf ettrig trüben 
mürbe. Seonarbo mar amar ber 9tteinung, it>r SBater 
mürbe fidE> mit ber $e\t fd)on 3U tröften miffen, gab 
aber fd)lteßlid) ifjren bitten nad) unb berfpraif), ben 
alten bitter in3 ©eljeimniS $u aiefjen, bod) nid)t ol)ne 
baß if)m ©inebra jubor burd) einen ^eiligen ©cfymur 
gelobt ^atte, fid) burd) feine bitten, 2)roljungen nod) 
SBortyiegelungen jemals mieber bou feiner ©eite reißen 
311 laffen. 

©in bertrauter Liener mürbe mit ber munberbaren 
S3otfd)aft 3U ©inebra£ Sater gefdEjidt. $>e£ alten 
9flanne3 ©taunen, Führung unb greube fannten feine 
®rengen. @r ftieg fogleicf) 3U 9ftoß, um fein bom £obc 
erftanbeneä ftinb miebergufehen, unb naljm nid)t einmal 
9lnftoß baran, baß er fie im £aufe feinet £obfeinbe§ 
fudjen mußte. ©cfjon meljr al§ einmal fjatte er im 
Saufe biefeS £ag3 bie grage bei fid) aufgemorfcn, ob 



Digitized by 



$ie $ermäf)lung ber Xoten 



99 



nidjt olpte bie errungene betrat mit SRicciarbo fein 
SHnb nod) am Seben märe. 

5lber mäfjrenb ber alte bittet fdf)Iud)äenb feine 
miebergefdjenfte Xodjtet in ben Firmen fjteft unb bon 
3eit 5U 3ei* fanftmütige SBlitfe auf ben jungen Seonarbo 
marf, ber if)m mit einfachen, männlidjen SBorten ba3 
gange fjerjbemegenbe (5reigni3 ergäfjlte, l)errfd)te ©cfjred 
unb Söeftürgung unter ben Slgolanti. 

grau %ama mar nämlid) nidjt müjjig gemefen, bie 
®efpenftererfd)einung ber vergangenen 9tad)t machte 
burdj bie gange (Btat>t bie SRunbe, bie Liener ber 
9lgolanti taufdjten mit bem Pförtner bom <ßalaft ber 
9lmieri il)re näd)tltcf)en Abenteuer au£, enblicf) trotte 
ein Waüjbai ber föonbinelli bie metfce ©eftalt bor 
Seonarbo^ £üre fifcen fefjcn unb mar 3 eu 9 e gemefen, 
mie ber junge 3Jtonn fie in£ §au§ trug; furg, ma§ 
Keffer ßione, ber bon ber mitternäd)tüd)en (£rfd)einung 
nid)t3 muffte, fo fefjr überrafd)t f)<*tte, mar ben 9fgo* 
lanti längft fein ©ef)eimni3 metjr. 

ÜB fid) 9fteffer 93atbaffarrc nad) bielen Überlegungen 
entfd)lof3, mit bem alten bitter über bie ^Begebenheit 
9ftütffprad)e gu nehmen, erfuhr er gu feinem mafclofen 
(Srftaunen, bafc Keffer Gione fdjon feit mehreren ©tun- 
ben bei bem jungen Sftonbinelli bermeile. 

(£r berfudjte nod) gu bermitteln unb au3guglctdj)en, 
aber all feine ©öljne unb 9lnbermanbte, SRicciarbo an 
ber ©pifce, fd)lugen Särm unb beflagten fid) bei ber 
©iguoria über ben ©cfyimpf, ber i^nen miberfaljren, 
unb bafc SRicciarboS ©djmiegerbater felbft bie §anb im 
©piel habe. 



Digitized by Google 



100 



$ie $etmät)Umg ber $oten 



$)ie ©ignoren orbneten eine ftrenge Unterfucfmng 
an, ba fonb e3 ftd), bog ©inebraS ©ruft fcf)on ge* 
fd)loffen war, benn ber tüfter fjatte, um ba3 SBer* 
fcfjwinben ber fieicfye gebeim zu tjalten, ben leeren ©arg 
früt) morgen^ eingemauert. $lud) ftanb ©inebra3 9?ame 
in aller gorm auf ber Sifte ber in ber $)omfirct)e be= 
ftatteten Soteu. 

$)en klagen ber 5(golanti trat fieonarbo entgegen, 
inbem er ergä^Ite, wie ©inebra wiber i^ren SBitten 
5U ber §eirat mit Keffer iRicciarbo gelungen worben 
jei, wie man bie ©djeintote mit unwürbiger (Site ein- 
gefargt unb babongetragen unb it)r in falter üftad)t 
unbarmherzig bie SWüdfefjr in ba£ £au£ be£ hatten 
berweljrt habe. 

9Keffer (Sione, auf beffen alten ©roll bie ©egenwart 
£eonarbo3 einen erftaunlicf) fänftigenben Einfluß übte, 
unb ber nun bon Gmtrüftung über ba3 ©ebaren ber 
9(golanti überflog, frfjlug fid) ganz auf bie ©eite be3 
Uebenben $aare3, unb bie wunbcrbare ©efcf)id)te marfjte 
einen tiefen ©nbrucf auf bie Sßäter ber ©tabt. 

(B faftcn bamal§ im SJtogiftrat bon fjloreu^ er- 
leuchtete Slöpfe, bie befonber<3, wenn e3 bie ©adje eines 
s ßo)3olanen gegen einen ©rauben galt, nid)t leidet um 
einen guten Einfall berlegen waren, ©ie faxten alfo 
ben 93efcf)luf3, „baß, fintemal burd) ben £ob jeber El)? 5 
bunb gefe^lid) aufgelöft werbe, auf ©runb ber bor* 
hanbenen regelrechten llrfunben, welche Sttabonna 
©inebraS Ableben bezeugten, bie (£f)e mit Keffer 
SRicciarbo al§ erlofdjen zu betrachten fei, unb baft in 
Ermangelung eineä ©efefceS, weldje3 ba3 fernere $er* 



Digitized by Google 



Sie Sermäfylung ber loten 



101 



fjalten einer bom Xobe örrftanbenen bcfiimme, befagte 
9M>onna (Shnebra befugt unb ermächtigt fei, nad) S3e- 
lieben unb im (SinberftänbniS mit irjrem Sßatet über 
irjre §anb $u berfügen." 

$>ie $lgolauti fpieen geuer unb glammen, ba aber 
ber 2Sar)rforucr) ber ©ignoria nicf)t anhaften toar unb 
eine ©eroalttat bei ben ljerrfd>enben ftrengen GJefefcen 
als ein gu großes SöaguiS erfcf)ien, mußten fie fid) 
bequemen, bie (Bärlappe einjuftecfen. 9?ad) reiflichen 
Crroagungen eutfcfjloffen fie fid), ben ®rabftein, unter 
roeldjem ber leere ©arg berfenft roar, in ber Familien- 
gruft ftefjen -$u laffen unb bie £atfacf)e bon Sflabonna 
©tnebraS frühem (Snbe bor greunb unb fteinb aufredet 
ju galten. $aburcfj gaben fie einerfeitS ifjrem gamilien* 
ftolj unb ir)rem £affe HuSbrud unb seigten fid) augleid) 
bocr) bem ©prud) ber ©ignoria ger)orfam. 

$)ie blonbe öttnebra rourbe gleicr) ben anbern £ag 
in aller gorm 9fted)ten3 bem jungen Sftonbinelli an- 
getraut, unb ber ^riefter bernar)m bieSmal ein lautes, 
freubigeS Qa bon it)ren Sippen. 

Keffer (Eione föt)nte fid) in ber $olgc gan# mit 
bem neuen ©djroiegerfofjn auS, unb ba feine greunb* 
fdt)aft für Keffer S5albaffarre burd) bie legten (Sreigniffe 
einen fcfjroeren ©toß erlitten rjatte, bradjte er bon 
nun an feine 9lbenbe meift in ®efellfd)aft beS jungen 
$aareS $u, baS it)n burd) ben $lnblid feines ©lüdS 
in ber rofigften Saune erhielt. 

Unb als er nad) gatjreSfrift einen fräftigen, fugel- 
runben, ^appelnben Sprößling auf ben Firmen fdjroang, 
ber ir)m gu (£r)ren ßione getauft rourbe, roar feine 3u- 



Digitized by Google 



102 



$ic 93crmäf)lung ber Üotcu 



friebenrjeit t»ollfom:nen, unb et bevgaß gang, baß er 
einft gefdjmoren fjatte, feine Softer lieber tot als in 
ben Ernten eine3 föonbinelli gu fefjen. 

©eine $Bergcpd)feit ging mit ber $eit nocr) fo roeit, 
bafc er, al3 if)m einc§ £age3 gu Dfjren gefommen mar, 
Keffer SRicriarbo fjabe fein ganzes (Srbe im ©piel Der* 
geubet unb nod) feinen alten Sßater in ©crjulbcn öer* 
trudelt, gu feiner £od)ter fagte: „©iefjft bu, idt) l)abe 
e3 bir ja immer gejagt, bafc ber ÜRenfcf) ein Sauge* 
nid)t3 ift unb nie für bicf) paßte!" 

S)a3 alte ftolge ©efcfjlecfjt ber Slmieri fanf mit 
Keffer (Eione in bie ©rube, aber t»on feinem fjerrlidjeu 
^alaft finb nocr) Überrefte üorfjanben, bie jebodt) roer 
meifc roie balb ber fjerrfdjenben 3^^törung§rout gum 
Dpfer fallen roerben.*) 9fid)t lange, fo erlofd) aud) 
ber föfjuereicfje roeittjergmeigte ©tamm ber 5lgolanti. 
9lber öonßeonarbo unb ©ineüra fpro&te ein©efd)led)t, 
ba£ jafjrfjunbertelang eine 3ie*be feiner SBaterftabt mar 
unb beffen 9tame nod) rjeute in einer ber Jpauptftra&en 
non Srloreng erhalten ift. 

yiod) lange fteit nad) ben (Sreigniffen, bie mir rjier 
ergäfjlt fjaben, geigte man in gloreng ba3 leere ©rab 
ber blonben ©inebra, unb ba3 ©äfccrjen, burd) roeldjeS 
bie 2luferftanbene in jener für fie fo öerrjängntebollen 
9?ad)t öon ber $omfircf)e nad) bem §au3 it)re^ erften 
hatten gurüdgeferjrt mar, cjei&t bi3 auf rjeute bie 3Sta 
bella Sporte. 

*) 3ft unterbeffen gefcf)et)en. 



Digitized by Google 



5)te ioumaniften 



®cma Slorena mar in Bewegung, d» an einem 
ladjenben 9fyriltag beS QafjreS 1482 ®raf ©bewarb 
bon SBürttemberg, genannt ber bärtige, mit einer 
ftattlidjen garjl bon SRäten, (Sblen unb 5frtecr)ten feinen 
(Sinaug fjielt. 

$roar mar e3 ben Florentinern nidjt ungemorjnt, 
frembe ®äftc in ifjren dauern gu beherbergen, rourbe 
ja ber glänaenbc §ofrjalt be3 9ttebiceer3 faft nie bon 
Söefucfjern leer, unb biefer ^eiterjug erregte bie 2luf* 
merffamfeit be£ fcfjauluftigen SölfcfjenS nur beärjalb fo 
ftarf, roeil man roufcte, baß er roeit bon jenfeitä ber 
2flpen au3 einem falten, finftern SBarbarenlanb fomme, 
beffen Sage unb SBefcfjaffentjeit ficr) tief im Sftebel ber 
geograpfuferjen Segriffe berlor. $>ie Spenge ftanb bielc 
9fteir)en tief in ben gefdjmücften ©trafen, burefj roelcrje 
bie Leiter fommen mußten, benn e§ mar benfelben 
ein mächtiger fRuf borangegangen, bog fie (Srjflopen 
bon ungeheuerlichem $lnfef)en feien, mit langen, feuer* 
roten paaren unb lobernben 9lugen, beren SBlief man 
nid)t ertragen fönne. Son bem %üfyxex aber ging bie 
SRebe, er t)abe einen 93art, ber gu beiben Seiten über 
ben Sug be3 <ßferbe3 nieberroalle unb ba§ Sier roie 
mit einem äflantel berf)ülle. 

Se^t etfdjien ber 3ug in engen, bon t)ot)en 



Digitized by Google 



106 



2)ic £umaniften 



^aläften gebilbeten ©äffe, bie ficf> tu falber Säuge 
ciuer breiedigcn ^ßia^etta erweiterte. 

Vorüber jogeu bie toallenben ftäbtif d)en ©onfa* 
Ionen, bie Sßläfer mit ihren laugen, filbernen £rom= 
peten, toorau unter meinem ^ebcrbüfchel ba£ Söappen 
ber SKepublif fdjtoanfte, unb bie luftigen Pfeifer mit 
ber roten Silie auf ber SBruft — bod) aU nun an ber 
©pifce ber Leiter bie fleine, Magere ©eftalt be3 (trafen 
(Sberharb in ©icfjt fam, beffen 93arttüud)3 ^mar Don 
ftattlidjer, bod) nicf)t oon unerhörter Sänge toar, ba 
malte fidj @nttäufd)ung auf ben meiften ©efidjtern. 

„$a3 ift ber Anführer ber Barbaren — er ift ja 
Heiner als ber Sytognifico ! — Unb mie einfad) er fid) 
trägt!" l)ieß e3 im SSolfe, beun ber erlaubte Soren^o 
mar mit ben Herren bom SJtogiftrat unb bielen ©bleu, 
alle reid) in bama^ierten ©amt gefleibet unb mit ben 
Snfignien ihrer Sürbe gefdjmüdt, bem fürftlidjen ©afte 
bor ba§ ©tabttor entgegengeritten unb führte ü)n je£t 
auf einem großen Ummeg nad) feiner SSo^nung. 

9hm brängten fid) bie meiter hinten ©tefjenben aud) 
bor. — „Unb nad^ ^ om aiefjen f ie ? 3 um heiligen 
$ater? ©inb fie benn ©fjriften?" murmelte e£ burch* 
einanber. — „9tan, bie hätte id) mir biel merfmürbiger 
üorgeftellt." 

$a3 gleiche mochte ba3 fd)öne 2ttäbd)en auf ber 
rofenumranften, mit %eppi<fyen behängten Soggia ben* 
fen, ba3 ^mifchen gmei älteren Herren ftanb unb ben 
3ug aufmerffam mufterte. ©ie hotte ba^u ben aller- 
günftigften ©tanbpunft, ba bie langgeftredte ©äulen* 
halle mit ber fdjmalen (Seite nad) ber ©trage ging unb 



Digitized by Google 



Xic £umaniften 



107 



mit ber SängSfeite bie ^ia^etta, auf rueldjer fid) bcr 
3ug 5U [tauen begann, einfaßte. 

„9hm fiefjft bu, ftinb," fagte ber betagtere oon ben 
beiben Herren, ein bartlofer SSflann mit regelmäßigen 
3ügen unb bieten, nod) fdjmaraen Augenbrauen, bem 
bie ftapuae, meiere $u feinem roten Succo gehörte, 
öom ^opf geglitten mar, baß ba3 mallenbe Silberpaar 
frei floß — „fiepft bu, baß e3 9Jtenfd)en finb mie mir, 
ofjne Börner unb tauen." 

,,$uf), ma3 )ie für Särte tjaben," fagte ba3 fdjöne 
Üinb naferümpfenb. 

„Unferen 6d)önf)eitSbegriffen entfpridjt ba3 aller* 
bing£ nid)t," antmortete ber $ater mit gelaffener 28ürbe. 
(£r \pxad) langfam unb bemegte fid) fo fd)ön, baß fein 
Succo bei jeber Benbung be3 ftörperS malerifcfje galten 
marf. — „Aber e3 finb fet)r braöe Seute. SBetradjte bir 
ben jungen SJtonn ba Dorn im fdjmaraen §abit — ba3 
fepeint mein greunb, ber gelehrte ftapnion $u fein, mit 
bem irf) fd)on feit gapren im 93riefmed)fel ftefje, menn Um 
aud) bie Augen meines 2eibe3 nod) nie juöor erblidt paben. 
©ine Seudjte ber 28iffenfd)aft unb mürbe e$ roaprlid) 
öerbienen, bie (Sonne Virgils feine Amme au^nennen." 

„@r mirb (*ud) mof)l bie §anbfd)rift bringen, nad) 
ber gftt fo lange jucken ließt, $ater?" 

„Söenn ber foftbare tfobej nod) borfjanben ift, fo 
möd)te er leidjtlid) einen anbem £iem)aber gefunben 
fjaben," mifd)te fid) ber bxitte, ein fjagerer Wann mit 
fdjmalem, vergilbtem ®efid)te, ein, ber ben entpaarten 
©djäbel burd) ein fladjanliegenbeä, fepmar^feibenes 
Sttü^djen gefd)ü£t fjtelt. 



Digitized by Google 



108 %\c §umamjten 

,,3d) bürfte il)n barum md)t einmal fcfyelten, TOarc* 
antonio," entgegnete ber fdjbne ®rei£ mit ©anftmut. 
„Qft e§ boef) ein SBettfampf, in bem olle »äffen 
gelten." 

„$)ie armen £eute!" rief ba3 9Käbcf)en in jugenb* 
Itrf)em SKitgefüfjl, „e3 mag iljnen tuoljltun, fief) an 
unferer freunblid)en Sonne au mannen. $arum sogen 
fie audj immer fo gerne bon ifjren fdjneebebedfteu 
Sllpen uu§ herunter. mufc falt fein, fel)r falt 
in biefem ©ermanien." 

„Sa, e3 ift ein faltet, unwirtliches £anb," antwortete 
ber 9llte. „Unb wenn itf) benfe, wie biele unferer 
glorreichen Später nodj bort gefangen liegen unb in 
ihren bunfeln Söurgen unb feuchten Stößern ber $8e* 
freiung entgegenfd)macf)ten!"fefcte er mit einem ©euf* 
5er ^inju. 

3um SerftänbniS unferer Sefer fei e3 gefagt, baß 
ber alte ,£err mit biefen Sötern bie römifcfyen Tutoren 
meinte, meldte bie 9tacf)t be§ Mittelalters Jjinburc^ in 
fauberen 9lbftf)riften oon ben beutfcfjen Mönchen er- 
halten unb gehütet toorben waren unb }e£t, feit bem 
SBieberaufblühen ber flaffifdjen ©tubicu, fd)arenmeife 
in itjt ®eburt3lanb gurütfmanberten. 

$lber Währenb ber Sater fief) nach ber ©trage hinab* 
beugte unb mit fe^nfüdjtigen klugen bem gelehrten 
Sapnion, bulgo gotjann 9Reutf)lin, folgte, hing ber Sölicf 
be£ Xörf)terlein§ an einem jugenblicfjen Leiter, ber 
hinter bem 3uge gurücfgeblieben mar, um fein unge- 
ftümeS $ferb gu bäubigen, ba3 fid) ftellte unb auf bem 
$flafter ber *ßtaä5etta Junten fd)lug. (Sr regierte ba§ 



Digitized by Google 



$ie £mmamften 



heftige %xex nur mit ber Sinfen, mäfjrenb er mit ber 
freien rechten §anb einen ftarfen Sorbeerameig, ben er 
untertuegä gepflücft fjatte, über ba3 (Sefidjt fjtelt, um 
fic£> bor ber ungewohnten ©onne gu fdjüfcen, bie blifjenb 
auf feinem blanfen ©tafjlgefjenfe unb ben Sftetaltylatten 
feinet lebernen $oller3 fpielte. 

2113 fein 9luge ba3 an eine ©äule gelefjnte, mit 
SRofenranfen fpielenbe äftäbdjen traf, fenfte er langfam 
töie 5um (Trufte ben Sorbeergtoeig unb lieft ein ge= 
bräuntet, angenehmes Ötefidjt, bon blonbem ftrauSfjaar 
umrahmt, fetjen. $a überfam ba3 SRäbdjen ber 9ftut= 
toille, baft fie ein SRofenjtoeiglein brad) unb bem 
fjübfdjen Barbaren autoarf. tiefer ertjob fid) in ben 
Sügeln, lieft ben Sorbeer fallen unb l)afd)te gefdjitft 
ba§ $ö£lein, worauf er fid) banfenb berneigte. Sftod) 
ein rafd)er 33litf au£ ben blauen, leudjtenben klugen, 
unb gleid) barauf war ber Leiter faft unter ber Üötäljne 
be§ Wappen berfdjttmnben, ber unter feinem ©djenfel* 
brucf fjod) aufftieg unb if)n bann mit wenigen ©äfcen 
bem 3^ge uaditrug. 

,,©ar nid)t übel für einen Barbaren," lächelte ber 
alte §err, ber fid) eben umgewanbt l)atte, tuofjlroollenb, 
„was meinft bu, fiinb?" 

S)a3 9ftäbd)en fdjwieg, fie fjätte um alle3 in ber 
2Belt nidjt gefteljeu mögen, wie feljr ifyr ber Leiter ge* 
fallen l)atte, aber wäfyrenb fie alle brei t>on ber £oggia 
5urüdtraten, legte fie fid) im ftillen bie ©ewiffenS* 
frage bor, ob e3 wofjl möglid) fei, einen Sarbaren gu 
lieben. 

2>a§ Solf fjatte fid) fcfion bcrlaufen, benn alle3 



Digitized by Google 



%\t £mmaniften 



brängte jubelnb unb lärmenb bem 3m sunt ^alafte 
be3 Gebiet nact), in beffen füfjlem §ofraum jttrifdfjen 
anttfen Ütftormorftatuen, plätfdjernben Srunnen unb 
lebenbigem ©rün ber Srnbiß für bie fremben ©äfte 
bereitet mar. 

3)ocr) als nact) einer SBiertelftunbe ba3 fd)öne 3ftäb« 
d)en nod) einmal flücfjtig auf ber Soggia erfcfjien, tvxe 
um auf bem *ßflafter, ba£ fdjon mieber feine 2flltag£* 
miene trug, nad) ben ©puren be3 jungen 3teiter§ $u 
fudjen, ba fat) fie an ber ©trafeenede ben ungeftümen 
Wappen be§ 2öege3 aurürffommen, oon einem föeitfnedjt 

-Sögel geführt, unb gemährte nidjt ot)ne gef)eime£ 
Wohlgefallen, bajg ein Liener be£ äRebici ben fremben 
£ned>t nad) ber Verberge ^u ben „2)rei Sflorjren" 
toieS, bie auf ber ^ßiaagetta il)rer Soggia fcf)räg gegen- 
über lag. 

$er Söirt trat f)erau3, half ba£ £ier gum ©talle 
bringen unb führte hann ben fremben $ned)t in feine 
©djenfe 3U ebener (Srbe. 

$>ort ferjob ber ©djtoabe bie ÜUttifce aurüd, troefnete 
feine fct)tt)eij3bebedte ©tirne unb öffnete ba<3 2öam§ ein 
toenig, bann lieft er einen Slicf über bie anmefenben 
©äfte gleiten unb fefcte fid) ferner auf bie alte §015- 
banf bor eine3 ber fleinen 9Jtarmortifd)d)en. $>er Mit 
mad)te fid) gleid) an ifjn heran. 

„Caldo, eh?" begann er gutraulid). 

„mz, falt!" rief ber £rieg§fned)t entrüftet. „«fei, 
fie^t ßr nid)t, mie id) fcfjhrifce? Sring mir SSein!" 

SIBbalb ftanb ein mächtiger, mit ©trof) umbunbener 
giaSco oor ifjm. @r fcf)enfte fid) ba3 rote -ftafj oon 



Digitized by Google 



$)te ^mmamften 



111 



et)ianti ein unb ftür^te ein ®la3 auf einen 3«9 hin- 
unter. $ann beftellte er in feiner SCRutterf^rad^e $u 
effen, unb aud) biefer 3}efel)l fanb augenblicfltcf) golge. 
(£r freute fid), baß iljm bie (Sprache fo roenig ©djtüierig* 
feit berette. %U er aber mit bem ßffen fertig toar 
unb fid), burd) ben SBein $ur ®efelligfeit angeregt, 
mit bem Söirt in ein längeres ötefpräd) einlaffen roollte, 
ba erfannte er gu feinem SBerbruß, baß biefer ber 
fdEjroäbifdjen Saute nid)t afteifter tuar. 

$>od) hrinfte ber gefällige Florentiner iljm ber* 
IjeißungS&oll au unb entfernte fid) eilig, um in SJälbe 
mit einem tounberlidjen 2ftenfd)engebilbe jurüdauforn* 
men, lang unb fd)tuanf nrie ein §afelrol)r, aber fo ge* 
bxeüjlid}, baß man fürcfjten mußte, e£ aerfnirfe bei ber 
erften Serüljrung in ber Witte, tvo e3 am fd)ftiäd)ften 
festen. Bünnes roteS ©aar, mit 2Beiß gemifdjt, Ijing 
fdjlaff um ein fafjleS, bartlofeS ®efid)t, eines jener ©e* 
fitster, bie nie $ur SUtonnljeit ausreifen, fonbern in bie 
fpäteren 3a^re eine tuelfeQugenblidjfeit Ijinüberneljmen. 
Sebe feiner SBemegungen tvax unuatürltd) t>on ben 
fd)mad)tenben Söenbungen beS mageren ©alfeS gu bem 
gejierten ®ang, ber im $anäfd)ritt anfefcte unb ben 
©oben unter ben Süßen $u oerfdimäfjen fd)ien. 9^ur ein 
paar blaue klugen, bie efjrlid) unb mo^lmollenb au£ 
faft unbehinderten Sibern heröorfaljen, öerföfjnten ein 
menig mit ber bürftig*antyrud)3üollen (Srfdjeinung. 

$>iefe3 feltfame Söcfeu fam unter Verbeugungen 
^eran unb fragte ben ©cfjroaben in fd)led)tem $eutfd), 
toaS beS ©errn SanbSmannS 33egel)r fei, unb e£ toar 
poffierlid) ansufeljen, mie fid) beim (Sprechen feine (£11* 



Digitized by Google 



112 



$ie $>umaniften 



bogen gu einer flügclfdjjlagenben Skmegung erhoben 
unb baS ©etoanb mebelte, als tuollte bie gange luftige 
©eftalt gum §immel entflattern. 

2)er SfrtegSfnecf)t fal) ben $oten öerbufct an, benn 
er ttmfjte nid)t, toaS er auS ifym machen follte, unb 
fufjr mit ber §anb nad) ber 9Küfce, befann fid) aber 
auf falbem SBege anberS unb fragte ficf> nur am Äopf. 

6r fei fein £>err, ftotterte er oerlegen, fonbern nur 
ber <ßeter oon Sorcf), im $>ieuft beS (Sblen Sßeit bon 
9fted)berg*<5tauff enerf, eines ber beften ^Ritter im Sd)tua< 
benlanb. $ie (Srtoäljnung feinet §errn ftärfte fein 
Selbftgefüfjl, benn er gemanu nun bie Äüfynfjeit, aud) 
ben 9toten nad) ©tamm unb tarnen gu fragen, loobei 
er jebod) gefliffentlid) bie birefte Wnrebe oermieb, um 
ifjm toeber gu oie! nod) gu toenig (Sfjre gu geben. 

dx fjeifje SuciuS SKufuS, antwortete ber anbere mit 
feiner fyofjen unb bünnen Stimme, bie bie gange (Sr* 
fd)einung ttmnberbar oollenbete, unb fei SftajorbomuS 
in bem frönen ^alafte gegenüber. 3(ud) er bürfe fid) 
eines ©ebieterS rühmen, ber hinter feinem SJtonn ber 
(Srbe gurüdftefye, benn gang 5^ ore "3 fenne ben eblen 
§erm SSernarbo SKucellai als Urbilb aller SBürgertugenb 
unb als ben tuafjreu SBatcr ber SBeiSfjeit. 

„©o," entgegnete <ßeter mit breitem Sadjen. ,,3d) 
l)abe toofy aufteilen unferen Pfarrer fagen fyören, SSor* 
fid)t fei bie SJhttter ber SSeiSfjeit, aber bafj ber £err 
SRutfdjel if)r SBater ift, mar mir nid)t befannt." 

$>er SRote belädjelte fjerablaffenb biefen Sßifc unb 
fe^te fid) neben bem SanbSmann nieber, tuäfjrenb ber 
Birt eilig aud) if)m ein ®IaS oollfdjenfte. 93alb famen 



Digitized by 



$ie $umam(len 



113 



noch anbete von ben fchmäbifdjen 5triegSfned)ten nad), 
bie ifjre <ßferbe g!eid)fallS im (Stall ber „$rei Dohren" 
unterteilten unb vom Söirt bienftbefliffen gu bcm ^ßaar 
am SJcarmortifcf) geführt mürben. $od) fie mußten fid) 
fd)led)t in bie Unterhaltung au finben unb fprachen in 
ifjrer Verlegenheit umfomehr bem SBeine au, benn ber 
Lote, bem eS ein Vergnügen madjte, feine barbartfd)en 
SanbSleutc $u verblüffen, flößte ihnen burd) gefd)raubte, 
fremblänbifd)e Lebensarten eine gemiffe Scheu ein. 

Soeben erjagte er, baß er aus Augsburg gebürtig 
fei — Augusta Vindelicomm — mie er erläuternb 
hin^ufe^te, unb menn fein Stammbaum nicht verloren 
märe, fo ließe fid) Ieid)tlich nachmeifen, baß er Von 
einem gemiffen SuciuS LufuS abftamme, ber Unter* 
befefjtefyaber im §eere beS ftaiferS 9(uguftuS gemefen 
unb ber bie Stabt l)abe grünben Reifen, ($r felbft 
l)abc vormals ben Söeruf eines §aar* unb SBartfünftlerS 
in feiner Sßaterftabt geübt unb fei ben Mitbürgern nur 
als ber rote 2u$ befannt gemefen, benn bie 92ad)t ber 
Unmiffenheit habe nod) ferner auf ihm gelaftet. (Srft 
in gloreng tyabe er ben Hainen feines ytyxtijexxn mieber 
angenommen unb fei „antif" gemorben. 

„2BaS ift baS?" fragten alle mie aus einem 9ttunb. 

3)er Lote leuchtete auf, benn er mar jefjt gan^ in 
feinem gahrmaffer, unb er bemühte fid), feinen 3»* 
hörern eine faßlidje (Srflärung beS SSorteS gu geben. 

$aS Slntife, bebeutete er fie, fei bie fd)öne Spanier 
in ©prad)e unb ©ebärben, bie von ben Gilten ftamme 
unb in glorens 3ur 83ilbung unb guten Sitte unent- 
behrlich fei. $agu gehöre vor allem aud) eine §auS- 



Digitized by Google 



114 



$>tc #umamften 



etnricf)tung im 6tile ber alten Börner, unb nun be= 
fdnieb er ben fpradjloS bafifcenben $riegSfnecf)ten bie 
ötoftmähler feines #erm, toobei bie ©elabenen mit 
befrängtem Qavqtt ficf) nicht 3U $ifcf)e festen, fonbern 
legten, toäfjrenb er nach bem Saft ber Sftufif baS @ffen 
auftrage unb baS %hx\d) gerfd^neibe; benn fo verlange 
es ber römifche SBraucf). &)e baS 9ttahl beginne, fprenge 
fein §err eine (Schale bom beften SBein auf ben Soben, 
als 2Seit)egu§ für bie alten (Götter, bie in Marmor 
herumftünben, unb fpred)e einen lateinischen $erS bagu, 
unb baS alles, tuenn es mit ber frönen 9lrt gemalt 
fei, nenne man antif. 

$>ie ^nerf)te ftiefjen firf) heimlich mit ben Ellbogen 
an, unb *ßeter fagte fid) befreujenb: „©traf mich ©ott I 
$>aS ift ja fyeümifd); feib itjr benn feine (Sfjriften?" 

SuciuS entgegnete mit nachfichtigem Säbeln: „grei* 
lief) ; aber bie fjetlige Jungfrau unb ben Söambino in 
G^ren, biefe ©ebetc an bie alten ©ötter gehören gutn 
©angen, gum ©tU unb gur Einrichtung, mit einem 
2Bort aum Slntifen, unb felbft ber ^eilige SSater l)ält 
eS nid)t anberS." 

9hm fuhr er in feiner £ebenSgefchicf)te fort unb 
erzählte, nrie in feine Söarbierftube häufig ein fahren* 
ber @rf)üler gefommen fei, ber unter bem ©eifenfdjaum 
lateinifche SSerfe gu beflamieren pflegte, unb hMe er auf 
biefe Söeife ein fc^ön ©tücf Satein unb biele SSerfe aus 
einem ©ebicfjt fennen gelernt habe, baS Don ben 3rr* 
fahrten beS £rojerhelben St neaS honble. $a fei bie 
SSanberluft fo mächtig in ihm gemorben, bafj er fein 
^anbtuerf an ben 9?agel hängte unb in ^ienften eines 



Digitized by Google 



%\c fcumaniftcn 



115 



Kaufmanns nad) ber gebaute 50g. $ort geriet er aber 
burdj ben %o\> feines £>erm in großes (Slenb, fo bafc 
er toieber ^u feinem früheren §anbtoerf greifen unb 
Diele £ürfenbärte feieren mufjte, big ifjm eines SageS 
ein toelfcher SBart unter bie §änbe fam, ber einem 
eblen Florentiner angehörte, tiefer erfannte auS ber 
blumenreidjen, bon Zitaten ttrimmelnbeu Sprache feinet 
SöarbierS, baß fold) ein 9Jtonn ettoaS höherem ge- 
geboren fei, unb nahm if)n bon ber Söaberftube toeg in 
feine 3)ienfte. $er FI° ren tiner mar nad) bem Fall 
bon ftonftantinopel in bie Sebante gefommen, um in 
fleinafiatifchen unb gried)ifd)en ftlöftem auf alte SRamt* 
ffrt^te 5U fdfjnben, unb ba fid) SuciuS ebenfotoof)! auf 
bie türfifdje wie auf bie fränfifd)e ®prad)e berftanb, 
muffte er bei biefen Unterhaublungen ben $)o!metfd) 
machen, ©ein §err richtete Upt mit ber $eit auf alte 
filaffifer ab, toie einen galfen auf ben Reif)erfang. 

$113 fie nun fd)on einige fjunbert S3änbe gefammelt 
Ratten unb mit ber foftbaren %xad)t bie Rüdreife nad) 
bem $lbenblanb antreten sollten, litten fie im 5igäifd)en 
Speere ©djiffbrud) unb mußten eS anfefjen, baf$ all bie 
foftbaren Söüdjer, bie ein gcmgeS SSermögen berfd)lungeu 
Ratten, in ben Sellen berfanfen. 

bettelarm feljrte ber Florentiner in feine $eimat 
Surüd unb ftarb ba an gebrochenem §er^eu, Ijatte aber 
3Ubor nod) ben getreuen SuciuS bei $8ernarbo Rucellai, 
feinem beften F re unbe, untergebracht. 

$)ie£ alles berichtete ber Rothaarige feinen ftedy 
genoffeu mit manchen ÄuSfdjmücfungen unb großem 
6d)hmlft, äutoeilen feine Rebe mit einem lateinifdjen 



Digitized by Google 



116 $ie gumamfien 

Sprucf) burd)fled)tenb. $(ud) madjte er biel 9ftüf)men3 
bon bem 9(nfef)en unb 9Reid)tum feines §erm unb bor 
allem Don ben unermeßlichen SBüdjerfdjäfcen, um beret* 
millen aus ber ganzen 2Belt ütel bornetjme unb gelehrte 
SJtänner im §aufe iRucellai zufammenftrömten, unb er 
fudjte bem ftumpffinnig breinblidenben *ßeter ben Söert 
folcfjer Sammlungen begreiflich 5U madjen. 

$em aber mar ber ungemofjnte melfdjc SBein 3U 
$opf geftiegen, unb bie 9tuf)mrebigfeit beS SRoten be- 
gann ifjn zu berbriefcen. (5r fd)lug auf ben ^tfcf) unb 
rief IjerauSforbernb: „Unb mein §err ift bod) nod) 
ein biet größerer §err, ba§ fag' id). 3)er fcfytägt mit 
ber gepanzerten gauft einen Ddjfen nieber unb ben 
ftärfften bitter tjebt er auS bem Sattel, als ob e3 
ein Strohmann märe. 5ld)t Söölfe Ijat er einmal an 
einem £ag erlegt, unb bie $ienfte, bie er bem Jpaufe 
Württemberg bei ber 3Mt)lf)äufer gefjbe geleiftet, mirb 
tf)m ber ©raf genrif$ zeitlebens nidjt bergeffen. Unb 
ma3 ben 9fteid)tum betrifft, fo brauche id) nur bie 
S3urg Stauffened zu nennen, mit Dörfern, Sßälbern 
unb Ädern, unb bie §errfcf)aften im Dberlanb, gar 
nid)t zu reben bon ben fleiueren /pdfen unb Söeilern 
zmifdjeu ©taufen unb 0ted)berg, bie if)m zinäpflid)tig 
finb. 63 lebt fein befferer bitter im gangen römi* 
fd)en SReid), unb mer'3 nid)t glaubt, ber t)at mit mir 
3U tun." 

3)ie anberen $rieg§fned)te liegen ein beiftimmenbeS 
Murmeln bernefjmen. 

,,3d) glaube es ja gern, il)r §erren," begütigte 
SuciuS. „9(ber fetjt: Rubere Sßölfer, anbere Sitten! 



Digitized by Google 



Xtc ©umantften 



117 



toie ber Sateiner fagt. 93ei un£ gilt ber Wann mefjr 
nadj bem ftopf al§ nadf) bcr Sauft, unb eine fdfjöne 
33üd)erei f^at größeren Söert, aB ©dfjlöffer unb Bürgen. 
3)a ift gunt Seifpiel §err Sftarcantonio, bet alte (£go 
meinet ®ebieter3; nun, toer if)tt fiefjt, ber muß be* 
fennen, baß bie (Göttin ber Siebe nid)t an feiner Söiegc 
geftanben f)at, unb bennodj barf er um ba3 jdjönfte 
2Jtöbdf)en bon glorena, um unfere Sucrcaia, werben, 
unb meine alten 2lugen toerben e3 nod) erleben, baß 
§i)tnen3 gadel iljnen beu Srautgefaug tönt. 3)a£ 
fommt bafjer, baß er bor ein paar 3at)ren ein Sud) ge* 
fd)rieben hat, ein lateinifd£)e3 Sud)" — Suciuä beimpfte 
feine ©timme jum glüftem, al3 ob er fid) in ber 9?äf)e 
be§ 5fllerf)eiligften befänbe — „feit ben großen Sitten 
fei nid)t§ ©cfyönereS gefcfjrieben, fagt ©eine 2Kagnifi* 
^ena, ber erlaubte Soren^o, ber nid)t nur ein tenner 
ift, fonbern aud) felber ben ^elifan befteigt." 

dx fal) fid) im Streife nad) Seifall um, fanb aber 
nur gleichgültige ©eficfyter. 

„Südjer," fagte $eter toegmerfenb, „bie toad)feu 
bei un3 toie Unfraut, aber mir fragen nid)t£ banaä), 
beim ba3 ift für bie Silerifei, nid)t für ftriegäleute. 
9ttein eigener §err ^at eine großmäd)tige Srufje boll 
bon bem 3^g in feinem Heller fielen unb fjat fid) 
in feinem Seben nod) nid)t nadj il)r gebürft." 

$>er SRotfjaarige ftieß einen Saut ber Überrafdjung 
ober be3 3meifel3 ou ^- 

„3$ toeiß, toaS id) fage!" rief $eter, fid) erfjifcenb, 
„idf) ^abe fie felbft gefe^en, benn id) bin einmal, e§ 
ift fdjon lange tyer, in unferen Surgfeller auf ©d)loß 



Digitized by Google 



118 3>tc ftumantßcn 

©tauffened fyeimlicf) eingeftiegen. %d) Ijatte einen 
ftörrifdjen §engft im SBurgfjof getummelt, baß er unb 
id) bon ©djroeiß troffen, benn e3 mar ein fjeißer ©om* 
mertag. 3)a bemerfte td) nidjt toeit üon bem großen 
runben £urm ein £od) im SBoben, burd) ba£ man in 
ben SMler fjinabfefjen fonnte, unb ber Duaberftein 
an biefer (Stelle tvax loSgebrödelt, benn e3 ift ein 
gar alte3 (Gemäuer, $d), nid)t faul, fyebe ben ©tein 
au3 unb brüde midj burd) bie Öffnung hinunter. (5& 
mar ein übler Sßeg, toie ifjr eud) benfen fönnt, unb 
id) fam l)afb gefcf)unben auf bem feudjten Soben an, 
aber idt) Ijoffte einen tüchtigen ©d)lucf gu tun, benn 
mir fd)ien% aU fei l)ier ber 28eg gum großen gaß. 
$lber id) befanb mid) in einem engen 33retteröerfd)lag 
unb fonnte nur burdj bie Satten nadj ben frönen 
Sßein* unb äftoftfäffem f)inübcrfd)ielen. $)urdj einen 
engen ©aug aber fam tdj in ein anbereä ausgemauerte^ 
©elaß unb ftieß bort auf eine große eiferne Xndje. 
$>a fiel mir ein, tv<& icf) einmal gehört f)atte, baß in 
biefem ®etoölbe ber 0ofterfd)a£ bon ©auft S3lafien 
bergraben fei, unb id) fal) micf) um, ob nidjt aud) in 
einer ©de ber §unb mit ben feurigen klugen fifce, ber 
bie £ntf)e fjüten foll. $lber ba mar nidjtö SebenbigeS 
außer mir. 2llfo, id) gefje f)in unb fjebe ben 3)edel 
auf, unb toa3 glaubt tf)r, baß id) briunen fanb? SBer* 
golbete 9lltarleud)ter unb filberne 93ed)er? — 3a, ruifrf) 
btr ben SJhtnb ab! Sauter öerfd)tmmelte§ ©df)mein3* 
leber mit Sürafelfüßeu barauf unb mit farbigen SBilbcfjen 
am Sftanb. Qdj, tmeber augeflappt unb nidjt gemudft 
bon bem gunb, benn n?er fjätte audf) etttwS babon ge* 



Digitized by Google 



$ie $umoniftett 119 



f)abt? Qa, mären eS Jjarte £aler gemefen! $ort muß 
bie SBefdjerung uodj liegen, unb eS f)at fein §afyn 
bonod) gefräst bis auf ben heutigen £ag. 2öaS baS 
Ungeziefer übrig lägt, baS frißt ber ©djtmmel. Unfer 
Qunfer meiß gar mäß babon, ber Unrat ftammt 
nocf) aus beS Herren feiig fttit, ber ^atte eS mit ben 
ffltöndjen." 

©ier aber marb ^ßeter untcrbrodjen burd) eine 
©timme, frfjarf unb fdjneibenb mie ein *ßeitfd)enl)ieb, 
bie feinen tarnen rief, ©r ftolperte eilig bie %xeppe 
hinauf in baS 3^ mmer feines jungen §errn, ber eben 
bom ®aftmaf)l beS SttebiceerS ^urücffam, benn er mußte, 
baß eö nicf)t rätlid) mar, ben ©eftrengen and) nur eine 
Minute marteu gu laffen. TO er beffen $8efef)l ent* 
gegengenommen tjatte unb gu bem neuen greunb aurüd* 
fefjren mollte, mar biefer fdjon babongeeilt, um feinem 
Gebieter bon bem merfmürbigen Südjerfunb beS neuen 
(Gegenüber $u berieten. 

3)er junge bitter ftanb am genfter unb blidte 
unruhig nad) ber fäulengetragenen, ganz bon Keinen 
fdjmefelgelbeu ©d)lingröSd)en umrauften §alle hinüber, 
mo xtjm beim Einritt jene flüchtige reigenbe ($rfd)einung 
aufgetaucht mar. (5r gebadete eines Auftrags, ben U)m 
feine jugenolicfye SanbeSmutter auf bie fHeife mitgegeben 
fjatte. 2öenn if)r §err Seit eine redete greube madjen 
motte, fjatte fie gefagt, fo möge er t>ou Italien, mo eS 
ber fdjönen 9ttäbcf)en biele gebe, bie fdjönfte, bie er finbe, 
nadj £aufe bringen aB feine eljelidje Söirtin, hamit 
grau Barbara aud) in ifyrem $efibengfd)loß $u (Stutt- 
gart bie Saute ber geliebten Sttuttertyradje bernefjme, 



Digitized by Google 



120 $tc ^umantften 

$eit, ber in Gräfin ^Barbara baS dufter bcr ^tauen 
öerefjrte, Ijatte feit bem erften (Stritt auf italienifdjem 
93oben feinen anbeten ®ebanfen meljr, als ein Söeib 
5U finbcn, ba£ ber anmutigen ©ebieterin gleite. 9lbet 
je länger er fudjtc, befto fdjmieriger fanb er bie 28al)l. 
3?on einer flogen SBiSconti, bie ifjm beim ©in^ug in 
Verona mit ifjrcm fürftlidjen Sörautgelcite mie bie 
Königin bon ©aba begegnet mar, bis fyerab 5U ber 
anmutigen Spinnerin in Jpolgfcfyuljen, bie e£ ifjm auf 
ben ^tyenninen angetan fyatte, mollte fein §erg gar nid)t 
metji gur SHutje fommen, unb er befannte feinen Sfteife* 
gefaxten, bafj er 9Jhifelmann werben unb einen gangen 
§arem nad) £aufe bringen müßte, um ben Auftrag 
feiner §errin richtig $u boll^ie^en. 

$od) in gloreng ereilte iljn fein <&efcf)itf, benn feit 
ifjm SBemarbo $ucellai£ Zofyei jenes fööSlein 3U* 
gemorfen l)atte f mar ifjm alles meitere ©cfyauen leib 
unb mibrig gemorbeu, er fjätte am liebften bie klugen 
fd)lteßen mögen, um biefeS SBilb burd) feine anbeten 
Silber metjt bermifdjen gu laffen. (Sr fanb, baß fie 
ber Gräfin gleiche, nur mar i^r 2öud)S fjöljer unb 
fd)lanfer, unb ein Siebreij ging bon iljr aus, ber in 
beS SunferS 91ugen alles übertraf, maS er bis jefct 
gefeiten t)atte. @r brauchte fid) nidjt $u fragen, ob 
Sucre^ia SRucellai aud) mirflid) bie Sdjönfte fei, benn 
fie mar gleid) bei bem erften SBlitf für xt)n bie ©innige 
getuorben. Qfjren tarnen fyatte et burd) einen ber 
Florentiner Herren, bie ben $ug geleiteten, erfahren, 
aber mel)t mußte er nicfjt bon iljr, unb je£t füllte er 
fid) aum erften Wale etmaS besagt, menn er bebaute, 



Digitized by Google 

« 



$tc .ftumanijtett 



bafc bie 93efi^er biefeS ftleinob3 bod) tuopl fdjmerlid) 
auf einen milbfremben fianbfafjrer gemattet Ratten, um 
e3 lo^ufdjlagen. 

£>ie Heine Entfernung bon feinem genfter $u iprem 
§aufe bebeutete alfo mof)l eine unübcrfcpreitbare ftluft, 
unb bennocf) lädjeltc bcr junge Sflann leife bor ftd) 
pin, mäprcnb feine *Jtyantafte eine bunte SBrücfe in 
ben garben beS 9iegenbogen£ hinüber baute. 

$)a ging brüben am &aufe, ba3 mit ber Soggia 
berbunben mar, bic Xüre auf, unb perauS trat ju $ett£ 
froher Überrafdjung $of)ann SReudjlin, ©raf ©berparbS 
jugenblidjer (Stepeimfdjreiber, geleitet bon jenem fdjönen 
ttmrbebolleu GJreiS im Silberpaar, ben Sunfer SBeit 
neben bem SWabdEjen erblidt patte, unb er fafy, bafj bie 
beibeu fiep auf ber Scfymelle perfid) tote altegreunbe 
berabfdjiebeten. 

Seit ftrang mit ftirrenben Sporen ungeftüm bie 
Xreppe pinab, um ben ©efjeimfdjreiber an ber Straßen* 
ede $u ftellen unb über bie 93etoof)ner jene£ £aufe3 
5U befragen. 

$a erfuhr er, ba& ber toürbebollc alte §err 93ernarbo 
s Jhicellai fjeifce, ein Stern be3 £mmani3mu3 fei, burd) 
gamilienbanbc bem §errfcf)erf)au3 berfnüpft unb $u* 
gleid) naper Slnberttmnbter jenes berühmten Sötaro 
antonio SRucellai, ben bie gelehrte 2öelt aB ben glän* 
genbften neulateinifcfjen 9Iutor berepre. 

„Seiber mußte id) bem alten §erm eine fcpme^ 
lidje (5nttäufd)ung bereiten," fupr ber ©epeimfdjretber 
fort. „($r pattc gehofft, id) mürbe ifjm ein einjig bor* 
panbeneS 9D?attuffript jur Stelle fdjaffen, einen uralten 



Digitized by Google 



122 2)ie $umamften 

(Sicero, auf ben bie föucellai feit breißig ^afjren fafjnben. 
$)ocf) meine $8emül)ungen ttmren bergeblid), unb nun 
fc^mer^t e§ midj, baß ber alte §err toof)l im füllen 
benfen mag, id) fyabe ben foftbaren Äobej auf bie 
Seite gebraut, benn leiber, :gunfer, ($iW e3 unter ©e* 
lehrten toeber Xreu nod) (Glauben, fobalb ein alter 
Mutor auf bem Spiele ftefjt." 

$er jgunfer f)örte biefen ©rflärungen nur mit fjalbcm 
Dljre $u, benn gan^ anbereä lag ifjm am ^er^en, al£ 
ber alte §err mit feinen literartfefjen Späten. 
• „£abt 3^r audj feine gamilie lernten gelernt, §err 
®ef)eimfd)reiber?" fragte er gögernb. 

„£erm 9Karcantonio§ 23efanntfd)aft i[t mir auf 
morgen oerfprocfjcn," entgegnete ftteudjttn nid)t ofjne 
eine fleine Söo3f)eit, fuf)r aber, als er bie unbefriebigte 
SDtac feinet föeifegenoffeu faf), gleidj gutmütig fort: 
„gür (End) f)at toofy ber 9lutor ber »gacetien* minbere 
WnateljungSfraft al3 §erm SernarboS fdjtoaraäugiges; 
Xöd)terlein. 9htn, biefe werbet ifjr morgen bei bem 
Sanjenrennen feljen, ba£ Seine SJlagnifigen^ $u ©Ijren 
unfcreS §erm beranftaltet. %<fy fjöre foeben, baß 
gräuletn Sucregia ben Sieger frönen foU. 2ßenn alfo 
(£uer betoäfjrter föutjm (Sud) treu bleibt, fo toerbet gfjr 
meine Sßenigfeit morgen nidjt mef)r gu bcneiben brau* 
d)eu. Unb nun, bergest, icf) muß nod) gu unferem §errn, 
ber mid) tjier ftJjledjt entbehren fann. ©ute 9^ad£)t, §err 
Mütter, unb mögen (Sudj bie Sterne günftig fein." 

Mt biefen ©orten ging ber ©efjeimfdfn-eiber eiligft 
bon bannen. 



Digitized by 



■ 

$te ^umomftcn 123 



— $aS gläit^enbc ftampffpiel mar )u ©übe, unb 
§err Söeruarbo fjatte fein bemunberteS £öd)terleiu 
<ßferb burcr) bic gaffenbe Spenge nad) §aufe begleitet. 
3r)r reiches g-eftfleib lag fdjon mieber imScfjrein, unb 
Sucre^ia mar in bie einfache §au£tracr)t gefdppft, bic 
if)r nid)t minber lieblict) ftanb. $)er £ag mar ntdjt 
erftf)öpfenb gemefen, benn bie Sonne fyatte ftd) mic 
aus Sftitleib mit ben eifenbefdjmerteu Weitem mäfjrenb 
beS SuruierS berborgeu gehalten, bennoef) brannten 
SucregiaS Söangen, unb iljre klugen ftrafjtten einen 
©lan^ aus, bor bem fie im (Spiegel f elber erfcrjraf. 
(Sine (Stimme lag ifjr in ben Dfjreu, bic fie fjeute jum 
erften ffltale gehört r)atte, aber nie mieber bergeffeu ju 
tonnen glaubte, bereu Älang fie noer) in ber ©infam* 
feit ttne mit förderlicher ®egenmart umfdjmebte. 

„Sflöcfjte es nirf)t baS lefcte 9JM fein, bafj meine 
klugen (Euer) erblideu !" murmelte fie bor ficr) f)in, unb 
fudjtc ben frembarttgeu £ou ber Stimme nadfoualjmen, 
bie biefc Sorte gefprocfjen Ijatte. Sie mufjte ftcf) babei 
ein bräunlidjeS, mofylgeformteS ®efid)t borftellen, baS 
unter bem l)of)en §elm mit 9^er)gett?eir) §uderftdt)tltdt) 
ju ifjr aufblirfte. (Sie l)örtc mieber baS Stampfen unb 
28ier)ern ber <ßferbe, faf) ba£ funfelnbe 2öaffengcmül)l 
unb ben ©taub ber Mirena unb folgte unbermaubt 
jenem £elme mit föefjgemeif), ber blifcartig ba unb 
bort auftauchte, alle auberen £elmäetcf;en meit über* 
ragenb. (SS maren fd)lanfere, fdjönerc ®eftalteu auf 
bem ftampfplafj als biefer grembling unb §albbarbar, 
beffen l)erfulifcf)er Straft aucr) bon ben eigenen SanbS* 
leuteu feiner gan$ gemachen mar, aber bie 3ftenge 



Digitized by Google 



124 $ic #umaniften 

festen beti blonben $>eutfchcn bor allen anbeten $u be* 
bor^ugen, benn fie grügte fein ©rfcheinen immer mit 
gellem Subel. Sucreäta mußte felber nid)t, marum ifjrc 
klugen fudjenb umherliefen, fobalb ba3 SHehgetucih ber* 
fchtoanb, unb mic c3 fam, baß fie Ieinem ®ang mit 
rechter 2(ufmerffamfeit folgen fonnte, an bem ber 
Präger biefeS 3eicf>en3 itUJI beteiligt mar. Söenn er 
als ©ieger bor iljr erfd)ien unb feine klugen feft auf 
bic irrigen heftenb leife fagte: „9ftd)t 5um legten Wale, 
äftabonna!" fo ttnmfdjte fie if)tt beflemmt unb unruhig 
meit fjinmeg, fobalb er fid) aber dorn ftampfplafc ent- 
fernte, hatte ba§ gange (Sdjaufpiel feinen 9?ei§ berlorcn. 
gür bie Slrttgfeiten ihrer SanbSleute, bic mie immer 
mit übertriebenen §ulbigungen ntd)t fargten, hatte fie 
heute nur eine Regung ber Ungebulb, meil ihr baburef) 
ber Magnet ihrer klugen entzogen marb. 

9113 nun cnblidj ber lefjte ®ang, ba3 große unb 
nid)t gefafjrlofe Sanjenrcnnen begann unb fie aud) ben 
föechberger mieber in bie ©cfjranfen reiten fah, fiege£* 
gemiß ben £al3 feinet ftarfen £icre3 flopfenb, ba 
martete fie mit foldjer Unruhe auf bie ($ntfd)eibung, 
al3 märe fie felbft aU le£ter unb t)öc^fter ®ampf:prei3 
gefefct. (Sie hatte feinen ©inu für all ben 9lufmanb 
üon SBaffcnfunft, ber bor ihren klugen entfaltet mürbe, 
fie nahm feinen %eil au ber brennenben f^rage, ob bie 
Barbaren ihren SanbSlcuten an ©tärfe überlegen feien, 
unb ob bie Florentiner mieberum jene an ©emanbt* 
heit überträfen, e3 befcfjäftigte fie nid)t einmal, baß 
ber frembe ($raf mit ber bunflen Sleibung unb bem 
ernften ®eficf)t fid) biennal felbft mit einem ber Floren* 



Digitized by Google 



$ie Jpumaniften 



125 



tiner getreu maß; fie verfolgte immer ba3 föefjgetoeif) 
unb ben (Sdnlb mit ben aüngelnben *Hed)bergifd)en 
Sötoen. (Sie meinte nod) in ber Erinnerung bie <$e* 
malt ber (Stöße, baS Splittern ber (Schäfte, ba3 grau* 
fame 9(ufeinanberpratten ber <ßfcrbe au oerneljmen unb 
ba3 ängftlicf)C Stopfen ifyreS eigenen öer^en^, bis ber 
§erolb ciU (Sieger ben blonben 3)eutfdjen mit bem un* 
auSfpredjlicfjen tarnen uerfünbete unb bie SBüfjne oon 
bem ^aud^en, Stampfen unb £üd)crfd£)tt)enfeu ber 
Spenge manfte. %fyxe SBIicfe fyattcn fid) umflort unb 
ifjre §änbe gegittert, aU fie ein Ständern lebenbiger 
SHofen mit golbenen ^Blättern an ber Sanaenfpifce beS 
gunferS befeftigte, unb e3 mar ifjr, als fyabe fie mit 
biefem Ständern baS eigene 3dj fyntoeggegeben. Er 
aber lächelte fiegeSfrot), blidftc ifyr mit ben guten blauen 
Hugen feft in£ ®eftd)t unb fagte mit feinem fremben 
9(fsent: „SJfabouna, id) fjoffe, Eud) tuieberaufefjen." 

Ein Florentiner f)ätte fidf) fdjnmngöoller unb gier* 
lieber auSgebrüdt, aber bie ftete Söiebcrfjolung ber 
fd)lid)ten Sorte, als ob ber <Spred)er nidjtS §u benfen 
nod) ju fageu uermöge als nur baS eine, ben Sunfd), 
fie ftrieberpfefjen, tjatte fie erfdjüttert unb erfdjredte 
fie äugleid) mit ber Sfljnung, baß biefe uutptberfteI)Ud) 
ftarfen 9lrme nun aud) fie ergreifen unb nid)t mieber 
freigeben mürben. $od) mäfjrenb fie fid) gegen biefen 
3n)ang p mehren fudjte, freute fie fid) felbft im ftillen, 
baß fjeute abenb ber unau£fprecf)Hcf)e -Kante be£ gremb* 
lingS in aller Sftunbe mar, aB ob fie felber an feinem 
Sriumpf) einen Seil fyätte. 

©leidfoeitig ereignete fid) ber feltfame gall, baß 



Digitized by Google 



126 $te fmtnamften 

be3 $Bater3 ®ebanfen nicht mtnber lebhaft mit bem 
an^iehenben grcmbling beftf)äftigt maren, als bie ber 
£ocf)ter; freiließ au3 fe^r begebenem ©runb. (Seit 
er bie SRadjridjt bon jenen bergrabeneu S3üd)erfd)ä^en 
auf ©cf)lof5 ©tauffeneef erhalten hatte, mar in 93ernarbo£ 
©eele bie faft abenteuerlich füf)ne Hoffnung aufgefeimt, 
bag ber berfchmunbene $obe£ bielleid)t mit in jener 
£ruf>e liege. (53 mar guerft nur eine Eingebung be3 
roten ßu$ gemefen, bie ber (Gebieter felbft belächelte; 
aber in langer 9tacf)t hatte er bie Drt3namen, bie f eft 
in feinem ®ebäcf)tm3 hafteten, mit ben Angaben über 
ben legten Verbleib be§ 9Jtanuffripte§ berglidjen, unb 
)il feiner eigenen Überrafdjuug ftimmten fie munberbar. 
3fn feinen fcfjlaflofen (Grübeleien fyattt er noch oem 
3tt)eifel föaum gegönnt, aber am borgen, aU bie freu* 
bigen Sintfluten buref) ba§ genfter ftrömten, öffnete er 
fein ©er^ ber froren Überzeugung, bajj e3 ber ©chatten 
be§ großen Römers felber fei, ber aus bem SJcunbe 
eines barbarifc^en ftriegSfnechtS um (Srlöfung fletje. 

§err Söeruarbo mar bor allen fingen §umanift, 
unb bie Seibenfehaft für ba3 flaffifdje Altertum er* 
ftiefte in ihm jebe anbere menfcf)liche (Smpfinbung. 
Darum fonnte auch Sucre^ia fein §er§ $u ihrem SBater 
f äffen, obmofjl fie nie ein ungütigeS SBort bon ihm 311 
hören befam, aber er festen ihr glatt unb fühl mie 
ein 9(al, unb menu er einmal zärtlich mürbe, fo ^atte 
fie ben ©iubruef, als fei eS ihm nur um bie mofjl* 
tönenbeu Sieben gu tun, bie leicht unb elegant oon 
feinen Sippen ftrömten. 

Qn feinem ©tubiersimmer fafjeu an ben Sinter* 



Digitized by 



Xie §umaniften 



127 



abenben bie Sflitglieber ber platonifdjen 9lfabemie unter 
einer SJtarmorbüfte SiceroS beifammen, ber §err 58er- 
narboS ftärffter §eiliger mar unb bem er ein emigeS 
£ämpd)eu unterhielt, mie fein g-reunb Sflarfilio gicino 
bem $lato. $af)rau3 jahrein arbeiteten bie beften 
Sfteifter ber ®olbfd)miebefunft an feinem berühmten, 
beu antifen duftem nadjgebilbetcu £afelgefd)irr; er 
felbft trug im §aufe ^tatt be» Florentiner Succo eine 
römifcfye Xoga unb bemegte fid) mit bem 9lnftanb, ber 
biefem ®emanbe entfprad). (5r rebete niemals mit 
§eftigfeit, nod) ließ er je eine (Erregung beS (Gemütes 
bliden, fo baß er gu jeber ©tunbe an jene römifdjen 
Senatoren gemannte, bie in ifjren furulifdjen ©tilgen 
fifcenb baS §eraunal)en beS (MlierS erwarteten, ©ein 
©predjeu mar fo gemäljlt, baß er nie einen ©afc un* 
öollenbet liejg, unb baß jebe feiner abgerunbeteu $e* 
rioben für eine bollfommene ©tilübuug gelten fonnte. 
3m Satein, ba£ bajumal bie fyöfjere UmgangSfpradje 
mar, legte er fid) lieber ben $mang au t feinen ©c* 
fpräd)*ftoff gu befdjränfen, als ein SSort 51t gebraud)cu, 
meldjeS uid)t burd) bie Autorität (SiceroS gebedt mar. 
Unb biefem Mannt, ber fo fjorf) unb fidjer im geben 
ftanb, beffen ©öfyne bie erfteu ©fjrenpoften be3 ©taateS 
befleibcten, fehlte nur eines $ur 3ufriebenf)eit, bicfeS 
eine aber fehlte ifjm fo fel)r, baß e3 ifjm faft bie anbereu 
©ütcr entmertete, nämlid) jener uralte, cicerouiauifcfje 
Äobef, beffen Xrugbilb ifjm foeben aufs neue ämifdjen 
ben Rauben verronnen mar. 

tiefer ftobej Ijatte im §au» ber fRucetlai fd)on 
eine fd)idfal*fd)mere 5HoIlc gefpielt. £uerft mar eS 



Digitized by Google 



128 



$ie Jpumantßen 



$onato SiuceHat, SBernarbo» älterer ©ruber, gemefen, 
ber bor mefjr aß brei^ig Satjren Bei einem SBefucf) auf 
ber Snfel föeidijenau ben foftbaren gunb getan. $er 
bamalige 9lbt befatib fief) ^äufig in (Mbberlegenljeiten 
unb märe gerne bereit gemefen, ba» Surf) 511 berfaufeu, 
aber er tat, al§ er baS (Sntjüden be§ (£utbecfer3 faf), 
eine fo ungeheure gorberung, ba& ber Italiener mit 
leeren §änben ab^ie^en mußte, benu eine 9lbfrf)rift gu 
nehmen mürbe iljm nid)t gemattet. 

3)ocf) fein ^ergidjt lieg §erm $)onato feine 9ftuf)e. 
(5r berfaufte ein fiaubgut, legte bie ©umme bei einem 
beutfdjen 93anfl)au3 nieber unb begab fief) mieber auf 
bie gafjrt. Unterbeffen tjattc aber ba£ ÜUtonuffript ben 
SBefijjer gemeefjfelt, ba e$ pfanbmeife in ein mürttem* 
bergiftf)e3 ftlofter übergegangen mar. Sanbfremb, ber 
©pradje nur jur 9tot funbig, unb im ärmlichen 9luf* 
gug, um feinem Wegelagerer jur SBeute 51t fallen, ber* 
folgte ber meicfylicfye §mmanift unter ferneren Sftüljen 
unb (Entbehrungen bie ©puren feinet ©tf)at3ey, bie i^n 
bi3 tief in ben ©djmargmalb führten. 

$>ort ftanb unter enblofcn finftern £aunenmälbcrn, 
bie bem licfjtgemofytten ©ofjne be3 ©übens? mie bie 
<ßfabe ber Untermelt crfcfjienen, ba« efjrmürbige Softer 
£irfau — beffen 9tome aber in italienifcfjem SJhtnbc 
ein menig anberS Hang, gn biefer 9lbtei mar $onato 
511m legten 9Jtole gefefyeu morben, benn ein anberer 
italieutfcfjer 9J?anuffriptenf ammler fyatte xfyx bort ge* 
troffen, al3 ber Unermüblicfye eben im Segriffe ftanb, 
naef) einem Hlöfterlcin bcS ^eiligen S81afiu3 im Dften 
be£ £anbe§, uidjt gar meit bon ber alten ©taufeufefte, 



Digitized by Google 



$ie fmmamften 



129 



aufzubrechen, mofjin ein £irfauer Sruber ben foftbaren 
®obe£ üerfdile^pt fyaben foUte. 

3)ie3 war bic lefcte Munbe, bie bon 3)onato SRu* 
cellai nad) gieren^ brang, unb ber eble ®elef)rte war 
nie in feine §eimat aurüdgefeljrt. 9tod)fragen würben 
angepeilt, aber fie brachten mir }u Xage, baß jenes 
ftlöfterlein, weld)e3 $)onato3 lefcteg föeifegiel gewefen, 
burd) eine geuer^brunft öom SBoben öerfd)Wunben fei. 
©3 tuar bamatö biet ftrieg unb geljbe in fdjwäbifdjen 
Sanben, wobei man e* mit 2ftenfd)enleben nid)t fefjr 
genau naljm, unb üon bem £iefbetrauerten würbe nie* 
matö wieber eine ©pur gefunben. 

^aljrelang war nun aud) ber $obe£ berfdjolleu, 
unb bie gamilie ber SKucellai ^atte bor (£icero3 irrem 
®eift SRufje. $a fam öor nunmehr fieben ^afyren ein 
reifenber Kaufmann nad) gloreua unb beridjtcte, im 
fuebifdjen 2anbe fjabe mau eine uralte §anbfd)rift au£ 
bem neunten ober geinten Qaljrtjunbert entbedt, weldjc 
allem Slnfdjein nad) ber Don beu Sftucellai gefud)tc 
ßicero fei. Sin fölerifer fei fein jefciger 93efi£er; ber* 
felbe berlange einen fo fjofjeu $ret3 für ba* einzig 
borfjanbene 9ttanuffript, baß er e3 im Sanbe nidjt lo3* 
fcfylagen fönne unb baß er be3f)alb in stalten e i ncn 
Käufer fudje. 

2öie ber Seim einer ©eud)e, ber jahrelang Der* 
fd)loffen gelegen, :plö£lid) wieber au bie £uft treten 
unb aufS neue bie 9(nftedung bewirfen fann, fo ging 
e3 l)ier. 2)a3 ©ift ber Sibliomauie frod) in §erru 
93ernarbo$ Wberu unb entgünbete jefct in ifjm jenes 
fieberhafte Verlangen nad) (EiceroS über jocularis, bem 

ffut 3, Orlottntinrt StotoeUfn 9 



Digitized by Google 



130 



2)ie §umamf!en 



fein unglüdlicfyer ©ruber gum Opfer gefallen mar. 
(Sein Slnöertoanbter, SRarcantonio fRucellai, ber ba* 
mal3 nod) ein unberül)mte£ $afein führte, erbot fidj, 
ba£ 93ud) burdj einen tüchtigen Agenten, ben er für 
ben 2Infauf unb ba§ kopieren alter SUtonuffrlpte in 
ben alemannifdjen Sanben geworben fyatte, $ur ©teile 
gu fdjaffen. £>od) nad) 3al)re3frift !ef>rte ber 91gent 
mit bürftiger Ausbeute nad) gloreuj jurüd, benn bie 
3eit ber großen SBüdjerfuube mar öorüber, unb bie 
sftadjrtdjt jenes 9ieifenben fyatte fief), nrie SUtorcantonio 
feinem 931ut$freunb beridjteu mufete, einfad) aU 
gopperei erliefen. 

9(ber ber ciceronianifd)e Sobey umfpann ben eblen 
SBcrnarbo bereite mit einem bämonifdjen 3 au & er > un & 
auef) bie ungefüllten Spanen feines 93ruber3, beffeu 
©ebeine bielleidjt unbeftattet auf frember (£rbe lagen, 
brängten fidj lieber flagenb öor feinen ©eift. 

$uf Seudjlin ftü^ten fidj nunmehr feine Hoffnungen, 
aber ad), fei SonatoS SBerfdjtoinben toaren breifeig 
%at)ie berfloffen, unb ber meife Jt apnion gehörte einer 
anbeten (Generation an aU bie beutfdjen (Gelehrten, 
bie einft bem eblen Florentiner auf feiner Steife mit 
9?at unb %at beigeftanbeu Ratten. Söte follte man nad) 
fo langer Seit nodj öou einem öerfdjollenen fremben 
SBanberer unb öon einem längft niebergebrannten 
SHöfterlein, beffen Sage ungctüift unb beffen 9?ame 
fein feiteuer mar, Sßadjricfjt erlangen? Sernarbo be* 
griff e3 mof)l, aber beunod) fonnte feine <ßl)antafie 
öon bem liebgetoorbenen ©egenftanb nidjt mefyr laffen, 
unb erregt burd) bie toieber aufgerührten ©rinneruugen 



Digitized by Google 



$ie ^mmanijkn 131 

fnüpfte er an bie Prahlereien be§ alemannifdjen Äned)* 
te£ alfobalb ben neuen §offnung£faben an. 

$ie folgenfdjroere Mitteilung tvax ifjm geftern erft 
nad) Söeggang feinet 33efud)e3 gemalt toorben, unb 
fo lag e£ ifjm am £eraen, ben neuen greunb fo 
rafd> tüte moglid) in§ Vertrauen 3U gießen unb für bie 
görberung feiner 21bfid)ten ^u gewinnen. $od) SReudjlin 
mar roäfjrenb beS ftatripffeiete burd) feine $olmetfd)er* 
pflichten fo fe^r in Änfprud) genommen, bafc er für 
bie felmfüdjtigeu Sölidc S8ernarbo3 fein SerftänbniS 
fyatte, unb erft al3 bie ^errfdjaften fidj jum Äufbrud) 
rüfteten, mar e3 bem alten §erm nod) rafd) gelungen, 
fidj mit feinem Anliegen an ben ®ef)eimfdjretber Ijeran* 
Subrangen. 

3u §aufe trat er gleidj an fein $enfter unb ftarrte 
mit ben brüuftigen Äugen eine» Stebl)aber3 nad) ben 
gefdjloffeneu Säben gegenüber. $ie niebergefyenbe 
©onne fe£te ben ganjeu Gimmel in flammen, unb 
SBernarbo Rucettai erblidte eine feiige SBifion, fd)öu 
ttrie ber föufym unb bie Unfterblidjfeit; bie farbenburd)* 
glühten 9tbenbn>o!fen äeigten ifmt in purpurnen, bunfel* 
oioletten unb golbenen Settern bie ©djrtft: M. T. 
Ciceronis liber jocularis nunc primum repertus et 
in lucem editus. 

9lu3 feiner CcQttÄunfl fdjredte iljn §uffd)Iag auf 
bem *ßflafter, unb ba* §er-$ begann ifym ju flopfeu 
wie einem -äflägblein beim §eranuaf)en be3 (beliebten. 
& mar aber nid)t Sunfer Seit oon 9*ed)berg, ber fein 
Pferb um bie ©de lenfte, fonbern ber erlaubte Co* 
reujo felbft, unb in ber munterften Saune roie e$ fd)ien, 



Digitized by Google 



132 



%k ^umamften 



benn er minfte fcfjon bon meitem herauf mit einem 
feinen £äd)eln, ba3 ein fcf)alft)afte<3 ©eljeimniS barg. 
$ie gange $ienerfcf)aft ftedfte bie töpfe Rammen, als 
gleidj barauf ber alte §err mit ber 9Jttene mürbig 
behaltener Neugier feinen erhabenen 93efucr)er, ber 
nid)t aufhörte 5ulää)eln, bie treppe fyerauf nact) feinem 
©tubierjimmer führte. 91ud) Sucregia faf) ben §errfct)er 
eintreten, ber xtji $ate mar, benn fie ftanb gleichfalls 
am genfter unb blidte in ben brennenben $benbt)immel, 
aber für fie hatte ba3 magifdje garbenfptel eine anbere 
Söebeutung aB für if)ren Sßater: in ben Umriffen ber 
fegelnben (Mbmölfdjen meinte fie ein blonbeS, ger* 
manifcr)e3 Qaupt )it erfennen. 2ll)mmg fagte ir)r, bafj 
etma§ 5Iu6ergemö^nlid)e§ im Slnjug mar, unb etma£, 
ba3 fie felbft betraf, ©ie mollte fid) $ur SRutje fingen 
unb jur gemorjnteu 93efct)äftigung, aber feine Arbeit 
glüdte, fie mar unfähig felbft $u ber geringften $er* 
ridjtung unb mußte fid), bon Limmer P 8* mmer 
irrenb, bem qualbollen B^ftanb biefer raftlofen 9Jhifje 
ergeben. 

©nblid) brad) Sorengo auf, unb ber Sßater geleitete 
il)n bi£ bor bie ©dj)roelle be3 §aufe£. gu fein $lrbeit§- 
äimmer 3urüdgefer)rt, fd)loß fid) SBernarbo ein unb 
fdjritt lange gegen feine ®erüof)nr)eit aufgeregt l)in unb 
t)er. Wart) geraumer 3eit fam er enblid) heraus, ging 
in ben 93ücr)erfaal, unb Sucre^ia faf) bon ber halboffenen 
£üre au§, mie er in ber Dämmerung ein in farmofin* 
rotes fieber gebuubeneS 93ud) bom ©crjranfe nar)m. 
($r fdjlug auf gut ®lüd auf unb trat bann an ba3 
genfter, um bei bem fd)tt?inbenbeu £age3licf)t bie ©teile 



Digitized by Google 



$te §umamftett 



133 



entziffern, bie fein Ringer beaeidjnete. Sefct toußte 
Sucre^ia, baß ber Sßater eine fernere ($ntfcf)eibung 
feinem Virgil anfyeimgeftcllt fyatte. 

Sei Xifcr)e jebod) geigte Sernarbo fein gcmöl)nlicr)e3 
unburd)bringlicfje3 ®eficr)t unb bie oltjmpifdje SRulje, 
bie ifjm ftet£ ein fo großes fibergettrid)t über bie Um* 
gebung berlief). (Sr fdjer^te mit SuciuS, ber bie $8e* 
bienung ber £afel übermalte, unb fpradt) fo fcrjön unb 
gemäht tüie immer, toäfjrenb feine Xodjter feinen Siffen 
genoß, ©nblicf) nad) einer qualooll langen Stunbe 
tuurbe unter ben üblierjen görmlidjfeiten bie £afel 
aufgehoben, unb nad)bem ber $ater nod) langfam unb 
njo^lbebacfjt bie 3U ber ©efunbl)eit3pflege nötigen tau* 
fenb <5d)ritte abgefdjrittcn fjatte, ließ er bie Xodjter 
in fein ©tubierzimmer rufen, baS bie fdjtuebenbe 
9(mpel je£t freunblidt) erleudjtete, tuäfyrenb bie genfter 
unb gnnenläben gegen 9tod)tluft unb 3anaaren ber* 
fcfyloffen toaren. 

$ort empfing fie bie Mitteilung, baß ber frembe 
®raf ifjr bie (Sf)re angetan rjabe, buref) (Seine SJtogni- 
fiäenj um ifjre §anb für jenen jungen bitter gu mer- 
ben, ber bei ben ftampffpielen fo große (Sfyren ge* 
Wonnen fjabe. 

Sucre^ia faß auf einem fteinen 6crjemel ^u güßen 
be§ S8ater§ unb rang nadj Altern, ttmljrenb er rufjig 
fortfuhr, ifjr bie Vorteile biefer §cirat unb bie efyren* 
oolle Stellung, ber fie am §ofe ber (Gräfin Barbara 
entgegenging, gu erflären. 

,,3cf) mill bir nid)t bcrffefjlcn, baß mid) bie 28er* 
bung erfd)üttert ljat," fpract) er, langfam bie Söorte 



Digitized 



134 



$ie $umaniftcn 



mägenb, „benn icf) fjatte anbereä mit bir im Sinne. 
Wber e3 gibt fjöfjcre <ßflicf)ten als bie be3 SfoteS. 
Stenn nicf)t alle 3eid)en trügen, fo ift biefer junge 
Barbar ber jefjige 93efi£er ber ,§anbf<f)rift, nad) ber 
mir feit breifcig Qafyren fud)en. 3$ ^ill ™fy babon 
reben, maS biefer gunb für mid) bebeutet, nod) bafj 
bein Df)etm fein geben bafür gelaffen fjat. Slber benfe 
an bie SSiffenfdjaft unb bie gan^c öJefittung unferer 
£age. (Sin ßicero! ©ein über jocularis! $)enfe, 
tva$ eZ feigen mill, biefen ®eniu3, ben mir in ber 
föufjc, im 3orn, in ber Segeifterung bemunbert l)aben, 
jefct aud) im feinen attifcfyen ©djerg, in ber munteren 
Söeinlaune f ennen 5U lernen ! 9äd)t mefjr al3 feurigen 
SRebncr ober al3 <ßf)tfofo:pli)en, nein aB gefelligen Xifd)* 
nad)barn, mit (SajuS unb ^itiu§ über 2ttttag3gegen* 
ftänbe plaubernb, bod) boll föftlidjen ©alae3, doli feiner 
Sorte unb SSörtdjen!" §err Sernarbo fdjlofc bie 
Stoßen unb mad)te ein ®efid)t, aB ob er ftabiar auf 
ber 3unge ^erge^en laffe. 

„$dj brause nid)t3 meiter §u fagen, bu bift unter* 
rtcfjtet genug, um gu miffen, ma3 auf bem Spiele ftef>t. 
$)er ©cf)a£ ift reif, menn mir ifjn nirf)t fjeben, fo ber* 
finft er uielleidjt auf emig in ben ©d)ofj ber (Srbe. 
©in ßicero!" 

Sängft mar fein etma£ gefünftetteä ©predjen in 
ben Xon magrer (Smpfinbung übergegangen, ^e^t riß 
iljm ber gaben entjmei, er fdjlug bie 2(ugen jum 
§immel unb micberfyolte mit inniger SKnbacfjt: „Liber 
jocularis! Liber jocularis!" inbe§ gmei tränen lang* 
fam über ba§ efjrmürbige ®efid)t nieberrannen. 



Digitized by Google 



$ie $umcmiften 



135 



Sucre^ia fd^roieg nod) immer, $)ie @ntfd)eibung 
war fo jählings über fie gefommen, baß fte oölltg über* 
wältigt mar. ©rft nad) einer langen $aufe fagtc fie 
ftodenb: „§abt 3h r (Sure 3 u faö e gegeben?" 

. „@r wirb fie fid) morgen tjolen. ©ie ift an eine 
Sebingung gefnüpft, bie bu errätft. (&x fläre baS bunfle 
©nbe bcineS DfjeimS auf unb bringe mir bcn ®obe£. 
51m £age, wo (EiceroS liber jocularis unberfehrt oor 
meinen klugen liegt, wirb er beut (Matte, eS fei tfjm 
gef Comoren." 

Qefct erft bemerfte er, baß feine £od)ter fid) in bie 
genfternifdje geflüchtet hatte unb heftig }d)lud)senb ihren 
topf an ben gefd)loffenen Saben brüdte. 

(Sr trat $u ihr, ftreidjelte ihren fchwargen ©Reitet 
unb fud)tc fie gu tröften, inbem er ifjr wteberholt er* 
§ä^lte, meld) warme gürtyrad)e ber crlaud)te £orcngo 
für ben ^unfer eingelegt ^abe, unb baß ber beutfdje 
®raf tfjr ein Reiter $ater fein wolle. 5lud) legte er 
fein geringe^ ®emid)t auf bie §erfunft beS QünglingS, 
ber, wie er ber £od)ter erzählte, eines ©tammeS fei 
mit jenem gewaltigen @chwabengefcf)led)t, baS Italien 
feine großen ftaifer gegeben fjabe. 

„©oll id) bir nod) mehr oertraueu?" fuhr er flü* 
fternb fort. „$)u weißt, id) berachte ben Aberglauben, 
aber eS gibt ein Drafel, baS mid) nie getäufd)t, baS 
mic^ immer red)t beraten f)at. Unb fiefje, wuuberbar ! 
$)erfelbe ®ötterfprucf), ber in Satium an ben König 
fiatinuS erging, ljat heute auch mir geboten, ben 
grembling jum (Sibam p nehmen." 

©o enbigte ba£ ©efpräd) swifd)en SBernarbo unb 



Digitized by Google 



136 



$ie $umantftcn 



feiner $od)ter. Xicfc ftanb nod) lange am offenen 
genfter if)re^ ©d)lafgemad)3 unb blicfte in bie buft* 
atmenbegrühling3nad)t mit ber unermeßlichen ©ternen* 
fülle, unter ber bie erften £eud)tfäferd)en fd)rotrrten. 
©ie backte ängftlid) an jenes falte, finftere 33arbaren^ 
lanb, tvo es roeber eine redete ©onne gab, nod) rechte 
Sterne, gefd)toeige benn bie golbenen £eud)tfäferd)en, 
bie flatternben irbifdjen ©terne. Xräne um Sränc 
rann, ohne baß fic cS bead)tete, über ihre ©amttoangeu. 
£)er junge grembling fd)ien ilf>r jc^t bei meitem nicht 
mehr fo fyübfd) nne suoor, fic fanb fogar, baß er mit 
feinem ftarfglicbrigen, ferneren 2öud)3 unb ben bar* 
barifrfjen ©tößen, benen niemanb ftanb^ielt, neben ben 
eleganten Florentinern einem Silben geglichen Ijabe. 
Sfadj beud)te eS iljr graufam unb unbarmherzig, baß 
ber eigene SBater i^re blüljeubc Qugcnb gegen ein 
altes Pergament oerhanbelte, unb bod) mar ber (Snt* 
fd)luß, fid) bcrn horten ©ebot finblid) $u unterwerfen, 
nid)t o^ue fülle innere Söefriebigung. ©ie trorfnete 
ergeben ihre tränen ab unb fud)te ben ©d)lummer, 
um nid)t am anberen Sage ein übernächtiges ©eficfjt 
gu geigen, benn miebiel fie aud) an bem barbartfd)en 
Serber mäfeln mod)te, e r follte feinerfeits an t h r e r 
Crfdjeinung feinen £abel finben. 

3unfer $eit gehörte $u ben glücflid)en Naturen, 
benen eS ber §err im ©d)lafe gibt. 9JHt feinem 
munteren ©inn, feiner anerfannten Sapferfeit, feiner 
männlichen ©eftalt mar er überall eines günftigen ©in* 
brutfS geroiß. -ftie fjatte er fid) nod) über ben SluS* 
gang eines Unternehmens ©orge gemad)t, unb fo fanb 



Digitized by Google 



< 

$ic gumantften 



137 



er e3 nicf)t mefyt als billig, baß il)m aud) jefct bie reife 
grud)t nur fo in ben (Scf)oß fiel.' 

9113 Sfteudjlin il)m bie Vermutungen unb 2Bünfd)e 
Hat gemacht, bie fid) an feine ^erfon fnityften, fjatte 
er e3 frifdjmeg gemagt, ben (trafen, ber felbft in einer 
itaüenifcfyen geirat fein ®lücf gefunben, um Vermitt- 
lung anzugehen, unb ber ®raf Ijatte mit bäterlidfjer 
®üte burd) ben erlaubten Soren^o ben übcrrafdjen* 
ben Antrag geftellt: bie junge Sucre^ia um ben alten 
£ultitt3. 

Veit geigte bor bem (trafen fo große 3uberfid)t, 
baß barüber bie (Stimme be3 3roeifeB in feinem eigenen 
gnneren ocrftummte. 3m ftillen aber pflog er mit ficf) 
felber Sftat unb sroang fein ®ebäd)tni3 gu ungeheurer 
91nftrenguug, um jeben <ßunft fyerboraufudjen, ber $u 
Vemarbo3 Segelten ftimmte. 9htr ba3 unaufgeflärte 
Gnbc bc3 älteren föucellat fd)uf ifjrn Söebenfen, be£ 
9Ranufhty>te£ glaubte er fidler $u fein, $>od) rocnn er 
erft an Ort unb (Stelle mar, roollte er fd)on ben un- 
ftdjtbaren gaben finben, ber fid) bon bcm einen aum 
anberen fpamt. S)enn baß e3 im ®runbe bod) ber* 
meffen mar, bem 3 u fatt f° unerhörte ®üte anzutrauen, 
ba3 gu benfen fiel ifjm gar nid)t ein. 

Über (Sanft Vlaficn fonnte er genaue 2lu3funft 
geben, benn e3 mar einft ein (Sdjirmflofter feinet 
Vaters gemefen, unb ein 3 ra eig oer gamilie 9ftedj)berg 
hatte bort efjebem bie ©rablege gehabt. 9facf)t gar 
meit bon (Stauffcnetf, bcm SBitmenfifc feiner SJhitter, 
mar bie Stelle, roo einft ba§ SHofter ftanb; jefct roaren 
längft bie krümmer abgetragen, unb ber ^flug ging 



Digitized by Google 



138 



$ie .fcumaniften 



über ben Drt. 3 ur 3 e ^ beä ©täbtefriegeS nämlich, 
mäfjrenb fein Vater mit bem trafen Ulrid) bon 
Württemberg bor Clingen 30g, Ratten bie raubluftigen 
©münber, bie cS mit ben ©täbtem gelten, auf red)* 
bcrgifdjem ©runb unb SBoben Diel ©djabemacf berübt 
unb aud) jenes mefjrlofe ftlöfterlein überfallen unb 
niebergebrannt. $er <ßrior bon ©anft Mafien, ein 
alter gebred)lid)er Sftann, fjattc fid) nad) bem nahen 
©tauffened geflüchtet, mo er aber infolge beS ©djredS 
unb ber erhaltenen Verlegungen ftarb. $>ie £ruhC/ 
meldte ^ßeter gefefjen tyüte, mochte alfo toohl bie bon 
bem $rior gerettete SHofterbibliotljef enthalten, benu 
ber Sunfer entfann fidE) gut, baß er einft als fleiner 
gunge bon einer SJcagb gehört hatte, im SBurgfeller 
fei ber ©d)a£ bon ©anft SJIafien bergraben, ben ein 
fchmar^er §unb mit feurigen klugen ^üte. 

•ftoch eine anbere Erinnerung aber, meit unheim* 
lieber unb fc^auerlid)er als biefe, tauchte if)m zugleich 
aus feiner ftinber^eit auf. $m Örtchen ©alad) am 
gu&e bon ©tauffened mar außerhalb ber ÄHr^of^ 
mauer ein fleiner £mgel, mo^l burd) 2lnt)äufung bon 
©darben unb allerlei Unrat entftanben, aber feit langer 
3eit mit üppigftem ©rün befleibet, unb unter biefer 
Erhöhung, fo flüfterte man im SSolfe, fei ber „fch^ar^e 
s JJlann" begraben. $)orffinber mieben ben Drt, obfaofjl 
hier immer bie erften Primeln blühten unb $ur SSeil* 
chen^eit ein munberbarer $uft bon ber ©teile ausging. 
9lud) Seit hatte eS in feinen fönabenjahren, menn er 
nad) ©tauffened fam, als feine geringe Seiftung be* 
trachtet, in ber 3)unfelheit allein an biefer ftircfjhofede 



Digitized by Google 



$te Jpumanificn 



139 



t>orüber$uger)en, unb er tat c3 nur mit augebrüdten 
klugen unb bejdjleunigtem (Stritt. 

SSer bcr fd)mar$c Wann tvax, mufctc er nid)t, benn 
nad) ftinberart mar es tt)m nie eingefallen, fid) um 
'Singe au fümmern, bic fo meit öor feiner 3eit lagen, 
nur ging im Sorf bie rjalbberfcfyollenc «Sage, berfelbc 
fei ein fdjrecflidjer $auberer unb Scr)ajgräber gemefen. 
s 21ud) fpieltctt guroeileu bic älteren £eute auf irgenb 
einen fcrjauerlicfyen Vorfall an, ber mit bem„<5d)mar5en" 
gufammenrjing. 

liefen SRefromantcn fjatte nun bie ^antafie ber 
©crjlo&finber mit bem <5d)a£ im $ ellergemölbe in SBer* 
btnbung gebraut, unb fie pflegten fid) gu er^ärjlen, bafc 
näd)tlid)ermeile ber fd^marje Sttann au3 feinem §ügel 
fteige unb nada bem 93urgt»crlie3 fd)leid)e, um bort ben 
<3d)a£ gu t)eben, ber irjm aucr) im ©rab feine Shifje 
laffe, baf$ er aber jebe^mal bon bem §unb mit ben 
feurigen klugen ^urüdgetrieben merbe. Ober mar e§ 
bod) nierjt bie eigene (£inbilbung3fraft gemefen, melcfje 
jene beiben ©egenftänbe fo eng in feiner SSorftellung 
bermob? §attc er üielleidjt einmal ersten t)ören, 
biefer ©djajjgräber r)abc nad) bem $Ioftergut bon 
Sanft SBlafieu geftrebt unb fei barüber um3 Seben ge* 
fommen? £ier mürben feine Erinnerungen fo bunfel 
unb ungemifc, baß bem augeftrengten ©ebäcrjtnte mit 
aller 9ftürje ntdt)!^ meiter abzuringen mar. 

9(13 ber Qunfer fief) feftgefe^termafcen in 9fteud)lin3 
®efcllfd)aft bei §errn SBernarbo einfanb, traf er bort 
nebft ben ©ör)nen unb anberen Sßermanbten be3 §aufe3 
aucr) ben unöcrmeiblidjen SJcarcantouio, ber ifjn mit 



Digitized by Google 



140 



$ic £mm<miften 



bem falten Süd füllen §of)ne3 mafc. Qunfer Seit 
hatte gmar nad) ben beutfdjen Segriffen bon baaumal 
eine für feinen Stanb au3reid)cnbe SStlbung genoffen, 
tonnte fid) and) jur 9?ot im £atcinifd)en au3brüden, 
aber bei all ber QJeleljrfamfeit, meldje bie Florentiner 
Herren feinen (5f)ren verpufften, mürbe ihm f>et§ 
unb falt, unb er mar t)ev d \\d) froh, fid) unter bie gitticfye 
be£ ®eheimfd)reibcr§ burfen gu fönnen, befonberä gegen 
ben berühmten äftarcantonio, ber fid) ein Vergnügen 
barau3 machte, if)n in gefährliche ©afcbilbungen gu 
oerftriden unb bor betn fünftigen <5d)mäher gu gall 
gu bringen. $od) 9teud)lin mar bem Italiener böllig 
gemachfen, unb ber ©eletjrte fing mit bem funfelnben 
©djmert feinet ®eifte3 mannen £ieb auf, ber bem 
SlriegSmann gegolten hatte, mofür ihm biefer erft biele 
Qa^rc fpäter, ba 9fteud)lin oon ben $)unfelmännem 
feiner §eimat umlagert mar, ben fd)ulbigen $)anf unb 
®egenbienft entrichten gönnte. 

Allgemach famen bie SBerhanblungen nach langem 
£rin* unb SSiberreben, ba3 ben Florentinern einen auf* 
rtdjtigen ©enuß gemährte, $u gebeihlid)em 2lbfd)luf3, 
unb ber £>eirat3fontraft mürbe <ßunft für <ßunft ju 
Rapier gebracht. 3e£t erfd)ien aud) ba3 Fräulein 
morgenfrifcf) unb gültig erglühenb ohne eine ©pur 
ber nächtlichen tränen, unb §err S3ernarbo trat in 
bic Sftitte ber $lnmefenben, bie $od)ter an ber einen, 
ben Qunfer an ber anberen §anb, unb hielt, nad}bem 
bie SRinge getaufd)t maren, eine fd)öne lateinifd)e $er- 
lobung£rebe über ba§ Söefen ber £reue, bie mit bem 
Xobc be3 SfteguluS begann unb mit ber gerftörung bon 



Digitized by Google 



%k ftumaniften 



141 



Äartfjago enbigte. ©lücfmünfcf)e ttmrben na<f) antifem 
Sflufter getaufdjt, unb aucf) 9Jtorcantonio ftattete ben 
feinigen ab, ofyne burd) eine 9fliene gu betraten, bafj 
iljm ber läftige 3^if^enfall einen altgefyegten 2Bunf<f) 
burcfyfreugte. 

QnbeS bie breiten SBogen ber £>ialeftif, jefct böttig 
gum ©elbftgmed entfeffelt^ ba3 ©emad) burd)raufd)ten, 
ftanb gunfer Seit neben fetner Verlobten in einer 
genfternifdje, bon bem mächtigen £eptricf)borf)ang fjalb 
ücrbedft, unb fud)te fid£> mit iljr burd) Slitfe unb leifen 
2)rucf ber §anb gu berftänbigen, bei h>eld)er (Sprache 
er ber Jpilfe be£ gelehrten $apnion h?ol)l entraten 
mod)te. 2Bie Sucregia biefe 3eid>enfprad)e aufnahm, 
fonnte ntan nid)t fef)en, benn fie fjielt ifjr Röpsen bon 
ber ©efellfcfjaft abgcmanbt, aber toenn bie äftiene be§ 
jungen 9Jtonne3 ein (Spiegel ber irrigen tvax, fo fonnte 
e£ fein unfreunbüdjeS ©efid)t fein, toa£ fie ifjm geigte. 

$a trat §err Sernarbo ba^tpifdjen unb legte mit an* 
mutiger §ofycit feine §anb auf be3 Qunfer^ ©djulter. 

„Qtä ift gu fcfyeiben," fagte er. „Sa^re toofjl, 
mein ©of)n, bie ©ötter fcfyenfen bir günftigen Sogel- 
flug, unb birf) geleite ber ®ott ber SBanberer an feinem 
fidleren ©tabe." 

„3n bie Unterwelt; 9(men!" fefcte Sttarcantonio 
leife fyngu. 

Seim näd)ften Morgengrauen, mäfjrenb ®raf ©ber* 
fjarb mit hoffen unb Mannen ber ehrigen ©tabt ent* 
gegengog, lenfte ftuntex Seit fein $ferb burdf) bie 
^ßorta ©an (Mfo ber norbifcfyen §eimat gu. 



Digitized by Google 



142 



$te £>umanipen 



Sängft maren bie £eud)tfäfer öerglommen unb bie 
Nachtigallen öerftummt, ber $ochfommer mar einge- 
sogen mit feiner meißglüfjenben ©onne unb feinem 
enblofen 3ifabengefd)metter, aber nod) mar feine Shinbe 
öon S^nfer Seit gefommen. Qm §aufe ber Sftucellat 
hatte man geglaubt, baß ber rafd)e äöerber in fpäte- 
ftenS smei SWonotcn surücf fein mürbe, unb Sucregia 
hatte im Vorgefühl be£ nahen 9lbfd)ieb3 bie *ßlä£e 
ihrer Slinbheit burcfjftrcift unb tränenben 9Iuge3 allen 
greunbinnen Sebemof)l gefagt. ©ouft mar alles ftd) 
gleid) geblieben, nad) mie öor brannte ba3 Sämpdjen 
bei (Stcero3 $8üfte, nach mie öor fprad) §err $8ernarbo 
im ©til ber römifd)en SRebner, unb £uciu§ 9iufu3 mühte 
fich treulich, e3 ihm nadjautun. SSie fonft herbrachte 
ber berühmte SKarcantonio feine Slbenbe im ^ßalafte 
Sftucellai ober in ber Soggia, bie je£t öon übermäch* 
tigern Drangen- unb gitronenbuft erfüllt mar. $8er- 
narbo hotte fid) eine ftarte öon ©ermanien }it öer- 
fd)affen gemußt, an ber fie p breien ftubierten, um 
bie Sage be3 £anbe§ Württemberg feftguftellen; ba fie 
aber nicht mußten, ob fie ba£felbe in Norb, ©üb, Dft 
ober SBeft 311 fudjeu hatten, ftanben fie balb mieber 
öon ihren geograj)hif<hett gorfdjungen ab. liefen 
Umftanb benüjte 3Rarcantonio, um bem Sinbe öon 
ben germanifd)en Sanben, bie auch ®oter nur aus 
ber $Befd)reibung be3 £acitu§ fannte, ein h^chft ab- 
fdjredenbeS $8ilb gu entmerfen, unb öon ben Söemohnern 
fagte er, fie feien ein mübe3, bem £runfe ergebene^ 
$8olf, mogu aber Söernarbo bie SSemerfung fügte, baß 
bie grauen bort in ljoljen ©hren gehalten mürben. 



Digitized by 



$ie $umamften 



143 



Qm übrigen führten fie aufammen ein einförmige^ 
Seben, benn ber alte §err öffnete ben 2Jhinb nur, um 
fid) felber reben ju f)örcn, unb SWarcantonio, fo tuifcig 
mit ber geber, \ vax e in bürftiger unb trocfener (Gefell* 
fcfjafter. 

2113 fid) nun bie grift, bie bem 9Mbtf)en anfangt 
fo erttriinfd)t tvax, nriber (Srmarten mefjr unb metjr in 
bie Sänge 50g, ertappte fie fid) aufteilen auf bem ®e* 
banfen: „(Sr bleibt aber lange au£," — tvaä aud) 
SUtarcantonio bem Sater gegenüber auf feine Söeifc 
auSfprad) mit ben Sorten: „(5r geigt menig(Sile, bein 
junger SBarbar." 

Sernarbo mar nid)t au3 feiner ®emeffenl)eit 311 
bringen. 

,,3d) Ijabe ifjm längere grift sugeftanben, aU er 
5um tnappen §in= unb §erreiten braucht. 9tud) fanu 
if)tn ja ein Unfall augeftoften fein." 

SBei biefen Sorten erbleichte Sucregia unb empfanb 
ettvaZ mic einen ©tid) am §ergen. ©ie beugte fid) 
über bie fioggia fjinauS unb toanbte bie klugen ängftlid} 
nad) ber SRidjtung, in ber fie ba§ Sanb (Sermanien 
oermutete. S?on nun an blidte fie oft nad) Horben 
unb eilte gum genfter, fo oft bie *ßiaföetta bon §uf* 
fdjlag bröfjnte. ©elbft toenn einmal ein SBiubgug oon 
ben 9llpen fjer bie glüfjenbe §t£e füfjlte, fo bad)te fie 
ftets baxan, bafc biefe Süftdjen benfelben 2Beg getoan* 
bert feien, auf toeld)em aud) ber blonbe SfteiterSmanu 
fommen mujjte. 

2>od) erfuhr niemanb, tva$ in xtjx oorging, al§ ber 
rote £u£, ber fie oon .ftnbestöeinen faunte unb oon 



Digitized by Google 



144 



$ic $>umamften 



bem fie fid) jejjt in3gefjeim bie 2Infang§grünbe ber 
beutfcfjeu ©pracfye betbringen lieg. @r mar gmpr megen 
fetner ©djmülftigfeit nid)t ber berufenfte Selker, fjatte 
aud) in amangigjäfjriger ^Ibtuefen^eit Dom ^aterlanb 
ba§ $eutfd)e gum Xeil bergeffen, aber mit 93e» 
fyarrlidjfeit braute fie e§ fo meit, bie tarnen ber 
$inge au3 einem 2öuft Don Soweit fjerauSguf dualen 
unb fid) in3 ®ebäd)tni3 gu prägen. (53 mar nur ein 
fcfymacfyer Anfang, aber er follte bem Verlobten ifyren 
guten Söillen geigen, unb fie freute fid) föniglid) 
barauf, if)n in ben Sauten feiner 9)httterfprad)e gu 
begrüben. 

Unterbeffen mar in ber gangen Stabt bie feltfame 
Verlobung SucregiaS befannt gemorben, unb aud) am 
mebiceifcfjen §ofe mürbe biel barüber gefcfjergt, bafs 
bie junge f^Iorentinerin ben alten Börner aus ber ©e* 
fangenfdjaft Io3faufen müffe. $od), obmofyi man all- 
gemein bebauerte, ein fo fd)öne3 Wläbdjen au3 gloreng 
gu berlieren, mar niemanb, ber ©errn Semarbo ge- 
taMt fjätte, benn fo fjod) ftanb ba§ 3lnfef)en be3 
römifcfyen 9Iutor3, bafj man moljl begriff, mie ber SBater 
fein eigen gleifd) unb SBlut nid)t gu foftbar f)teXt für 
biefen Saufd). 

9htr 9Itorcantonio faf) ben alten greunb mit immer 
bormurfSbolleren klugen an. 9113 fid) gar ber §od)* 
fommer gu (Snbe neigte, fud)te er allmä^lirf) burd) 
IcifeS Sühlen ben ©lauben SernarboS an bie Md* 
!el)r be§ barbarifdjen 23räutigam§ gu crfd)üttem, in* 
bem er ifjm oorred)nete, bog eine <5rift mie bie ber* 
ftridjene genügt l)ätte, ba§ golbene $lie§ tjerbeigu* 



Digitized by 



$ic .tmmamftert 145 

fd)affen, gefdjmeige einen alten $obe£ aus bem eigenen 
Heller. 

2)od) SBernarbo rungelte nur bie oltjmpifdjen Stauen 
ein menig. 

„$>er SBerfaffer ber ,Facetiae' barf fid) etma§ bei 
mir erlauben. $lber treibe feinen 9Jäf$braucij mit bem 
9Red)t an meine Siebe, ba3 bein unbergteid)iid)e§ lite* 
rarifd)e3 SBerbienft bir erworben fyat. ®ann ber gremb* 
ling bie SBebingung ntdjt erfüllen, fo fenbet er mir 
ben Sfting gurüd, unb atebann magft bu beine Werbung 
erneuen." 

%x6) gemeinfame greunbe, bie fid) auf SUtarcanto* 
nioS Sitten bei SBernarbo bemühten, erhielten feine 
anbere 9lntmort al3: „©in 9htcellai fyält, toa$ er ber* 
fprid)t. 2Ba3 ^ülfc uns ba£ ©tubium ber Gilten, meun 
mir un§ ni<f)t if)re Sugenben gu eigen machten!" 

$er alte §err mar mittlermeile mit feinem £öd)ter* 
lein auf ein Heiner Sanbgut im $al b'(5ma gebogen, 
ba£ eigentlich üfltorcantonio gehörte, aber megen feiner 
reigenben fdjattigen Sage unb ber 9töf)e ber ©tobt 
fd)on feit S^ren ber gamilie gum ©ommerfij biente. 
3)ort la3 er gum triergefjnten 9Me ba§ berühmte 93ucf) 
feinet SBermanbten unb ergöfcte fid) an ber geiftigen 
gülle, bie au3 ben toten Settern fprubelte unb bon 
ber bem Sßerfaffer im Umgang fo wenig angumerfen 
mar. Unter biefem (Sinflu{3 öermanbelte fid) gang all* 
mäpd) ber Sßunfdj, feine %od)tex burd) bie §anb 
eine3 folgen Cannes glüdlid) gu machen, in ifjrn gur 
Überzeugung, bafc ber beutfcfye gunfer bod) nid)t gurüd* 
fefjren merbe, unb enblid) lieg er fidj üon 2Karcantonio 

ffurj, gflorentin« «obfüeit 10 



Digitized by Google 



$ie §umamften 



bo§ Sßerfpred^en entrei&en, bafc, menn binnen ctne§ 
9flonat§ nod) immer feine S^adjrid^t oon bem gremb* 
ling gefommen fei, er ber £eirat feinet bemunberten 
greunbeS mit Sucreaia fein §inberni3 mefyr in ben 
2öeg ftellen merbe. 

9?od) ein 9flonat! $em ®elef)rten fdjien e3, al§ 
fjabe biefer geitraum bie 3et)nfacf)e ftafy ber £age, bie 
fonft gu einem 9ttonat gehörten. 9ftd)t baf$ er ge= 
fürchtet tjätte, ber beutfdje Sunfer merbe unterbeffen 
mit bem alten 9flanuffript äurütffefyren unb ben $rei§ 
einforbern, er muftte ja unb e r allein, bafc bie£ uu* 
möglid) mar. 2lber ba§ 3^ feiner 2Bünfd)e rüdte 
abermals in bie gerne, unb bod) mar ifjm bie Jpanb 
ber fdjönen Sucre^ia fd)on oerfprodien am £ag, tvo 
feine berühmten gacetien ba3 Sidjt erbtieft Rotten, unb 
menn and) bie fc^mar^en klugen be£ 9ftäbd)en§ fein 
jugenblid)e3 geuer mefyr in feinen Albern ent^ünbeten, 
fo fanb er e3 bod) füfe, bie §anb ber fd)önften (Srbin 
einzig feinem SRuljme ju banfen. 

damals, nad) Erfdjeinen feinet 33ud)e3, mar ber 
gemeffene SSernarbo mie aujjer fid) ju itjm geftür^t, 
fjatte fid) an feine ©ruft gemorfen, itjn ben ©tolj ber 
gamitte unb feinen fünftigen (Sibam genannt. 

^Icf), biefe gacetien! Söäre nur nid)t mit bem 
Sftuljm eine fo miberlicfye Erinnerung berfnüpft ge* 
mefen! $af)relang tjatte 9#arcantonio fie in ben fernften 
SBinfel feinet ©ebäd)tniffe§ jurücf gebrängt unb fie am 
Enbe faft oergeffen. Seit bem SBefud) ber $eutfd)en in 
gioreng unb bem erneuten gorfd)en nad) bem cicero* 
nianifdjen ftobej mar fie plöfctid) au3 ifjrem SSinfel 



Digitized by Google 



$ie $mmaniften 147 

l)erborgefrod)en unb blicfte ifjm je£t ängftlid) in§ ®e* 
fidjt, mit heimlicher ©d}amröte auf ben SBangen. 

(Sr ^atte lange gehofft, ba3 unfidjtbare <5d)anb* 
mal, ba3 an feinem literarifdjen Sriumpl) lung, burd) 
nadjfolgenbe Srtumplje $u öerlöfcfjen. $>er ftfufym, 
backte er, merbe feinem ©eifte üftaljrung geben unb ifjn 
5u einer föeifje großer Schöpfungen befähigen. $iefe 
Hoffnung blieb unerfüllt. SSie bie 9lloe nur einmal 
blüfjt, fo l)atte Sftarcantonio in ben „Facetiae" feine 
literarifcfje ftraft erfd)ityft; fo menigftenS fagten feine 
greunbe. 

mar inbe3 fein Söunber, menu man biefe gülle 
glän^enber (Einfälle unb ifjre unnad)al)mlid)e flaffifdje 
gönn bebad)te. Sin 9ieid)tum an ®eift, ben biSljer 
niemaub bei bem lebernen belehrten gefud)t tjatte. 
Gicero felbft hätte fid) biefeS 93ud)e3 nidu" 3U fdjämen 
gebraud)t. 

mar eine fdjmere Söa^l gemefeu, öor bie fid) 
SRarcantonio geftellt faf), aU öor nunmehr fed)3 3<ri) re » 
fein 9lgent au£ $>eutfd)lanb äurütffefjrte unb il)m mit 
ben anberen $8üd)er}d)ä£en aud) jenen langgefuditen 
cicerontanifd)en ftobej überbradjte, uad) meld)em 93er* 
narbo§ ©innen ftanb. 

Sollte er fid) mit bem SMjm be3 ginberS begnügen 
unb nod) ba^u ba£ $8ud) feinem 5 reun ^ e ausliefern? 
(S& mar feine reblid)e 9lbfid)t gemefen, aber ba begann 
er 5U lefen unb blieb gefangen. @r ftiefc auf fo über* 
rafcfyenbe Spradjmenbungen, jugleid) einfad), treffenb 
unb mofyllautenb, bafc er nid)t umhin founte, bie eine 
unb bie anbere feiner eben begonnenen Itterarifdjen 



Digitized by Google 



148 



$ie Jpumaniften 



Arbeit einverleiben. Söalb rifc e3 ir)n weiter, (£icero§ 
®ebanfen, (£icero§ Sorte brängten ficr) ir)m in bie 
geber, unb fo entftanb jene *ßerle ber neulateinifcfyen 
Siteratur, roelcf)e bie gelehrte Söelt unter bem ^itel 
„M. Antonii Oricellaris Facetiae" berouuberte. ©ein 
Seben lang Derart bon ohnmächtigem ©l)rgei^ mar 
er enblicr) unter bie gitticr)e be§ $lbler§ gefroren unb 
hatte ficr) bon ir)m nacf) bem erfehnten einem 
Stuhl in ber {rfatonifd)en 9lfabemie, tragen laffen. 

Sei ber Erinnerung an ben Urfprung feinet SRurjtneä 
warf ättarcantonio einen freuen Slicf nach bem Stamm, 
mo bagumal (£icero3 über jocularis in SRauct) unb 
glommen aufgegangen mar. & ängftigte ihn, aB fei 
ein Sranbmal babon gurürfgeblieben. 



(Sonnenlofe ©cfjmüle ^atte ben ganzen Sag über 
ber Sanbfcr)aft gelaftet, bog felbft ba§ Saub ber Säume 
fcfjlaffer hing unb bie ganse Statur unter bem Sann 
be3 ©cirocco fiedjte. Staunt bajj ba unb bort ein Soge! 
fcrjüdjtern bie (Stimme erhob unb gleich lieber ber* 
ftummte, mie erfctjrecft bon bem unheimlich brütenben 
©cfjmeigen. 

Sernarbo, ber tro§ feiner Qatjre bem ©lutftrom 
mannhaft ftanbhielt, mar ben ganzen Sag tätig ge* 
mefen, um ein paar jungen Sanbleuten für ba3 morgige 
geft einen ©crjäfercrjor einauüben, %vl bem er felbft 
bie Serfe berfa&t fyatte. Wiä jebod) ber Slbenb bäm* 
merte, ohne ber 2BeIt (Srlöfung $u bringen, ba gab 
aucr) er ficr) tibermunben unb manfte mit fchmeifc- 



Digitized 



Xic Jmmantftcn 



149 



tricfcnbcr ©tirne in fein fd)roüle£ ©d)Iafgemad). ©eine 
Xodjtet fjatte ficf> fdjon lange aurüdgesogen, bie Liener 
fdjnardjten, im §aufe roar atle3 ftitt, nur ber SBräu* 
tigam machte mit SuciuS einen legten ©ang burd) bie 
$äume, roo morgen bie $o$}ettögä{te beroirtet roerben 
folltcn. 9?ad)bem alle3 beforgt mar, fdjlid) £uciu3 
leife bor fid) fyinmurmelnb in ben bämmernbcn ©arten 
hinunter, ber fid) in ^erraffen gegen bie £alfof)le gu 
fenfte. ©r Ijattc auf ba3 Söctfpiel feinet ®ebieter£ 
fyn ben fü^nen <ßlan gefaxt, für baS morgige geft 
einen „Xriumpfj ber Siebe" gu bieten, ben er felbft 
in ber Wltälc be3 ©ötterboten oor^utragen gebad)te. 
©d)on feit mehreren Xagen müfjte er fid) im ©djroeifte 
feines $ngefid)t3, aber bie 9D?ufe fefcte ifjm einen fo 
fjartnädigen Söiberftanb entgegen, bog er ber $er- 
groeiflung nafje mar. 

3e£t berroünfd)te er ben ©cirocco, ber itjrn ba£ §im 
aerrütte, ljaberte mit bem traubenfdjroeren Sieben* 
fpalter, ba3 tfjm fdjroül über bem topfe Ijing, unb 
fdjarrte mit ben ^füfjen im ©anb, als fönnte er f)ier 
bic fcfylenbeu Sfteime ausgraben, rote eine £enne \t)i 
Butter, (Snblid) flüchtete er fid) auf einen freien SRafen- 
pla% in ber 9taf)e be§ *parftore§, roo in anmutigem, 
bon Safferrofen überwuchertem Steden ein ©pring* 
quell plätfdjerte. ©ine bunfle SBolfcnbanf Ijatte fid) 
am SRanbe be3 ^ori^onB gefammelt unb lieft, langfam 
ljeranfd)tebenb, bieabenblicfje Dämmerung nod) büfterer 
erfdjeinen. SuciuS fdjroang fid) fül)n auf ben ©cfjoft 
einer ftetnernen -ftajabe unb lieft feine ©tirn bon bem 
fallenbeu Söafferftaub benenn, inbeS er fingernb auf 



Digitized by Google 



150 



$tc $umantften 



bcm Dianb beS 3Bafferbecfen^ ben Xaft fcrjlug. $abet 
fam ifjrn ber £mffd)lag eines trabenben ^ßferbe^ bom 
Xal herauf rounbcrbar £)ilfe, unb er brachte nun 
mirflid) eine geiftige ®eburt 3U ftanbe, bie einige Sityn- 
lidjfeit mit bem Anfang eines freien £t)mnuS befafj. 

3n feinem geuer beachtete er nid)t, ba& ber §uf* 
fd)lag immer näher fam, bis er burd) bie ©itterftäbc 
eine Reitergeftalt auf bem breiten fiorbeergang erblidte, 
ber außerhalb beS ®artentoreS bie 93efi£ung Sftarc- 
autonioS mit ber £anbftraf$e berbanb. 

(Bat) er ein rädjenbeS ©efpenft ober toar eS toirf* 
üd) ber gunfer Seit bon 9ted)berg, ber fid) jefct bom 
<ßferbc fdjtoang unb an baS ©artentor pod)te? 

3n t)eiligem ©crjred, als rjätte er fid) burd) feine 
bicr)terifd)en Sflühen an bem $8rud) ber Verlobung mit- 
fcrjulbig gemacht, rannte £uciuS in baS §auS aurütf, 
laut nad) £errn Sernarbo rufenb. 3)ort taumelte er 
gegen Sflarcantonio, bem bei ber (5d)redenSfunbe einen 
^(ugenblid gleichfalls bie $nie berfagten. 9lber fd)nell 
befonnen legte ber Florentiner bem Rothaarigen bie 
,£>anb auf ben Sftunb unb 50g tr)n aus bem SBercicf) 
ber (Sd)lafgemäcr)er. 

„$en SJhinb gehalten, ^eutfeher!" t)errfd)te er ihn 
an. „Unb fein ©eräufd) im .£>aufe! 2)aS gräulein 
unb £crr Söemarbo bürfen ^eute nad)t nid)t mer)r 
geftört merben. $u fommft mit mir unb füfjrft baS 
^ßferb gan§ fülle in ben Stall. Unb id) roill nid)t 
hoffen, baß ein $eutfd)er an feinem §errn gum Ver- 
räter mirb." 

SuciuS ttrnr fo berblüfft bon biefem £on, ba& er 



Digitized by 



$te £umaniften 



151 



gar nid)t mußte, mie irjm gefdjarj. 92ein mar)rlid), er 
f)aßte ja ben Verrat merjr aB ben 6d)lunb ber §ölle 
unb f)atte and) nicr)t bie geringfte £uft, in bem $antpf, 
ber iefctnotmenbig entbrennen mußte, Partei junelpiteit. 
Gr mar bem ^unfer augetan, aber nur um be3 %xäu* 
leinä mitten, nidjt meil er ein 2)eutfd)er mar, benn 
2uciu3 füllte fid) gan§ al3 Florentiner. 2ln 9flarcan* 
tonio bagegen mar er gcmor)nt, mit (£r)rfurd)t empor* 
3ublitfen, unb bor allen fingen burfte er e3 mit bem 
Spanne nid)t berberben, ber im £au3 föucellai 9ftegen 
unb Sonnenfdjein machte. (Sr gönnte ba§ gräulein 
bem einen unb rjätte fte boer) bem anbern nicr)t gern 
entriffeu gefefjen. 9lber mocfjte ,£errn 93ernarbo3 2öei^ 
f)ctt morgen bte berfctjlungenen gäben entminen, et 
tjatte fein 9lmt, aU $u fdjmeigen unb 5U gerjordjen. 
©ebemütigt folgte er -JJcarcantonio, ber an ba£ %oi 
eilte, um ben $lnfömmling gu begrüßen. £uciu<3 emp* 
fing fd)meigenb bie 3 u 0 eI uno führte ba£ bampfenbe 
*ßferb nad) bem Stall. 

„Qtjr fommt fpät, ,£err bitter," begann ber 
Florentiner, „aber Qljr feib nicfjt minber mill- 
fommen." 

,,$od) md)t ^u fpät?" ftammelte SBeit erfdjrocfen. 

„Für f)eute moljl," entgegnete Sftarcantonio au^ 
tueicfjenb, „benn §err Söernarbo unb feine £od)ter finb 
fd)on gur SJhrtje." 

„2>enft 3^r, baß icf) ©ile f>atte, ebler §err?" rief 
ber Sunfer. „Qfjr bürft e3 glauben. 3n Sftailanb ließ 
icf) meine Stnecrjte jutfief, meil fie nid)t fd)nell genug 
bormärtä famen, in Bologna überholte id) ben borauS* 



Digitized by Google 



152 



$ie $umatii|ten 



gefanbten SBoten, aber $f)r müßt miffen, baß bie (5r* 
langung be3 Äobej — " 

„3(f)t ^abt alfo ben Äobef mirflid)?" unterbrad) 
bcr Florentiner mit Ijeimlidfyem (Styott. 

„Jpier," fagte SBeit lädjelnb unb legte bie £>anb auf 
feine S3ruft, tvo fid) ein ®egenftanb tuic eine *ßerga* 
mentrollc abzeichnete. 

Sftarcantonio empfanb ein getoiffe3 Unbehagen, ob* 
\voty er fid) nid)t3 anbere3 borftellen fonntc, aB ber 
bitter t)abc burd) irgenbtoeldjen beutfdjen ®eleljrten 
eine mefyr ober minber gefcfjirfte Fälfdjung anfertigen 
laffen. 

$od) ganj anberS erfdjraf er, al$ il)m nun ber 3üng= 
fing, gerührt burd) feine lebhaften ®lüdtoünfd)e, be* 
fannte, baß er gar nid)t bie Urfd)rift bringe, bie bor 
Qafjren nad) Italien berfauft toorben fei, fonbern nur 
eine fauber gefdjriebene ftopie. 

Sttarcantonio ttmrbe bleidf) nrie ber %ob, unb um 
feine Seftürgung gu verbergen, ließ er fid) bon bem 
ftnfömmling bie gan^e !gagb auf ben $obe£ auSfüljr* 
lief) er^len. 

„8f)r müßt miffen," begann ber Qunfer feinen 93e* 
rid)t, „baß id) bei meiner unerwarteten SRüdfeljr auf 
Sdjloß Stauffenetf <$u meinem 6d)reden bie £ruf)e leer 
fanb, benn ber ©d)aj3 mar fd)on bor mehreren %äf)ten 
burd) einen Zufall 5U £age getreten. Steine üöhitter 
fjatte ifjm menig S5ead)tung gefdjenft unb bie 93ücf)er 
bem ©emeinbepfarrer überlaffen, mit $Ut3nat)me eines 
einzigen, ba3 ein auf bem ©cfjloß Ijerbergenber 9flönd) 
fid) ^um ©efdjen! erbat. Sftatürlid) mar e3 mein erfte^ 



Digitized by Google 



%ic §umoniften 



153 



ben ®cmcinbegeiftlid)en aufeufudjen, unb Don ifjm er* 
fufjr id) — §eil unb Unheil in einem 9ltem — bafj 
bie toeggefcrjenfte §anbfd)rift roirflid) ber ciceronianifdje 
ftobej: mar. 

„$er ^fartfjerr entfann ficf) biefeä UmftanbeS genau, 
benn an ben Xitel be3 $8ud)eS fnüpfte fid) eine flauet* 
M)c Erinnerung, bie er bamalS auf @d)lof$ ©tauffened 
5um beften gegeben unb bie er jefct auef) mir mit aller 
breite rüieberfjolte. 

„SJor ungefähr breifeig Qafjren nämlid), ba er eben 
erft als gan§ junger Sfftann gu ber ©emeinbe öcrfefct 
tüorben, fei im $)orfe ba3 ©crüd)t auägefommen, ein 
frember 3ouberer unb <5cr)aj3gräber r)abe fid) in ben 
£>rt gefcr)lict)en unb treibe in ben narjen Ruinen be3 
etlid)c 3ßod)en borfjcr niebergebrannten SBlafiuSflöfter* 
leinS fein Söefen. $)er ©cfjroaramälber 2für)rer, roelcfjer 
ben Unrjolb begleitete, rjabe felber bie Sinnige gemad)t, 
bafc ber frembe fdjroar^e 9#ann, ber irjm fdjon unter* 
megS untjeimlidje $inge Don einem ^auberbud) ge* 
fprocfyen, bie SBranbftätte burdjttmfjle unb rme außer 
f id£> in unöerftänblicr)er ©prad)e ftnlbe $efd)tuörungen 
murmle. $ie dauern feien mit Knütteln unb Heugabeln 
an ben Dxt gerannt, ber Pfarrer r)tnterf)er, um ben 
übelangefommenen grembling, in meldjem er nad) ben 
9Iu3fagen be§ 2für)rer3 einen toanbernben SBüdjermaul* 
rourf bermutete, mit feinem eigenen Seib gu berfen. 
$>od) fei ber grembe, ein Ijagerer 3flann mit fdjmaraem 
S3art unb $aar, öon ben ©tidjen unb Rieben ber 
nmtenben dauern, bie feine ©ebärben unb (5pracf)e 
für 3^uberformeln gelten, feiern fo unmenfd)licr) ju* 



Digitized by Google 



154 



$te ^umnniften 



gerietet geroefen, baß bic §ilfe 5U fpät tarn. fei 
irjm gmar gelungen, ben ©ctyroeroerrounbeten lebenb 
ben Ipänbett fetner Reiniger $u entreißen, ober nod) 
beSfelben $age£ rjabe ber Unbefannte in bem 9lfrjl 
ber Pfarrei ben ©eift aufgegeben, otjne metjr feinen 
tarnen unb §erfunft nennen gu Unnett $lber nod) im 
XobeSfampf rjabe ber Unglüdltdje oon einem SDtonuffript 
gefprod)en, ba3 er im Mofter Ijolen gefüllt, ja, ba§ 
le^tc oernerjmbarc SBort, baS er $u fpredjen t)ermod)t, 
fei ber 9tame jenes SöudjeS geroefen, ber fid) i t) m, 
bem armen ungelernten $)orfpfarrer, auf etmg in bie 
Seele geprägt l)abe." 

$er 3un!er rjielt ein tuenig inne, um Altern $u 
fdjöpfen, unb betrachtete teilnerjmenb feinen 2öirt, 
beffen öerftörteö 9(u3fer)en er ber (Srfcfjütterung über 
baS fdjredlidje ©nbe feinet $crtt>anbten gufcrjrieb. 

„$er Pfarrer roollte baS Cpfcr d)riftlid) beftatten/' 
fufjr er fort, „bod) bic erregte, abergläubifdjc ©emeinbc 
lieg eS nidt)t gu, unb bie £eid)c mußte an ber fttrd)* 
fjofetfc bei SBagabunben unb (Selbftmörbern eingefd)arrt 
merben. gd) toill hoffen, baß bie 9taf)e feines (BdjafceS 
bem ungtütflidjen 9Kärtt)rer nie ben ©djlummer gefrört 
t)at, roie rotr cS um? einft in !inbtfd)er (Sinbilbung bor* 
ftellten. 'Senn folltet %t}i nact) bem allem nod) groeifeln, 
baß ber fo graufam (£rfcf)lagene roirflid) (hier ebler 
SBerrnanbter roar, fo tjabc id) aus ben Jpänben beS 
Pfarrers ben einzigen SSertgegenftanb be£ Xoten, feinen 
Siegelring, erhalten, ber bie edigen Duerbalfen (£ure3 
SöappenS trägt unb ber, rote id) geroiß bin, alle ^meifel 
befettigen roirb. 



Digitized by Google 



$te .fcumaniftcn 



155 



„9ßun roerbet Qfjr fragen, ruic e£ fommt, baft ein 
fo fdjroereS $erbred)en leinen Sftidjter fanb in fd)roäbi* 
fd)en Saitben. 9(ber, §err, e3 f)errfd)te bamate toegeu 
be3 StäbtefriegS, ber befonberä in ben öftlidjen ©auen 
rafte, ein trauriger, rcdjtlofcr $uftanb, bei bem aud) 
baS Zehen ber £anbe3finber feinen geller galt; roer 
rjätte ba um einen erfdjlagenen, namenlofen grembling 
Diel 9üiffjeben3 gemadjt? Wein SSater lehrte au3 ber 
ftäbtifrfjen gerjbe nur al3 £eid)e prüd, bie SBormünber 
flimmerten fid) nid)t um bie ©erid)t3barfeit, unb je£t 
ift bie Übeltat oerjäfjrt; roie follte man uad) fo langer 
3eit uod) bie <5d)ulbigen au^finbig machen? 

„9lber id) braud)e (Sud) nid)t $u fagen, roie mir ba3 
G5efcr)td be3 unglüdlidjen SWanneä }lt ©erjen gef)t unb 
roie c3 mid) brängt, bie fernere Sttiffetat, bie auf meinem 
©runb unb ©oben begangen roorbeu ift, gu fürjnen. 
2>er Pfarrer ift unterbeffen angettriefen, täglid) eine 
SCReffe für bie ©eele be3 (Srmorbeten gu Icfcn, unb 
wenn id) 3urürf fein roerbe, foll e3 meine erfte Auf- 
gabe fein, bem eblen Sflärttyrer, ben id) atebann meinen 
Ofjeim nennen barf, eine roürbige SRurjeftätte 3U be- 
reiten, ©ine Capelle foll fid) an bem Drt ergeben, 
wo bie grä&lidje £at gefdjaf), unb id) roill mit meinem 
jungen Söeibe täglid) an ber ©ruft be3 (Srmorbeten 
beten." 

£ier machte ber Qunfer abermals eine $aufe, benn 
oon bem langen SRitt unb bem Dielen ©predieu Hebte 
ifjm bie 3 un 9 e öm ©aumen. 

SRatcantomo fjatte ben Söericfyt balb mit entfetten, 
balb mit bebauernben ©eften begleitet, innerlid) aber 



Digitized by Google 



156 



2>ie fcumanificn 



jollte er bem 2o3 feinet 2lnbcrmanbtcn menig Xeil* 
nannte, bcmt ifym felber ftanb ba§ SBaffer jejjt am^alfe. 
^J)od) trofc fetner 9(ngft unb Sut Dcrgaft er bie <ßflicf)ten 
be3 2öirte3 unb bte fprtdjmörtlidie florentinifdje ^trtig* 
fett ntd)t. 

(£r lieg fid) mit bem fpäteu (#aft unter einem bunten 
©ommerbad) nieber unb fd)itfte ben in ber %exnc 
martenben £uciu§ nad) (Srfrif d)ungen au*, mit bem 
nadjbrütflidjen ötebot, bte ©djläfer ntd)t gu ftören, benn 
er möge e3 bem alten ,§errn tvofy gönnen, bafc er 
für fyeute tuenigftenS Don biefer gräftlicfjen ©efd)td)te 
nicfjts mefjr erfahre. 

$er gunfer begann mit gebäm-pfter ©timme auf3 
neue: „9hm toar ein £eil meiner ©etümttg erfüllt, 
aber ber amette fd)ttrierigere lag nod) Dor mir: bie 
SStebererlangung be3 ®obe£. ©olltet %t)x e$ glauben, 
§err, ba& niemanb, uid)t einmal ber Pfarrer, mir ben 
tarnen jenes SütöndjeS angeben fonnte, ber bamate auf 
©d)lofj ©tauffened geljerbergt Ijatte unb toafyrfdjeinlid) 
burdj bie ©r^ä^lung bc3 Pfarrers Deranlaf$t toorben 
mar, fid) ba3 9Jtonuffri.pt Don meiner Butter au^u- 
bitten. Ättf ©tauffened fannte man xt)\\ nur unter 
bem «Kamen ©ruber (Siufyanb, benn ber ÜDßönd) tvax 
früher faiferlidjer $ienftmann gettiefcn unb fjatte bei 
einem treffen feine linfe §anb eingebüßt. 2ßie id) 
bennod) feinen magren tarnen unb je^igen Slufentljalt 
erfunbete, ba3, §err SUtorcantonio, ift eine Diel gu lange 
©efd)id)te, als baf; id) (üüudi nod) l)eute nad)t bamit 
ermüben bürfte. @3 genüge, gu fagen, ba& id) Dor 
ad)t Sagen ber fd)toarjen 9Kuttergotte3 Don ©inftebeln 



Digitized by Google 



$ie Jmmamjien 



meine 9Iufroartung mad)te, bei ber id) gemig fein burfte, 
meinen SKann gu finben. gcf) täufdjte midi) nidj)t, ober 
ber ©infjänbtge ^atte bie gre^ett, ben (Smpfang be£ 
$obe£ gu leugnen, unb erft ba id) iljn f)art in bie 
(£nge trieb, befannte er, bie §anbfcf)rift fdjon bor et* 
Iid)en Sauren an einen italienifdjen Sücfjeragenten ber* 
fauft gu tjaben. 

„8u meiner ©djanbe muß id) e3 befennen, bog mid) 
bei biefem abermaligen gufammenfturg meiner §off= 
nungen bie djriftlicfje ®ebulb böllig berliefc, unb e§ 
märe faft gu einem 93rud) be3 ®Iofterfrieben3 gefommen, 
benn id) [Rüttelte ben ftuttenmann berb unb lieg erft 
bon tf)m ab, al§ er mir ben meljrlofen Stummel feiner 
Sinfen entgegenftredte. $)od) meine gäufte Ratten ba£ 
Sßfäfflein mürbe gemalt, e£ fragte je£t fleinlaut, ob 
id), ba bie Urfdjrift bodj nidjt mefjr gu fjabeu fei, mid) 
mit einer fauberen, wortgetreuen Äopie aufrieben geben 
motte, für bie eine (5ntfd)äbigung an ba§ Softer gu 
entrichten märe. 3t)r fönnt (Sud) beuten, toie begierig 
id) ja fagte, id) lieg mir ba§ Sflanuffript einf)änbigen, 
ba<3 ber ©djelm bor SBerfauf ber Urfd)rift angefertigt 
l)atte, alfo ben melfcfjen Agenten tjintergetjenb, ber ben 
$obej al£ einzig borl)anbene£ ©jcmplar erftanb. Steine 
3roeifel an ber ©djtljeit be3 £ejte£ miberlegte ber ge* 
lehrte $rior unb fdjmur bei feinem munbertätigen 
©nabenbilb, ba£ er bie £>anbfd)rift gurüdnef)men unb 
ben Äauffdjilüng breifad) erftatten motte, menn bie 
Florentiner gelehrten Herren ben %xti)a\t nid)t für edjt 
erfennten. ©o marb ber ftobej mein, id) marf mid) 
gu $ferbe, unb fjier bin idf) in fo furger $eit, als je 



Digitized by Google 



158 



$>ie fcumaniftert 



ein föeifenber ben ®ottr)arbpa{3 überfcr)ritten r)at. SJceine 
grofce (Sile geftattete mir nid)t meljr, ba3 ®utact)ten 
beutfcf)er ©eletjrter einholen, ober ict) säfjle auf bie 
($infid)t unb SBilHöfeit ber florentinifdjen $lfabemie, bor 
allem auf meinen gnäbigen, r)od)erleucr)teten Gönner, 
ben §errn Sorenjo 9Jcebici." 

9Jtorcantonio roifdjte fid) ben falten Sd)roeifj bou 
ber (Stinte. (Sr erfannte mit furchtbarer ftlarrjeit, baf$ 
fein 9^uf, feine (Sfjre, fein $afein, alles, alles aufammen* 
bradj, roenn er ntdjt ebenfo rafd) unb für)n rote ber* 
fcrjlagen Ijanbelte. (£r betrad)tete ben jungen SJtonn 
mit berftorjlenen Süden, bie einem Xobe£urteil gleid> 
famen, unb überlegte im 2Beiterfd)rciten, roie er fid) 
am beften feinet ar)mmg£lofen Sobfeinbeä entlebige. 
$ie 2lfabemie! Sorengo! SÖßerjr brauchte er mcrjt gu 
benfen, um jebe ®eroiffen3regung im fteim gu erftiden. 

Schnell erroog fein finbiger ®etft alle 9Jcöglid)feiten 
mit tyrem gür unb Söiber. $af$ ber Süngling allein 
gefommeu, mar fd)on ein günftiger Umftanb, ,£>errn 
SBernarbo3 frürjer ©Plummer bot eine anbere ftdjere 
feantyabe $u SJcarcantonioS Rettung. 

& galt bor allem, ben Sunffjerrn au3 ber 9Mr)e 
be£ 2Bor)nr)aufe3 5U entfernen, unb bann — 3 e i* 
monnen, alle3 gewonnen, bacrjte SJcarcantonio, inbem 
er ben ermübeten ©aft unter einem SRebenbad) nad) 
bem Dlibenroälbcrjen führte, ba3 fid) einen fünften 
§ügel rjinanaog unb in ben Segirf be3 ®ute3 mit 
eingefcfjloffen mar. (Sie Ratten einen r)or)eu Brüden* 
bogen $u überfdjreiten, ber über einen tief eingebetteten, 
jefct faft bertrodneten SSilbbad) roeg bie beiben £älften 



Digitized by 



$>ie ^umantfte« 



159 



bem ©utem oerbanb, bereu eine (Seite mit bem 3ßof)n* 
fjaum unb bem ©arten 511 ^erraffen geebnet mar, mäh* 
renb bie anbere alm Dlioenhain mit angrengenben Siefer* 
felbern unb SBiefengrunb bie urfprünglidje hügelige 
®eftalt beibehalten r)atte. $)ort ftanb auf einem $or* 
fprung in gletdjer £öf)e mit ber SBilla, aber burd) ben 
SBilbbad) auf bie Entfernung einem (Steintuurfm oon 
berfelbcn getrennt, ein et)emalige§ SBauernhäumchen, 
bam einmal bei (Gelegenheit einem länblidien gefteS oon 
s JJtorcantonio mit einem hölzernen Einbau oerfefjen 
morben mar unb je|t gwueilen bei Überfüllung bem 
2Sor)nf)aufem einem übergätjligen ©aft alm 9?ad)therberge 
biente. $)emhalb mar in bem einzigen 3* mmer 
oberen Stocfem immer ein £ager bereit, eine (Strohmatte 
bedte ben ©oben, eine anbere bilbete ben genfteroor* 
t)ang gegen bie (Sonnenglut. $ie unteren Sftäume 
roaren früher (Ställe geroefen unb mürben jejjt nebft bem 
hölzernen ©puppen alm offene Jpeuböben benufct, fo 
oiel fid) in ber anbredjenben $>unfelr)eit erfennen lieg. 

Sn biefem §äumcf)en, beffen Wufcenfeite gang bon 
roilben 9iofen umrtmd)ert mar, führte 9Karcantonio 
feinen fpäten ©aft unter oielen (Sntfdmlbigungen, bog 
er ihm für heute fein befferemDuartier anbieten fönne. 

(Sr entgünbete ein gierlicr)em ftettenlämpehen auf bem 
£ifd) unb öffnete bie Xüre, bic nach ber hölgernen 
SSeranba führte, um frifd)ere Suft eingulaffen, aber 
brausen festen em ihm nidjt minber fcr)roüI alm innen. 
(Sr mollte bem grembling nod) ein 9Jcarjl aufnötigen, 
aber biefer lehnte allem ab unb bat nur um ein ©lam 
Saffer für feinen immer brennenberen $urft. 



Digitized by Google 



160 



$ie $umamftett 



$)a lieg e§ fidj SJtorcantonio nicht nehmen, felbft 
nad) bem Srunf gelten. Seit unterfudjte toctyrenb* 
beffen nacf) feiner ©emoljnljeit ben neuen SRaum, er 
luarf ba3 ©djtoert Soben unb trat auf bie fjölaeme 
Seranba l)inau3, bie unter feinem Stritt erbebte unb 
einen Stegen gerflatternber SRofenblätter auf iljn nieber- 
fanbte. Unter feinen güjjen fiel ber $lbl)ang felfig 
unb fteil tvofjl ätoanäig ©cfjul) tief nad) bem Söitbbad) 
hinunter, ber 9Jtorcantonio3 Slntoefen in gmet Seile 
Serrig. Grüben bunfelte ba3 2öof)nl)au3 in unflaren 
Umriffen, nur einen fleinen, fteinernen Salfon, bem 
feinigen faft gegenüber, fonute er nod) mit ^eutlicfj* 
feit erfennen. £)b tooljl hinter biefer £üre bie ©e* 
liebte f erlief? (£3 freute il)n, biefen ©ebanfen fief) au£* 
jumalen unb toie fie morgen fritf) an ber fteinernen 
Saluftrabe lehnen toerbe. 6r toarf eine $uf$anb hin- 
über, bann fdjob er bie (Strohmatte toon bem einigen 
genfter aurücf unb öffnete auef) biefeS, um fid) geitig 
burdj) bie (Sonne toetfen $u laffen. §ier ftanb auf 
einem bemooften fjelfenfjang über be3 3unfer§ Raupte 
eine tjolje finftere 3W re ff e e ™ fdjtoarger Briefen* 
finger, ber if)n mamenb fort^uminfen fd)ien. 

Sefct fam SJcarcantouio mit einer tanne SSein unb 
Stuei filbernen Sedjern gurüd. (5r fdjroenfte bie Sedier 
mit SMöafier au3, ben er auf bie Serauba fprengte, 
unb tranf bem Sunfer auf ba§ ®lüd feiner (Sfye su, 
aber er felbft nippte nur, mäfyrenb Seit ben SBein auf 
einen 3ug fjinunterftürgte, unb burd) ben rafdjen Xrunf 
nur burftiger gemorben, nod) einen jmeiten Sedier 
leeren mu&te. Seim ©d)ein ber Sampe fiel if)m auf, 



Digitized by Google 



$ie |)umartiftert 



161 



tüte bleirf) fein SBirt mar: er festen jäl)ling3 gealtert, 
unb feine 93ruft feudjte. ®ein Sßunber, benn bie 
©djmüle in bem ®emad) mar faft erftidenb. Seit eilte 
mieber auf bie SBeranba IjinauS unb brüefte feinen 
blonben Sirauäfopf trunfen unb liebefelig gegen ba3 
füt)le £aubgefd)linge. 

3ttarcantonio folgte ifjm unb fagte mit einer $n- 
manblung bon SDtttleib: „2Bie märe e3, §err SRitter, 
menn 3t)r mir noef) Ijeute ben Äobej geigtet, bamit id) 
(£ud) gleicf) morgen mit meinem fd)mad)en Urteil jur 
(Seite fielen fann?" 

„SBergeifjt," mar be3 $unfer§ unummunbene 91nt= 
mort, ,,id) l)abe gefdjmoren, ifyn burd) niemanb be* 
rühren gu laffen, elje id) if)n in £errn 33ernarbo3 eigene 
§änbe gebe. 2)e§ SageS rufjt er fidler auf meiner 
«ruft, bei 9tod)t lege id) ifjn unter mein Jtopfliffen," 
fügte er lacfyenb fnngu. 

Sötarcantonio Otocellai mar ein reinlid)er Sttann unb 
liebte e§ nirf)t, feine Jpänbe mit S51ut $u befleden. (Sr 
mürbe aud) gerne be3 3üngling§ Sehen gefdEjont Ijaben, 
Ijätte er nur eine anbere SRöglidjfeit gefeljen, ifjn un* 
fcfjäblid) gu machen. ©r bebte innerlict) bor ber %at 
3urürf, ja, er märe bereit gemefen, ba3 Sflanufhipt 
mit bem Dpfer feinet Vermögens gu erfaufen, aber 
er fal) moljl, ba& an einen gütlidjen SluSmeg nidjt gu 
benfen mar. 

(5r fd)üttelte feinem ®aft bie §anb. 

„ßinen langen, feften 6d)laf unb füge träume unter 
meinem $>ad)," münfcf)te er unb entfernte fid), iubem 
er bie Xürc nad) ber %xep\>e angelehnt ließ. 

ßurj, giorentiner 9ioöftlen 11 



Digitized by Google 



162 



Sie §umamften 



SBett mürbe e3 plöfclid) au 2Rut, aU ob taufenb Keine 
^lämmdjen über feinen Körper l)ufd)ten. (5r riß ba§ 
9Bam§ auf, 50g bie Papierrolle fyerau3, bie ifjn jefct 
beläftigte, unb marf fie adjtloä auf ben £ifd). <Seine 
©ebanfen oermirrten fid), ba3 Limmer ging mit ifjtn 
im Streife, unb er nutzte fid) mit manfenben Stuieen 
an ben ^foften ber ©eranbatüre flammern. ©on* 
berbar, baf$ smei armfelige Söedjer SScin eine fo be» 
raufd)eube Söirfung auf ifyn übten! Quufer SBeit mar 
fid) bod) bemüht, aud) beim ©lafe feinen SUtonn 3U 
ftellen. 

„2lber freilid), biefer ®ried)enmein, ber unter glo* 
rentinifdjer ©onnc reift, ift aud) ein anberer §elb als 
unfer aafjmeS 9?edargemäd)§,'' bad)tc er. „($in ©lüd, 
bafs f i e mid) nicf)t fo feljen fann." 

Unb erfdjroden 50g er fid) in ba£ innere be§ $im* 
mer3 §urüd, al3 märe gu fürchten, baft bie klugen ber 
(beliebten ifjn nod) burd) bie $unfell)eit in fo un* 
mürbigem 3 u f* ono crblirfen fönnten. 

($r taftete fid) nad) bcm Sager, auf ba§ er, an* 
gefleibet mie er mar, niebcrfanf. $>od) nad) einiger 
3eit f)ob er müJ)fam ben Stopf, benn e§ fam il)m oor, 
al£ ob bie Süre gefnarrt fjabc unb bie 6trof)matte 
fuiftere. 

$>a erblidte er eine ©eftalt, bie ifjn trofc feiner 
SJUibigfett gum Sadjeln reifte. SuciuS föufuS mar auf 
ben gefyenfpifccn l)ereingefcf)lid)en, feinen fd)mäd)tigen 
Seib mit bem langen bünnen £>alfe im Oberen ein* 
^iefjenb unb mieber auSredenb, mie jene Staupe, bie 
mau Spanner nennt. 3efct ftanb er oor bem Sager. 



Digitized by Google 



$te £mmamften 



163 



„m$ nriltft bu, fiufc?" fragte bex 3üngling in 
fcfjläfrigem Xone. 

„20), §err bittet, 3^r feib nod) nid)t in DrtfjeuS' 
Ernten?" flüfterte bcr SRote. „Qdj fam, um 5U fet)en, 
ob Qf)r nid)t3 bebürfet." 

$)abei fjordjte er mit oorgeneigtem Dfyx nacf) bem 
SBälbd&en l)inau3. 

,ßlid)t$, id) banfe bir," fagte SBeit mütjfam. 5£)ie 
9lnftrengung be£ (5pred)eu3 riß if)n ein ttientg au§ ber 
Betäubung. (5r richtete fid) auf. 

„2öa3 mad)t bein gräulein, 2u£? §at fie aufteilen 
meiner gebacfyt, mä^renb id) ferne mar?" 

„D Jperr, fie feufjte nad) @ud) tuie bie getreue 
§elena!" 

$eit rüttelte auf3 neue an ben Ueffeln be§ (Schlum- 
mer^ bie tfjn fd)on roieber umftriden sollten. 

„$)ie getreue §elena?" fagte er befrembet. 

„Qa, §err, wie bie getreue £>elena, ba fie bem ab* 
toefenben (hatten UfyffeS ba3 ©trumpfgemanb iuob. 
$on i l) r l)abt Qfjr nid)t3 $u beforgen." 

$8eit mar §u mübe, um 3U läcfyeln, er fanl nur be* 
rul)igt mit bem Slopf auf3 ftiffen gurücf. 

„£ört Qfjr mid), §err SKttet?" begann SuciuS 
ängftlicf) aufs neue, „3)a3 gräulein toill (Sud) too% 
aber bie 53uft f)ier ift (Sud) nid)t gan^ gefunb, benn fdjon 
mancher grembling fiel in be3 $erberben£ (Sulingen, 
ftatt in ben (5d)o& ber Siebe." 

SuciuS f)ätte gerne ben Qüngling burd) einen oer* 
ftedten SSinf getarnt, otjne fid) felber blofeuftellen, 
benn s Dtorcantonio3 übergroße Söefliffenfjeit gegen ben 



Digitized by Google 



164 



3>ie $umotti(!ett 



aljmmgälofen Nebenbuhler fdjien ifjm unnatürlid) unb 
gefäfjrlid). Aber Seite @d)laftrunfenf)eit unb feine 
eigene fdjroülftige föeberoeife, bie er bei ©efatyr feinet 
Sebent nidjt $u änbern oermocfjt tyätte, tyinberten ifjn, 
fidj oerftänblid) mad)en. 

„SBaS Wfflp bu jagen?" gönnte Seit. 

„$ö& umlauert feib oon ber taufenbföpfigen 
Sföitra be3 Senate," flüfterte ber SRote !eud)enb. „£err, 
man f)at (Sud) liebeooll unb gaftfrei aufgenommen, 
aber mir fällt babei ein, raa§ ber lateinif<f)e <ßoet fagt 
— roie fagt bod) ber lateinifcf)e <ßoet? §m, e§ fällt 
mir jefct nidjt ein — aber e3 mürbe fefyr gut hierher 
paffen." 

„Saß ben lateinifd)en $oeten, guter Sufc," mur* 
melte Seit. „Söenn bu mir etroa3 $u fagen fjaft, fo 
tu e§, aber ofjne $\tate unb ©cfjnörfelroerf, benn td) 
bin mübe." 

„§err, möd)tet gi)r (Sud) road) galten — aef), ba 
uidt er fdjon roieber. ,fterr bitter, trennt ©ud) nid)t 
oon ©urem <Sd)mert! — ($r prt mid) nidjt!" 

£uciu§ büdtc fid) unb fud)te in heftiger Seängfti* 
gung nad) be3 Qüngling3 @d)roert, ba£ er an feine 
Seite legte, ofjne üjtt burd) feinen flüfternben 3uruf 
mef)r erroerfen $u föunen. Gr faf) fid) ratlos um. Som 
§aine fyer meinte er ®eräufd) gu l)ören. Gr laufcfjte. 

„Nein, e3 ift alleä füll. Aber mir ift fo bange. 
SBa3 bin id) bod) für ein $afenfttßl Unb ber fdEjöne 
Anfang meinet ®ebid)te3 ift aud) roeggeblafen. 3Sa3 
mifd)e idj mid) benn in frembe Angelegenheiten!" 

©r wollte fid) prüdjiefjen, ba fiel fein 3}lirf auf 



Digitized by Google 



$te $umamflen 165 

bcn £ifd). §iet lag bie ©djriftrolle, baS golbene $8lic3, 
baS bem §aufe Sftuceflai unerhörte Opfer gefoftet fyatte, 
(5t fonntc e£ nicfyt laffen, liebfofenb mit ben gingetn 
barüber gu fahren, ber flaffifd)e Sifeel fiegte über feine 
gurdjtfamfeit, er tjielt bie fRoüe gegen baS £icf)t nnb 
betrachtete etyrfurdjtSbott bie ©cfynürc, womit fie um* 
munben mar. 

Pöfjlicf) fufjr er jufammen, er fjörte ein leifeS 
Söefjcu unb ©d)Ieid)en auf ber £rcppc unb bann einen 
beutüd)cu ©d)ritt. darauf mürbe cS gan^ ftill, als 
ob ber fpätc <Sd>Ieidjer an feinem eigenen Öteräufd) 
crfdjrorfeu fei unb ben Altern behalte. 3)em SRoteu 
fträubten fid) bie £>aarc auf bem $opf. %e%t fdjlid) 
eS mieber unb nod) leifer als gubor, aber cS mar fcf)on 
biet fyöljer oben auf ber Strebe. $a ftürgte SuciuS, 
ofyne nod) einmal nad) bem preisgegebenen 6d)läfer 
3U blidcn, in finntofer Slngji auf baS offene gettfter 
$u, fcfymang fid) fyinauS unb Heiterte befycnb unb leifc 
tote ein ($id)f)orn auf baS 2)ad) beS 6d)uppenS unb 
Don ba auf bcn Sßklbboben fynab. ($S mar ööttig 
buufel, SuciuS fam erft ein menig gur Söcfiunung, als 
er auf feiner rafd)en gluckt mit §eftig!ett gegen einen 
fuorrigeu Dliüenftamm rannte, ©ein §etj flopfte fo 
laut, baft er faft taub mar gegen äu&ereS ®eräufd). 
„63 ift ja uidjtS," backte er, „nur meine eigene (Sin* 
bilbung. Sßäre bod) bie Üftadjt fdjon borbei!" 

$e£t bemerfte er aud), bafc er nod) immer bie 
©d)rif trolle in ber §anb fjielt; er naljm fie gtttemb 
unb teife ©ebete fprcdjcnb mit fid) auf feine Sammer. 

2)er Säufer ermadjte nid)t, als fid) bie ©eftatt 



Digitized by Google 



166 



$te §umantften 



feine§ 2öirte£ leife unb borficfjtig ber offenen Xüre 
l)ercinfcf)ob. Sftarcantonio trug ein blanfeS, langet 
Keffer in ber §anb unb lieg einen raffen 93lirf burd) 
ba3 gan^e ©emad) gleiten, ©eine $üge geigten in 
bem blaffen £id)t be3 SämpcfjenS ben 9lu3brud er* 
barmuug^lofcr (£ntfd)loffenl)eit. 

(£r näherte fid) leife bem ftopfenbe be§ SagerS, 
ba3 bem Eingang abgefegt mar, unb fdjob borftdjtig 
bie linfe §anb unter ba3 ftiffen, inbem er äugleid) 
mit ber 9fted)ten ba§ Keffer über bem 6cf)läfer ge^üdt 
f)ielt, um bei ber leifeften SBemegung gusuftofeen. $>od) 
^unfer Seit lag roie ein £oter, nur bie glut unb (Sbbe 
feinet ljalbentblöjtfen $ufen3 berfünbete Sehen in ber 
au^geftrecften ©eftolt. 

„S)g3 $uber tut feine ©djulbigfeit," fagte fidf) 
Sftarcantonio, „aber roo fyat er ben ftobej?" 

G£r magte e3 fogar, ifym bie §anb unter ba£ 2öam3 
5u fdjteben, nadjbem er leife ba3 ©cuttert entfernt 
fjattc, aber er §og fie leer Ijeröor. 

$er 3orn über bie üergeblidje 3Jlüf)c berfd)eud)te 
ba3 auffeimenbe SCRitteib mit bem af)nung3lo3 ©dfylum* 
mernben. 

„Sunger £or," fagte er grimmig, „®ott toeifc, id) 
verlangte nidjt naä) beinern fiebert, aud) nidjt um 
SucregiaS roillen, fjätteft bu nur ba£ S3ud£) gutwillig 
hergegeben! 21ber bu tyaft e§ felbft geroollt." 

®r sog einen ©troljroifd) au§ bem Söufen, ent- 
günbete ifjn an ber £ampe, nadjbem er leife bie äftatte 
am genfter lieber l)erabgelaffcn fjatte, unb fd)ob il)n 
unter bie Sagerftatt. 



Digitized by 



$ie §umamftcn 



167 



„60 bin idj rein oon 93Iut," murmelte er au- 
frieben, „galjre nun in flammen gen §immel, fomt 
beinern (Sicero!" 

Seifet Äniftem in bem oon ber (5ommerf)i&c 
fpröben ©trotjteppid) Jagte ifym, bog ba§ ^euex fcfyon 
fein Sßerf begann. (Sr 50g fidj rafd) gurütf, toerfcfjloß 
bie £üre öon außen unb marf nod) im SBorüberetlen 
einen glimmenben ©tro^alm auf gut ©lücf in ben 
§eufd)up^en. 

„3ur ©üfjne für ben armen $onato," murmelte 
er, „ben baS Söarbarenoolf ttrie einen §unb erfragen 
f)at u 

er am guß beS |>ügel3 ftanb, fal) er oon oben 
fd)ou ben Dualm gum §immel fteigen, unb ber Söranb* 
gerud) brang iljm in bie -#afe. 

„$)er Oioenfjain toirb berloren fein/' fagte er fid) 
unb cmpfanb eS faft als eine SBerufygung feinet ®e* 
miffenS, baß er fein eigenes ®ut gugleid) bem SBer* 
berben preisgab. 

„(£S ift am beften fo," badete er nocf), inbcm er 
nad) §aufe fdjlicf). „borgen mirb eS Reißen, baß er 
in ber Srunfenfjeit bie Sampe umgeftofjen tjabe." 

* * * 

3u berfelben ©tunbe ftöljnte Sucregia unter bem 
Bonn eines ferneren SllpbriidenS auf iljrem £ager. 
<Sie mar ftets ein gefyorfameS ftinb gcmefen unb Ijatte 
ifjre (Sfjre bareingefe^t, beS SßaterS Scfeljl millig nad)* 
gufommen, als er fie mit bem beutfcfyen gunfer oer* 
lobte. $0(3 ifjr baS leid)t gemorben, fjatte fie fid) gum 



Digitized by Google 



168 



Xic §umaniften 



befonberen Serbienft angerechnet unb nid)t geahnt, wie 
fdjwer ein öäterltdjeö ©ebot fallen fann, wenn e3 bem 
eigenen .^er^en wiberfprid)t. 8D£ fie nun bor wenigen 
Sagen bie Söenbung iljrer 3u!unft erfuhr, ba Ijatte fie 
wofjl fd)üd)terne Berufung auf ein früheres SBerfpredjen 
gewagt, war aber bon bem Später nad)brüdlid)ft be- 
beutet worben, baß fie bem ©efrfjicf unb iljm für btefen 
Xaufd) $u ganj befonberem $)aufc öerpflid)tct fei. 

Söernarbo fjatte feine Stinber ftet3 in ftrenger Sud)t 
gehalten, unb Sucrejia f ürd)tete feinen lädjelnben ©ruft 
unb bie glatte Unbeugfamfcit meljr, als wenn er ein 
Söüterid) gewefen wäre. 2llfo fyatte fie aud) bieSmal 
if)r Äöpfdjcu geneigt, aber nicfyt in willigem ©eljorfam, 
fonbern erfcfjrodcn unb wehrlos wie ein Samm, ba3 
3um ©d)ladj)tf)au3 geführt wirb. 6ic füllte wofyl in 
il)rcm ©raufen bor bem gelehrten ^Bräutigam, ber mit 
bem pergamentenen ©djäbel felber einem alten ftobej 
glid), etwas wie ein fjeiligeä 9?aturred)t burd), aber 
wie fid) auflehnen, fie allein, ofyne §ilfe, gegen ben 
^rud einer eifernen Söelt? Qa, Wenn ber blonbe 
grembe aurüdfefjrte unb fie wieber in feine ftarfen 
9lrme faßte, bann würbe fie feine gurdjt meljr fennen. 
<3te mußte fid) iljn benfen, wie er etwa3 breitftmrig 
l)eranfam mit bem fd)Wereu SReitertritt unb bem eljrlid) 
leudjtenben SSlid feiner blauen klugen. 9ld), bamalS 
fjatte fie nid)t gewußt, wie glüdlid) er fie machte. Qe^t 
würbe fie fid) feiig greifen, wenn fie nur mit iljm 
gießen bürfte in jene finfteren, fonnenlofen SBälber, 
wo bie ®ebeine iijreS DfjeimS moberten, unb bort in 
einer §öf)le mit ifjm leben. 2>od) Sag für Sag falj 



Digitized 



Sie §umaniften 



160 



fie ba3 ©efd)itf ntifyet fjeranrüden unb flammerte fidj 
ber flieljenben geit öng ©eroaub, bie fie erbarmungs- 
los bem ©ntfefclidjen entgegentrug. 

Überroältigt t»on Stummer unb ©cirocco Ijatte fie 
fid) in bem fd)ttnilen 3*™™^ Sur föufje gelegt, bog 
aud) burdj bie meitgeöffnete Söalfontüre feine Suft 
empfing. 91u£ ben (Stallungen fliegen fdjmerc fünfte 
auf, mifd)tcn fid) mit bem ©erud) melfenber Blumen 
im ©arten unb bermefjrten iljre Betäubung. $>a3 
rjäuSlidje betriebe mar tierftummt, ber bunfle Gimmel, 
ber burcf) bie Söalfontüre 51t ifjr niebcrfal), fjatte feinen 
Stern, unb e3 beud)te ifjr, als fet)e fie einen fiufteren 
Sttagier mit großen bunfleu gittidjen, bie fid) im gluge 
nid)t bemegten, geräufd)lo£ über ben Gimmel r)in5ier)en; 
es mar ber menfdjgemorbene ©cirocco, ber mie burd) 
böfen SBIid bie 9?atur lähmte unb fie millenlos er- 
fdt)Iafft in feine feudjten miberlidjen Strme gmang. 
92un ftredtc er biefc 91rme aud) gegen fie aus, unb 
je^t erfannte fie, baß er 2JtorcantonioS güge trug. 
(Sie ftöt)nte unter feinem $rutf, aber it)re fraftlofcu 
©lieber fonnten ir)n TÜdt)t surüdftoßen. 5)a flang SSett^ 
Stimme in ir)re umfd)Iäferten Dtjreu, fo fjatte fie iljn 
fdjon oft gu berner)men geglaubt, aber r)eute bemannt 
fie ir)n mirflid), nur t»ermod)ten bie erfefjnten Saute 
fie nid)t aus bem 3auberfd)Iaf beS ©lutminbeS ^u er- 
meden, fonbern mifdjten fid) in baS (Spiel, baS ir)re 
träume trieben. 3)ie (Stimme, bie einen $lugenblid 
näfjer gefommen mar, bcrlor fid) mieber in ber gerne, 
ber Detter fanb nid)t ben SBeg gu ir)r, er ließ fid) gur 
(Seite loden, fie fal) Hjn ferner unb ferner r)infd)minben, 



Digitized by Google 



170 



$ie fcumamfien 



ober fie fonnte toeber rufen nod) bie 5lrme nad) if)m 
ausbreiten. 

9ftit ^nftrengung öffnete fie bie fdjmeren Siber 
unb fafj im 2öatbf)äuSd)en brüben ein rötlidjeS £id)t. 
Slber gleid) begann bie ^antafie itjr (spiel oon neuem 
unb oertuob aud) biefeS £id)t in i^ren Sraum. £>a 
fu^r mit einem 2Me eine gifdjenbe geuerfcf)langc 
niebcr, bie fie aud) mit gefd)loffenen Sibern toatjrnaljm, 
unb faft gleichseitig ein übergehmltiger 2)onncrfdiIag, 
ber baS gange £auS in feinen ©runbmaucm rüttelte. 
2>aS Üöcabdjcn fprang mit beiben ^üfcen aus bem SBette, 
ber Bonner mar baS grofce (SrlöfungSmort getoefen, 
baS ben S3ann beS ©cirocco fprengte. $)enn je^t 
fam aud) Seben in bie Sßatur, bie Süfte rangen fid) 
loS, bie 2öett atmete befreit auf, ttmljrenb neue 93li£e 
folgten. 3m &aufe fd)lugen Citren untr ftenfter, 
mehrere ©timmen ttmrben gugleid) laut, bie $ferbe 
nrieljerten in ben (Ställen. 

$>te Jungfrau griff nad) einem ®emanb, baS fie 
fjaftig ummarf, unb trat oljne gurd)t auf ben Salfon, 
um bem prächtigen ©etoitter gugufeljen, baS in milben 
93li£en nteberging, fid) aber fdjon ein toenig entfernt 
tjatte. ©ettfam, brüben im 2Balbl)äuSd)en brannte nod) 
immer baS rote Sid)t, aber eS fd)ien größer geworben, 
ja, es mud)S oon ©efunbe gu ©efunbe. Qefct tauchten 
aubere Sinter baneben auf, feurige 3ungen ^(ften 
empor unb tiefen auf 9lugenblidc bie Umriffe beS 
^äuSdjenS aus ber 2>unfelf)eit l)ert>ortreten. $>aS 
9#äbd)en ftarrte lautlos auf baS überrafdjenbe 6d)au* 
fptel, benn nun erhellte fidE> baS §äuSd)en aud) oon 



Digitized by 



$ie $umam(ten 171 

innen, unb in bem roten ©lutmeer, ba3 langfam auf- 
flieg, faf) fie eine bunfle menfdjücfje ©eftalt. SBie ein 
S8ü£ trat e§ t»or ifjren ©eift, baß fie foeben geträumt 
fjatte, ber (beliebte roerbe bon bem Ruberer im 2öalb* 
f)äu£cr)en gefangen gehalten. 

„©uibo!" fd)rie fie mit burd)bringenber (Stimme, 
bie roeit in bie fcr)lafenbe Sanbfdjaft rjinau3r)allte, unb 
ftreefte bie 3lrme au§, als tonnte fie ir)n burd) ben 
leeren {Raum rjergietjen. $ie ©eftalt mar plöfclid) 
närjer gerüeft, fie ftanb roie in freier Suft, aber gang 
von roten flammen um$tingelt. 5luf3 neue fdt)rie fie: 
„©uibo! ©uibo!" aber }e£t mürbe ein polternbe3 
tradjen bernerjtnbar, ba£ gange glammengerüfte ber* 
fan! auf einmal in fcrjroarge 9?ad)t, unb btdjter Dualm 
berfjüllte bie ©tätte. 

Sänger ertrug e3 Cucregia itidjt; orme iljrer bloßen 
güfce ju adjten, flog fie bie Strebe fjinab unb burd) 
ba3 geöffnete §au3tor in3 greie. $uf fanbigem Söeg 
cüte fie ben 5tbr)ang hinunter nad) bem Söilbbacf), 
beffen tiefeingeriffeneS Ufer bon einem bid)ten 9fof)r* 
roalb hebedt mar. ©ie brad) burd) ba£ ©egroeig, ob- 
gleitt) it)r ber Söinb ben Sftaucf) entgegentrug. 2lber 
oben ledten nod) milbe ©luten, bie fid) je£t mefjr nad) 
abmärtö manbten, unb bei bem ^ euer fcf) e m erfanntc 
Sucregia eine bunfle ©eftalt am anberen Sftanbe bcS 
glufjbettö. 6ie arbeitete fid) hinüber, mer)rmal£ ftrau* 
djelnb, roeil ba§ trodene ©teingeröll irjre garten güfjc 
beriefe unb ifjnen feinen feften §alt bot. ©ie erfannte 
jefct ben Sunfer, ber am SBoben lag, ja, fie fjätte irjn 
aud) mit gefdjloffenen klugen erfannt, benn fie füllte 



Digitized by Google 



172 



$ic gumantftot 



feine ©egenmart, unb i^re ©d)üd)ternl)eit überttrinbenb 
fd)lang fic beibe $lrmc um ifjn unb fudjte il)n empor* 
gurid)ten. $od) er feufgte nur unb fdjien nid)t bei 
SBefinnung gu fein. 3>a taud)te fie ben 3tyf e * ü) re§ 
®emanbe3 in ben ftfjmacfjcn SBafferfaben, ber nod) in- 
mitten be3 öertrocfneten Lettes fjinfdjlicb, unb nefcte 
i!)m bie raud)gefd)märgte ©tirn. 

(Sr erholte fid) unb nannte ifjren SRnmcn. 

„34 fafy Mdj ftefyen unb imnlen," ftammelte er, 
„ba [prang id) Ijcrab unb toerbanfe bir mein £eben." 
Gr berfud)tc aufguftefjen, aber ein heftiger ©djmcrg 
bekrneS ifjm, bog eine STnicfdjeibe berieft unb an 
teilt ©el)en gu benfen mar. äftittlertueile mürbe ber 
Dualm immer bid)ter unb brof)tc beibe gu erftirfen. 
Sflit rödjelnbcr (Stimme bcfcfjmor er fie, ifjn gu ber* 
laffen unb fid) gu retten, aber fic fd)üttclte ben ®opl 
unb nadjbem fie mefyrmaB mit äufecrfter 5(nftrengung 
t?erfud)t tjattc, ben fdjmeren Statut in ifyrcn Ernten 
aufguf)eben, fefcte fie fid) ergeben nieber, gog feinen 
$opf auf ifjren ©djofc unb fagte gärtlid): ,,©o fterbeu 
mir gufammen." 

21ber ber §immel Ijatte ©rbarmen mit bem jungen 
^aar, benu ber SSinb breite fid) unb jagte bie glommen 
mit bem größten Seil be3 IRaufyeä Ijügelabmärtö unb 
feitlid) gegen ba3 Dlibenbitfid)t hinüber. 

©nblidj mürbe e£ im ©arten lebenbig. SBtublidjter 
tauchten auf, man fyörte bie Stimmen ber Liener, unb 
nun gelang c3 Sucregia mit allem Slufmanb i^rer bom 
$aud) beläftigten Sungen §ilfe fjerbeigurufen. gtuei 
erftaunte, nod) I}alb oerfcf)lafenc ®ned)te fdjleppten ben 



Digitized by 



$ie §umamften 



fremben Qüngling, ben il)re junge §errin liebeooll mit 
ben Ernten unterftüjjte, bie Ufcrböfcf)ung Ijinouf in ben 
©orten, $>ort ober außer bem SBereid) be3 DuolmeS 
mußten fie ifjn nieberlegen unb ficf) nod) einer £rag* 
botyre entfernen, bo ber Sßerlefcte bei ber gortbemegung 
gu große Dualen litt. $er Särm timäß t bie dauern 
eilten mit %ten unb Jpocfen nod) bem Dlioenfyain, 
um ben begonnenen SMbbronb einaufdjränfen, ober 
ber Söinb tne!)te ftarf, unb bie S3äume ftanbcn fo bid)t, 
baß bie SBalbung preisgegeben mcrben mußte. $ie 
Seute ftellten olle 9ftettung3oerfudf)e ein unb tröfteten 
fid) mit ber Hoffnung, bog bo3 geuer, toenn e3 ba£ 
9lderlanb unb bie SBiefengräben erreiche, ofyne S^o^rung 
in fidf> gufammenfinfen toerbe. 

Snatmfdjen ^raffelten bie glommen luftig toeiter, 
ein ftniftern, knattern unb Knollen ging burd) ben 
§ain wie über ein ©d)lod)tfelb. $o3 geuer tuarf 
feinen ©d)ein meit über ben ©orten unb beleuchtete 
bie ©cftolt be3 jungen SftäbcfjenS, bie fid) auf£ neue 
neben bem Ijalb oljnmädjtigen grembling niebergetuor* 
fen fjotte unb fein §oupt mit iljren §önben ftüfcte. ©ie 
betrachtete ilju liebeooll. ©ein fouft fo fd)öne§ blonbeS 
Sttou^aar mar gatt^ uerfeugt unb fein ©efid)t oon 
SRaud) gefd)toär5t, fonft fd)ien er außer ber gebrochenen 
ftnicfdjcibe feinen (Schoben booongetrogen su haben, 
ober er litt heftige ©d^mergen, unb ber $opf, ber ouf 
SucregioS Shrieen log, mar fo fdjmer mie 93lei. 

©nblid) erfdn'en oud) §err SSernarbo in all bem 
Tumult ofjne Übereilung in meißem Übermurf mit 
fd)önem mürbigem (Stritt, (5r betrachtete überrafcht 



Digitized by Google 



%k £mmamften 



bie Qbmppe am ©oben, fjatte aber ©rf)ön^eit^gefü^l 
genug, im füllen einen 9Met fyerbeiauttmnfdjen, bamit 
er ba3 tt>ilb*anmutige, bon rotem ©d)ein umjucfte Söilb 
feftfjaltc; bie Jungfrau im tociften ©emanbe tüte eine 
$iet& nrt ifjren entblößten 2lrmen ben $ernmnbeteu 
ftüfcenb unb umfd)lingenb, mit bem fleinen etfenftein* 
weiften guft, ber fid) feft gegen ben ©anbbobeu ftemmte, 
um ber ferneren Saft eine ©tüfce gu geben, unb bem 
langen fdjtuargen §aar, ba§ roie ein bunfler ©tront 
am Söoben flog. 

$ocf) au§ biefem ftunftgenuft rif$ itjn eine fdtjrerf- 
üdje 9tf)nung. 

„Unb ber Sobej!" rief er plöfclid). 

„§ier auf meiner SBruft," murmelte $eit, ben ber 
9lngftfd)rei 93ernarbo§ au§ ber §aIbof>nmad)t medfte, 
unb er betaftete mit ben §änben fein 28am3. 

„üftein, er ift nicf)t l)ier — o mein ©ott — id) fjabe 
iljn oben gelaffen." — 

2Ba3 je$t gefdjal), blieb allen 9lnmefenbeu aB etmaS 
Unerhörtes auf etoig in£ ©ebäd)tniS geprägt: $eu 
Söernarbo öergafc plöfclid) Haltung unb 9iömermürbc, 
er fuljr fid) mit ben £änben in bie §aare, 3erbif3 feine 
Raufte unb umfdjlang ben (Stamm eine3 jungen 93äum* 
d)en§, ba3 er öergmeifelt rüttelte, inbem er in einem 
fort fcfyrie: „Sßerbranut! — Verbrannt! — Verbrannt!" 
bis fein ttnlbeS ®etjeul in einem tonlofen fträd)5en 
enbigte. 

2(l§ er fid) be£ Jammers gefättigt fyatte, feierte iljm 
nod) einmal bie Hoffnung gurürf, benn für fo tücfifd) 
wollte er bie (Götter nid)t galten. 



Digitized by Google 



$ie Jmmamften 



175 



„$03 §au3 ftefjt nodj, nur bie $eranba ift ger* 
trümmert. $)a$ 93ud) mufc nod) gu retten [ein. Stommt 
alle her, (Simone, ©afparino, ©iacomo unb bu, braber 
äquale! 28er micf) liebt, ber hole ba3 93ud) au3 ben 
glammen, id) mad)e U)n $um reidjen SJtonn. 9lber 
eilt, rettet!" 

9fiemanb rührte fid); aB einige Slnttoort ftredte 
eine flamme tfjre breite rote guuge au bem feitlidjen 
genfter fjerau§, bermutlid), toeit bie aU Vorhang bie* 
nenbe Strohmatte fid) je$t audi) entgünbet hatte. 

$er 3unfer mar gufammengegudt unb redte fid) 
au3, al£ toollte er fid) ergeben, aber er fanf mit jam* 
mcrüollem (Stöhnen roieber gurüd, unb Sucregia J)ielt 
ihn ängftlid) feft, ihn mit mütterlidjen Siebegmorten 
mie ein franfe§ ftinb befd)ttnd)tigenb. Die Umftehenben, 
obwofy fie nur S8auer3teute maren, blidten mit inniger 
Führung auf ba3 fd)öne junge ^aar, nur Sernarbo 
^atte feine Regung be3 9flitleib3 übrig. ©r erfannte 
jefct bie uuerbittlich=unt>erföhnlid)en 9fläd)te, bie bem 
Sterblichen ben $Md) bon ber led)genben Sippe reiben, 
aber er tjatte feine gaffung miebergefunben. Sflit bem 
Saum feiner £oga verhüllte er ben Hopf, benn bie 
£ned)te fottten feine Sränen nid)t fefjen. 

9hm erfcfyien eine fdjlotternbe, gebrochene ©eftalt 
auf bem Sraubpfafc: ber gute 2uciu3, bem bie 9lugen 
tueit au3 ben §öf)len ftanben unb trojj ber ledenben 
§i^e bie 3ähne ÜQppexten. 

„Sft e£ rvarjx, baß er öerbranut ift?" fragte er mit 
Reiferem %on, ber fid) faum herborgetraute. 

„Verbrannt!" betätigte SBernarbo mit bumpfer 



Digitized by Google 



176 , $>ie £umaniften 



Xrauer unb ftretfte, ofjne fidP> enthüllen, bie SRecf)te 
uacf) feinem Liener aus, um eine mitfüfjlenbe §anb 
5U brüden. 2lber nidjt^ Sebenbigeä fam if>m entgegen, 
Suciug fyatte jejjt bie ©ruppe am Söoben erfpäfjt unb 
ftaunte einen 91ugenblid mit aufgeriffenen klugen. $)od) 
im näd)ftett Moment log er auf ben Änien unb fügte 
bem Sunfer bie §änbe unb bie fporenbef cutterten 
föeiterftiefel. 

„(Sr ift gerettet!" jaulte er. „D §err, Midft bod) 
fjer, I)ier liegt er ja, er ift in ©id)erf)eit." 

Söernarbo enthüllte einen Slugenblid fein ©efid)t 
unb fagte bann mit einem Xon, ber für ben beutfrfjen 
Qunfer ni cf)t3 ©dfymeidjjelfjafteä ljatte: „$er ba?" — 
Unb in ®ebanfen fe|te er fun^u: „9J*öd)ten bod) gefju 
fold)er Barbaren brennen, toenn nur ber ®obe£ ge= 
rettet h?äre!" 

21ber £uciu§ berftanb feineu £>erm aud) ofjne Söorte. 
(£r fcf)nellte in bie §öfje unb fagte: „D £err, id) l)abe, 
toa§ 6ud) tröften mirb." $>amit rannte er eilig fort 
unb ^anb fdjon nad) gtoei SOftnuten mieber ba. 

„§ier ift ber $obey," ftammelte er fd^Iudfoenb, ,,id), 
id) f)abe it)n für (Sud) gerettet." 

SBernarbo toar überwältigt unb ftumm. 2Bie ein 
Äinblein miegte er bie ©djriftrolle am Söufen. %e%t im 
QblM erwarte aud) bie 3Reufd)lid)feit, er trat gu bem 
Sunfer, brüdte if)m bie §anb unb beglüdroünfd)te ffpt 
fjerälid) 5U feiner Mtffeljr unb Rettung aus ber ©efaljr. 

„28ir müffen nun öor allen fingen au (Sure SBer* 
le^ung benfeu. Unb tt>a3 idE) öerfprocfyen fjabe, ba3 
Ijalte id)." 



Digitized by 



$te £mmamften 



@r ließ ein fjeitereS 9fage über bie (Stätte ber 3er* 
ftörung fdjmeifen, fanbte nod) einen $anfe3blicf %um 
Gimmel unb entfernte fidj, ben geretteten Äobej an£ 
^erj brtidenb. 

3)te Liener ljoben unter fiucregiaä Anleitung ben 
oerle^ten grembling auf bie Safjre unb trugen üjn oor* 
fid)tig in3 JpauS. Untermeg£ teilten fie fid) murmelnb 
ifjre SBermunberung barüber mit, baß §err Sfftoro 
antonio t>on bem fürchterlichen $onnerfd)lag unb bem 
barauffolgcnben gcuerlärm nicf)t ermaßt fei; ba£ mußte 
ein gefunber Sd)laf fein. 

„9Jton Ijört e» bod) immer am Schlag, menn ber 
93Ufc gcjünbet f)at," fagte ein alter Sauer. „($3 mar 
graufig, unb menn ber 2öinb fid) bret)t unb bie gunfen 
in£ Sftöljri djt mirft, fo ift aud) ba§ äöoljnljauS in ©e* 
fafyr. (5in ©lütf, baß e£ enblid) $u regnen beginnt." 

9tod) Ratten fie ba§ 2M)nfjau3 nid)t erreicht, fo goß 
ber $egen fd)on in Strömen nieber mit fo jäfyer, un* 
miberfteljlicfyer (bemalt, aU ob au3 ben geöffneten §im* 
mel§f enftem eine $ief enbabemanne auägef cfyüttet mürbe . 

* * * 

$)ie fyerbftlicfye 9Jlittag£fonne büdte auf ein böllig 
oerroanbelte3 33ilb. 3)a3 aierlidje SRofeuf)äu3d)en ftanb 
fdjroara unb nadt in feinen ®runbmauern ba, unb ber 
fd)attige §ain mar in einen tjäfjüdjen, bunflen ©djutt* 
Raufen ooll naffer 9(fd)e oermanbelt, au§ bem nur 
einzelne oerfoljlte Oüoenftämme in grote^fen Stellungen 
IjerauSragten. SBeitfyn lag atte§ Sanb uerfengt, ba3 
Söiefeugrüu mar üöllig au§gebörrt in bem ©lutfjaud), 

tturj, ftlorentuur 9JotwlIfn 12 



Digitized by Google 



178 



unb bie hohen 9Rof)re niebergebrodjen bon bcr (bemalt 
beS SRegenS. 3 n bem peinigen Odette beS 2Silbbad)S 
fd^og ein trüber rei&enber (Strom herunter, ber ent* 
murgelte 93äumd)en unb zertrümmertes Sattenmerf mit* 
führte unb fid) tief unten im Sole mit ben gefd)mollenen 
Söaffern ber (Sma Bereinigte. $ie ^Bauern unb Sage* 
löfjner beS §errn 9ttarcantonio ftanben teils müfcig auf 
ber Sranbftätte, teils müßten fie in bem krümmer* 
häufen beS 2BalbhäuSd)enS, aus bem fie ben £eud)ter 
unb bie gefdjmolgenen Sedier unb Mannen jum $or* 
fd)ein brauten. 

Stapffdfjfittelnb betrachteten fie bie mächtige alte 
$t)preffe, bie gar nicht fo nah bei bem §äuSd)en ftanb, 
roie eS bem Sunfer geftern gefd)ienen hatte, unb bie 
t>on oben bis unten gerfpalten mar. 2llfo hatte ber 
Slifc bod) nid)t in baS SöalbhauS gefcfylagen, unb mie 
ber gunfe bortfjtn überbringen fonnte, baS mar unb 
blieb ben guten Sanbleuten ein SRätfel. 

Um biefe ©tunbe trat §err SBernarbo bleid) unb 
übernächtig, aber ernft mie ein £otenrid)ter in ba£ 
®emad), mo SDtorcautomo uod) ^u Söette lag, bon groft 
gefcfjüttelt, mit einem naffen Such um bie ©tim unb 
mit flappernben 3äh ne n, benn t>on ber müben Energie 
ber begangenen ©tunben mar nid)ts übrig geblieben, 
als eine jämmerliche 5lngft. $er ©cf)ulbige hatte, als 
er ben Särm oernahm, nicht mehr gemagt, an bie 
(Blatte feiner Sat gurürfjufehren, unb mußte, obmohl 
er fdjlafloS auf jebeS ®eräufd) tyxfytz, ^enig bon 
ben Vorgängen ber 9?ad)t. ®r hatte nid)t einmal ben 
9flut, feine Seute auszufragen, unb entfchulbigte fid) 



Digitized by Google 



Die Immaniftett 



179 



ber Umgebung gegenüber mit einem £5rieberanfall in* 
folge ber Aufregung. 

$>ieS nafjm bie $)ienerfdjaft nicfyt munber, benn 
man mar gemeint, ben §erm bei allen aufjerorbent* 
lid)en ?lnläffen fefjr fdjonungSbebürftig gu fef)en. $lber 
Söernarbo blidte tiefer, er fjatte bereits ben Äobej 
gelefen. 

,,3d) tüill nid)t fragen, SJtorcantonio, mie ljeute 
nad)t ber Sranb auSfam," begann er, unb nur an 
einem leifen Sutern ber ©timme mar feine tiefe ©r* 
regung ju erfennen. „($S ift ein ©lüd, bafs ber S8li& 
bid) bor $erbad)t ficfyerftellt; id) aber tyabe baS g euei ' 
fd)on gefeljen, elje baS ©emitter begann." 

SJtorcantonio richtete fid) im SBette auf unb falj ifyn 
t)öf)nifdj an. 

„Stein junger Sarbar mar betrunfen mie ein echter 
$>eutfd)er unb lieg fein Sidjt brennen." 

„®ut," entgegnete Sernarbo ruljtg. „2BaS tyeute 
nad)t gefdjaf), ift Siebenfache. 2lber ein äftorb ift be- 
gangen morben, ber fernerer in bie ©cfyale fällt, als 
ein geopfertes -Jftenfcfyenleben." 

,,3d) oerfte^e bidj nidjt," fagte 9ttarcantonio mit 
finfterem %to%. 

„$u berfte^ft mid) moljl. 2öer einen 93lid in biefe 
©cfyrift nrirft," — er 50g ben Äobej aus bem Sufen — 
„ber mug midj berfteljen. 2)ieS ift ein ßicero." 

9Jlarcantonio fagte lein 2öort unb oermieb ben 33lid 
feines 9fod)terS. ($rft nad) langer $aufe murmelte er: 
„Sebenfe, id) bin aud) ein SRucellai." 

,,3d) ^abe eS bebaut," antwortete Sernarbo. 



Digitized by Google 



180 



$te §umamf*en 



„©tunbenlang bin icf) mit mir 311 diäte gegangen unb 
Ijabe mid) gefragt, toaä ein 3{ömer an meiner ©teile 
getan fyätte. $8rutu3 lieg feine ©öfyne fdjladjten, aber 
er Ijätte fie nid)t entehrt. ®etf, tcf) fyaffe bicf) mef)r al£ 
ben 3uba3 3fd)ariot. SReinc klugen follen bicf) nie 
tuieberfetjen. ÜDtarcantoniu3, Sttörber be£ großen Cicero, 
lebe, unb menn bu fannft, fo trage nocf) fernerhin 
beinen efjrlofen SRufjm. 3d) aber bringe mit blutenbem 
fersen ber (Sfjre meinet §aufe3 unb ber SBürbe be§ 
(Mel)rtenftanbe£, ben bein ©djanbfled nid)t mit be* 
fubeln foll, ba3 fd)toerfte Dpfer meines Sebent." 

(Sr trat an bie £üre unb lieg fid) bon £uciu§, ber 
außen kartete, ein glimmenbeä $ oljlenbeden reiben, 
ba£ er gu 9ttarcantonio3 Ijeralicfjer (Srleicfjterung auf 
ben ftellte. 9hm löfte er langfam bie burd) ben 
ÜMrttjrertob feinet 33ruber£ geheiligten SSlätter unb 
übergab fie ©tüd für ©tüd ber flamme. 

„%ät}X roofjl, über jocularis," rief er mit au3* 
bredjenbem ©djmerg. „$al)rt tvofy , iljr golbenen 
©d^erje, bie biefer ©tümper nicfyt einmal ridjtig au£= 
Suuüfceu derftanb. ^a, bie Sarbaren dorn ©cfjmara* 
malb Ratten recfjt, bte3 ift ein 3auberbud) gemefen. D 
■äftarcantonio, fjätteft bu e§ bod) beffer abgefcfyrieben, 
fo märe e3 un£ menigften3 nid)t gan# geraubt." 

(Snbücf) berglomm ber lefcte gunfe, unb ba3 SSeden 
mar f)od) angefüllt mit öerfotjlten <J5apierreften. 3)a 
manbte ftd) SBernarbo ab, unb mit ber §altung eiue3 
•äftanneä, ber größer ift al£ fein ©djidfal, fdjritt er au§ 
ber £üre. 

Unter ben ©trafen einer milben ©eptemberfonne 



Digitized by 



2)tc #umamften 



181 



gog SucregiaS SBrautgeleite burd) baS nörblidje £or 
bon gloreng bic Söolognefer ©trage hinauf. 3>ie $od)* 
gett war mit einem auch ben prunfliebenben gloren* 
tinern ungewohnten ^ornpe gefeiert worben, benn ber 
grofce SKebiceer hatte felbft bie Drbnung be£ gefteS 
übernommen unb fein ^atenfinb pr $ircf)e geleitet, 
um gugleicf) in bem fremben Setter feinen neuen greunb 
©bewarb gu ehren, ftein Mißton trübte baS geft, wenn 
auch SSernarboS geteerte greunbe ben Untergang ber 
foftbaren §anbf cftrtft bei bem Sranb be£ SalbhäuSchenS 
fchmerglidf) besagten. SuciuS SftufuS fyatte fein ©ebidfyt 
bodj noch fertig gebracht unb e£ mit etwas beränberten 
Neimen ben beränberten Umftänben angepaßt. 

93iö Bologna ging ber f eftliche 3 U 9; n <*h m 
bie S3raut unter reichlichen tränen, bie aber über ein 
öon ©lücf ftraljlenbeS ©efidjt floffen, auf ewig öon 
ihren SanbSleuten Slbfchieb. Qn einfad^em föeifegewanb 
ritt baS fcfyöne *ßaar, nur öon wenigen ftnedjten be- 
gleitet, feine ©trage weiter, Qunfer SSeit tyatte fein 
junges SBeib auf bem ©lauben gelaffen, baß fie mit 
ihm in ein finftereS SBarbarenlanb siehe, unb freute fid) 
ihrer froh enttäufchten Sttiene, wenn er ihr bie fegenS* 
reichen gluren feiner §eimat mit ben gewaltigen Sär* 
cf)en* unb gidjtenwälbern geigen würbe, nid)t fo fdjfln 
gwar wie bie Linien unb Steffen ihres ©onnen- 
lanbeS, aber noch fd£)ön genug für ein äuge, baS liebt. 

$)er $lbenb Derfammelte ingwifd^en bie Florentiner 
greunbe noch gu einer fleinen Nachfeier in ben mebi* 
crimen ©ärten. ffllan gebachte mit Söehmut beS Ijoty 
herzigen Sonata, ber als Dpfer ber SBiffenfchaft im 



Digitized by Google 



182 



$ic $umamftcn 



milben Sanbe gefallen war, unb ber greife SDtorfilto 
gicino prie3 in einer fcfyönen 9?ebe bie (Großmut feinet 
greunbeS S3ernarbo, ber mit antifer Sreuc fein Söort 
gehalten, uacfybcm ber 9kib ber ©ötter ben bebungenen 
<ßrei3 gerftört fjatte. 

„63 mag bir nun mofyl ein roenig ferner ums Jpera 
fein in beinern einfamen §aufe, alter greunb," fagte 
ber große Sorcn^o, inbem er £>crm Söernarbo teil- 
nefymenb bie £>anb reichte. 

SBeruarbo blinzelte mit ben Mugen, fei e3, baß er 
eine $räuc aerbrücftc, ober baß bie untergetjenbe (Sonne 
ifjn beläftigte. 

„Steine Xod)ter ift nur ein flüd)ttge£ Sdjeingc* 
bilbe," antwortete er feft. „©predjen mir Don einem 
$ing ber SSefenfyett. SGßaS fagt Gure SJtoguifiacua Don 
ber *ßt)äbra be£ ©eneca?" 



Digitized by 



Ster ^eilige 6efcaftian 



Digitized by Google 



3d), % ta änoftofto, Saieubruber bon ©an SDtarco, 
ber in ber SBelt einft einen f)ocf)gefeierteu tarnen trug, 
fjabe btefe SMätter gefcijrieben, mir felbft $ur (Srfennt* 
nÖ, benen, bie nadj mir leben, gur $(ufflärung über 
ein bunfleS ®efd)icf, ba3 ate ein Stätfel unb eine Ijalb* 
bergeffene Sage if)ncu bon ben Vorangegangenen über* 
liefert ift. 

SBer biefe Seilte lieft, toirb einen Wann finben, 
ber, otyne f Rümmer gu fein als anbere, ©cf)toere3 ber* 
brodjen unb nod? 6d)tocrere§ gelitten tjat, ber, $u fd)tt>ad) 
für feine Seibenfdjaften unb bie gewaltig ringenbe Qeit, 
ein ©pielball ber ©tarfen ttmrbe, bie if)n auf iljrem 
2öege fanben. Slber er fyat aud} bitterer gebüßt als 
alle, bie mit ifjm festen, inbem er fein §öd)fte3, ben 
fd)öpferifcf)en gunfen, ben itjm ®ott berliefjen, al£ 
bemütigeS Dpfer barbra<f)te. 

©o milt i<f) benn nod) einmal bemjenigen, ber einft 
ber Watet ®aetano getoefen, feft in bie Slugen bliden, 
cf)c feine bergänglidfye gorm aerfäflt unb er aufgebt 
im ©djofce beffeu, bor bem afleS Seben nur rinneube3 
SBaffer ift, beftimmt, in fdjtoanfenbem ©<f)etu feine 
eitrigen ©ebanfen $u Riegeln. 

* * 
* 

gm ©abinergebirge, auf einem Saubgut be3 §errn 
Satino Drfiui, ^abc id) ba£ Sid)t erblidt. SJleiue Butter, 



Digitized by Google 



186 



$et ^eilige Sebaftian 



eine freigegebene ©flabin au3 ber fiebante, toar $ur 
Wartung unb Pflege beä fleinen gabri^io, be§ Süngft* 
geborenen, in ba£ $au3 genommen tuorben, unb im 
barauffolgenben Raffte fam tef) ^ur Söelt. £err Satino 
gab meiner Butter fpäter eine gefiederte unb efjrenbolle 
Stellung, inbem er fie mit bem Sertualter beS ©ute3 
bermäljlte, einem braben, einfachen SWaune, ber mid) 
ftet£ mit einer 5lrt fdjeuer §odjad)tung beljanbelte, ob* 
tootyl er fief) in ber golge ju meinem leiblichen SSater 
befannte. $odj bte große gürforge, bie id) tum ©errn 
Satino gu feineu Seb^eiten unb nodj barüber hinaus 
erfuhr, legte mir unb anberen fdjon frü^ ben ©ebanfeu 
nahe, baß er felbft ber Urheber meiner Sage getoefeu, 
unb baß nur bie föücfficfjt auf feine ftolje, eifcrfüd)tige 
©emafjlin tf)n berfynbert habe, mid) als sterben unb 
Präger feinet Samens anjuerfennen. $enn id) burfte 
bie gamilie überallhin begleiten, genoß bte gleiche ($r* 
Siehung toie bie ©ohne be£ §aufe3, unb $ert Satino 
bulbete nidjt, baß bem Deinen Sftohreniungen, ben er 
feinen Äinbern jum ©efptelen gegeben h<*tte, irgenb 
f<f)led)t begegnet ftmrbe. 

dennoch toar meine Sinbfjeit freubenarm, benn ber 
Summer über mein äußeres uagte mir an ber ©eele. 
grü^eitig bemerfte id), baß bie Sölide ber 9ftenfd)en 
iDtbertoillig auf mir ruhten, td) hatte ja bou meiner 
afritontfdjen Butter bie bunfle Hautfarbe uub baS 
all^u fraufe <paar geerbt unb toar jubem ntd)t gang 
gerabe gemachfen. 2)er fletne gabrtgio bagegen, ber 
mir ben $af)Tm nad) am nächften ftanb, toar mit feinem 
&)tiüU$e\\d)t unb bem geringelten ©olbfjaar ber 21b* 



Digitized by Google 



2>er fettige ©ebaftian 187 

gott aller, bic ifyt fafjen, unb nur meine angeborene 
fjcifcc Siebe für bie Scfjöufyeit tonnte mid) bor bem 
bitterften *fteib bewafyen. Qcf), ber icr) im ®efüfy meiner 
Jpäfjlicfyeit allen Sftenfcfyeu unwirfd) begegnete unb feiner 
Seele etwas guliebe tat, gab mid) gu feinem freiwilligen 
Sflaben fjer unb ertrug bon ifyn ©ewalttätigfeiten, 
bie id) bem älteren Sruber mit tüüteuben Hüffen fyeim* 
^afyte. ©o würbe tdj ber erfte, ber in beu Sbtaben 
ben berfyiugniSbolleu (glauben pflanzte," baft einem 
Götterliebling alles erlaubt fei. 

9hir einen ^unft gab c§, wo meine (Eigenliebe aud) 
ifyn beu Vorrang nidfy gönnte, unb biefer (Sfygeia wäre 
uns beiben faft berberbüd) geworben. 3)a id) niefy jur 
Siebe gefdjaffen war, glühte id) bauad), ben Sflenfdjen 
Mcfyung abzuringen, unb id) wollte meinen bon Geburt 
fd)Wäd)licf)en Körper burd) 9lu3bauer unb Sluftrengung 
jeber 2Irt ämiitgen, e§ ben kräftigen, SBofygebauten 
gleichtun. VS2 id) bat)er eines £age3 beim Sßaben 
gabri§io beu tiefen unb reißenben Strom burd)fd)Wim* 
meu fal), ftür^te id) mid) unbefonuen nad) unb würbe 
bon ber Strömung fortgeriffen. gd) fcfyie um £ilfe, 
gabrigio erfaßte mief), würbe nadjgesogen, unb wir 
berfanfen beibe. 

8113 id) §um Sewu&tfeiu tarn, fanb idj mid) ge- 
rettet am Ufer, aber neben mir lag gabri^io triefenb, 
bleid} unb of)ne 9ftem auf bem 9iafen, unb über ifyt 
geworfen ein ftruppiger, wilb au^fefynber SSauer, bie 
Sdjenfel in ^ottigeS giegenfell gefleibet, ber ifyt burd) 
Reiben unb Sd)ütteln in£ Seben ju rufen fud)te. Sftod) 
ftcfy mir btefe3 SJilb bor ber Seele: burd) ba3 fafye 



Digitized by Google 



188 



$et ^eilige Sebaftian 



©rün ber Düben leudjtete ber tiefblaue £immel, bie 
£obe3toaffer räufelten anmutig fort, unb id) empfanb 
^um erften 9Mc baS erbarmungälofe Säbeln ber 9totur 
bei ber menftfjlidjen Seratoeiflung. 3$ wälzte mid) 
wie ein SRafenber unter ben blüfjenben ©räfern, 3er* 
fe^te mein ©eftd>t in ben ftarfbuftenbeu 22>tjmian* 
fträudjern unb wußte nid)t, hrie fcfynell genug ba£ 
faum gerettete Sebeu toieber bon mir werfen. Wit 
yjlüty berfynberten mid) bie Sanbleute, mir ben ftopf 
an bem gefögeftetn $u jerfdjmetteru, inbem fic mir in 
bie Dfjren fdjrieen, baß ber fd)önc ftnabe hrieber $u 
atmen beginne. 

3)en Altern blieb ber Vorfall berborgen, toxi beibc 
aber fonnten fortan nid)t eine ©tunbe mefyr ofyne ein* 
anbei leben. (£r fdjenfte mir fein befteS ©pielgeug 
unb teilte jeben Sederbiffen mit mir, id) bergalt itjm 
mit grengenlofer 2)anlbarfett, mit bölliger äßeggabe 
meines unb Hämmerte mief) an i^ti, hrie ein 
Enterbter, 9lu3geftoßener fid^ an ba3 einzige SBefen 
flammert, bon bem er Siebe erfahren fyat. 

2lber biefe£ ®lüd braute mir nur neue ©d^mer^en, 
benn idj berlangte für meine Eingabe ©rttriberung, 
gabri^io hingegen mar flatterhaften ©emüt£ unb machte 
jeben, ber ifym fdjmetdjelte, jum greunb. SBenn id) 
flagte unb fdjalt, fo fdjüttelte er feine frönen langen 
§aare unb entfprang. 2Sa§ mid) aber mit ben ftafyren 
am meiften fdjmerste unb $u heftiger (Siferfucfjt trieb, 
ioar bie ßmtbedung, baß er fidf) bie äftäbdjen anjufeljen 
begann unb baß er einer jugenblidjen 23auernfd)önfyeit 
feine befonberen Jpulbiguugen barbrad)te. 



Digitized 



3>er ^eilige SebajHatt 189 



Unterbeffen aber reifte in meinem eigenen Innern 
eine traft tjeran, bie mir für alle fnabenfjaften Kote 
nnb felbftgefd)affenen Seiben £roft öertjie^. $d) ljatte 
fdfjon in fritfjefter SHnbfjeit ben $)rang gegeigt, bie 
$egenftänbe, bie mir unter bie Stoßen famen, wady 
gubilben, inbem id) fie teils in §ol§ auSfdjni|jte, teils 
mit tof)lenftüdd£)en an ben ©oben malte. $a id) $u 
^aljren fam, ttmcfys baS Talent mit mir, unb id) er- 
langte ofjne jebe Anleitung bie gertigfeit, ©eftalten 
meiner Umgebung fo leibhaft an bie Söanb $u bannen, 
bafs fie für jeben auf ben erfteu Sölid fenntlid) froren. 
9(m licbften formte id) gabrigioS reigenbe 3üge, unb 
biefe Sätigfeit füllte ein toenig meine eiferfüd)tige 
Seibenfdjaft für baS fdjöne Urbilb. 

§err Satino fat) mein ausgekrochenes Talent nidf)t 
ungern unb befdjlofj, mid) gang ber Äunft $u toibmen, 
als bem einigen SBeruf, bei bem audf) ein uneljrlid) 
(Geborener ju 9fteidj)tum unb Stnfefyen gelangen fönne. 
(£r gab mid) einem tüdjtigen SKeifter in bie Seljre, unb 
icf) aeigte, fobalb mein ©t)rgeij in fein natürltdjeS Settc 
geleitet mar, einen folgen gleiß, bafc id) fdjon in toenig 
^atjren oon meinem Sefjrer nidjts mel)r gu lernen Jjatte. 
$n ber $arftellung beS menfdjlicfjen törperS übertraf 
id) ifjn fogar bei meitem, unb alles, maS aus meinem 
<ßiufel flog, ^atte nadf) bem Urteil ber tenner einen 
befonberen $auber toarmer gleifdjfarbe, ben id) ber 
9tteifterin Statur, nidjt meinem ÜXfleifter öerbanfte. ©in 
glängenber ^orijont bon SRufjm unb ©lüd tat fid) bor 
meinen klugen auf unb berföfjnte micf) fogar mit meiner 
9ttifcgeftalt. Allein je metjr idj mir 23etfall ertoarb, 



Digitized by Google 



100 



3)er fjeilige ©eboftion 



umfo l)öl)er flieg in meinen Stugen bie einige Statur* 
gäbe, bie burd) feinen gleiß au gewinnen ift: fötper* 
iid)e ©d)öuf)eit. 

s #ud) fefjlte e» auf meinem SBege nicfjt an Äampf 
unb ©djmerjen, benn meine ^freale toidjen toeit ab 
öon bcnen meinet ÜIReifterS, ber nodj p ber ftrengen 
alten ©djule gehörte unb mtd) nur ©efoanbftguren au3 
ber ^eiligen ©efcf)id)te malen laffen tollte, bagegen 
idj mit allen ©innen nad) ber 2(ntife unb ifjrer feufcfyen 
Dfauftljeit ftrebte. $)ie abgeaefjrten, gequälten ^eiligen* 
geftalten, an benen er mid) §u malen ^mang, tourben 
mir je länger je mefyr ^uttriber, unb balb fcf)ien meinem 
ungebulbigen ©eift ba3 god), unter bem id) feufgte, 
unleiblirf). 

9IÖ id) eben hoffte, baß e3 mir burd) §errn SatinoS 
©üte befdjieben fein follte, eine eigene Söerfftätte §u 
eröffnen, uafjm mir ber Xob ben natürlichen 93efd)ü£er 
fjintoeg. $er ältefte Sofjn, ber je£t ba3 .§au{)t ber 
gamilie gemorben mar, an Stol^ unb «£>abfucf)t ba3 
©benbilb ber Butter, enthielt mir unter allerlei 2lu3= 
flüchten baS geftiftete Segat bor. 9hm fyiefj e£ auf3 
neue au£fjarren, id) malte auf 33efef)l meinet SMfterS 
mit 3ä^uefnirfd)en einen öon iljm entworfenen go* 
fyanneS, ber gan^ §aar unb Stnocfjen mar unb ben ber 
s JJtafter nadjmaB, ba mein s Jtuf)m begann, für fyofjen 
$rei3 berfaufte. 

©erabe ju jener 3eit, aß baS unterbrürfte geuer 
be£ #ltertum£ immer ftärfer in mir brannte, begab 
fidj jenes benftoürbige Ereignis, baß beim Umgraben 
einc£ ©runbftüdS an ber $ia Wppia ein antif er üötormor* 



Digitized by Google 



$er ^eilige ©ebaftian 



191 



farfopfjag mit 9tamen3infd)rift gefunben mürbe, ber 
bie mohlerljaltene Seiche eineä munberfdjönen jungen 
9fläbd)en3 barg. ^Die gonge ©tabt geriet in 33eme* 
guug, alle£ ftrömte gum ®apitol, mo ber gunb gur 
©djau ftanb, bie Sünftlerfchaft bollenbs mar in 
Sljtafe. Senn bie Seiche mar fdiöner al§ alles, ma§ 
man je in gleifd) unb SJlut gefefyen ^atte, unb 
fo frifch, al§ ob noch ein ^Reft bon Seben prüd* 
geblieben fei, unmillen§ fid) bot! fo öiel Schönheit 
trennen. 

2Ber nur ben <ßinfel gu führen mußte, eiferte bie 
göttlichen 3üQ e feftguhalten, unb feiner mar fo üon 
©innen, mie id) felber. $iefe $ulia, £odj)ter be3 
(SlaubiuS, bie nach taufenbjährigem ©Rümmer au3 
bem Söoben ber (£rbe ^erau^geftiegen mar, — mir 
[djien'3, al3 ob fie mir biet näher angehöre al£ ben 
anberen, burd) ein geheimnisvolles SBanb mit mir ber* 
bunben fei. Unb mäfjrenb bie Äunftgenoffen in mort* 
lofer ©fjrfurcht ben ©arfo^^ag umftanben, glüdlid), 
nur bie Umriffe beS t)errlid)en ÄopfeS $u zeichnen, ftieg 
ein freöelfjafter ©ebanfe in mir auf. mußte mir 
bei üftadjt ben eintritt in bie mohlbemacf)te £alle ber 
tonferöatoren $u berfdfyaffen, mo ber ©arfopfjag auf* 
gebeeft unter freiem §immel ftanb. $d) tjob mit gittern* 
ber §anb ba£ £ucf) auf, baS ben Seicfjnam oerpllte. 
$er bolle SKonb, ber hoch über bem la^itolinifdjen 
§ügel fdjmebte, begünftigte mein Vorhaben, benn er 
beleuchtete hell baS marmormeiße ©efid)t unb bie 
fchmarjen, funftreid) geflochtenen &aare. Sod) bieS 
mar mir nicht genug, ich tollte ben antifen fieib in 



Digitized by Google 



192 



3>et ^eilige Sebaftian 



feiner nadten §errüd)fctt flauen, bamit ber (Steift be3 
9Htertum3 gan$ in meine ©eele einböge. 

gdj fud)te guerft borfidjtig bie füllen au löfen, 
aber e§ gelang mir nid)t, benn id) toagte ben fförper 
nidjt berühren, ber gang t>on itjnen umtounben mar. 
©o 50g id) meinen 55)oXd^ fyerbor unb gerfdjmtt ben 
©etoanbftoff. TOt ©Jauern eiitjüdtcr (£fjrfurd)t ftanb 
id) bor bem iungfräulidjen Seib, ben eine funfftofle 
(£inbalfamierung fo frifdj wie im SlugenbUd be3 £obe§ 
erhalten tjatte. 9fte tjat bie «ßljantafie eine! SBübfyauerS 
ettoa£ Soll! ommenereä geträumt ate biefe römif dje gutta, 
bie don ben ©öttem im erften gugenbreij In'nmeg* 
genommen morbeu mar, um nadj mefjr al3 taufenb 
Saljren, nodj immer fedjgefyn jährig, in faum entfalteter 
glitte mir, bem entjüdten ©laubigen, bie göttliche 
©djöntjeit be3 Altertums $u enthüllen. 

$tt3 fei mir eine Religion geoffenbart morben, beren 
fjeitige fie^re id) betrafen unb ber 3BeIt berfünben 
müffe, gog id) Rapier unb (Stift tjerbor unb §eid)nete 
bie Xote. $ann ftanb id) bon meinen ftnieen auf; 
mir mar'3, al£ müffe id) nun ein feierttd)e§ ©elübbe 
ablegen, moburd) id) mid) auf immer ^um <ßriefter 
biefer neuen Offenbarung meiste. gd) legte, obtt>of)l 
graufenb, meine §änbe auf ifjre §änbe, bie ftarr mareu 
mie bie eine3 93ilbe£, id) füllte, bafj id) mid) losriß 
bon ber ©nabe meinet ©rlöferä, bie $unge fträubtc 
fid), aber eine bämonifdje ©emalt öffnete mir ben 
Sttunb, §mang mid), miber SBillen laut bie SBorte gu 
fpredjen: „$)ir, $u\\a, Softer be§ £faubiu£, gelobe 
id) meine (Seele l" 



Digitized by Google 



$er fertige Sebnftian 193 

Sfteine Stimme miberhallte fo feltfam bon ber leeren 
Säulenhalle, baß e3 mar, als t)abe ein grember ge* 
fprodjen, unb augleid) trug ber 9tacf)tminb bon bem 
nahen gorum 9?omanum ba§ ftagenbe „®iuh, Äiuf)" 
ber (£ulen, bie bort nifteten, herüber. $a padte mich 
ba3 ©raufen, tcf> ftedte mein Statt, ba3 ben föaub 
enthielt, fjaftig $u mir unb ftürgte ins greie. 5lber 
beim 3 ur üdbliden meinte ich auf ben Stufen bon 
Wraceli eine berhüllte ©eftalt fifcen gu fehen, bie mir 
mit meißen Soleiern minfte, unb gugleid) ftreifte eine 
$lebermau3 mit ihren meinen fcfjmarjen Mügeln me * n 
©efirfjt. 2)a3 genügte, um mein fdjmanfenbeS ©leid)* 
gemixt bollenbä umjumerfen, id) !am mit gieber nad) 
£aufe unb lag tagelang franf an ferneren Delirien. 

Herrgott, bergib mir meine Sünbe, id) mußte 
uid)t, ma§ id) tat. ^d) mar bamaB fein S^rift, ob* 
moljl §err Satino mid) nebft feinen Söhnen auf§ forg* 
fältigfte in ben fielen unferer ^eiligen ftirdje hatte 
unterrichten laffen. 2lber bie tarnen ber 9Senu3 unb 
Sföinerba maren mir geläufiger al§ bie ber allerheiligften 
Jungfrau unb unfereS §errn ^efu; bie ©d)rift fannte 
ich faß Qat nicht, befto beffer bie ©efänge SJirgiB, benn 
bie Xaten be§ Lineas maren unfere ®inberfpiele ge* 
mefen. $od) id) folltc ihn nod) erfennen lernen, ben 
man nidjt ungeftraft abfdjmört: einem Statten hatte 
id) mich berlobt, unb er hat e» mahr gemalt, benn 
mein £ebcu ift mir felbft barüber gum ©djatten ge= 
morben. 

©d)on batnaß rächte fich bie Sünbe, benn e3 fam 
ein unruhige^, betjiötteS Gefeit über mich- So oft 

Äutj, OMorent'tutr WoDttleii 13 



Digitized by Google 



194 



$er fyeiltge 6ebaftian 



ber Sttonb fid) mieber füllte, trieb e3 mid) ruljeloS bie 
9täd)te auf ben 9Jtonte *ßincio l)inau£, bort follte bie 
Seidje auf päpftlidjen $8efef)l l)eimlid) berfcfjarrt morben 
fein, benn ber grebel jener 9laü)t mar fogleid) ruchbar 
geworben, menn aud) fein Urheber unentberft blieb, unb 
auf bem $apitol mar bon nun an nur nod) ber leere 
©arfoptyag ju fe^en. ^d) ftrebte bann mit bem ©eifte 
ben SBoben ber (Srbe ju burdjbringen, um bie ©teile 
5u finben, mo ber füge Seib begraben mar, id) träumte 
mir ba3 fdjöne 3fläbd)eu ermadjenb unb in meine $lrme. 
3d) lebte eine lange, leibenfd)aftlid)e fiiebeSgefdjicfyte 
mit tljr burcf), bie ®lut, bie jener nädjtlidje 9lnblid 
in mir entsünbet fjatte, bemächtigte fid) leife fort* 
brennenb meiner ganzen ©eele unb müljlte bumpf in 
meinen ©innen, bemaljrte mid) aber äugleid) bor an* 
beren Serirrungen. ÜUteine ©tubien t>emacf)läffigte id) 
uid)t, mit meinem menigen ©elb mufcte id) mir Ijeim* 
lid) ein meiblidjeS SO^obell $u berfdjaffen unb idj malte 
mefjr au3 meiner ent^ünbeten ^antafie aB nad) ber 
borfjanbenen Statur ein SBilb, ba3 id) ba£ (£rmacf)en 
ber 5Jenu§ nannte unb ba§ mir guerft bie ÄüfjnJjeit 
gab, mid) für einen 9Mer gu galten. Seim Unter* 
gang ber alten ©öttermelt — ba§ mar bie gabel, bie 
mir bei bem ötemälbe borfdjmebte — mar bie (Göttin 
ber ©cf)önf)eit in ba3 Sfteer gurüdgefefjrt uub fjatte fid) 
in ifjrer SKufdjel gum ©d)lummer uiebergelegt. Über 
taufenb %a1)xe fjat fie an einer orallenbanf im 2öelt* 
meer gefcfjlafen, bon Xritonen gehütet. S)a regen fid) 
plöfclidj bie Süfte, $e:pf)t)re mit aufgeblafenen SBaden 
fommen über baS 9tfeer baf)er unb fäd)eln bie Bellen 



Digitized by 



$ct tjciliqc <&eba\t\an 195 

auf, bie fid) tjeben, bie 9ftufd)el bou ben Äorallenainfen, 
baran fie feftfjing, löfcn unb jum ©eftabe treiben, too 
bie §irten eben ein fröl)ltd)e3 geft begeben. 

Sergeffen liegen bie Xempelfäulen ber alten (Götter 
im ©rafe, ein jonifd)e3 Kapital bient bem #lteften al§ 
©i$, aber beim Sanben ber fd)toimmenben 9Jhifd)el 
(äffen bie ©tranbbetooljner il)ren Zeigen unb lommcu 
üoll Staunen ^inju. Sin fecfer Slnabe fprengt bie ©djalc, 
in ber bie (Göttin eben öom ©Plummer ermaßt. $)ie 
unteren ©lieber liegen nod) ftarr dorn £obe§fd)laf be= 
fangen, aber bie fügen klugen öffnen fid), ein Säckeln 
löft bie Sippen, bie $rme ringen fid) au£ ber ©tarr* 
Ijeit lo§ unb ftreden fid) bem (Srtoeder entgegen, unb 
ber fdjöne Sufen brängt fid) nadj, mäfjrenb ber ©lüd* 
lidje bei il)r nieberfinft unb bie Birten fid) anbetenb 
t>or ber fjeimgefcfyrten ©ötttn neigen. 

2)iefe3 2Mlb mar fo ganj au3 bem Sollen meiner 
(Smpfinbung gcfloffen, ba& e£ alle Sefdjauer mit fid) 
fortriß. @Hn reicher Kaufmann bot mir bier$ig ©olb* 
gulben für mein SSerf, allein, fo feftr id) be3 ©elbe£ 
beburffe, id) fouutc mid) tont bem Silbe nid)t trennen. 
Üftun richtete mir gabrigio, ber bic allgemeine 95e= 
muuberung teilte, eine bequeme SSerfftatt ein unb trug 
Sorge, baß id) feine mageren ^eiligen mel)r ^u malen 
brauchte, ©obalb id) frei mar, enttoidelte idj eine 
grudjtbarfeit, bie mid) felber überrafd)te, unb meine 
©ebanfen üerftiegeu fid) balb tag ;3Jtoßlofe, benn bor 
bem, toaZ ein grüner Anfänger toill, ift aud) ber größte 
9Jtöfter immer ein ©tümper. 

gabrijio fjielt aI3 Jüngling, ft>a£ feine liebend 



Digitized 



196 $er tjefflge ©ebaflian 

mürbige ®inbf)eit berfprocf)eu fjatte; ein SlutinouS an 
©d)önf)eit, unhriberftefjlid) burdj fein rafdjeS, offenes 
SSefen, bem ber jugenblidje fieidjtfinn gut $u ©efidjt 
ftanb, mit einer äu^erft motyflingenben ©timme, bic 
im ®efang gefault mar, 3CReifter in allen ben fünften, 
bie bon einem ©beimann geforbert merben, großmütig, 
uuerfdjrodeu unb felbftbemufct, fo mar er ba§ glän^enbfte 
$orbilb ber abeligen römifdjen ftugenb unb ein ge* 
boreuer Siebling ber grauenmelt. 

©eit ein paar Sftonben ging er im bunfeln geift* 
lidjen ©emanb, um fid) auf eine Ijofje Söürbc borju* 
bereiten, benn ber ^apft, ber 5U §errn Satino in nafjen 
$8e§iel)ungeu geftanbeu, fyatte bem jüugfteu ©olju beS 
§aufe§ ben <ßurpur jugebad^t. Dbmofyl ber Jüngling 
feine fouberlidfje Neigung gum geiftlidjen ©tanb in fid) 
berfpürte — benn ber $leru§ legte bamaB feineu 
TOtgliebern menigftenS nodj einen ©djein bon apoftoli* 
fcf>er Strenge auf, ber fd)lcd)t ju gabrtaios? über* 
fd)äumenber gugenb pajjte, — muftte er bem $)rucf 
ber gamilie nachgeben unb tyrang faft mibermillig mit 
gefdjloffeneu 3lugen in bie farbinaBmürbe l)iuein. 

Tin mar er nodj immer brüberfief) §ugetan, ob* 
gleid) feine Stellung uitS äußere 5Bertraulid)fciteu ber* 
bot unb bie gafyre aud) eine innere Stuft amifdjen un* 
gebradjt Ratten. $>a ber ^apft meinem Xalent feine 
Söeadjtung fdfjenfeu mollte, fo benüftfe ber Starbinal 
bie SBermanbtfdjaftöbanbe #mfd>ett ben Sftebici unb ben 
Drfint, um mid) nadj gloren^ gu bringen, mo bamalS 
ber groge Sorengo alle fünft Statten^ unter feinem 
Scftufc berfammelte, unb eiue£ Sage* manberte idj mit 



Digitized 



$ct l)ciliQC Scbaftian 197 



letztem Sätfel, aber ba3 £erg von unbäubigen Hoff- 
nungen Gefrf)tt»cnt, ber Slruoftabt au, beim baS „(Sr* 
machen ber 8erui3", ba£ als ®efd)enf be* ftarbtnaß 
mir vorangegangen mar, fyatte an fioreugo» £of eine 
begeifterte 2lufnaf)me gefunben. 

— $ie Erinnerung an ifju ift nod) frifd^ in 
aller Herfen, als baß id) feine $erfönlid)feit §u frf)ilbern 
braud)te, nur baS eine roill id) fagcu, baß bie vielen 
düngen unb SiDmiffe, bie bon il)nt int Umlauf finb, 
feiner grfd)einung ttid^t gcredjt toerben, ba fie nur bie 
uufcfjöne SJilbung feiner ®cftd)teäüge, uicfjt aber bie 
?Jtojefrät feiner Haltung uod) bie Wadjt feinet Sölitfe* 
lüteber^ugebcu vermögen. 

3dj toar barauf gefaßt, bon einem fo erleud)teten 
§errfcr)er mit ®ütc empfangen §u tverbcu, aber toas 
id) faub, ging über alle tönoartttugeu, ja mau l)ättc 
aus ber freubigeu Sänne feiner Begrüßung fd)liefecu 
fönneu, baß id) ifjm bis jefct allein 511 feinem ®lütf 
gefehlt fjabe. Unb nidjts erinnerte au beu ^errfc^er, 
ber ju einem fünftigen Liener feinet Häufet fprad), 
id) füllte nur beu SRann bor mir, ber mid) unb alle 
3eitgenoffen um Haupteslänge überragte. 

($r empfing mid) im S3acd)uSfaal, loo über einer 
%ixt in glücflidjfter 33cleucr)tuug baS „(Srtoadjcn ber 
33enu3" f)ing. 

SEBic tief verpflichtet er ^oufiguore fei für ein folcrje* 
$efd)euf unb für ba3 uod) größere, toeldjcS er ifjm mit 
meiner <ßerfon gemacht rjabe, biefe fd)meicr)elljafte 
SSerfid)erung nrieberrjolte er fort unb fort in immer 
neuen Beübungen, unb id) geroafjrtc sunt erften Sttale 



Digitized by Google 



198 



Der Ijciligc Scbaftian 



ben ©enuß, mit beut ber feine ©eift be3 gloreuttnerS 
ficf> auf bem leid)ttt)ogenben Strom ber to3famfd)en 
Siebe fdiaufelt. ^rf) toagte faum, iljnt meine blinbe 
©rgebeufjeit gu üerfidjern, fo rjilflo£ uub ungelenf er* 
fcrjien mir bagegen mein eigene^ Spradjorgan. 

(5r ftaub mit mir bor bem ©emälbe unb legte mir 
bett tiefen Sinn au§, ben id), mir felber uubettmßt, 
in biefe3 SMlb fjineingemalt Ijatte. 

„35er junge §irte," fagte er, „ift uufer enterbtet 
Satyrrmubert, baS aber an ben ftüffeu ber ©djönfjeit 
be» roiebererroedten Altertums eroige ^ugcnb unb Un* 
fterbtidjfett trinfen foll." 

5d) ftammelte ganj öerblüfft, bafs id) beim Skalen 
eben au weiter nidjtö gebaut fjätte als au bic giguren, 
aber er ging über meine Xötyclrjaftigfeit meg unb löfte 
mir allmärjlid) bie 3 un Q e / inbem er mir bie Wntroorten 
in ben 9ttuub legte, bi3 mein ©elbftbertraueu itmd)3 
uub id) öou ifmt lernte, mid) mit Sluftaub au^u* 
brüden. 

Gr rebete melerlei mit mir bon ben 3ielen *> ec 
Munft uub bon ben Hoffnungen, bie er auf mtd) fe£e, 
'Dinge, bie id) nad)l)er uid)t roieberjugebeu bermocfjt 
l)ätte, bie mid) aber roie 3>uft be3 ftärfften SBciueS 
bcraufd)teu. 

$)od) erinnere id) mid), ba& er mir fd)on bamal£ 
üou einem fiuftereu, fcrjöufjeitSfeiublidjen ®eift ber 
Slffefe fprad), ber fid) in gloreng eingefd)lid)eu uub 
aller $unft ben $rieg erflärt rjabe. 

„Gin gauatifer au3 gerrara," fagte er, „prebigt in 
San SDtarco, ein uumiffeuber 9#önd) ot)ue Gtefdjmad 



Digitized by Google 



$er tjetüge ©ebafttan 



199 



unb SSilbung, ber burd) p^antafttfcf)e $ifionen unb Uu* 
glüd^ropfjeseiungen unferem Solf ben reinen Seid) be§ 
Sebent bergiftet. 55)ie Seiber unb ber $öbel, bie immer 
ba£ Sfteue locft, laufen il)tn in ®d)areu gu. ^d) ^8 
nidjt, meiere ®auf eleien er treibt, aber bie töridjte SRenge 
fabelt oon SSuubern. 2Bir aber motten bemeifen, Dag 
c3 bie ftunft i% bie bie mafjreu SBunber oollbringt." 

(5r hatte mir bie §anb bertraulidj auf bie (S>djulter 
gelegt, mähreub er mit einem befouberen Säbeln um 
ben geiftreidjen 9ftuub fagte: „2öir müffen fie auf 
ihrem eigenen 33obeu auffudieu, biefe ltd)tfd)euen 
^Jtödjte, unb il)r 6d)mert in einen SRofeuameig ber* 
manbeln — ma3 meinft bu, ®aetano?" 

,gd) bejahte hingeriffen, obfdjon id) it)it nidjt gau^ 
oerftaub. 

©obalb id) 2oren§o3 $auber empfunbeu hatte, mar 
id) mit Seib unb Seele fein gemorben, unb aU id) fort* 
ging, füllte id) mid) um einen fjalbeu topf größer, 
ja c£ mar mir, afö atmete id) jefct erft bie Suft, bie 
mir )um Seben nötig fei. 

9Mfter Söertolbo mag midj mol)I für finnloS ge- 
halten haben, ba id) mie ein Sruufener burd) bie Saum* 
gänge be3 (Martens taumelte unb bor ben Marmor* 
ftatueu unb Söronjen ftaub, unfähig, ein Söort fjetbor* 
gubringen. Söeftänbig ging mir ber 2öal)lfpmd) fioreu* 
5ö3 burd) ben Sinn, ben er aß Jüngling öu j oem 
Sdjilbe geführt t)atte. „Le temps revient — le temps 
revient," murmelte id) t>or mid) ffin, unb id) gebadjte 
mit ©tol5, baf$ es auch mir befdjiebeu fei, mein Xeil 
beizutragen ^u biefer SßJteberfe^r. 



Digitized 



200 



$er tjcttige Sebaftiau 



gorcngo fyatte mir einen Auftrag in Au3ftd)t ge* 
ftellt, bei bem id) bic ©rmartungcn, bie er bon mir 
fyegte, bemäfjren follte, unb id) fonntc feitbent bor Auf- 
regung nid)t fd)lafen nod) effen. $>ie 3^fd)enäeit be- 
nüfcte id) nun, mid) in ber ©tabt umsufe^en unb einige 
berühmte Sfleifter meiner Shmft, an bie id} empfohlen 
mar, in it)rer Serfftätte aufgufudjen. $d) ftanb aber 
uidjt mit ber 2)emut, bie mir geziemt tjätte, bor ifyren 
Serien, fonbern ein. frebelljaftcr Übermut fjatte mid) 
befallen, baß id) mtd) im ftillen bermaß, e§ allen 
bor^utun. Überall fjörte id) ßorenjoS ®ütc greifen, 
bie jeber an fid) felbft erfahren l)atte, unb bie I)olje 
.^errfdjgetuatt, mit ber er al3 bie Sage Italien* 
©leid)getoid)t ber (Staaten unberrüdt in beiben Jpänben 
tyalte unb roie er bod) unter ben Mitbürgern nur aß 
if)re£gleid)en lebe. Aber id) mußte gugleid) erfahren, 
baß fein ©lud ber Grbe bollfommen ift, beun man 
flüfterte Ijeimlid), e£ gefjc mit feiner ©efunbljeit bergab, 
unb ba<? hrilbc, unberftänbigc Sefeu feinet ©otyneä 
$iero fcfjaffc ifjm be^alb biel geheime ©orgen, ja 
mancher fagte e3 gerabe IjerauS, baß bie ©röße feinet 
,§aufe3 unb bamit ber ftxkbe & e r Seit auf Sorenpö 
beiben Augen ftetje. 2ftir mar ba$ alles neu, benn 
id) l)atte btöfjer menig bon ber Seit außerhalb meiner 
Serfftätte gemußt. 

Audi bon bem anbereu $fal)l in feinem ftleifäe, 
bem $ominifanermönd), mar öftere bie $ebe. (Sr 
fei ein gemiffer gra ©irolamo ©abonarola, ber bon 
bem §errn felbft auf SBermenben be§ dürften bon 
SWiranbola nadj ©an flftarco berufen unb mit ben ge- 



Digitized by 



Xcr fyetlige «Sebastian 



201 



mofjnten 2Bof)ltaten überfdjüttet morben fei, ber aber 
üott bort einen feltfamen 3 au & cr ütei bic Spenge ge* 
fponnen Ijabe unb bcm &errfd)er bic §eraen bc3 $olf3 
entfrembe. 

3)ie jüngeren Seute Rotteten über ifyn, unb einer, 
ber ein befonbereS ®efd)id im grafcenmaleu befaft, 
furnierte ba* gerrbilb be£ $>ominifaner£ auf alle 
dauern in ben abenteuerlichen Xiergeftalten mit 
l)crborfd)ief$cubeu klugen unb bem 9lu3brutf ber $8e* 
fcfyränftljeit unb fanatifdjer 3öut um bie enge (Stinte, 
bafc id) neugierig mürbe, ben 9ttanu in gleifd) unb S3eiu 
ju fefyeu. tiefer SBunfd) follte mir aber erft fpäter 
unb gauj anber», al£ id) badjtc, erfüllt merbeu, beim 
jefct mar c» mit bem müßigen §erumftreifcu $u (Sttbc. 
Sorengo übcrmieS mir ben Auftrag, für bie gamilic 
ber $ucci bie Capelle bc£ fjeiligcn »Scbaftian in ber 
Serbitenfird)c ber Sautiffima Wununaiata mit greifen 
au» bem fieben biefeö WärttyrerS 511 fdjmüden, unb idj 
üertiefte mid) foglcid) in bie Aufgabe, bie meinem (Sinne 
gauj gemäß mar, meil fie fid) $ur (Entfaltung menfd)* 
lidjer ©d)önbcit eignet, mie meuig anbere Gtegcnftänbc 
unferer ftirdjc. $)ic Sfiagcu mürben mit geucr eut* 
morfen, unb balb mar id) fo meit, baß id) ba3 ©erüft 
in ber Sta^elle auffd)lagen fonnte. 

Sfaf bcm erften gelb rcd)t£ uom s 3(ltar ftelltc id) 
ben £obe£gang ber beibeu djriftttdjen s £rätorianer 
Marcus unb äRarceflimtS bar, bie bou Ujtettt Waffen* 
bruber Sebaftian ermahnt merben, ftanbfyaft im ®lau= 
ben gu bleiben. gum fernen §intergrunb mäl)lte id) 
ben palatinif djen §ügel mit ben im 9lbenbglan3 rötlid) 



Digitized by Google 



202 



$cr tjeittgc <Sebafticm 



fdjimmernben (Säulen be§ ftaiferpalafteS; Dom auf 
ber breitgepflafterten, graSburcfjtoadjfenen s Jtömerftraße 
mußte id) gefdjttft bie Verurteilten 5U gruppieren, toie fie 
öon ber faiferlidjen Seibmadje mit furgen (5cf)tt>ertern 
bormärt£ gebrängt unb augleid) öon einer <5cf)ar jam* 
mernber Seiber unb Sftnber aurüdgetjalten werben, ©in 
$rei§ tu fcfyleppenbem galtenmurf, ben bie $fjnlid)feit 
ber 3üge al3 Vater fenutlid) mad)t, Ijält ben Vorberfteu 
flefyenb am 3trmel gefaßt unb beutet auf einen ©äug* 
ling an ber Vruft ber fnienben äftutter. $n bie un* 
gemiffe Haltung ber Verurteilten legte id) nodj ben 
ganzen ®ampf ber ©efüljle; aber öon ben ©efidjtern 
glänzte e£ f djon tme ber SBiberfdijein eine£ tobe3freubigen 
Opfermuts, ber gang öon ber lidjtöollen ©eftalt be3 
^eiligen au3ftraf)lte. liefen Ijatte id) fo geftellt, baß 
er mit ber Siufcn ba3 Äreuj emportjielt, toäljrenb feine 
föedjte eiubringttd) unb gebietenb auf ben XobeStoeg 
ttrieS. 3n feiner drfcfyeinung öereinigte id) bie traft 
be3 hmffengeübten Srieger§ mit allem Siebreig jugenb* 
lieber ©lieber. Von ben golbbraunen Soden, bie unter 
bem§elm^eröor auf ben fcfyöngeformten Spaden quollen, 
bte gu ben leicfjt gekannten 9ftu3!eln be3 öormärtö* 
fdjreitenbeu VeineS unb ber Ijodjgefdjtmmgenen Sofjle 
mollte e£ midj bebünfen, aB ob bie fiunft nie ein boll* 
enbetereS Sttenfdjenbiib gefdjjaffen Ijätte. ©in reifer 
Hantel, ber ifjm eben öon ben ©djultem glitt, follte 
auSbrüden, toie Ijocf) fein Xräger in ber faiferlidjeu 
©unft ftanb, unb l)ob buref) fein fatteS föot ben matten 
Xon ber fjleifcfjfarbe auf£ glüdlidfjfte. 

2>en Stopf malte id), um nid)t alle Solgen auf 



Digitized by Google 



$cr Tjcilicje Sebaftinn 



203 



einmal %u üerfd^iegen, öon bcni Söefdjauer abgefeiert 
unb lieg nur burd) ba§ berlorene Profil al)nen, baß 
bic 3üge beS ©efid^t^ biefer reigenbeu ©eftalt mürbig , 
feien. 

$cf) malte mit folgern geuer, bafj id) faum ge* 
maljr mürbe, hrie fid) bie Stapelle mit 9ftenfdjen füllte, 
bie bast 9(Mergerüft umftanben unb fid) ätoifdjen Bret- 
tern unb ^foften burdjbrängten, um jeben ©trid) 
meinet *ßinfel§ mit gekannter Slufmetffamleit gu oer* 
folgen. Qd) ad)tete md)t auf bie entjücCten unb er* 
muntemben $urufe & er einen, uod) auf ba£ £opf* 
fcptteln ber aubereu, bie mir gute 3iatfd)läge fpenbeten 
unb su berftefyeu gaben, ba3 fei fein djriftlidjer ^eiliger, 
fonbern ein t)eibuifd)er ®ott, ein Apollo ober etma£ 
#f)nlid)c3. 3dj badfte babei an Soren^o, ber mir ge* 
raten fjatte, mid) an djriftlidje ©egenftänbe $u galten 
unb fie gau^ 5U burefytränfen mit ber (Sdjönfjeit be3 
©riedjentumS. ^d) ftritt fd)on im ©eift mit bem 
büfteren gerrarefen, bem id) mid) unterfing, bie ©eelen 
be3 florentinifdjeu Golfes abzuringen, inbem id) bie 
ftirdje bon innen Ijcrau» erweiterte unb oerfdjönte. 

$af)er piufelte id) metter, afö ob id) taube Dfjreu 
l)ätte, bis eine grauenftimme mir ^urief : „Sfleifter, lag 
il)u fid) umbretjen!" 

3)a l)ielt id) einen Slugeublid inne unb rief öon 
meinem ©erüft herunter: „ s Jhtr ©ebulb! 3f)r follt fein 
®efid)t fel)eu unb follt mir fterben bor Siebe ^u ifym." 

Sin üielftiminigeS ®efid)er mar bie 9(ntmort, bie 
Leiber fliegen fidj mit ben Ellbogen, unb bie, meldjje 
mid) augerufen fjatte, ladjte fed 5U mir fyerauf. (53 



Digitized by Google 



204 



$ct fjeilige Sebaftion 



mar ein üppige*, nod) jugcublidjeS 2öeib mit bitten* 
beu fdjtoaracn Hugen, bie unter bem weißen, um ©tirue, 
Stangen uub $afö gewunbeuen Sdjlciertud) au3bruc&= 
boll umhergingen. Weben ifjr aber gemährte id) mit 
Überrafdjung ein munbcrbar anmutige^ junget ($e* 
fd)öpf, ba3 ol)ne $u mir aufeubltden mit tiefer s #ubad)t 
au meiner Arbeit fjiug. S)er ©djnitt ber 3ü$e uub 
ber Heine Stopf mit beu tieffdiwar^eu paaren, bie 
fcf)iaufeu (Mlieber, bie, unter einem buufetu ©ewanb 
Don ftrcngftem Schnitt »erborgen, it>r reinem ©benmaß 
nur in ber boUenbeteu 9lnmut aller ^Bewegungen geig* 
teu, waren einer $enu» würbig, aber ber innige 9lu3= 
brud zweier bim! elbef ranfter Kugen Dom allcrleud)tenb= 
ftcu Üölau uub ein fctjwermütiger Oieij um beu SRunb, 
gaben if)r jenen tieferen Sauber, beffen bie menfdjlidjcu 
3ügc erft teilhaftig geworben, feit unä ber fjciligc (Xt>rift 
eine ©celc tterliel)cu fjat. Srojj ber Sugeub nämlid) 
waren bie SBinfcl bcS oolleu SRunbeS ein wenig herab* 
ö^jogen, wie bei jemanb, ber früf)e mit bem Seib ber- 
traut geworben ift, ünb 9Rcnfd)en mit folgen ©efidjtern 
pflegen im Sebcu iüd)t glüdtid) 511 werben, haben aber 
aud) bie ©abc, im Ü8efd)aucr eine mefjr aU nur fünft- 
Ierifd)e Teilnahme 311 weden. 

2tnbäd}tig, wie fic nad) bem ^eiligen, blidte id) 
nad) ir)x, aber ber Half, ber unter meinen £änbeu 511 
trodnen begann, verwehrte e£ mir Iierab^ufteigen unb 
ein ©efpräd) mit ifjr anjulnityfen. $od) aud) nad)bcm 
fie berfdjwunben, war e£ mir, als fei ein £eü Don 
ihrem Söefen in biefem SRaum ^urüdgebtieben unb um* 
fdjwebe mid) fort unb fort bei ber Arbeit wie ein 



Digitized by 



$er fyettigc Scbaftian 



205 



ttmnberbar fetner SMumenbuft, ber mit befaunt mar, 
of>ne baß idj if)n }u nennen tonnte. 

$n ber nädjften Q&xuppe, über bem Elitär, galt e§ 
bie Starter be3 ^eiligen bar^ufteüen, an bie id) meine 
befte ®raft toenben mollte. 3$ befanb mid) in einer 
Aufregung, bie bem SBerfe fe^r 5U ftatten fam, benn 
Don ber nocf) ööllig meinen äöanb leuchtete mir fdjon 
ba§ fertige 5Mlb entgegen mit bem garbenrei$, ber e£ 
fo fjod) über bie farblofe 3etd)nung ergeben unb ^u einer 
böllig anberen ©djö.pfung madjen follte. 

Da flieg ber palattnifdje §ügel al§ fdjöner §ain 
mit Linien unb gemaltigen 3W re ff eu auf, 5toifd)eu 
beren ©egmeig meifte ®ötterfiguren unb ber ©prubel* 
frfjaum ber SSafferfünfte ^eröorglänjten. $orn an einen 
Ökanatbaum gebunben, bie ipänbe auf bem Sftücfen ju* 
fammengefcfjnürt, ftanb ber junge ®lauben§fjelb, nur 
mit einer getoirften ©d)ärpe umgürtet, bie abgelegte 
Stiftung ifjm 3U gü^en, ber blüljenbe Ceib öou Pfeilen 
burdjbofjrt, ba§ §aupt mit ben golbbraunen, geringelten 
paaren emporgerichtet nadj ber frone, bie t>on gtoet 
Hutten getragen aus rofigen Wolfen 31t iljm nieber* 
fdimebt. 

SBou Anfang au fyatte id) mir gabriaio 0® Urbilb 
meinet ©ebaftiau gebadjt, unb }d)ou auf bem erften 
gelbe mar mir biefe #f)ntid)feit mcnigftenS anbeutuugS* 
toeife au3 bem <ßinfel gefd)Iüpft. ^efct lieg id) fein 
t)errlid)e» ($efidjt im £obe£fampf juden unb gab ifjm 
mit jebem ©trid) ein gewaltiges, böd)ft perfönlidjeS 
Seben. 

$dj ftmftte ui d)t mef)r, ob biefe SBificm leiblidjeS 



206 Xcr fjcilige (Sebnfttcm 

ober geiftigeS ©Clauen mar. QHne Ijöfjere ©emalt — 
mar e3 ein (Sngel ober ein $ämou? — fdnen meinen 
^infel erfagt $u fjaben unb jog meine §anb faft miber 
SBillen nad). $d) malte, id) mugte malen, bog mir 
ber ©djjmeifc oom ©efidjt unb bie Jarbe oom $rmel 
troff. SBäfjrenb be§ Malen* belebte ficf) ber ^eilige, 
id) meinte ifjn atmen ju feljeu, oon ben 2lugen gingen 
golbene ©trauten au£, ber 9ftunb lächelte tote burd) 
einen ©dreier oon ©djmera, id) mar ganj oon ©innen, 
id) fd)ämte mid) nid)t il)n angureben, id) t)ieß ifjn aud) 
fpredjen, ba er fo fd)ön lädjeln !önne, id) nannte ifjn 
balb gabrigio, balb ©ebaftian unb bat ifyn, mir bie 
graufamen Söunben gu oergeifycn, bie id) feinem iugenb* 
frönen £eib Ijatte fdjlagen müffen. £)ie blaue Shippel 
über mir mit ben barauf oerftreuten meinen föofen oon 
Perlmutter leuchtete mie ba§ oerflärte ^pimmelSgemolbe 
mit fleinen meinen SSölfdjen fjerab unb oermefyrte bie 
£äufd)ung. 

3um ®lüä mar id) allein in ber Stapelte, benu id) 
fyatte bie Xüren fdjließen laffen, um uugeftörter bei 
ber Arbeit gu fein; fo fjatte meine £orf)eit feine 3 e ^gen. 

$ie 9ttittag§ftunben maren oorüber, al3 id) mit ber 
©eftalt be£ ^eiligen fertig mürbe, aber bie ©oune ^tanb 
nod) Jjod), benu mir maren im ©ommer, ba§ geucr 
be£ ©djaffen3 brannte nod) in meinen gtugerfpifcen 
unb id) füllte, einen Sag mie biefen mürbe id) fo balb 
iiid)t mieber fjaben. 

Qd) lieg barum frifdjen $alf aufmerfen, um aud) 
nod) bie .$rieg§fned)te §u malen, bie feiner feineren 
9(u§füf)rung beburften. ©ie ftanben teils aielenb, teils 



Digitized by 



$er ^eilige ©ebaftian 



207 



mit ber abgefdjoffenen Slrmbruft ba, bic ftumpfen ©e= 
fid)ter brüdten 9^o^eit ober bic teilnafjmlofe ©emofyt* 
fjeit be3 ©efyorfamS au£, nur ber 93efel)Bf)aber blidte 
mit Summer unb föüfjrung auf bie fjinfintenbe 3üng* 
ling^geftatt; ber Söefdjauer folltc in ifym einen fünftigen 
Sefenner be3 ©laubenS af)nen, für ben ber ^eilige bie 
harter litt. 

3)a e3 unterbeffen gu bunfeln begann, lieg icf) Sergen 
angünben unb malte bei ifyrem ©djein meiter, bi£ bie 
gange ©nippe bollenbet mar. 

2ll£ id) bie Seiter fjerabftieg, gitterten meine ©lieber 
fo, baß id) faft einen gefjltritt getan unb bie £iefc 
mit meinem Sörper gemeffen fyätte. SMr fiel jefct erft 
ein, baß id) nod) ööllig nüchtern mar. 2)a§ ©ßförbdjen, 
ba» id) am borgen mitgebracht, ftanb gtoar in ber 
©de ber Sapelle, aber mäfjrenb jene glorreiche Sifion 
bie SRäume füllte, hatte id) ben profanen ©egenftanb 
bort im SSinfel gang oergeffen. Qe£t rädjte fid) ber 
Sörper für bie 2Jnftrengung unb ba» lange gaften, 
baß id) mid) gitternb auf bie unterfte ©proffe ber Seiter 
fcfcen mußte, ©in gröftelu ging burdj meine ©lieber, 
mäfjrenb mir erinnerlich mürbe, baß id) fdjou in ben 
legten Xagen über all ber Aufregung ein gar unorbent* 
lidjeS Seben geführt hatte. 

9(ber id) raffte mid) gleich mieber auf unb befahl 
bem Süfter unb feinem ©ofjn, bie Sergen t)od) gu heben, 
baß id) mein fertiges 2Berf überfd)auen fönne. 

2öir traten alle brei nahe f)eran, aber meine Sr* 
fd)öpfung mar fo groß, baß e3 mir cor ben klugen 
flimmerte. Schatten hufdjten über ba§ 3Mlb, ba§ leben* 



Digitized by Google 



208 



$er fyeittge <Scbaftian 



big roerbeu wollte, bie $rieg£fnecf)te redten it)re &rme, 
mein frönet Wäxtt)xex frfjien ficr) im XobeSframpf gu 
minben unb blicfte mirf) auS gabrigioS brerfjenben Wugen 
oorrourfSooll an. $ie (fngel toaren öerfrfjrounben unb 
— tt>a£ mar bav? 9(u3 ben SSunben beS ^eiligen quoll 
e3 mie frifrfjeS roteS SÖIut gu mir herunter, — irf) 
[türmte mit einem Schrei nieber unb flieg im fallen 
au bie Seiter, bie über mir 511 ©oben frf)lug. 

$)e£ anberen £age£ lag icf) fieberfraut gu Söette. 
Sorengo r)atte frfjon bort meinem Unmorjlfein gehört 
unb f^iefte mir ben 9fleifter <ßier!eone bort Spoleto, 
ber mir gur 9lber lieg unb mirf) ermahnte, auf längere 
3eit gang t»on ber Arbeit gu raften. 

9lber es bauerte nidjt lange, fo famen ein paar 
junge ®efellen, mit benen icf) greunbfcr)aft angefnüpft 
(jatte, jubelnb unb glüdfmünfcfyenb in mein ®emarf) ge* 
ftürmt. 

„2BaS, er liegt im Sette," tjiefe e3, „roärjrenb bie 
gange ©tobt oou feinem 9fhir)me roiberf)dit !" — 9Jton 
fyöre nur noef) ben tarnen ®aetano auf ben ©tragen, 
ergärjltcn fie. $ic Capelle toerbc bom borgen gum 
s }(benb nidjt leer oou 9!Jtenfd)eu, bie mit lautem (£nt* 
gücfeu meine Arbeit ^riefen, bie 9#eifter feien einig in 
meinem Sob, unb aud) ber üfteib ber jüngeren Sunft* 
genoffen müffc frfjtueigen bor ber allgemeinen 93e- 
munberung. 

$iefe ffunbc roar für mirf) Ijeilfamer als alle Stber- 
täffe be§ SfteifterS ^ierteone. ^rf) erfyob mirf) aBbalb 
bom Sager, unb obroof)! norf) bom Riebet gefdjroärfjt, 
begab irf) mirf) narf) ber Sautifftma ^lunuugiata, barjin 



Digitized by 



3)cr ^eilige ©ebafttan 



209 



mid) ein unttriberftepd)e3 Verlangen gog. 9113 id) aber 
bie bielen 2flenfct)en unter ben Slrfabeu faft unb ir)r 
lautet ©prect)en tjörte, erfaßte mid) eine ©djeu, baß 
id) bie Sflüfce tief in bie ©tirne 50g, um nidjt erfannt 
gu merben, unb midj ftill buref) bie 9flenge borüber* 
brüefte. 9htr einen raffen Sölid ttmgte ict) burd) bie 
offene iür nact) meinem Silbe gu roerfen, ba§ mir 
gar nidt)t mefjr ttrie mein geiftige3 Eigentum erfdjien 
unb nact) bem id) bod) eine t)eftige ©efynfudjt empfanb. 

3d) fonnte mein J)lö|lict)e3 ®lüd nict)t faffen unb 
lief mie törict)t buret) bie ©trafen gum näct)ften ©tabttor 
f)inau£, um niemanb 9ftebc ftefjen gu müffen. 

(Srft be§ anbereu £age3 fonnte id) ben $rang 
meinet §ergen3 beliebigen, nad)bem ict) bem Süfter 
befohlen tjatte, bie -ättenge unterbeffen ferngufjalten. 

3efet fat) ict) erft, toa§ idj gemacht fjatte, unb — 
fei mir biefeS SSefenntnte bergiefjen — ict) ftanb mit 
(Staunen bor meinem eigenen Söerfe. 2Bar'3 möglict), 
baß id) biefeä 91ngefict)t gefdfjaffen fjatte, biefe feudjten, 
fefynfüdjtig bem §immel»glang fid) öffnenben klugen, 
ben faft göttlichen SSflunb, um ben ber Schmers be3 
SeibeS leife juft, ofyne gum ®runb ber Seele nieber* 
gubringen, bie au3 ben klugen nact) oben gu eutfctjtuebeu 
fct)ien? 9#tt glüdlict)er Eingebung tjatte id) bie Aureole 
nur leife angebeutet, baß ber bunflere ©olbton ber 
§aare gu boller (Geltung fam. — mar gabrigio 
mie er leibte unb lebte, unb mieber bod) nidt)t er felbft, 
fonberu gleict)fam fein eblerer 3tt>illing3bruber, meines 
fterblicfjen Äaftor unfterblictjer $olfu£. 

©in gufammengefalteteS meißeä Rapier gu %üfcn 

ftarj, gtortiitiner WottcHen 14 



Digitized by Google 



210 



Der fjcilige ©ebaftian 



beS 5öilbeS, ba3 auf ben feuchten Äalf geliebt war, 
50g meine »liefe auf fid). 3dj löfte e3 ab unb la£ bie 
folgenben Sailen: 

Der fäöne fieib, be3 fträfte balb oerfagen, 
C5t bulbet roillig graufameS $urd)bof)ren, 
Sßeil fein ber ©eift üergafe, in ©ott öerloren; 
9Mcr)t jutft bie #anb, bie roofjl gelernt ju fdfylagen. 

„3jt e§ öoItbracl)t?" fcf)eint biefer 2Jhmb 31t fragen, 
$ie3 9tug', ba§ Sobesjtfjatten fct)on untfloren, 
Unb 9lnttuort toirb itjm au3 be§ ^immete £orcn. 
3n foldjen £öt)en follt' ein $in(el trogen? 

9Jein, biefe fdjmerjburc^jucfte 2\ppe lebt, 
Sie led^t, bie fü^te £rimmel3flut $u trirtfen, 
3$ fü^r ben Sltem, ber ben «ufen f>ebt. 

92ocr) fuct)t bie§ bange 9lug' — balb wirb c3 finfen — 
Die frone, bie üon oben nieberfdjtrebt, 
2Bo tf)m bie (Sngel ber SScrflärung minfen. 

3d) fyelt ba§ Statt mit glücffeligem Staunen öor 
mid) l)in. 3cf) fjatte tvoty fd)ou öon bem SBraud) ber 
Florentiner gehört, Shmfttoerf e burdj fjeimlicf) angeheftete 
©onette ju efjren, aber idj backte mir, ba§ biefe 9lu3* 
■$eicf)nung nur ben SBefteu }tt teil mürbe, unb fo Ijod) 
mein (S^rgeij pbor gekannt getpefen, überrafdjte e§ 
mid) bod) tt>ie ein Sunber, als id) bie Erfüllung greif- 
bar in $änben f)ielt. 

$er Alfter fonntc mir nidjt fagen, tuer ba3 SSlatt 
gebracht fyabe, ba bie Capelle in ben testen £agen nie 
bon SBefucfyem leer geworben toar. Steine ®ebanfen 
berftiegeu fid) bi» gu bem DJtontepulciauer, öon beffen 
Sidjterrufjm Italien ttribertjallte, benn aud) er tjatte 



Digitized by 



$et fjetltge (sebapintt 



211 



in ©efeltfdjaft SotenjoS mein SBerf befic^ttgt. ^n biefer 
©tunbe habe id) perft erfahren, ttrie e£ benen §u Sttute 
ift, bie ficf) im ©lang be§ 9ftuhme3 founen. 

mar nicf)t bie einige Qfyxe, bie mir ber £ag 
brachte, tourbe $u ber mebiceifdjen Safelrunbe ge* 
Sogen unb fafc an einem £ifd) mit ben beften SJtännern 
Italiens, mit bem greifen 9ftarfilio, ber ttrie ein Reiter 
£>rpf)eu§ bie ©prache ber ©rieben au3 bem ©Ratten* 
reich heraufgeholt hotte, mit bem füjjen $icf)ter öou 
Sftontepulciano unb mit bem frönen *ßico öon SJHran* 
bola, bem fürftltdjcn Sßhmberfinb, ba§ fie ben *ßh ön te 
ber ©eifter nannten. — $)ie Slu^eichnung, bie mir bon 
folgen Sönnern ttriberfufyr, toar ein gu ftarler Söein 
für mich, unb e§ beburfte ®otte§ eigener §anb, um 
ben eiteln ©lauben, baf$ id) §u etttmS unfaßbar ©rojgem 
geboren fei, fyäter tnieber au§ meinem ^er^en jtt reiben. 

3)a3 ©onett trug id) auf ber SBruft unb füllte $um 
öfteren, ob id) e§ nod) bei mir habe. 9113 id) $ngelo 
^oli^iano borgeftellt nmrbe, errötete ich tief unb forfdjtc 
fchüdjtem in feinem ©efidjt, ob er tvofy ber Serf affer 
fei. 9Jär toar übrigen^ gar ttmnberlid) §u 9Jlut bei 
biefeu (Shten, faft, aB ob all ba§ Sob nid)t mir gelte, 
fonbern einem gang anberen, an beffen $Ia£ ich *) icx 
ftünbe, unb toof)l mag tiefet ©efüfjl fdjon manchen 
©rögeren befd)üd)en haben, ber fidj {)Iö£üd)er SBe* 
rühmtheit gefommen fah- 

9hm fd)ieu e3, at£ folfte icf) müf)elo3 bie hö#en 
©tufen be§ ©lüdB erflimmen. ©ang glorenj fd)ien 
Don einer SRaferei ber Siebe für meinen ©ebaftian er* 
fajgt, bie fid), ba er fie nicht erttriberu fonnte, auf 



Digitized by Google 



212 



$er fjcilige Sebaftian 



meine ^ßerfon übertrug. 2öo idf) ging, flogen bie 9dlüfjen 
in bie Suft, SSeiber fügten ben 3tyfel meines Boeles, 
ber fjeilige ©ebaftian tvax in aller Hftunb, gromme 
unb Söeltftnber roareu mir gleicfyerroeife geroogen unb 
geigten mir eine $>anfbarfeit, als f)ätte idj burdj ben 
frfjönen Sftärttjrer, ber im Sterben lächelt, fie alle auf 
©tunben bon bem 9llpbrücfeu befreit, baS bamalS fcfyon 
bie ©emüter $u überfcf)leicf)en begann. 

2)aS ßeben ergriff mid) jefjt mit boller ©eioalt unb 
geigte mir meine fünften <ßf}antafien als SSafjrljeit: 
einen £offtaat ber ©eifter, an bem ein SJtonn baS 
©gepter führte, nid)t roeil er ber (£rfte im (Staat mar, 
fonbem roeil er buref) GteifteSfraft unb ©aben alle 
überragte; mid) felbft, ben mifsgefcfyaffenen SJaftarb, 
geehrt unter ben 9flätf)tigen, benn Sorengo betrachtete 
alles Talent roie eine gemeinfame gamilie, unb in 
roem er ben fdjöpferifdjen gunfen erfannt hatte, ben 
e^rte er als feineu eigenen Wnberroanbten. < $Xtyi ein 
Sßolf, baS gefdjaffeu feinen, bie (Srbe ju beherrfdjen, ba* 
mals aber nur bon bem einen triebe befeelt war, bie 
legten ^a^re feiner §errlid)feit norf) auSjufoften. Üppige 
SiebeSlieber, leichtfertige, berroegene ©efdnchten, bereu 
Reiben man fidj heimlich aeigte, roaren in aller ÜÜJhmbe, 
fcfjöne SBeiber, ben ÜRännem gleich an ©eift unb Sil* 
bung, gelten mit fidlerer 2fnmut unb nicht allp äugft* 
lief) bie 3ügel ber ®efelligfeit, unb bagu eine bracht ber 
ftleibung unb beS §auSgeräteS, ein leucfjtenbeS garben* 
meer, baS bem SHinftlerauge tvofy tat, roeil es bem 
feinften ötefchmaef, nid)t blinbem Reichtum entfprang. 

ftd) ^ätte am liebften bie Stapelte gleich ju (£nbe 



Digitized by Google 



5)er ^eilige Sebaftitm 



213 



gemalt, aber id) fudjte nun nad) einer meiblid)eu ©d)ön* 
fycit, bic meinem ©ebaftian ebenbürtig mar, unb unter 
beu fd)önften Sttobellcn, bie fid) mir anboten, faub 
fid) nirgenbS ein ®efid)t, ba3 aud) nur auuäfjernb 
meinem 3med entfprad). Darüber begann bic frifdje 
(Srfinbung gu ftodeu, id) änberte 5U mehreren SMett 
beu (Entwurf be» Kartons, ofjue mid) fclbft $u be- 
liebigen, unb ba id) uid)t l)inter meinen früheren 
Seiftungen prüdbleibeu wollte, fragte id) baS a\u 
gefangene 93ilb mieber bon ber Söanb. 

Dodj blieb id) nid)t müßig, fonberu fd)uf gleid) 
eine SReifjc neuer Arbeiten für anbere SBefteller. Die 
ftuuftgeuoffeu fdjüttelteu freilid) 5Uiüetleu bie ßöpfc 
über beu 3öeg, auf bem fic mid) faljen, benu id) fteuertc 
nicfjt im Melwaffer ber ftorentinifdjeu 9fleifter, bereu 
Shinft au3 ber (Suge be£ bürgcrlid)en Sebent f)erau3= 
gewadjfeu mar, fonberu bilbete mir eine eigene Lanier 
aus, mit fatteren färben unb einer wärmeren gülle 
ber Jormen, fo etwa3, wie e3 nadjmaB in ber üene^iani* 
fd)en ©djule lieber gum $orfd)ein fam. SSet beu fiaieu 
aber gewann id) fo großen Seifall, baß jebc eitle grau 
c3 für uuerläßlidj fyelt, üon mir gemalt $u werben, 
unb baß mir für folcfje Silbniffe größere Summen 
be^atylt mürben, aß je guöor einem anberen, aud) weit 
berbienteren Stteifter. Die ©d)önften aber malte id) 
unentgeltlich, wo id) fie fanb, unb berfdjenfte bie 93iü> 
niffe, auf bie id) l)äufig nur wenige ©tunben Der* 
wanbte, ober idE) fdjmüdte bamit meine Söerfftatt, bie 
ob biefer Sammlung eine ber ©efjeuSmürbigfeiteu bon 
gloreua mürbe. 



Digitized by Google 



214 



$ct ^eilige <5ebafttan 



Neigung ber grauen greift um fid) tüte baS geuer; 
!aum mar eS befannt, baß eine mief) mit motjlgefälligeu 
Süden betrachtete, fo eiferten fdjon ge^n anbere, ifjr 
ben 9flang ftreitig §u machen, unb td£) mürbe tro£ meiner 
§äßlid)feit ein fe^r gefudjtcr ülftann. 2)od) mie micf> 
öon je baS Seicf)tgemonnene unb 2flltäglidf)e abgeftoßen, 
fo fonntc id) aud) jefct nicfyt fd)Ied)tl)in bie ©egenmart 
genießen; id) fudjte nad) etmaS ganj Slußerorbentltdjem, 
nad) einer buref) Ijödjfie 2öeit>e gehobenen Seibenfdfyaft; 
id) mollte bie Ijimmlifdje unb bie irbifcfjc Siebe in einer 
<ßerfon beftfcen, unb alles, maS id) erlebte, fd)ürte nur 
jene unftillbare ©etjnfudjt, bie midi) mitten im Über* 
fluß berfdjmacfyten ließ. Seltfamermeife gefd^a^ eS 
iefct aumeilen, baß bie ©eftalt jenes fd)öuen, blaffen 
^JtäbdjenS aus ber ©ebaftianSfaj)elle, baS mir im Seben 
nur einmal unb bann nie mieber erfd)tenen mar, mtd) 
im ©eift befudjte. $m SKaufdj meines erften Erfolgs 
l)atte id£) fie bamalS bergeffen, jejt mirfte bie (Sr* 
fdjeinung aus ber gerne nad), unb in (Stirnben ber 
8ef)nfucf)t glaubte id) an einem f)eimltd)en gaben $u 
fdjmeben, ber mid) oft lauge freiließ, bis er mir 
Itd) mit einem leifen, fcfjmer^aften 3ug mieber jur 
(Smpfiubuug fam. 

911S idj eines StogeS mit einem Sefannten burd) bie 
Straßen fd)lenberte, faljen mir einen großen 9Jlenfcf)en* 
auflauf bor ©an SDtoco unb erfuhren, baß gra ©tro* 
lamo eben im Älofterfyof prebige. $a id) neugierig mar, 
it)n ju fjören unb o^netjin nie eine ©elegenfyeit ber* 
fäumte, menfdjlidje ©efidjter gu ftubierett, trat idj mit 
meinem Segleiter ein. 2tber mir fameu gu fpät, bie 



Digitized by 



$cr Ijciligc Sebaftian 



215 



^rebigt mar fcfyon 31t ©übe, unb bie $ul)örer (hörnten 
in Sparen tjerauS. $nbe3 icf) bie berfd£)tebenen SJtteneu 
beobachtete, fu^r e§ mir mie ein *ßfeil tn§ §er$, benn 
an ber §anb eines eblen, meißbärtigen ©reifen erblidte 
icij meine fdjöne Unbefannte. ©ie ging fülle bor fid) 
f)tn, unb ttjre ftratylenben klugen mareu in£ Söeite ge* 
richtet, als ob bie ©egenmart für fie nicfjt bortyanben 
fei. 3$ lonnte fie nur flüchtig, aber mit unauSfored)* 
ltd)em (S-nt^üden betrauten, benn id£) 50g meinen S8e* 
gleiter abfeitS, um feinen Müßiggänger auf bie ©pur 
biefer ©djönfjeit $u fefcen, unb mußte micf) $u meinem 
©rimm in einer anberen 9fad£)tung entfernen als bie, 
in melier meine Seele babongefütjrt mürbe. 

SSerftimmt unb unluftig ob beS freunblidjen 
falls, ben idj uid)t gu benüfcen öermodjt, begab id) mid) 
gegen 9lbenb in bie ©ebaftianSfapelle, bie id) feit lauge 
ntdjt betteten ljatte. 2)ort faf) id) auf bem Slltar $u 
grüßen meines ^eiligen einen fyalbbermelften SSlumen* 
ftrauß, unb abermals mar bem Silbe ein 33lättcf)cn 
angeheftet. & trug biefelbe ©djrift mie baS erfte, 
große, meiere $üge, bie, ttrie id£) jefet gemtß mar, nid)t 
bem <ßolijiano angehörten: 

3um §eilanb 50g muf)'3 mit allmäcfyt'gem Crange, 
f^für if)n wollt' icfj in glfiljenbem SBcgefyren, 
(Sin IeidjteS Seiljraudjmölldjen, miefj beraten, 
$ocf) nun gefd£)tet)t mir% bafj icf) beb' unb bange. 

©in 93ifi) etfcfyeint unb fa^t mit neuem 3* üau Ö e 

£erg unb null mein SiwerfteS berfetjren, 
$enn f)errluf)er mujj idj ben Shtecfjt beteten, 
Site id) ben §etrn geträumt auf übifdjem ©ange 



Digitized by Google 



216 



$cr fjeilige Sebaftian 



$arf ben SSafallen foUfye Sd)önl)eit fcfmtüden, 
So fcr)eut Dorm ©lanj bc3 £öcf)ften meine Seele, 
Unb nict)t ertrüg' icr)'£, feinem <Stut)I gu ncujn. 

2Wicr) fättigt fd&on fein Wbglana mit ©ntgüden, 
Unb bafj icr) füfeem ^ürfored) micr) befehle, 
5htie' i<f) Oor bir jefcr, Sanft Sebaftian! 

9*od) Ijeute ift e§ mir unbegreiflich, tüte beim Sefen 
biefer Sorte mein Jper^ plö|jlid) in heftigen (Stögen 
5u gittern begann, aB füllte e3 ba£ Jperannaljen einer 
©efa^r ober einer feiigen Erfüllung. $d) barg ba3 
SBlatt an meinem SBufen wie einen ßiebe^brief unb 
breite bie SBlumen lange f)in unb Ijer, um ifynen iljre 
verborgene §erfunft abzufragen, GHne (Scfymuänabel, 
bie neben bem Elitär am ©oben gelegen, eine bon 
benen, womit bie grauen ifyre §aare auffterfeu, blinfte 
mir lodfenb Wie ber ©d)lüffel be£ ©el)eimmffe3 entgegen 
unb fjatte mein S9Iut in folcfye Sattung gebracht. 

$er ©afriftan, ein alter furafidjtiger 9Jtonn, l)atte 
toeber bie Blumen nod) ba3 93lätt<f)en bemerft unb 
fonnte Wieberum feine 9lu3funft geben. 

SBer war bie (Seele, bie ficf) unbefannt an bie 
meinige fyeranbrängte unb fid) in jebem Söort al£ eine 
mir berwanbte $u erfennen gab? Wart) meinem fixeren 
(Smpftnben mußte ein Sßeib biefe $eilen getrieben 
fyaben, bie mir wie ein t)eimlid)er £iebe§fug in ber 
(Seele uadjglüfjten. $d) sögerte uidjt, ba3 tiefe ©efüfjl, 
weldje» barau§ fprad), auf mid) felbft gu begießen, beim 
id) War e3 je^t fdjon gewohnt, bag man ba£ ftunftwerf 
prie^ unb ben $ünftler liebte. 

Sd) lieg mir jebe weiblidjc ©eftalt, bie in ben 



Digitized by Google 



$er tjeiligc Sebastian 



217 



legten Sagen bie Sapelle betreten fjatte, eingeht nennen, 
aber feine ftimmte p ber SBorfteHung, bte id) mir bon 
ber ©djreiberiu ber Sßerfe ntad)te. Unter anberen 
fprad) mir ber Lüfter aud) bon einem meifjbärtigen 
£erru unb einem jungen s JJMbd)en, bie lange allein 
unter ben Malereien geftanben, aber bic ©efidjter 
maren ifjm unbefannt, nur ben tarnen bcS 9ftäbd)en3, 
ben er sufällig au» bem SJhmbe be3 ©reifen erfjafdjt 
tjatte, fonnte er mir nennen: $ia! 

$ia ! 3Bie ein ©trom bon ^oefic unb Siebe quoll 
e3 mir au3 biefem tarnen entgegen, ben ber $)id)fer 
auf emig mit feinem leibbollen ©lorienfdjein ummoben 
l)at. %d) afjnte, baß e£ biefelbc ©eftalt fein müffc, 
bie mid) in meinen Xräumen berfolgte, beun biefer 
9tome fonnte nad) meiner Sorftellung gu feinem anbereu 
©efidjte gehören. SBielleidjt Ijatte fie bie Slumen gc* 
bzafy, aß id) ifjr mit bem alten §errn begegnete, 
üielleid)t mar it>r bie s Jtabcl entfallen, bie id) unter 
meinen ©d)ä^eu cinfcfjloß? 2}aß aud) bie SBerfe bon 
il)r fein fönnten, magte id) nid)t anjuneljmen, fo fuß 
ber ©ebanfe für mid) mar. 

SSon ©tunbe au machte bie Suft unb Siebe gu ber 
unterbrochenen großen Arbeit mieber in mir auf, unb 
id) fdjämte mid), fie fo lang bernadjläffigt ju Ijaben. 
Sie meinen SBänbe ber Capelle mareu mir ein ftummer 
SSormurf, unb id) befd)loß fogleid), baß e§ auber» 
merbeu follte. 

3d) fd)ob alle eingegangenen $erbinblid)feiten bei* 
feite unb öerbrad)te mieber meine Sage in ber Capelle, 
bereu Suren id) gefdjloffen Ijielt. & begann ein Silb 



Digitized by Google 



218 



$cr tjciligc Scbafttan 



entfielen, ba$ bie 28ieberbelebung be£ fälligen ©e* 
btftian buref) bie fromme (Bf|ttjtfn $rene barfteflte unb 
ba£ ben beiben borigen bößig ebenbürtig ttmr, ofjne 
eine SBieberfyolung ju fein, benn icfy ^atte bieSmal ben 
Jpauptnacfjbrud auf bie toeiblid^e §igur gelegt, bie ba3 
9ftitleib in ber menfcijlid} rüfjrenbften ©eftalt der* 
förderte, (£in junget SBeib in fummerboüer Haltung, 
unter ©räferrt unb blüfjenbem ©efttäuef) am SSoben 
fifcenb, ber SMrttyrer, beffen tjerabfyängenber $o:pf je£t 
nur in ber SSerfürjung ficfjtbar tourbe, ofynmädjtig auf 
ifyrem ©cf)o& unb eine fnieenbe Wienerin mit Sinben 
unb ©alben um befd)äftigt. $a3 ©efidjt be3 
2Beibe§ güd) bem unbefannten frönen 9ftäbcf)en, bod) 
uid)t mit öolfer *ßorträtäf)nlid)feit, fonbern nur tote fief) 
©efcfjttrifter gleiten, unb idj gab ifjr einen $lu3bruä 
Don religiöfer ©cf)ftmrmerei, ber bod) eine toeiblicfye 
&eilnaljme an bem fdjöneu Qüngling nidjt aus- 
floß. 

©o faß id) eines £age§ über ber Arbeit, unb meine 
©ebanfen fd)toeiften üon ber Schönen, beren (Sbenbilb 
unter meinen §änben entftanb, gu ben beiben ©onetteu 
über, bie idj immer mit iljr in SSerbinbung bringen 
mußte, aB bie feitlidje %üt ber Sapelle leife aufging 
— ber ©afriftan ijatte fie beim §inau§gef)en angelehnt 
gelaffen — unb gtoei grauengeftaften geräufd)lo£ über 
bie ©cfytoefle traten: meine Itnbefannte mit ber \tatU 
lidjeu Begleiterin, in beren ©efettfdjjaft idj fie ba£ erfte 
9M gefefjen fjatte. 

©ie erfdjrafen, aB fie meiner auf bem ©erüfte an* 
ftdjtig tourbeu, unb machten SJliene, fid) gleid) jurüd* 



Digitized by 



$et ^eilige Sebaftiait 



219 



aufliefen, aber id) tuarf beu *ßinfel tocg unb war mit 
einem Sprung bon ber Seiter herunter. 

3)ie Ältere grügte mief) mit einer Neigung it)rer 
floljen ©eftalt, bie mief) toett überragte, unb entfdjulbigte 
bie unbebaute Störung; id) [teilte mid) mit ber aller* 
unterftmrfigften ©ebärbe ^ttrifcfjen fie unb bie £üre unb 
nötigte fie baburd) näljer §u treten. 9lud) fie fear eine 
Sd)önf)eit erften langes, obgleid) an bem ©lan^ ber 
SBangen unb bem rötlid) leudjtcnben §aar bie ftunft 
uod) mel)r Seil haben modjte al3 bie üftatur. 2lber 
tueldj ein $lbftanb gtoifdjen biefen bettwgteu Zeigen unb 
bem fd)lidjten Stbel ber jüngeren, bie felbftucrgeffen, 
mit gefalteten §änbcu baftanb unb fo öerfunfen mar 
in ben $nblicf be3 Slltarbilbe», bafc fie beu 9lu£taufd) 
artiger Lebensarten 3ftrifd)eu mir unb ifyrer ©efäJjrtiu 

utdjt beamtete ! %<fy f au & & en s ^ ut / f ie a"8ureben, 
unb rid)tete alles, ma§ id) il)r gern gefagt hätte, au it)re 
^Begleiterin. 

„9£uu fefyt !$t, baf$ er fid) unterbeffen umgebre^t 
l)at," fagte id), auf ba3 9lltarbilb toeifeub. „SBie ge* 
fällt er (Sud) jefct?" 

,,$tl)," rief bie lebhafte grau gefd)tneid)elt. n %fyi 
erinnert ($ucf) nod) an unfereu erften 93efud^?" 

„(Stoig, STCabonna, werbe id) mid) beffeu erinnern/' 
fagte id) ernft unb blidte bebeutungSboll auf itjre 
ftumme ©efäljrtm. $(ber biefc toanbte ba3 5lugc nidjt 
ab bou bem 2tttarbilb, wo eben ein £id)tftraf)l, ber ^u 
ber halboffenen %üx hereinfiel, berflärenb über ben 
golbenen Sebaftiansfopf fpielte unb t^m einen Sdjeiu 
üou Sebeu lief). 



Digitized by Google 



220 $et ^eilige Sebafitan 

$d) fd)ob ein paar rofyc ©tüljlc fjcrbci, bie grauen 
liegen fid^ aögernb nieber, unb id) rollte bie ©ft^en 
unb angefangenen Sattone, bie id) fünft niemanb fefjeu 
lieg, üor ifmeu auf, nur um bie frfjönen ©äftc länger 
äu feffeln. $)ic ältere oerftridtc mid) in ein angenehmes 
®eplauber, märenbbeffen bie 3eit unmerflid) oerrann, 
aber bie Stimme, nad) ber id) fo fef)nlid) verlangte, 
gab feinen Saut krön fid). 

„(£ure 9(uSfprad)e betueift mir, baß 3*) r fyier nid)t 
fremb feib," fagte id) enblid) au ber üppigen ©djönen, 
„unb benuod) lebt f° »erborgen? gef)t nie 
}U geften, oenu bort ^bc id) (Sud) oergebenS gefudjt, 
auf ber ©trage lagt gfjt (Sud) niemals blirfeu — roofc 
uet $)r benn ferne oou ber <Stat>t, ober feib Qfyr 
fo neibifd), uns ben Wublid (Surer ©cfjönfjeit gu mig* 
gönnen?" 

„(SS ift roaljr," antwortete bie fd)öuc grau lädjelnb, 
„nur leben l)ier cinfamer als uns felber lieb ift. — 
$03 fjeigt, id) fpredje nur oou mir," fe£te fic rajd) l)inju, 
„benn biefe Ijalbe §eilige ift ber 2Belt fcfjon entrüdt 
unb mtrb md)t lange mef)r bei uns bleiben." 

3d) fül)ltc, bog mid) bie garbe berlieg, unb ein 
lauter ©eufecr, ben id) uidjt äurüdtyalten tonnte, rig 
fid) aus meinem erfd)ütterten SBufen. 

„SQfabomta," tuanbte idj mid) gitternb an bie 
jüngere, „ift cS roaljr, bag $t)r Sure gugenb ber* 
graben wollt unb bie üßtelt nid)t länger (SureS 9lnblidS 
mert galtet?" 

SBäfyrcnb id) bicfeS fagte, fd)ämte id) mid) an meinen 
eigenen Korten, bie id) foeben als leere Lebensart audj 



Digitized by CjO 



$er Zeitige Sebaftiatt 221 

gegen bie anbere gebraust l)atte, unb bod) ®ott tDeiß, 
mie ernft fie mir je£t roaren. 

„3a," flüfiertc ba3 TOäbd^en faft untjörbar uttb 
f)ob bie 5lugen, bie im ^unfein fcfjroär^id) fdjienen, 
flüdjtig %w mir auf. 

„9hm, ^Ma/' fagte bie ®efäf)rtin, „bu barfft beine 
©timme rooljl frören laffen unb bem Sfleifter and) an* 
vertrauen, roe^fjalb bu gefommen bift." 

$)em s Jftäbdjeu trat ba§ SBlut in bie Söangen. ©ie 
fenfte einen Slugenblid berfdjämt unb jroeifelnb ben 
®opf, fd)lug bann ben galtenmantel, ber fie anmutig 
umflog auSeinanber unb ein frifdjer SBlumenftraufc 
mürbe auf iljrer SBruft fidjtbar. 

„3ür $1)nl" fagte fie leife unb brücfte mir bie 
Blumen in bie §anb. 

$ie Xränen traten mir in bie klugen, unb mären 
mir allein geroefen, fo fjätte nicf)t£ mid) abgehalten, 
ifjre meidje, marme $inberf)anb gu füffen. ©o aber 
fonnte id) nur mit glüfjenbeu fangen einen berroorre* 
nett S)anf ftammeln. 

$ie grauen fdjicften fief) gum 2lufbrud) an, unb 
ba id) fein anbere§ Littel mefjr faf), tf)re ©egenraart 
ju verlängern, führte id) fie bor bie neue Gbxnppe, bie 
fie nodj nidjt in3 2luge gefaxt fyatten, meil fie feitlid) 
bom Sfjor eingetreten marett unb ba§ ®erüft ben 9ln* 
blid berfaerrte. 

2>ie ftattlitfye grau raarf einen erftaunten Sölid bon 
bem ©ilb auf *ßia unb bon *ßia auf ba§ S3ilb, aber 
ba§ äRäbdjen |tiejj einen leisten ©djrei au3 unb er* 
rötete tief. 



Digitized by Google 



222 



$et X)c\\\$c Sebaftimt 



„£) Setta!" rief fie äugftlid^ uub Hämmerte ficf) 
ungeftüm an ben $rm i^rcr Begleiterin. 

3)iefe mag mid) mit etmaS befrembeter 2ftienc nnb 
fragte, wie i<f) gu biefer $fjnlicf)feit gefommen fei. 
lädjelte, judte bie 2ld)feln unb berief mid) anf bie föedjte 
be3 ftünftlerS. 

Sie lieg meine Antwort gelten unb erjagte, nid^t 
ofyne eine gemiffe Betonung, bag fie felbft bon bem 
nocf) berühmteren öJfyrlanbajo auf einer feiner greifen 
im (tyox bon (Santa 9Jtoria 9?obella gemalt fei. „(K 
ift ein fefn: fd)öue§ Bilb, Qftr mögt c3 (Sudj nur an* 
fefjen," fügte fie triumpfjierenb Inn^u, inbem fie fid) 
erregt mit einem £üd)Iem Stüfyfang fädelte. 

SSätjrenb icf) if)r befdjeibeu berfidjerte, bag idj ben 
s JMfter um ein fold)e£ hobelt nod) mefjr beneibe, al£ 
um feinen Sftuljm, fjatte fid) $ia aU redete (5ba3todf)ter 
ber (Gruppe bod) tüieber genähert, aber Betta ergriff 
ifjre gingerftrifcen unb raufdjte mit itjr majeftätifd) au£ 
ber %üxe, bie id) ungern bor ifynen öffnete. 

3$ mar ttneber mit meinen Staunten unb meinen 
3tt>eifeln allein. 3)er ©traug in meinet Jpanb be* 
redjtigte midf) $u bem (Glauben, bag aud) Jene etften 
Blumen bon *ßia getoefen, ja unb toa$ berührte mir 
bei ifyrem eblen Snftanb uub ber feinen (Sraiefjung ber 
glorentinerinnen gu beiden, bag bie Berfe gleid)fall$ 
bon il)r ftammten? SBenn bte£ aber mirllid) ber gall 
mar unb icf) meine fefjnenben ©ebanfen, bie naef) ^mei 
SBefcu auSetnanberftrebten, auf biefe eine ©eftalt ber* 
einen burfte, bann mar icf) boppelt unglüeflief), benn 
icf) berlor ja beibe äugleidj, inbem ba§ füge ©efcfjöpf, 



Digitized by Google 



$et tjetltge Sebafttcm 223 



bielleid)t aB Dpfer ityrer gamilie, in ba£ ®rab ber 
Sebenbigen ftieg. 

Unb nod) hmfjte icf) nidfyt einmal, tote fie Ijieg, nod) 
too fie fooljnte, benn id) fonnte ja, oljne gubringlid) gu 
fdjeinen, nidjt nadj biefen fingen fragen. tvax 
itjnen gtoar, um tfyre ©pur gu bett>a!jren, eine gute 
©trede toeit au£ ber Entfernung gefolgt, aber, uner* 
fahren in folc§er$8trfd)jagb, ljatte id) fie in beut ©tragen* 
geminfel bei Sorg'ogniffanti au§ bem $Iuge berloren. 

9Kein Liener (Secdjino, ein berfdfylagener Florentiner, 
ttmrbe beauftragt, Ijeimlid) in ber gangen ©tabt nad) 
ben beiben grauen gu forfdjen, bie tcf) ifjm auf§ ge* 
nauefte befdjrieb. felber aber Ijielt micf) feft an 
meinen $infel al£ ben $auberftab, ber ficf) fdjon ein* 
mal betuätjrt Ijatte, inbem er ben ®egenftanb meinet 
Verlangens tyerangog. malte unermüblidf) fort unb 
lieg bie Äapelle ttrieber ber Spenge erf fließen, ob nidjt 
einer ober ber anbere beim Slnblid meiner Q&mppe 
in ben tarnen berjenigen ausbreche, bon ber ba§ 
ftrauenbilb bie Büge trug. 

$)od) fo begeifterte§ Sob bie neue Arbeit faub, 
niemanb fd)ien bon einer $f)nlicf)feit betroffen gu 
tuerben, unb aud) (SecdjinoS 9?ad)forfcf)ungen blieben 
erfolglos. 2)te§ bestimmte mid) tief, idj toarf mir 
felbft bie Xorf>eit bor, bie micf) trieb, aufs neue einem 
©djattenbilbe nadfygujagen, unb um mid) bor meinem 
eigenen Mißmut $u fcf)ü£en, toarf id) micf) lieber in 
ben ©trubel ber äBeltluft, bem icf) faum entronnen 
mar. $odj id) fucfjte aud) f)ier bie föufje bergebenS, 
benn id£) befafj nid)t SorengoS unerfdjöpflidje 9totur, 



Digitized by Google 



224 



$er fjeiligc 8cbaftian 



bic ftd) immer au* fid) felbft berjüngte, unb menn id) 
itjxi im 9Jcorgengrauen bon einem ätocc^anal tt>eg ge= 
laffeu jum $orfi$ ber ^latonifdjen Slfabemie fdjreiten 
faf), fo betmtnbcrte id) il)n roofjl, aber id) füllte mief) 
nid^t fäf)ig, eS if)m audj) nur im geringften nad)äutun. 
Qd) geriet in 3tttefyalt mit mir felbft unb mürbe un- 
erträglich reizbar. 

$>a erfdjien eine£ 9Jlorgen3 ber Sofriftan in meiner 
Söofjnung, als id) noef) $u 33ette lag, unb teilte mir 
gefjeimui^boll mit, baft er am begangenen Slbenb 
toieber einen SBlumenftraufj unb ein befdjriebeneS 
Sölättdjen in ber Capelle g'efunben habe, in berfelben 
Söeife ttrie bie früheren an ber neuen ©ruppe befeftigt. 
@r Ijatte beibeS mitgebracht unb id) fdjalt iljn bafür 
fe^r erzürnt au3, al3 feien bie ©egenftänbe burd) feine 
§anb enttoeifjt. 3)ie SBlumeu ttmreu bon berfelben 
Gattung unb genau ebenfo gufammengeftellt hrie ber 
Strauß ben mir <ßia überreicht f)atte. $iefe£ Seityen 
unb ber Qnfjalt be3 SMatteS, ben id) fjeifftungrig &er* 
fd)lang, befeitigten meine legten S^eifel. 

93eneiben muß id) | i e, bic irm gerettet, 
Xie feine pfcilburdjborjrtc 93ruft üerbunben, 
Wud) f i c berteib' id), bie mit 2obe§rounben 
$en feuchten £cid)nam in bie ©ruft gebettet. 

$enn emig mär' id) ifjm mie fie öerfettet, 
§ätt' er auf feinem Söcg aud) mid) gefunben, 
2ttit SBinben rjätt' id) Hebenb if)n umrounben, 
$en SRafen leiböolt über if)m geglättet. 

D bafj au3 «Räumen, luo fie Reiter thronen, 
(Sin ©ruft nur tröftenb 31t mir nieberftiege, 
Um Siebe, bic gu fpät erfdjicn, gu lohnen! 



Digitized by Google 



$er ^eilige ©ebaftian 



225 



55ann, toenn id) audj in 9tod)t gefangen liege, 
Söitb bod) in feinem fiidjt bie (Seele tooljnen, 
23i3 id) mid) broben ujm ju güfjen fdjmiege. 

Sftein, jubelte id), e3 ift nidjt fpät für unfere 
Siebe! 2öir brausen nid^t auf broben ju märten — 
unb ein Sfraftgefüljl burdjbrang midj), eine triumpljie* 
renbe ©idjerljeit, bafe mein SBille ftarf genug fei, um alle 
©djranfen smifdjen mir unb tfjr ju burd)brecf)en. SBie 
aber fie finben, mie if>r beiftefyen, menn fie fid) felbft 
fo ängftlid) in Wolfen füllte? $a§ Blätteren enthielt 
aud) bie^mal feinen 9ßamen3$ug, feine nod) fo leife 
Slnbeutung, bie mid) auf bie ©pur ber ©djreiberin 
führen fonnte. 

Sod) nun erinnerte id) mid) plöfclid) an einen 
Singer^eig, ben id), meil er nid)t oon ifjr felbft ge* 
fommen mar, bernadjläffigt Ijatte: Sie greifen im 
Sfjor öon (Santa Sttaria ÜRobella mußten ja auf bie 
©pur ber (beliebten führen, unb in einer ber meib* 
liefen ©eftalten auf ber linfen Söanb meinte icf) aud) 
mirflief) bie ftol^e ©djönfyeit lieber gu finben, bie td) 
in Begleitung SßtaS fennen gelernt, borauSgefefct näm* 
lid), bafc ber Äünftler fie gu einer geit gemalt fyabe, al£ 
fie noef) bebeutenb jünger unb fcfjlanfer mar. Sa biefe 
Vermutung glüdlicf) sutraf, Ijefcte id) meinen ©pürtjunb 
(Secdjino auf bie gefunbene gäljrte, bie er nidjt mieber 
aufgab, bi£ er mief) eine£ XageS triumpljierenb oor ba§ 
§au£ führte, ba§ mein SHeinob umfd)loß. 

(3& mar eines ber fyofyeu §äufer am meftlidjen @nbe 
öon gloreng, bie bamalS nod) flußaufmärtä bie ©tabt* 
mauer fortfefcten, ein alter, munberlidjer Bau, bem man 

Äurj, 3floren»mer Woöeüfti 16 



Digitized by Google 



226 



%ex fettige (SebajHon 



anfalj, baß tfjttt gelegentlich nad) bem SBebürfniS ber 
berfcfnebenen Semoljner ein (Bind angeflidt toorben 
mar, benn ein in ber erften Einlage offenbar nicf)t ge* 
.planter Zorbau bergröfcerte ba£ erfte ©todtoerf unb 
legte fid) finfter über bie ©trage l)erau3. ©ine jener 
luftigen ©teinbrüden, beren e§ in glorenj biele gibt, 
berbanb biefeS unfdjöne ©ebäube mit einem bieredigen 
Xurm, einem nid)t mefjr friegStüdjtigen ©eteranen, ber 
gemifc einft manchem ©türm geboten fyitte, aber 
je£t nur nod) ein fteinerneS Slagelieb auf vergangene 
beffere Xage mar. ©in fleiner ©arten, fajl in ber 
§öt)e be§ erften ©todtuerf§ gmifdjen Xurm unb äßoljn* 
I)au3 eingehängt, erinnerte an bie 3toingergärten alter 
geubalfifce; gtoei mäßige, bidjtbelaubte Steineiben, 
ein paar Sorbeerbäume bom leudjtenbften ©rtin unb 
fyolje Steffen, beren Btueige faft fdjtoarä gegen ben 
burd^fdjeinenbeu 9lgur ftanben, matten fidj auf bem 
engen $aum £id)t unb Soben ftreitig unb brängten 
if)r ©etoirr bou Saumfronen bi§ p bem einzigen 
genfter be§ legten ©todmerfe^ t)inauf, ba§ mit ber 
Srüde in Serbinbung ftanb. 9lu3 bem 9Jtouerranb 
fprogte fette 9lloe, gitronenbäume in köpfen tuaren 
baneben aufgeftellt, aber ©ra§ unb gamfräuter brangen 
au3 allen ©palten unb gaben biefer gülle ber Statur 
ein bertoaf)rlofte§ Sbtfefjen. SBou ber l)of)eu gerfallenben 
Srüde f)ing hmd)crnbe3 Unfraut l)erab unb mifcfyte fid) 
mit ben Saumtutpfeln, ein 3eidjen, & a ß biefer $er* 
binbung^gang feit lange auger ©ebraud) mar. 3)a§ 
©ange modjte in alten B^ten, al§ biefer ©tabtteil 
nod) außerhalb ber dauern lag, ber ftarf befeftigte 



Digitized by Google 



$er fjettige ©ebafticm 



227 



Söohnfifc eines Großen getoefen fein; beim Sau ber 
<Straße hatte man bann bie Überrefte, fo gut es ging, 
in bie Läuferreihe eingef djloffen. 

Sie jejigen SBetoohner biefeS &aufeS maren bie 
Slbfömmlinge eines alten, eblen ©efchledjteS unb Ratten 
ihren tarnen unbergänglich in bie ©efdfyicfyte bon ^floreng 
eingefcf)rieben, benn manches ehrtuürbige Monument 
ber Stabt trug ifyc Wappen ober bocf) berftümmelte fRefte 
beSfelben. 3$ nenne ihren tarnen nicht, ba noch ein 
$toeig ber gamilie lebt, ber ficf) burcf) biefe ^lufeeicf)* 
nungen, menn fie je an bie Öffentlichfeit brängen, ber* 
lefct füllen fönnte. ®ne unfelige ©ferfudjt gegen baS 
herrfcfjenbe Gefchledjt trieb fie bon Generation gu 
Generation, an jebem Aufruhr, jeber SBerfdjmörung 
teilzunehmen, bie gegen jenes gerietet tuar. Söo man 
bie £obfeinbe ber SRebiä nannte, ba toaren bie Vor* 
fahren *ßiaS unter ben (Srften, unb fd)on mehr als 
einmal hatten fie biefeu Laß burcf) Verbannung unb 
Verluft ber Labe, felbft burch ben £ob gebüßt, ©ie 
Ratten ben alten CEofimo bertreiben helfen unb ben 
fchmächeren $iero in fteter Unruhe gehalten, unb bei 
ber legten blutigen Verfchtoörung, ber ßorengoS junger 
Vruber gum Opfer fiel, mürbe aud) Keffer £ommafo, 
$iaS Sater, als Sflitmiffer genannt. (B mar noch 
Gnabe, baß ihn Sorenjo, beS furchtbaren $8lut* 
babeS mübe, bem ipenferbeil entzog unb ihn biele 
gahre im (Slenb ber Verbannung fchmacf)ten ließ, 
Gnabe mar es, baß er bem Sllternben enbltch bie 
3tücffehr gemattete unb auch ^ en ^ e ft ber gamilie 
bie Suft ber §eimat atmen ließ, aber ihr 2Bot)lftanb 



Digitized by Google 



228 



$et fjeilige ©cbaflian 



mar bernicfjtet, unb in ben §eqen blieb ber ©roll 
äurücf. 

SommafoS einziger ©ofyu flhiggtero ftanb als ©olb* 
führet in oeneaianifdjen $ienften unb befanb fid) $ur 
3cit mit feinen Gruppen im Söinterquartier. (Sr mar 
$ia3 $albbruber, benn fein SSater t)otte fidt) in bor* 
gerücften 3a^reu, ba er §u Sftom in ber Serbannung 
lebte, nodt) einmal unb ^mar mit einem 9M>d)en nieberen 
©tanbeS bermäf)lt; biefer (Sfje mar meine <ßia ent* 
fproffen, bie man früljjeitig für ba3 Softer beftimmt 
fjatte. 3)ie fdjöne SBetta bagegen, bie mit ifyrem magren 
Kamen Qfabetta l)ie{3 unb ben anberen glügel be» 
§aufe3 bemofynte, mar nidjt bon bemfelben 33lut, fon* 
bern eine Stieftochter SommafoS au£ erfter (ätye, bie 
man, als ber 9iuin be3 §aufe§ fjereinbracf), an einen 
alten gebrecpdjen Sftotar berfjeiratet fjatte. 

3$ mollte mir ba3 §au3 nun audf) bon ber föücf* 
feite betrauten unb ging beSljalb burtf) bie SJtauerpfotte 
auf bie fd)öue mit Rappeln unb ©teineicfjen bemadjfene 
Anlage am glufjufer IjinauS, mo im ©ommer bie Äinber 
fpielten. 3efct mar alles ftill unb öbe tyer, id> fjörte 
nichts aU ba§ föafdjeln be3 gelben SaubeS unter meinen 
güfjen, baS klappern ber ÜUfttljle unb ba£ ©Räumen 
ber aufgebauten Slrnomaffer über ba£ SBeljr. glufc 
aufmärtS berengte fid) ber fttoum, bie ©tabtmauer 
menbete fidf) in fanftem SBogen allmctylidt) bem Stoffe 
gu unb ging am (Snbe in bie Läuferreihe über, bie 
immer näfjer an ba§ Ufer fjeranrürfte. 2)er alte bter* 
ecftge £urm mit feiner 9tticfmauer fdjon im 
©trombett. $on f)ier gefef)eu mar er l)öfjer unb 



Digitized by 



$cr Zeitige Scboftian 229 



machte, butd) baS 9tod)bargebäube geftüfct, uod) einen 
ganj ad^tungStoürbigcn (£tubrud, aud) baS SöotjuljauS 
nafym fid> minber trübfelig aus, meil bie ^erbftfonne, 
bie im SBaffer glifccrte, fein finftereS ©emäuer mit 
tfjren ©trafen ermärmte. $on ber tjofjeu ©arten* 
mauer muffen l)ier bie (Sdjlingpflanaen faft bis jutn 
(Strombett Ijerab, unb bie SBrüde fjod) in ben Süfteu 
erfd)ien mit ifjrcn hänfen mie ein Reiter fjängenber 
©arten, ftein 3^gang führte bon l)ier nad) bem ©c* 
bäube, beffen genfter fjod) fjinaufrüdten, unb aud) ber 
£urm fyrtte feine anbere Öffnung als ein mit $Runb^ 
bogen gegiertc^ genfterdjen in jebem 6todmerf. 

2)eS ungemöfynlid) niebereu SBafferftanbeS toegeu 
t>atte fid) in biefem £>erbft ein fdjmaler, trodeuer 
Streifen am Ufer gebilbet, ber baS ©etjen im glufc 
bett ljart an ben Käufern l)in gemattete unb eben je^t 
trofc ber borgerüdten gatjre^eit bon ein paar bar- 
füßigen SSeibern jum ©inftampfen unb Slopfen ber 
SBäfdje benufct mürbe. 9luf biefem ging idj fort, bis 
bie Käufer aufs neue ^urüdtraten unb einem furzen 
Stüd ©trage föaum gaben, baS bon einem meibeu* 
bemadjfenen (Srbmall eingefaßt mar unb bis $u ber 
ßarrajabrüde führte. $)urd) ein HeiueS £or amifdjen 
ber Srüdc unb bem legten §auS, baS aber in ieueu 
frieblidjeu 3eiten nie gefd)loffen mürbe, fetjrte mau 
bouljier in baS 6tabtinnere prüd, unb oft, meun 
fd)on alles bunfel mar, lehnte id) ftunbenlang auf bem 
Srüdengelänber unb fräste nad) einem erhellten genfter 
in bem alten £aufe hinüber. — §eute mürbe man baS 
alles bergebeuS fudjen, beim bei ber Belagerung bon 



Digitized by Google 



230 



2>et fjetlige Sebafiian 



glorens fjat bie gan^e altertümliche Jpäufcr^eile ftärferen 
Sollmerfen ben $la| geräumt. 

35a id) nur über grau Sfabetta ben 2öeg su *ßia 
fiitben fonnte, fanu icf) barauf, midj im £aufe be3 
s Jtotar§ einzuführen. 2In Mitteln fehlte e3 nidjt, benu 
id) ging eben bamit um, mir ein Sanbgütcfjen bei 
ßaftello gum Aufenthalt für bie heißen Monate ju 
faufen, unb fo ließ id) bur<h ben 9£otar Salbeftro — 
fo hieß Sflabonna 3fabetta3 ©atte — bie Unterhanb* 
luug führen, ^ch fanb ein Heiner ftotternbeS Sflänn* 
d)en, ba§ au3 gurdjt oor 3 u Qfaft a ^ e SRt^en feiner 
SBohnuug uerftopft I)telt unb fid) beftänbig fröftelnb 
bie §änbe rieb. $)er Vertrag mürbe aber in einer 
für mich f e h r günftigen 2Beife abgefdjloffen, unb bie 
(Jrlebigung be3 ©efcf)äft§ führte ihn balb perfönlicf) in 
meine SBerfftatt, mo er fid) aufmerffam umfah unb aB 
einen greunb ber frönen Sünfte $u erfennen gab. 
gemährte mit SBefriebigung, baß 3fa&etta mir in bie 
§änbe arbeitete, benn er bat mid) um bie Erlaubnis, 
mieberfommen unb aud) feine Q&attin mitbringen ju 
bürfen. ($3 ging alle§ über (Srmarteu gut; gfabetta 
fam unb oerriet burd) feine Semegung, baß mir un§ 
fd)on Don früher fannten. 

$ch h a tte nid)t ofjne 2lbficht ba§ unfertige S8ilbni£ 
einer ftabtfuubtgen (Schönheit auf bie Staffelei geftellt; 
auch fonft enthielt meine Söerfftätte mancf)e3, ma3 bie 
Neugier einer grau reiben mochte, benu id) pflegte hier 
alle3 gufammeugut ragen, ma§ ich au prächtigen unb 
funftreidjen ©egenftänben ermerbeu fonnte. $ie Shmft* 
genoffen, beueu fold)e Sicbhaberei gai^ fremb mar, 



Digitized by 



3)er fyeiligc ©cbafticm 



231 



Ratten mir bal)er beu ©pottnamen „bie 2)ol}le" ge* 
geben, um bamit meinen £ang für alles toa3 glänze, 
unb augleicf) meine eigene btiftere £radf)t $u be^eid^nen, 
benn idf) fleibete mid) immer fd^toar^, weil meinem 
mißratenen Sötper nur ba£ (Sinfadfyfte anftanb. 

Qfabetta betrad^tete ba3 Silb auf ber (Staffelei unb 
fagte feufeenb: „2öeld)e£ Qblüä für eine grau, bon 
einem SMfter tüte 3f)r gemalt §u werben. 2)a3 fyeißt 
eine emige $ugenb empfangen, benn fie barf ficfjer fein, 
baß man nod) nadf) bielen gafjrfjunberten iljre fHei^e 
bettmnbern wirb." 

„Unb toer ttmre in biefer $infid)t beglüdter al$ 
9Wabonna ^fabetta, bie burcf) einen ber ©roßten ber* 
f>errlic$t ift!" 

„® ift totibji" antwortete fie läcfyelnb, „aber unfere 
Florentiner ttriffen nidjt alle Vorteile $u nüfcen. (Sollte 
man nidjt nadj iljnen glauben, eine fdfyöne grau be= 
ftef>e nur au3 Slngefidjt unb galtentourf? gftr fjabt 
ba eine neuere Lanier mitgebracht, bie mir biel beffer 
gefällt." 

2)er 9totar Ijüftelte unb machte eine ängftlidfye ©e* 
bärbe, aber bie SBenbung be£ ©efpräd)e§ legte mir 
ganj bon felbft bie Sfttte in ben 9Jhmb, grau gfobctta 
malen §u bürfen. (Sie ging mit greuben auf beu 
58orfd)lag ein, nur ©albeftro brachte ©djtoierigfeiten 
öor, bie id£) aber rafd) befetttgte, inbem idj &u berfteljen 
gab, baß idj ba3 Silb il)m überlaffen unb midf) burdf) 
bie (£f)re fyinlänglicf) belohnt galten toürbe. 

9$ berbrad)te nun täglid) ein paar ©tunben im 
§aufe be3 üftotarä, benn ©alüeftro Ijatte bie 93ebinguug 



232 



$ct fyciligc 3cbnftinn 



geftellt, bog id) bei ihm maten muffe, weil meine 
SBerfftatt 5U jugig fei, unb id) war böllig mit if)m ein* 
berftanben. 3d) fanb bei gutem SBillen in ber etwas 
trüben SBohnung ein leibliches £id)t unb Doli {tiller 
Hoffnungen begann id) bie Arbeit. 3)er üßotar, ber 
mid) juerft ein wenig unruhig betrachtete, fafcte balb 
ein bölugeä Vertrauen, benn meine Ehrerbietung unb 
3urüdhö^ung gegen bie fdjöne grau waren mufter* 
haft. ©ie felber gab mir mand)e3 ermuntembe $e\ä)en, 
aber ich trat nid)t au§ meiner föolle beS ftummen $er* 
chrerS h erau ^ bagegen tat ich aIIe ^ ic h tonnte, 
um ihr gefällig unb augenehm $u fein, ftd) Wagte 
fogar bon $eit ä u 3 C ^ e ^ n ^efd^enf, wie einen fcf)ön 
getüirften (Gürtel mit juwelenbefefcter Agraffe ober ein 
fünftlid) gefd)nifcte$ 9tobelfäftd)en au3 Elfenbein, lauter 
$>tnge, bei benen bie Shinft ber Arbeit ben SGßert be£ 
©toffe£ in ben ^intergrunb ftellte. $odj ba£ Mein* 
fein unter bier klugen, weichet fie gelegentlich fyexbei* 
führte, benüfcte ich nur 8 U eifrigem Skalen, fo baß fie 
fid) gewig im füllen über ben fdjüchternen Anbeter 
wunberte. ©ie nötigte mich, bon bem glänjenben 
treiben am Jpof SorenjoS $u erzählen, unb flocht 
manchen bitteren ©eufaer über ihr flöfterlidjeS $afcin 
in meine berführerifdjen ©cfjilberungen ein, fie bagegen 
fpradj öon ihrer Qugenb, ihren gamilienoerhältniffen, 
unb ich erfuhr fo ohne gu fragen manche^, ba3 mir 
gu wiffen lieb war. 2113 fie ihrer ©tieffdjwefter, ber 
^ooige, Erwähnung tat, fragte ich 9 an ä beiläufig, 
warum man nid)t borgejogen habe, ba3 Räbchen $u 
oermählen. 



Digitized by Google 



2)er Ijciltge (Scbaftian 



233 



„2BaS mollt ^rjr?" mar bie Antwort. „$ie Un- 
guabe ber SRädjtigen ift feine gefugte Mitgift. @S 
mürben and) nxdjt biet Umftänbe gemalt, als man 
micr) mcggab, unb ein flofter ift trielletcfjt nodj beffer 
als \o." 

9luS meinem $ilbe machte id) bieSmal eine marjre 
<ßenelopearbeit. 3<f) malte unb plauberte, plauberte 
unb malte unb änberte babei beftänbig au bem ©e* 
mälbe rjerum, bafj ©aloeftro, bem ber föuf bon mit 
ergäbt fjatte, tcr) fei nötigenfalls im ftaube, ein 93ilb* 
ntS in einer ©tunbe fertig gu machen, mir gelegentlich 
auf garte Söeife $u oerftefjen gab, icf) möge bod) nid)t 
gu t»iel bon meiner foftbaren $eit btefer @a<f)e opfern. 
$d) aber fagte ladjenb: „Site tenner, ber $r)r feib, 
mißt S^r aud), bafc matjrrjaft gute Silber niemals 
fertig merben." 

$>a eS nun eine ber wenigen SebenSbefriebigungen 
beS guten 9ttänncr)en3 mar, für einen ftunftfenner gu 
gelten, fo tjütete eS ficr) mofjl, anberer Meinung %u fein 
als id). $cr) t)atte bei näherer ^Betrachtung bie ©e* 
mifttjeit erlangt, baß bie fdfyöne Sfabetta m ^ r Q an 3 
bebeutenb ins §anbmerf pfufdjte, benn bie garbe ber 
§aare, ber Sangen unb ber Sippen mar nierjt cerjt, 
unb folcrje Stuuftgeuoffenfdfyaft miuberte meine greube 
an ber Arbeit beträdjtlicr), aber idj narjm all mein 
SSollen unb Sonnen gufammen, um fomofjl bie eitle 
grau felbft als aud) irjren ängftlicfjen ©atten $u bc- 
friebigen, id£) fegte ir)re üppigen SReige in baS tjellfte 
SidEjt, of^ne boer) ber SöefdEjeibenrjeit etroaS gu öergeben. 

2öaS id) ermartet unb lange borbereitet hatte, ge* 



Digitized by Google 



234 



$et tjciligc SebafHan 



fcfyat). ©albeftro unb 3f a ^^ta maren beibe fo ent%üdt 
bon bcm ©emälbe, baß fie bic gan^e $ermanbtfcr)aft 
Sufammenrtefen, um e3 bemunbem $u laffen, unb eine3 
£age§, als ict) eben bie lefcte §anb baran legte, er- 
fct)ien ^föbetta^ (Stiefbater felbft, ein frönet ©reis mit 
regelmäßigem ©eficfjt unb meißem 93art, berfelbe, ben 
ict) einft auf ber ©trage an $ia3 (Seite gefet)en ^atte. 
Salbeftro mußte it)m fct)on t>tel @ute§ bon mir be- 
richtet t)aben, benu er fpract) mict) bertraulict) mie einen 
alten Söefannten an unb brüefte mir fein höct)fte3 
2Bor)lgefallen au3. !gn it)m fanb ict) einen mirflicr)en 
tenner meiner Shmft, unb e3 beburfte menig 3"tun 
bon meiner (Seite, um in it)m ben SSunfcr) $u er- 
meefen, auet) feine jüngere £oct)ter bon mir gemalt $u 
fet)en. 3$ unterbrüefte ben ^ubel meinet ^er^enS unb 
antwortete auf feine grage, melden *ßrei3 ict) ftellen 
mürbe, befct)eiben, baß idt) mit jeber Seja^Iung $u* 
frieben märe unb glüdflict), bem (Sctjmiegerbater (Sah 
beftroä, für ben ict) große SBerbinblict)feiten t)ätte, einen 
$)ienft $u leiften. $er *ßrei3 fomme gar nict)t in 
$8etract)t, benn ba§ $orträtmalen fei für mict) eine 
(5rr)oIung bon meinen anbern Arbeiten. Qfabetta fct)tug 
oor, bie (Sifcungen in irjrer 3Bot)nung abgalten, ba 
bei §errn Sümmafo nict)t ba§ rect)te £ict)t gu finbeu 
fei, unb ict) erflärte mid) befcfjeibctitlidr) mit allem ein* 
öerftauben. 

5113 mir enblict) <ßia mieber leibhaftig gegenüber- 
ftanb, überfiel mict) bie grembrjett, bie noct) jroifct)en 
mir unb ir)r t)errfcr)te, mit folctjer 9Jcact)t, baß mir mar, 
aB mürben buref) bie 9^är)e Söelten amifdjen un3 ge- 



Digitized by Google 



$cr Tjciligc 3cba[ttait 235 

fdjoben. ©te lieg fid) fo toenig toie gfabetta bon 
unferer früheren Begegnung ettoaä merfen, ober fie 
geigte audj nid^tö bon jenem I)eimlid)en ©nberftänbntö, 
mit bem mir bie ältere ©cfjtoefter bon ber erften 
©tuube an entgegengefommen mar, imb toeuu idj it>re 
ftitle, gana in fidj berfd^Ioffene TOene fat), fo mußte 
idj mid) fragen, ob fie e3 benn aucf) toirflicf) fei, bie 
mid) fo mäd)tig fyerbefdjtooren. 

Srft al§ idj ben <J5infel in ber ,§anb fyatte, tourbe 
idj $err meiner felbft unb getoann ben 2ttut, baS 
fd)öne SBefen frei anaubliden unb bem Söpfcfyen, ba£ 
jcbem SBtnf getjordjte, feine Haltung boraufcfjreiben. 
5lber icf) fud)te burd) fein uocf) fo berftedte3 3 e *3> en 
ifjr 5U fagen: $ier bin icf), gebiete über micf). 
badjte, meine ©egeutoart müffe if)r ja betoeifeu, baß 
icf) ifjreu Sftuf berftanb unb bereit toar, alle£ für fie 
einjufe^en. 

Dtjnefjitt toaren §err Xommafo unb Sfabetta immer* 
mäfjrenb sugegen, unb bie ledere bertoanbte fein $luge 
bou mir. $)er alte §err faf) bei ber Arbeit $u, lobte 
unb tabelte aucf) aufteilen mit berftänbigen SBorten, 
baf$ eä eine greube ttmr, ifjn gu fjören. &u3 feinem 
ganzen SBefen fpradj mid) tief bemegenb bie 3ä*tlid)* 
feit für biefeS Sünb, ba3 itjm $ur SBonne feinet $Uter3 
geboren mar unb ba3 er nun balb auf immer miffen 
follte. 3 uttj eilen n ^ e er e " 1 ^emg im ße!)nftut)l ein, 
ba3 fd)öne, rein umrtffene §aupt mit bem langen, 
meinen 93arte auf bie 58ruft fenfeub; toenn er bann 
plöpdj auffuhr, fyxtte er bie fleine ©djtoäcfje, ju ber* 
fiebern, baß er md)t gefdjlafen, fonberu jcbe§ 2ßort ge* 



Digitized by Google 



236 $er fyciligc Sebastian 

f)ört fyabe. 9(m liebften fprad) er mit mir bon 9tom, 
mo er aud) ©errn Satino gefannt fjatte, als idj noef) 
ein Sftnb war, unb er erinnerte fid) jener Reiten mit 
greube unb $anfbarfeit, Ijatte er bod) bort fein $h)eite3 
SebenSglüd gefunben. 

3ur ^eftjeit nämlid), als man fid) ber ©eucfye nidjt 
meljr ertoetjren fonnte, Ratten fid) bie grauen unb 
s Jftäbdf)en SRomS äufammengefcfjart unb flogen mit einer 
gafync, barauf ber ^eilige ©ebaftiau gemalt ttmr, burd) 
bie ©tragen unter ©efang unb Anrufung beS ©eiligen, 
baß er mit feinem ausgebreiteten ©etuanb bie Pfeile 
beS SerberbcnS abtoefjre. *ßiaS Butter, als eine ber 
^üngften unb ©cfjönften, burfte bie gafjue tragen, unb 
bei biefer *ßro$effion fal) fie ©err Sommafo aum erften 
Male. 2>er ©eilige erhörte bie Sitte, unb bon ©tuub 
an erlofcfy bie *ßeftilena, einen anberu *ßfeil aber fonnte 
er nid£>t eutfräften, nämlicfj beu, ber ©errn Sommafo 
aus ben klugen beS frönen SJtäbdjenS getroffen tyatte. 
Der 9llternbe folgte ber jungen in iJ>re SBoljnung 
unb toarb um fie, bie nid)t bon feinem ©tanbe toar, 
ifym aber bie Sitterfeit beS (S^ilS in ein neues gugenb* 
gtücf bertoaubelte unb bereu frühen Serluft er niemals 
aufhörte 51t betrauern. 

Sei Nennung beS ^eiligen ©ebaftiau toar über 
s 4$iaS Sangen eine tiefe ®lut gebogen, unb aus 
tljreit f)albgefeitfteu klugen traf midj ein flitternber 
©trafjl. 

„Qftr fjabt allen ©runb, biefen ©eiligen ju efjren," 
fa^tc id) mit Setonung, fie feft anbtiäenb, aber fie 
antwortete utd>t # unb itjr Sater begann fiel) nun fefjr 



Digitized by Google 



$et fettige Sebafticm 



237 



lobenb über meine <3ebaftian£fre§fen %\x berbreiten, 
bort betten er bie beiben erften gefeljen hatte. 

2öa3 idE) ntdjt au£fpred)en burfte / ba^ fagte icf) nun 
ber beliebten £ag für Xag mit bem *ßinfel. be* 
gnügte micf> nid^t mit ber 3ttjnlic$fett ber 3üge, fon* 
bern legte *ßia§ ganje ©eele, wie ich fie ahnte, in ba£ 
S3ilb hinein unb gab bem ©emälbe eine innere £eud£)t* 
fraft, neben ber all meine anberen Söilbniffe nur färben* 
flecffe waren. $ie klugen Ratten etwas §ilfefuchenbe3, 
wie wenn bie gefeffelte ©eele um (Srlöfung flehte, aber 
um ben SQtunb fdfjwebte ein faum wahrnehmbare» 
2äcf)eln, eine ferne, atynungäbolle ©lüc&berheijjung. 
2>ie jarte ©eftalt blieb ganj unter ben bunleln ©e* 
wänbern berborgen, nur ber Slnfafc be§ ftopfeS, ber 
blumenljaft wie auf fcf)lanfem ©teugel faß, unb bic 
$arte, anmutige Sinie, mit ber ber £al§ in ben Kadett 
überging, waren noch fichtbar, bie bunflen §aare bou 
fpielenben Sintern bergolbet, einfach gefcJjeitelt unb 
aufgefteeft. änberte nicf)t§, benn alles war Offen* 
barung, ba e§ au§ meinen berliebten klugen unmittel* 
bar in ben pnfel floß, aber ber 6ifcungen würben 
biele unb fie bauerten laug. — 2>er Sftotar bemerftc 
zuweilen, inbem er ficf> bie Jpänbe rieb: „Qdf) fag' e§ 
ja, bie wahrhaft guten Silber werben überhaupt nidjt 
fertig." 

(gnblidj fanb fidj bod) ein ^ugenblicf, wo ich bem 
ÜDläbchen unter bier Slugeu gegenüber faß, benn §err 
Sommafo, ber un§ für heut allein ©efellfchaft leiftete, 
l)atte bie feinigen wieber einmal ^u frieblichem ©d)lum* 
mer gefchloffen. ©obalb idf) feine gleichmäßigen Altern* 



Digitized by Google 



238 



$et ^eilige ©ebaftian 



Züge öernafym, beugte id) midfj gegen ba§ SJtäbtfjen 
bor unb fagte leife: „%t)x feib mir nid^t tnetjr böfe, 
SJtobonna?" 

Sie fyob bie großen Slugen erftaunt gegen micf) 
auf unb fragte: „Söorüber?" 

„Seil icf) für bie ©ebaftianSgruWe Sure 3üge fUQL? 

„2Ba3 fqgt %t)X nur!" flüfterte fie berwirrt. „%dj 
muß Sud) ja banlbar fein, baß 3$r wirf) wert geltet, 
in Surer Suuft fortzuleben." 

„Unb bocf) gingt $fix bamaB jfirnenb fort unb 
ließt mid) in ©djmerzen zurücf." 

„Sftdfyt gürnenb," ftammelte fie, — „icf) war nur 
in§ tieffte §er§ erfdjrodfen, al3 3$r mir micf) felbft 
geigtet mit bem entfeelten 9Mrtt>rer auf bem <5d)oße, 
benn e§ war mir, als hättet 3$r meine eigenen 
banfen gemalt." 

3$ wußte nid£)t recfyt, Wa3 fie bamit fagen wollte, 
aber \§ t^atte ben *ßinfel weggelegt unb fyörte ifyr 
gittemb §u. 3d) fd)ielte nad) §errn Xommafo fjin* 
über; ber fdjlummerte im Sefjnftufjl rufyig fort. %a 
50g \ti) bie (Sonette au3 bem S3ufen, bie idj immer 
l)ter berborgen trug, faßte itjre §anb, bie fie mir mit 
einem tiefen SBIicf bertrauenb überließ, unb fragte ftam* 
melnb, wer fie foldje SBorte gelehrt tjabe, bie mein 
£erz unentrinnbar umftritften, baß e3 i^r folgen müßte, 
Woljin fie aud) ginge. 

©ie War tief erglüht unb antwortete berwirrt, ofjne 
bie SBerfe abzuleugnen, fie fei e£ gewohnt, fo bor fid) 
hinzuträumen, ba£ füge ficf> zuweilen bon felbft zum 
9tom. 



Digitized by Google 



^er ^eilige ©ebaftian 



239 



„3)ie Qüinfamfeit ^at mid) ba£ gelehrt, — beim, 
menn ich fprechen fott, fo Imtn icf) ntc^t auSbrüden, 
mie fühle, aber in Neimen fann icf) alles frei 
herauSfagen." — $)abei blicftc fic midf) cmft unb hin* 
gebenb an. 

(SS fd)ien mir nur natürlich bafc fie feine anberc 
(Sprache fjatte, als bie *ßoefie, benu in ihrer jorten 
umrbifdjen Schönheit glich fie in biefem ^lugenblicf 
einem Söefen bon fyötyerer 2lrt. 

$d) lag auf meinen ffnieen unb bebedte t^re £anb 
mit Hüffen: „$ch fjahe alles berftanben, $ia," jubelte 
id>, ,,aud) toaS (Suer ÜDUtnb md)t fpred)en fann — " 
aber ehe icf) fortfahren fonnte, ^atte fie mir ifyre $anb 
entriffen, ich fjörte ein ©eräufcf) hinter mir, unb mich 
umblidenb, getuahrte id) §errn Sümmafo, ber fid) bie 
klugen rieb unb mid) bertounbert anfaf). 

3d) ftotterte, bog id) meinen $tnfel gefugt hätte, 
ber mir allerbingS entfallen mar unb neben *ßiaS 
©tut)! am SBoben lag. 

S)er alte §err berfidjerte aber bieSmal nicf)t, er 
habe alles gehört, fonbem fagte: „^d) mu§ etmaS ge- 
träumt hoben." 

tiefer Vorgang fpielte ftd) nicf)t in 6aIbeftroS 
Räumen, fonbem in meinen eigenen ab. $d) hotte 
nämlich barauf beftanben, *ßiaS SBilbniS, tx>elcf)eS baS 
(Sntjüden ber ganzen SBertuaubtfchaft mar, in meiner 
Söerfftätte fertig ju malen, toeil bei ben furgen, trüben 
SBintertagen baS Sid)t in ber büfteren 28of)nung <BaU 
beftroS ^ufehenbS fd^toanb. «geh berfufjr babei nad) 
bem ©runbfafc ©äfarS, ber ben geinb gu trennen rät, 



Digitized by Google 



240 



$er tjeüige (Sebaftian 



benn idj tvat ber eitrigen ©egenruart 3fabetta§ mübe 
unb meinte, ben entfdjeibenben Slugenblicf nid^t länger 
berf Rieben ju btirfen. greilidj fanb idf) mi<h eine 
3eitlang in meinen Hoffnungen getäufcijt, benn 3fa* 
betta, bie fidj £aufe langweilte, machte fidf)'3 $ux 
Aufgabe, bie Sdjtoefter täglidf» au begleiten, eine über* 
flüffige $ufficf)t, ba ber »ater felbft un§ nie berliefc. 

$)ie legten ©jungen fielen gerabe in ben Seginn 
be3 ®arneöal3, ber in biefem $at)i mit unerhörtem 
9luftoanb unb einer noch nie bagetoefenen bracht ber 
©d^aujüge gefeiert ttmrbe. Sorenao hatte mein Talent 
für ^omp^afte ©d^aufteltungen unb T)eforationen er* 
fannt unb überlieg mir ben (£ntnmrf be£ Sacchuä* 
gugeS, für ben er felbft bie unbergängltcfyen SSerfe ge* 
bietet ^atte. $te beften titelten unb 9ttafd)iniftett, 
Sftaler unb 3flufifer arbeiteten im Söettftreit Tag unb 
9^ad}t, biefer um ben Teilnehmern bie ßfjorgefänge 
einzuüben, jener um ©chmutf unb ®etuänber au3* 
Sumählen, anbere um bie ttmnberbar fünftlidjen Sfla* 
fdtjinen $u fügen, au3 benen fdfymebenbe (Genien einen 
SSIumenregen, unb lebenbige Amoretten ihre Pfeile in 
bie Spenge ftreueu follten. 3$ to<*r Wc ©eele all 
biefer (Srftnbungen, unb ba3 laute, fieberhafte Treiben 
füllte bie 3 e ü au ^f b\e i°h f ern öon ^ a herbrachte, 
unb befchtoichtigte ein Wenig meine berliebten Dualen. 

9hm hatte ich, um ber fdEjauluftigen ^fabetta unb 
ihrer ganzen Sertoanbtfchaft gefällig gu fein, ba§ $ad£) 
meinet ipaufe§ burcfjbrechen unb ju einer 5lrt Terraffe 
umfdjaffen laffen, üon tvo au§ ber geftgug, ber in ber 
$ia Sorga bom ^ebiceerpalaft feinen 9Iu3gang nahm, 



Digitized by 



2>er ^eilige 6ebajHon 



241 



bequem $u überfdjauen mar. $enn mer feine genfter 
nadj einer ber ^auptftrafcen fyatte, ber mußte auf ba£ 
©djaufpiet beraten, meil & in biefen Sagen lebend 
gefäfyrlicf) mar, fief) unter bie Spenge ju wagen, ©o 
machte Qfabetta mit ifyrer gangen ©ippe unb greunb* 
fcfjaft gern öon meiner ^erraffe ®ebraucf), mit $u3* 
nafyme ©afoeftroS, ber fidj ju erfälten fürdjtete. 

3$ felber aber mar mit *ßta unb ilijrem S8ater in 
ber SBerfftätte gurüdgeblieben, um ba3 gute flid^t nod) 
ju benüfcen, wobei fief) ber Auftritt gutrug, ben id) 
eben gefcfyilbert fjabe. 

S)a3 ^faud^eu unb §äubeflatfd)en ber ©efellfcfyaft 
fällte bi3 ju un3 herunter unb mifcfjte fidj) mit ben 
bröljnenben trompeten unb ben fd)rillen pfeifen auf 
ber ©trage, bie ben SJeginn be3 ©djjaugugä öerfünbeten. 

SSon ber SBerfftätte au3 fonnte man benfelben 
nirf)t fefjen, ba bie genfter nad) -Korben gingen, be3* 
fyalb fam ^fabetta tjerabefeftürgt, um un§ auf bie 
Xerraffe ju Idolen, gür mid) mar e3 nun ein rechter 
gronbienft, bie gange 5tnorbnung be§ $u$e$ 5 U er * 
Hären, ben ^antfjermagen mit ber fyocfytfyronenben 
üppigen grauengeftalt unb bem meinfeligen ®otte, bie 
ftmngenben SBaccfyanten unb taumelnben ©ilene mit 
ifyrent (befolge Don 9tympl)en unb Jaunen, unb ma£ 
fonft meiner eigenen erfinberifcf)en *ßf)antafie entquollen 
mar, ma3 midf) aber jefct in meiner feiigen SBeifje* 
ftimmung faft anmiberte. 

$>ie beginnenbe 3)unfelf)eit mahnte meine ©äftc an 
bie §eimfef)r, aber eine bidjt gufammengefnäuelte Sitten* 
fdjenmaffe, öor* unb rüdmärtö mogenb ofyte fid) öom 

flurj, ftlorfntiner 9tot>eDeu 16 



Digitized by Google 



242 



$et tjeilige (Sebaftian 



*ßla$e $u bewegen, füllte bie ©tragen, bie nacr) bem 
$om führten. 2lu3 ben genftern ergog fid) ein im* 
unterbrochener föegen bon ©lumenfträugen, Drangen 
unb ftonfeft, al3 fei glorenj in ein einiges um* 
geftürgteS §orn be3 ÜberfluffeS berwanbelt. $ie ©äffen 
waren ein *ßanbämonium bon tan^enben 2Ka3len, fad el* 
fdjwingenben Leitern, gefd)mütften ©djauwagen unb 
brüllenben 3ufä)auern, bie mit irjrem ßärm ba£ £tm* 
metögewölbe erfd)fitterten. 

3d) führte be^t)atb bie ©efellfdjaft burd) eine hinter* 
tür unb einen ©arten nad) menfdjenleeren (Seiten* 
gaffen, bon wo ein jeber ungefät)rbet feine 2öot)nung 
erreichen fonnte, aber rjier lieg §err Xommafo 3f a * 
betta unb *ßia ein wenig borauSgerjen unb hielt micr) 
bei ber §anb gurüd. 

,,:gd) habe heute einen fonberbaren £raum gehabt, 
mein Sieber/' fagte er leife. ,,3cr) bin auä) jung ge* 
wefen unb weig, wie ba3 §er$ mit jungen Seuten 
burct)ger)t, aber ict) will nidjt, bag fo!dt)e Xräume fid) 
wieberholen, be^halb mug id) biet) erfudjen, *ßia£ SBilb 
au3 bem ©ebäcr)tm£ fertig $u malen." 

9ftir war bei ben erften Söorten ber 5Uem au3* 
geblieben, je£t rig er fid) mit einem lauten ©erwuchsen 
lo3, ba§ tüic ein ©cr)ret flang. 

„2öa§ ift bir?" fragte ber alte §err beftürjt. 

3dj antwortete nidjtS, als: „fflx tötet micr)!" aber 
id) fagte e3 in einem 3um fo aufrichtiger SSer^weif* 
lung, bag er fid) rüfjren lieg unb mid) fragte, ob id) 
benu ba3 9fläbcr)en wahrhaft ju lieben glaube. 

Sa geftanb idt> if)tn alles — foweit e£ mict) allein 



Digitized by 



$et ^eilige ©ebaftian 



243 



betraf — hrie id) feine Xodjter gum erften 9Me ge* 
feljeu unb tüte midj t^rc ©eftalt tum ba an als mein 
eigener ©eniuS umfd)tt>ebt unb $u meinem beften 
©Raffen befähigt fyabe, id) fagte if)m, baß idj nur um 
ihretwillen $\abetta$ 33ilb gemalt unb baß fein eigene^ 
toofylmollenbeä ©ntgegenfommen eine Hoffnung in mir 
genäfjrt fjabe, ofjne bie id) ba£ Seben nidjt me^r er* 
tragen lönne. 

(£r fcfjien öon meiner S3eid)te bewegt, jumal id) 
nid)t öerfäumte, iljn an bie gu erinnern, ba er 
um *ßia3 SJhttter tuarb, eine SJlaljnung, bie, wie id) 
wußte, in fein §er§ brang. (£r fragte, ob id) beun 
nicf)t wiffe, baß feine Xodjter SRobige fei; i<f) mußte 
bie3 bejahen, geftanb aber, baß id) au3 Slnbeutungen 
iljrer ©djwefter &u entnehmen geglaubt, man würbe 
nicfjt berfcfjmäfjen, fie §u Dermalen, wenn ficf) eine 
^affenbe ©elegenfjeit fänbe. gd) wiffe woljl, baß micf) 
meine §erfunft nidjt berechtigen würbe, bie klugen $u 
feiner $erwanbtfd£)aft )u ergeben, aber id) glaube, mir 
burd) mein Talent eine etjrenbolle Stellung in ber 
©tabt erworben gu haben, unb fei gewiß, baß e3 an* 
gefefjene Männer gebe, bie mir if)re £öd)ter nidjt 
weigern mürben. 

Jperr Sommafo öerfanf in längere^ ©innen unb 
fagte enblidj: ift mafyr, baß wir bei ber Sßerfor* 
gung unferer Xödjter nid)t wählen fönnen, wie fo 
öiele anbere, unb e§ ift aud) waf)r, baß id) mid) mit 
©d)mer§en auf immer üon meinem Sünbe trenne. $lber 
id) muß bir geftel)en, baß id), wenn bie Sttnge anberä 
ftänben, niemaB eingewilligt hätte, fie einem 9Mer 



Digi 



244 



3)et fyeilige ©ebajttan 



jur grau geben. SBenn bu nadj biefer freimütigen 
(Srflärung auf beiner Werbung beljarrft, fo magft bu 
bir biefer Sage bie Antwort Ijolen." 

öerftd)erte mit freubeflopfenbem ftei^en, ba& 
id) mit feiner ©rllärung böllig einberftanben fei unb 
*J5ia3 §anb al3 eine unberbiente ©unft bon if)m emp* 
fangen werbe, für bie idj bereit fei, mit meinem Seben 
au banfen. 

3)er alte £err fd)ien mit meiner Serfidjerung i\x* 
fricben, unb id) wagte faum $u atmen, um nicf)t aus 
meinem feiigen Xraum gu ermaßen. 

9tod)bem wir eine Seile fcfjweigenb nebeneiuauber 
Eingegangen waren, fragte er, au3 ©ebanfcn auf* 
fatjrenb: „§aft bu ben $ominifancrmönd) fdjon pre- 
bigen l)ören?" 

berneinte be!lommen. 

„(S£ ift waljr, er ift ein großer 9ftebner," fufyr §err 
Xommafo fort, „aber icf) bin alt, id) nefjme nichts 
9teue3 mefjr auf. — 9flein <5of)u SRuggiero ift einer 
feiner glütjcnbfteu 2tnl)änger." 

Unb wie mit f icf> felber fprcdjenb, fejjte er fjinsu: 
„(3& will mir nidjt gefallen, — id) fürcfjte, e£ ift nur, 
weil fie einen <paf$, uidjt weil fie eine Siebe 
fjaben." 

2113 wir in ber Sßälje feinet $aufe3 waren, fagte 
er :plö|lidj: will l)eute nodj mit bem Sdtäbdjen 
fpredjen, unb bann mag ©albeftro ben Äontraft auf- 
fegen, ©efcfjefjene 3)inge müffen red)t fein." 

2llfo war id) ber Antwort fidjer, unb aus ber ber* 
traulichen Mitteilung über feinen ©ofju burfte id) 



Digitized by 



$ct ^eilige ©cbafttan 



245 



fcfjließen, baß er mich bereite al3 ein gamilienmitglicb 
betrachtete. 

%<fy mußte bie ©eligfeit, bie mir faft ben SBufen 
fprengte, burch baS ©tabttor hinauf in bie freieren 
Süfte tragen. 3)ort ftanb id^ lange auf bem glußbamm 
bei ben Reiben, bi§ ich <ßia§ genfter fief) erhellen fat) 
unb mir fagte, baß je£t mo^I bie llnterrebung mit bem 
$ater vorüber fei. 

Äanonenbonner unb ber taufenbftimmige :gubelruf 
*ßalle ! *ßalle ! aerriß bie £uf t, aß über ben f cf)tuar§en 
^äufermaffen fieben feurige Äugeln, ba§ mebiceifcf)e 
Söappen bilbenb, langfam in bie £öhe ftiegen unb eine 
flammenbe <ßalme ihre (Junten bi3 hinauf au ben ©e* 
ftirnen toarf, bie groß unb ruhig nieberfa^en. 

3$ faß in biefer S^ad^t noch lange in meinem 
©tübchen, $u bem nur ein Heiner ©tüä (Sternenhimmel 
hereinblicfte, ofnte ein Sicht auauäünben, unb bie £üre 
^atte ich audj berriegelt, bamit mir mdj)t plöfclich eine 
©djar angetrunfener 9tta3fen hereinftürme unb bie ftifle 
(Seligfeit meinet SöufenS enttoeihe. 2)enn felbft bi§ in 
meine enge ©äffe toaste fid) bie nächtliche Drgie, bie 
bi3 §um borgen fortbauerte. $er ©dE)ö:pfer be3 
$8accf)u3juge3 brüefte unterbeffen feinen $opf in ba£ 
einfame Siffen unb träumte bon ber fußen, reinen 
Sölume, bie er burch bie SJlacht feines $infel£ erworben 
gu haben glaubte. $lber burd) bie monnebollftcn $i= 
fionen hinburch Hang immer lüieber öon unten herauf 
ba3 toarnenbe SRitornell be3 $Bacchu3liebe§: 

Di doman non c'6 certezza! 
* 



Digitized by Google 



240 



$cr ^eilige <5cbafttcm 



©albeftro erfdjien beS anbem SageS bei mir unb 
geigte fid) bon allem unterrichtet. (Sr fam, um bie 
SBebingungen ber §eirat in trocfener SBeife ju erörtern, 
unb id) geigte ihm meine SBüdjer, toeldje jur ©enüge 
beitriefen, bafj ich im ftanbe toar, eine gamilie auf mehr 
als anftänbigem gu& au erhalten. 3)er 9totar fcfjieb 
fe^r bef riebigt bon mir, nadjbem er erflärt hatte, bafi 
er alle ©chttnerigfeiten für befeitigt Ijalte unb Keffer 
2^)mmafo unber^üglich Mitteilung machen »erbe. @r 
lieg mid) babei burd)bliden, meldte Vorteile er bon 
ber neuen SJerbinbung für bie gange gamilie erhoffe, 
unb icf) berftanb tool)!, toaS er meinte. $)enn er hatte 
borbem ein öffentliches 9Imt befeffen, baS ihm gelegent* 
lief) feiner $eirat mit ber Softer eines ©erbannten 
burdj allgu bienfieifrtge Äreaturen floren^oS entzogen 
toorben toar, unb bei biefer (Gelegenheit war er auch 
um eine (Summe rücfftänbigen ®ef)alteS gefommen, bie 
er nie mieber erlangen gefonnt. $ie ©d)ulbforberung 
hoffte er burdj) meine gürfpradje bei Soren^o felbft 
fdjon lange einzutreiben, unb ba icf) ben feften 
$orfa£ hatte, mid) niemals in ettoaS ju mifchen, 
baS einer Staatsangelegenheit nur bon ferne ähn- 
lich fah, bat id) if)n, bie (Summe einftmeilen als 
Sorfdjuß bon mir anzunehmen, bis fid) bie (Ge- 
legenheit finbe, feinen ^Infprüchen ©eltung ju ber- 
f Raffen. 

2ßiemof)l §err £ommafo münfd)te, bie Verlobung 
geheim gu halten, fo mar boch fchon am felben £age 
bie ganje ©ermanbtfcf)aft babon unterrichtet, unb einer 
um ben anberen fam, mir feine greube au bezeigen 



Digitized by Google 



$>er ljeUige ©ebafttan 



247 



unb au£ meiner SertrauenSftellung bei Soren^o irgenb 
einen Sorteil für ficf) crt^afd^en. 

§errn Xommafo fah icf> in biefer nur ein 
einiges ÜDtol unb in feiner eigenen SBoljnung, bie i<$ 
bamalS juerft betrat. @r empfing mid) öäterlicf) unb 
ließ micf) bon meiner ^ugenb unb (Srjiehung ersten. 
$abei fiel mir eine große kläffe unb Sflübigfeit in 
feinen 3ügen auf, ^ e m ^ befümmerte, unb mitten 
im ©frechen fenfte er ben toeißen Sopf auf bie Söruft 
unb entfcfjlief. 9*odE) fchtoebt mir bie lange $alle im 
erften ©tocfmerf bor, mit einem genfter nach bem gluffe 
unb bem anberen nach bem ©ärtchen, $u bem üon tjier 
toenige ©tufen hinabführten, ©chtoere, ttmrmftichige, 
aber fd)ön gefdfjnifcte Xifd£)e unb ©tüfjle bilbeten ba£ 
einige Mobiliar, an ber SBanb hing eine föeihe Marxen* 
bilber öon mittelmäßiger Arbeit, aber lauter eble, fcfyön 
gef cfimttene @eficf)ter, bie Scanner mit einem 3ug t>ou 
©ewaltfamfeit, ber auf rafd)e £aten fcpejgen ließ. 
Siele unter ihnen geigten jene herabgezogenen äflunb* 
toinfel, bie ich S uer f* an $ia bemerft hatte, unb bie 
ein Reichen be3 ©efchledf)t3 $u fein f dienen; biefe 
hatten alle in ber 93lüte ber ^ahre getoaltfam geenbet, 
einige baöou auf bem Slutgerüft. 

3ch blidfte öon biefen melancholifcheu. ©eftd)tern 
hjeg auf ben ©cf)läfer, beffen greifet feaupt ein (Strahl 
ber ttjeftlidjen Sonne üerflärte, ber einzig lichte *ßunft 
in bem büfteren ©emaef). ©ein ©efidjt fdjien üon bem 
traurigen Reichen übergangen $u fein, dielleid)t mar 
e£ auch nur burch ben bieten Sarttoud)^ öerborgen. 

2113 er aufmachte, fuhr er in bemfelben ©ebanfen- 



Digitized by Google 



248 



$et ^eilige 6ebaftton 



gang fort, bei bem ifm ber ©Plummer fiberrafdjt tjaüe, 
unb fdjien bon ber Unterbrechung ni<f)t§ $u roiffen. 

*ßia befam id> nid£)t ®efid£)te, unb bie Sefdfjeiben* 
f)eit öerbot e3, ifjren ^Inblicf fucfjen. 

id) naef) einigen Sagen toieberfam, fanb idfy 

meinem f)öd)ften (Erftaunen bie Zxeppe im §of, bie 
$u £ommafo§ Räumen führte, burdj einen bewaffneten 
SBengel bon folbatifdjem ^nfe^en unb mit Ijä&licfjen, 
fcfyeelen $ugen gefperrt, ber mir mit barfdjem ®e* 
baren ben Bugang wehrte. 9Iuf meine grage nad) 
Keffer Xommafo antwortete er fur^roeg, ber alte £err 
fei nidf)t fpredjen, unb pfiff, fief) gegen bie fcfyräg 
aufgeftemmte Jpellebarbe letjnenb, laut unb fyöfmifd) 
bor fid) t)in. 

äftir at)nte Unheil, unb ba er auf mein gütlich 
Sureben nicf)t artete, unb ganj banad? au3fal), at3 
fei er gefonneu, gegen einen Söefyrlofeu ®eroalt $u 
brauchen, eilte id) bte freie £rep:pe gu ©albeftroS 
Sofjnung hinauf, um mir eine ©rftärung au^ubttten. 
$d£) fanb aber nur Qfabetta, bie id) feit jenem Same* 
öaBtag nicfjt tmeber gefefjen hatte unb bie mir jefct im 
fyeftigften $orn & en SRüden roanbte. 

!gd) bat unb befdjmor fie, mir $u fagen, roa3 bor* 
gefye, fonnte aber nid)t3 anbere£ erfahren, al£ baß 
ich ein fitten* unb geroiffenlofer SftenfdE) fei, ber 
fein (bewerbe mißbrauche, um fid) in ehrbare gami* 
lien einsufdjleidjen unb $aber unb Verwirrung p 
ftiften. 

(Snblicf) erfchien Safoeftro gan$ gufammengebrüdt 
unb noch fleiner aB fonft, er ftimmte in bie Sitanei 



Digitized by Google 



2)ct ^eilige ©cbajtion 249 

feiner ftrau ein unb ftotterte: „%ä) — idj fagte e§ 
(Sud) ja, e3 tut nid)t gut." 

„9lber ttmS um aller ^eiligen millen ift benn ge* 
fdfjefyen?" rief id) au&er mir. 

9hm erfuhr id>, baß ben Slbenb gut>or gang uner* 
martet föuggiero eingetroffen fei, niemanb ttriffe, aus 
toelcfyer SBeranlaffung. ($r fei ober eben red)t gefommen, 
um bie 3ügel ber $au£regierung gu ergreifen, ba er 
feinen Sater in einem '3 u f* an & öefee ©djlaffudjt ge* 
funben fyabe, aus bem ber alte £err nur borübergetjenb 
burdj) bie Sfteigmtttel ber $rgte gu ertoeefen fei, unb mau 
fetje toofyl, bafj e3 rafcf) gu ($nbe gefye. Sftuggiero tjabe, 
üoll ®rtmm über bie geplante §eirat, fofort ben auf* 
gefegten tontraft griffen, un b er, Safoeftro, fei be- 
auftragt, mir bie3 in bünbiger gorm mitzuteilen unb 
alle meine vetteren (Stritte im borauS für nufcloS 
gu erflären. 

$en ©runb biefer Obetvalttat founte ober toollte 
mir ©alüeftro md)t nennen, unb icf) beftürmte iljn ber* 
geblidj, einen listen Slugenblicf gu benüjen unb gemein* 
fam mit mir ben Äranlen gu einer flaren Äußerung 
feines SBillenS gu bermögen. 55)er 9totar gitterte bei 
bem blofcen ötebanfen an einen ©trett mit SRuggiero 
unb berfi<f)erte, ber alte £err fei gar nidftt mefyr im* 
ftanbe, einen SBillen gu Ijaben, gefcfjmetge benn if)tn 
Geltung gu berfcf)affen. 

£roftlo3 berliefj idE) ba§ £>au3, baS idj mit fo ftolger 
3uberficf)t betreten l)atte. — Sßocf) beSfelbeu 2age3 er* 
f<f>ien jener SBurfd^e mit ben freien, fcfyielenben klugen 
in meiner Söerfftätte, verlangte im tarnen ÜtuggieroS, 



Digitized by Google 



250 



Xer ^eilige (Scbafttan 



baf$ id) i^m ba£ beftellte SBilbnte feiner 6d)toefter au£* 
liefere unb meine gorberung bafür nenne, icf) geriet 
aber in foldje Söut, baf$ idf) ben Ungezogenen ofyne 
meitereS %ux Xüre Innauätuarf. 

9$ machte jefct bei ben SBertoanbten bie Sftunbe, 
bie fid) mir fo freunbfcfjaftlidj genähert Ratten, unb bat 
um ifjren SBeiftanb, aber icf) fanb überall berlegene 
©efid^tcr ober gar gefcfjloffene £üren, benn Sftuggiero 
fd)ien auf alle einen Sann $u üben, ber felbft ifjren 
(Sigennufc zum ©cfjmeigen braute. 

llnb ba§u ttrie ein §o^n auf meine SJerzmeiflung 
ber tmlbe 2Rummenfcf)ana, ber immer tueiter tobte unb 
mir al£ feinem SSater fjulbigte. £äglicf) neue Umzüge, 
3ubel unb ©efang in meiner ©äffe, tuobei icf) bie genfter 
behängte, um nicfjts ju fefjen nodj $u fjören. 

(£inmal, toäfjrenb icf) fo ju §aufe faß, trat gang 
plöfclidj SRuggiero in meine SBerfftätte. 2lucf) menn er 
feinen tarnen nicfjt genannt fjätte, toürbe icf) tfnt an 
ber $fjnlidjfeit mit Vater unb ©djtoefter erfannt fyaben, 
bor allem an bem ©djnitt be3 9Jcunbe3, ber ben %a* 
milien^ug befonberä beutlidt) trug, ffim allein eigen 
maren nur bie bieten, gufammengetoad^fenen klugen* 
brauen, bie üjm ein getoaltfameS 2lnfef)en gaben unb 
bie idj nur bei einem einzigen feiner unglücflicfjen 
Vorfallen fo gefunben fyatte. 

@r teilte mir mit trocfenen SBorten mit, baf$ ber 
alte $err Sümmafo ba§ 3 c i tuc ^ e flcfegnct fjabe unb 
baß er gefommen fei, bie Verpflichtungen feinet VaterS 
einjulöfen. (£r erfucfje micf) alfo, ifjm ba3 SBilbnte 
feiner ©cf)tt>efter auszuliefern unb jeben beliebigen 



Digitized by 



$er fjciliQC Sebastian 



251 



*ßrei$ bofür $u forbern. — Unfcrc befonberen 93e* 
jungen unb ba3 in$mifd£)en Vorgefallene berührte er 
mit feinem SSort. 

gdj bedang midf) unb ertmberte ebcnfo ruljig, baß 
irf) bem Sofyte be3 eblen Soten jebem $)icnft ber* 
pfltdjtet fei, baß tdf) aber bie Arbeit nicf)t au3 ben 
Jpänben geben fönne, bebor fie mein eigene^ ®ett>iffen 
befriebige, too^u icf> nodj einer weiteren ©ifjung be* 
nötigt fei. 

$odj biefe fiift berfdjlug mir nid)t£, SRuggiero ftridj 
fid^ mit ber $anb über ba£ burdfj eine mädEjtige ÜRarbe 
berunjierte ®eftcf)t unb fagte: ,,3d) toeiß tooljl, baß e§ 
bei HMern SBraud) ift, niemals fertig ju werben, aber 
einmal müßt $fjr ja bod) ein (Snbe mad>en, alfo gebt 
nur l)er." 

Söäfjrenb wir fo ftritten, ^atte er mit feinen Ralfen* 
äugen ba3 bon einem Solang fyalb berbecfte SMlbniS 
erfpäfjt, er langte e3 ofjne weitere^ bon ber Staffelei 
unb trat bamit jum genfter. 3)a3 füge ®efid)t leuchtete 
au3 bem bunfeln £intergrunb mit feinem unergrünb* 
liefen ßiebrei^ um ben ernften, gefcf)loffenen SRunb unb 
festen für feinen 9Mer $u bitten. 

5lud) SRuggiero berftanb bie ftumme ©etoalt ber 
unttriberftefjlicfjen 2tugen, eä ging etmaä 9ttilbe3 burdj 
feine gerben $üge, unb er fagte: „$a3 ift trefflid) 
gemalt, id) fann (Sud) meine Slnerfennung ntdjt ber* 
fagen." 

„<So müßt 3ftr audj erfennen, lieber iperr, baß 
bie3 feine Arbeit ift, bie man beim erften beften be* 
ftelleu unb fie tf)m mit ®elb bergüten fann. gin 



Digitized by Google 



252 Stet ^eilige ©cbafttan 

fol<f>e3 SBilb tonnte nur malen, roer (£ure (Scfyroefter 
fjöfjer f(f)äfct aB fein eigenes Seben, unb e3 roarb be< 
gönnen unter ber ftitlfd()roeigenben Söcbingung, baf? icf) 
e3 nur au3 ben #änben geben mürbe, um ba3 Urbilb 
bagegen ju empfangen." 

„©enug unb übergenug bon biefem ©egeuftanb!" 
antwortete SRuggiero finfter unb roanbte fid) ber £üre 
$u. „9fteine ©cfjroefter barf äroifcfjen un3 gar nicfjt 
metyr genannt werben. $[)r fenut unfern ©ntfeftfufc. Unb 
morgen roerbe id() $u (£ud) fdjicfen unb noef) einmal 
fragen, roa3 Ghire SBebingungen finb roegen be3 Silben, 
benn e§ fann mir nidjt gleichgültig fein, bie 3üge 
meiner ©cfyroefter in fremben Rauben ^u laffen." 

(£r roollte gefjen, boä) id) f)ielt ifjn auf. 

n $t}x müßt roiffen, bag ®rofjungen fyer garnierte 
nüfcen, aber für (£ure f^r eunbf <i>af t fyätte idf) jebe§ 
Dpfer gebracht, ©predjt ein gute3 28ort, fo ift ba3 
SBilb ($uer." 

,,3[cf} brofje nidjt, icf) bin fein ^pänbelfutfjer, fonft 
mürbe icf) anber3 reben, aber ein greunb meiner ^einbe 
fann nicf)t ber meine fein." 

3cf) trat ifjm lebfjaft näfjer. 

„D mödjtet 3$r eine ©eele nicf)t jurüefftogen, bie 
ficij (Sud) fo fyerglicf) $u oerbinben münfcfyt! ©leid^ aß 
id) fyerfyer fam, fjat mir ba3 £er$ geblutet, (hier ebleS 
Sappen gefd)änbet ^u fefjen. Unb bod) märe alle§ 
gutzumachen, roenn 3ftr nur roolltet." 

SRuggiero trat ein roenig aurüd unb maß mief) bon 
Äopf in gufce. ($in ftolgeS ßädjeln ging über feinen 
9Jhmb. 



Digitized by Google 



S)ct fjetfige ©ebaftion 253 



„Unb toenn $)r Sorenaoä redete §anb toäret, Ijier 
ift niemanb, ben nad) ben ©naben (£ure3 ©ebieter£ 
lüftet. SSißt, baß feine Stynen fi<$ befdjeiben in if>re 
SBuben gebrüdt fyaben, tuenn bie meinigen über ben 
*ßla£ ritten. Unb hrir follten ifyt um SBoljltaten an* 
gefjen? Wein, it>n frei unb offen Raffen gu bürfen, ift 
alles, toaä toxi *>on ifym toünfcf)en, fagt tf>m ba3!" 

3)a§ Hang freiließ anber§, aB ma§ id) bon ©albeftro 
unb ben übrigen ju fjören getpoljnt mar. 3)od) mäfyrenb 
mid) be3 Jünglings Sßorte, feine eble Haltung unb 
bie geftigfeit, bie au3 feiner ganzen (Srfdjeinung fpraef), 
ju untmllfürlidjer ©tjmpatfne t)tnrtffen, mußte idj ^u* 
gleitf) erfennen, baß e3 biefelbeu (Sigenfdjaften toaren, 
bie mein Unglücf unroiberruflid) matten. 

„2öie?" fagte td), „ift bie3 geredet, ift e3 menfdj* 
hd)? $d) fam alä ein fjrcmbet in biefe ©tabt, um 
2Berfe be3 griebenS Ijier ju fdjaffeu, nidfyt um an tfjren 
kämpfen unb tyrem £aß teil ju fjaben; toeiß id) bodf) 
faum bon ben $arteiungen, bie fie fo lang entfetten. 
3öenn l)ier Unredjt gefdfyefyen ift, foll id) e£ entgelten? 
3fyr feib ©olbat, unb toenn ein ^rieg^err dud) in 
©olb nimmt, fo fragt %fat nidjt lange, ob feine ©ad)e 
geregt unb ob feine §änbe rein finb; fo trat icf) in 
SorenjoS $)ienfte, nur mit bem Unterfcfjieb, baß id) 
in feinem tarnen fein S3lut bergieße, niemanb Letten 
bringe." 

„3ft ba3 gemiß?" fagte Sftuggiero, unb au§ feinen 
klugen fcfjlug e3 toie jloei geuerftammen. ($r tat mit 
erfünftelter föulje ein paar «Schritte burd) ba£ 3immer 
unb fefcte fid) bann auf eine ©tutyttefyte. „©oll id) 



Digitized by Google 



254 



2>er ^eilige Sebaftian 



Qtuä) etma£ ersten?" begann er. t $ä) trieb mitf) 
geftern fo auf ben ©äffen untrer, — id^ fucfjte ba 
5toei foftbare ®inge, §err, — bie greifjeit Don glorenj 
unb bie alte 3uc§t unferer ©itten. $>a begegnete icf) 
bem ^ßantfyergefpann mit ben tf$rfu3fd)h)ingenben 
kirnen unb id) mußte mi<3j jur Seite brüefen, fonft 
Ratten fie mief) niebergerannt. @£ toar fdfjon ettoaS 
\pät unb bie Suft auf ifjrem ©ipfel. $ie fcfjöne 
Hriabne glitt au3 ben Firmen i!)re3 taumelnben ©otte3 
herunter, unb ein fetter ©ilen mit ©feufranj um bie 
©lafce — man fagt mir, e3 fei ein Sifdfjof — trug 
bie SBeute baöou. $a3 %oll aber jaudfote Sieber nad) 
— id) mill babon fdfymeigen, man fagt ja, ©eine 
SJtognifiaeng laffc fidj felbft fyerbei, foldje ©efänge $u 
bieten. 9lber id) fragte, tuer btefen frönen ©djau^ug 
ausgebaut fyabe, unb man nannte mir (Suren tarnen. 
(S£ mar ntc^t ba3 erfte Wied, baß icf) tyxi l)örte, id? 
f)atte ifyn fdjon früher bernommen au3 bem beretjrungS* 
mürbigften SRunbe unb id) mußte, baß biele (Surer 
©Uber ben ©utgefinnten ein ärgernd finb, bod) auf 
folgen SBegen badete id) (Sucf) nid£)t ju finben. Siel* 
leid)t baß 3fl)r e3 fo genau nid)t »ißt, $u meldten 
$ienften (Sudf) ber £tyrann mißbraucht, ber nidfyt mit 
©df)mert unb $old) unter feinen Mitbürgern wütet, 
fonbern ifjre ©eelen bergiftet unb fie im ©dfylamm ge* 
meiner Süfte toälgt, bi3 fie fo ftumpffinnig merben, baß 
fie bie ftette nidjt mefjr am £alfe füllen. 2113 id) 
bor 9ftonben glorena berlteß, ba mar mein £era boll 
Hoffnung, benn ein ©eift be§ (£rnfte§ mar über ba§ 
$olf gefommen, ein SBefinnen, ba3 ber erfte ©djritt 



Digitized by 



3>et Zeitige ©cbaftion 



255 



jur greifyeit ift. 3)a3 alles banften mit ben geuer- 
Worten be£ einigen 9Jtonne§, ben bcr Gimmel zum 
©trafen unb jum Stetten gefenbet l)at. Unb tt)ie l)abe 
id> jefct meine SDtttbürger wiebergefunben? Jtfe ©aat, 
öon ber mir eine reiche @rnte erwarteten, weithin über* 
fdjwemmt bou bem Schlamm (Surer wilbeu Orgien, 
unb mancher, in beffen #era fdjon bie 3)onnerftimme 
be3 <ßropf)eten gefd)Iagen fyatte, raft jefct neben bem 
<ßantf)ergefpann ljer unb flammert fid) frampffjaft ber 
fliefjenben fiebenäfreube an3 Äleib, al3 fönne er fo 
bem borgen entgegen. 3a, biefe§ borgen! 9iidf)t 
umfonft f)at e r ben <ßro{)t)eteu ermahnt, nid^t fo biet 
öon bem morgigen Sage ju reben. 9ftd)t umfonft 
brüllt e3 mir au3 jeber ©tra&enede entgegen: ,Äein 
borgen! galtet ben Slugenblicf feft, benn e§ gibt 
lein äftorgen V $ber id) fyoffe ifyn nocf> $u erleben, ben 
2lfd)ermittwod), ber auf biefen Äarneöal folgen wirb!" 

3df) ftanb wäljrenb biefer fprubelnben 9tebe wie 
gelähmt unb bermocfjte nidjtS gu meiner Serteibigung 
ju fagen. ®ewol)nt, midj in Soren^o^ ©unft ju fonnen, 
war id) bem großen Strome gefolgt unb fyatte mid) 
feiner überwältigenben $erfönlicf)feit blinbling£ l)in* 
gegeben, otyne je ju fragen, wie wofyl bie Seljrfeite ber 
glänjenben ©d^aumün^e befdjaffen fei. %e$t erljob fid) 
ein (5tWa3 in meiner eigenen S3ruft unb wollte bem 
Slnfläger recfjt gegen micf} geben, unb wäfyrenb icf> 
midj aufzulehnen fudjte gegen bie zugefügten tränfun* 
gen unb ©d)merjen, überfiel e3 mtc§ mit unfäglidjer Ver- 
wirrung, baß fie öielleidjt nicf)t böllig unöerbient feien. 

^n folgern 3"ftanb lieg mid) föuggiero gurüd. 



Digitized by Google 



2>er tjetäge ©ebajHon 



(Sr fyatte nodj beim gortgeffen SJliene gemalt, <ßia£ 
99ilbni3 gleicf) mit fidj $u nehmen, aber icf) mar babor* 
getreten, um mein Eigentum $u fdjüfcen, ba f)atte er 
fief) in ©ebulb gefaxt, unb mit ben Korten: ,,3<f) bin 
ein Sfyrift unb mill leine Gtemalt brauchen" — fyatte 
er ba£ 3immer berlaffen. 

$od£) nodj bon ber ©cfymelle rief er jurütf: „3*)r 
merbet mir ba3 ©üb fenben, 9Keifter, e3 ift meine 
Sitte!" 

$a£ SBort Sitte fpraef) er mit einer Betonung au3, 
bie Hang tote ein flirrenbeä ©djmert. 

fafj i^m lange narf), mie er bie ©trage fynab* 
fdjritt mit bem ernften, friegerifdjen 9lnftanb, ben icf> 
ungead)tet meiner SSerjmeiflung bemunbern mußte. 

9ttein Seben in gloren$ 50g, oljne baß idj e3 
moflte, an meinem inneren 9tuge borüber. 3)te greunb* 
fcfjaft be3 JperrfdjerS, bie rafdje ©unft bei ber Spenge 
unb biefe ©efelligfeit, bei ber alle SKufen unb ©rajien 
jugegen maren. 3cf) ftellte mir bie ©eftdjter metner 
neuen greunbe bor: meld) eine geinfjeit im Slitf, mie 
biet ©eift auf ben flugen, f (fjmalen Sippen ; biefe $üge 
fpracf)en eine §ö^e be£ $)enfen£ au3, mo ber SSegriff 
bon 9^ed^t unb Unrecht aufhörte, f)ier gab e3 feine 
SBegeifterung mefjr als bie Äunft unb außer ber ©cf)ön* 
l)eit feinen ©ott. 

Unb biefeä SJtyfterium für memge Stngemeitye, 
mar e3 mafjr, baß id) e£ unter bie Spenge getragen 
tjatte, bie mit ifyren groben ©innen nur ©ift unb $er* 
berben barau3 faugen fonnte? mußte, id) fjatte 
mit meinem fßinfel gamilienglüd jerftört unb 9)Mbcf)en 



Digitized by Google 



$et Zeitige <3ebaftian 



257 



um tt)te Xugenb gemalt, benn mo meine Jhmft ein* 
gebrungen mar, jog bie ©itelfeit nad) unb öffnete ber 
Verführung bie Xüren. 2tber bieg regnete id) mir 
nidjt als SBerfdjulben, fonbern nur aU unglüdlidEjen 
3ufall an. Unb bennod) lag eine Söeflemmung auf 
mir, mie ba3 ®efüf)l bon (schulb unb bie Ahnung oon 
fdjmerer Sufce. 

5)amal3 fonnte ich freilief) biefe $)inge noch nicht fo 
beutlich unterf Reiben, tüte ich fie je$t au£ ber Entfernung 
eines fjalben $ahrhunbert3 unb barüber mahrnehme, id) 
füllte nur auS föuggieroS garten föeben bie Wlatyt ber 
SBahrfjeit tyxavß unb fluchte gleichzeitig ber ©chmädje 
meines Naturells, bie mid) in ben (Stanb fe£te, fo ge- 
regt 5U fein unb gegen midj felbft Partei ju nehmen. 

9lu3 biefer Selbfterniebrigung trug mich enblicf) 
ber ©ebanfe an ba£ reine (Sefdjöpf, baS burd) feine 
ßiebe mief) öor mir felbft geabelt ^atte, mieber empor. 
SSenn <ßia mir ifjr §erj }d)enfen fonnte, mie brauchte 
ic^ an mir $u ^meifeln unb nad) anberer 9#enfd)en 
Seifall %u fragen? 

9hir auf i^re Rettung hotte id) zu [innen, fie bem 
ftlofter^mang ju entreißen unb auch gegen ben SBillen 
ihrer Emilie für baS Seben, für mich felber ju ge- 
winnen. $lber mürbe ich boß garte, an feinen ^ampf 
gewohnte $inb bereit finben, mir heimlich ju folgen 
unb um meinetmillen ben töblidjen ®roll be£ 23ruber§ 
auf fich gu nehmen? %<fy mußte es nid)t; ihre ©eele 
mar mir ein angeftauuteS, füfjeS, unergrünblicfjeS Sftätfel 
geblieben, mir fehlte jebe Kenntnis, um $u beregnen, 
meffeu ihre 9*atur fähig mar. 

Äut|, gflorentinft 9Ioo«Hfn 17 



Digitized by Google 



258 



Xcr tjeilige (ScbafHan 



Wlex 8 u 9 an 9 8 U blieb mir uerfperrt, felbft bem 
finbigen ©eccfjino gingen bic Littel au3, bcnn ber 
einjige 9ftot, bcn er nod) mußte, SRuggiero burd) eine 
falfdje Denunziation in§ OefängniS $u bringen, würbe 
bon mir aU allju florentinifcf) bermorfen. 

3$ ftanb ftunbenlang auf bem Damm unter ben 
fallen Rappeln unb martete, ob mir $ia nidjt ein 
3eidjen gebe, aber bie genfter blieben gefdjloffen, unb 
id) fyätte glauben müffen, man fjabe fie fdjon in§ 
Älofter gebracht, märe mir nicf)t burd) deccfyino be* 
rietet morben, ba& ifyre $rüfung^eit nod) baure unb 
bie nötige TOitgift nodj nicfjt beifammen fei. feg* 
nete in meiner SBlinbljeit ben ©eij ©albejfroä, ber, 
ma3 einmal fein mar, mit beiben ipänben feftfyelt, 
fonft l)ätte öielleidjt mein eigene^ ©elb ber (beliebten 
bie Store be£ SHofterS öffnen müffen. 

(Sine3 Xage3, al3 tdj fo auf meinem Soften ftanb, 
ging jener Surfte mit ben fdjeelen klugen an mir 
öorüber unb fagte, leidet an bie äftüfce greif enb: „£err, 
bie SBafferbünfte finb ungefunb, id) möd)te (5ud) raten, 
ben ©tanbpunft ju medjfeln." 

3dj breite iljm mütenb ben SRüden, gefonnen, mief) 
burd) feine Drohung fdjreden $u laffen, aber t>on 
©tunbe ju ©tunbe mürbe e3 finfterer unb fjoffnung£* 
lofer in meiner Seele. 

3$ manbte midj) nocfjmaB an ben Sftotar, ben id) 
in öiele Xücfyer gemidelt am genfter fifcenb fanb unb 
ber mel)r benn je über feinen Ruften Ilagte. Der Xob 
feinet ©cf)miegeröater£ mahnte ifyn an ba£ eigene 
Sterben, unb au&erbcm befjerrfdfjte ttjn bie gurdjt bor 



Digitized by 



$ct fyeüige Sebaftian 



259 



9higgiero fo, ba& er auf meine Vorwürfe unb klagen 
nur ein $ld)fel$ucfen jur Antwort hatte. 

3>a3 einige, Wa3 id) erfuhr, war, bafc <ßia einen 
freiwilligen ©cfjwur getan fjabe, ihre ©ebanfen ganj 
öon mir ab auf ($ott ju wenben, bocf) au3 biefer 9ttit* 
teilung machte id) mir nicf)t Diel, benn unter bem $)rude 
ber ©ewalt gab e$ feinen freien Söillen. 

3fabetta ^atte gleidj ju SSeginn unferer Unter* 
rebung ba3 3* mmer berlaffen; al3 id> fortging, be* 
gegnete fie mir im glur bor ber treppe unb ftedte 
mir im Vorübergehen ein $8lättd)en in bie Jpanb. 

„Obgleich ffix & nid)t berbient fyabt," fo lautete 
ba£ ©chreiben, „follt 3h r bennodj wahre greunbfdjaft 
fennen lernen, ©eib borfid)tig, bamit nidfjtä ©ewalt* 
fameS geflieht, unb man wirb (Sud) behilflich fein, 
biejemge wieber^ufehen, um beretwillen $fjr (End) nu|* 
lo3 berührt. Siefert ba3 Siilbnte au3, fdjliefjt (Sure 
2Sol)nung, fdjicft bie Liener fort unb berbreitet in 
ber ganzen ©tabt bie 9tod)rid)t, bog ftfjr glorenj Der* 
laffen fydbet. $)anu galtet (5udj auf @urem Sanbfijj 
berborgen, bort werbet $fyx weitere 9tocf)ridjt erhalten." 

3$ war nicfjt gewig, ob biefe Söeifung nid)t biel* 
leidet ein mit guter ^bfidjt gelegter gallftrid fei, ber 
mich auf einige 3eü bom ©dhauplafc fernhalten follte. 
2tber (£ecd)ino brang in mich, ben 9fat, ben er unter 
allen Umftänben für ben beften hielt, augenblicflid) ju 
befolgen, ©o berfdjwanb ich anbern £age3 au3 
ber ©tabt, nadjbem ich me * n x$oxt$ei)en fo offeufunbtg 
wie möglich gemalt hatte, unb lebte in tieffter Ver* 
borgenheit auf meinem Sanbgut, wo id) mit uiemanb 



Digitized by Google 



260 



$et fjeütge ©ebaftian 



berfef)rtc aU mit (£eccf)ino, ber mir täglid) au3 glorenj 
9tad)ridjt brachte. (£r mietete ^cimlid^ ein 3^ mmer 
$ia» §aufe gegenüber unb fal) ba3 SDtöbdjen, ba3 feit 
meinem Söeggang mieber mefjr greiljeit genofj, täglid) 
an ber ©eite be3 ©rubere nadj bem fflofterljof öon 
San SJtorco manbeln, mo gra (Girolamo nod) immer 
unter großem 3"brang bie $tyofalt#fe erflärte. 

3n biefer 9Jlu&e tyann id) meine *ßläne, mie id) 
^ßia befreien unb mit mir nad) 9ftom füfjren mollte, 
mo mir beibe unter bem ftarfen ©djufj be3 $arbinal£ 
ftanben. 2öenn id) be3 9JMbd)en£ ©nmilligung er* 
langte, fo madjte bie befonbere Sage be3 £aufe3 gar 
uid)t öiele Vorlegungen $ur gluckt nötig; eine Seiter, 
nädjtlidjermeile öon bem feilten 9lrnoufer au3 an bie 
(Gartenmauer gelegt, ein ftaljn, ber un3 unterhalb be£ 
2Bel)r3 auf ba3 aubere Ufer überfefjte, unb bort jmei 
^ferbe, für bie bereite geforgt mar, um un3 auf bie 
©trage nad) 9tom ju bringen, ber ©id)erf)eit unb bem 
©lüde entgegen. (Eecdjiuo, ber in glorenj jurüdblieb, 
mufjte burd) auffallenbe $lnftalten bie Verfolgung nad) 
einer anhexen 9ttd)tung ablenfen, bi£ mir einen ge* 
nügenben Vorfprung erlangt Ratten. Unb maren mir 
erft in 9fom, fo founte un£ feinet 93ruber£ ®rimm 
unfere ©eligfeit mefyr trüben. 

(Snbltd) lieg mir Sfö^^ta £ag unb ©tunbe nennen, 
mo id) öerf leibet in ifjre Söoljuung fommen fönne, beim 
9üiggiero müffe über gelb, unb ber fdjeeläugige SBattifta 
merbc il)n begleiten. 

3d) manberte alfo an einem frönen äöintermorgen 
in fd)led)tem Mittel, mit grobem, bäurifdjem ©dmf)* 



Digitized by Google 



$>et ^eilige ©cba[tian 



261 



merf, bie §aaxe nadE) länbiidjer (Sitte gugefdjnitten 
unb einen torb mit ftäfe unb ©iern auf bem ftopf 
tüie ein Sauer, ber bie ©r^cugniffc be3 Sanbgut£ feiner 
§errin nad) ber ©tabt bringt, bon ßaftello herein. 
s #iemanb erfannte mid), unb id) mollte eben bei ber 
ftirdje Dgniffanti in bie ©trage einbiegen, bie gu 6al= 
öeftroä SBofjnung führte, al£ ttf) ben etuig lungemben 
Sattifta erblitfte, ber, ben 5(rm in bie Jpüfte geftemmt, 
an einer ©de lehnte, ©r pfiff bor fid) t)in, oljne auf 
mid) gu achten, unb ici) ging mit behäbigem Sauern* 
fdjritt ruljtg borbei. 

Unter ber Jpau3tür ftanb eine tjübfcfje junge 9J2agb 
mit flugem ©efidjt, bie mid) fdjeltenb empfing, toeil id) 
fo lange auf meine (Jter toarten laffe, auf ber treppe 
aber fam mir :gfaf>etta felber entgegen unb 50g micf) in 
eine tiefe §alle, bereit genfter nad) bem gluffe gingen. 

Sie legte mir bie §änbe auf bie ©djulter unb 
jagte in innigem %on: nmgte, ba& $foz eine 

Xollfjeit begeben toürbet, barum toollte id) bie ®efa!)r 
berminbern, inbem id) fie mit (£ud) teilte. %e%t fyabt 
$fax Suren SSillen unb toerbet einfefyen, mer c§> gut 
mit (£ud) meint." 

3>amt na^m fie mir ba£ SSort ab, tva$ id) aucfy 
berneljme, bie 3 a ff un Ö betoafyren 31t motten, meil idj 
burdf) 2ärm unb Ungeftüm mid) felbft unb alle in 
®efal)r braute. Qljr Sruber, fügte fie tun^u, fefje 
in mir bie ärgfte $eft, bie über g!orcn$ unb fein 
£au3 fommen fonnte, unb id) fjätte feinen ©rtmm 
nod) metyr geregt, inbem id£) ifjm ba§ Silbnte bor* 
enthielt. 



Digitized by Google 



262 



$>er fyeiligc «Scboftian 



$Bäf)renb mir fpradjen, trat <ßia felbft fyerein. gd) 
mu&te nidjt, ob fie auf mein ©rfdjeinen in biefet $er* 
fleibung borbereitet toar, iljre 9Iugen, bic mit unnatür* 
lief) ftarfem (Stande leuchteten, alz ob an ifyrer ©teile 
bem alabaftermetfcen (55efidt)t ^mei diamanten eingefe^t 
mären, trafen mid) ofjne eine (Spur bon Überrafdjung, 
aber mit einem fremben, abmefenben Slicf. 

!gd) mar mit einem ©prung an itjrer Seite. „(£r= 
fennft bu midfc pa?" 

©ie nidte, ofjne auf meine üflaSfe $u achten. 9hm 
flüfterte tdj il)r leife meinen *ßlan $u, mäljrenb 3fa* 
betta fid) gögernb naef) bem ^intergrunb be3 ©aale3 
äurüdgog. ©ie fjabe nid)t3 anbereä $u tun, erflärte 
idj if)r, aU mir burd) ein ßidjtfignal anzeigen, ob 
e3 im £aufe rufjig fei, unb bann in ben ©arten JjerauS* 
jufdjleicfjen, mo id) fie ofyne ©efa^r bie Stauer fjinab* 
tragen mürbe. 

©ie aber f Rüttelte ben Äopf unb antmortete nur: 
„•Kein, nein, idj) barf nidjt, id) !ann nid)t." 

„©laubft bu benn, idj molle bief) in ©efal)r unb 
ßlenb ftürgen?" fagte icf) ungebulbig. „D fürchte 
nicf)t3 — id) fjabe e3 bir nie gefagt, in $om lebt mir 
ein mächtiger $8Iut3bermanbter, ber un£ mit ftarfem 
$rm gegen alle 9tad)ftellungen fcf)üfcen mirb. $)u 
mirft in ifjm einen befferen SSruber finben, als ber 
ift, ben bu fjier öerläffeft. ©r mirb bid) au ben gü&en 
be3 ^eiligen Sater§ führen, bafc bu bon beinern ©djmur 
entbunben mirft, menn e3 ba3 ift, ma3 bir ©orgen 

3$ rebete noc^öiel mit ber ganzen ©emalt meiner 



Digitized by 



$)er ^eilige 8ebaftiatt 



263 



Siebe auf fic eilt, aber fie festen nid)t fyören, nod) 
Sit begreifen. 

(£rft al3 idj heftiger mürbe unb einen 2lrm um fie 

legen toagte, ttridj fie toeit aurüd unb rief mit ffoefern* 
ben Süden: „Sogt mid>, id) bin gemeint, — nidjtö 
3rbifd)e§ barf midj mefjr berühren." 

„2Sa3 foll ba3 feigen?" ftammelte id) in ^eraenS- 
angft. „28a3 ift gefd)el)en, ba3 bid) fo oermanbelt l)at?" 

(Sie lädjelte feltfam unb legte ben ginger auf ben 
äRunb. 

„3n ben 3 e ^ en / 00 c8 Söunber gab, ftiegen bie 
(Sö!)ne be3 §immel§ ljerab gu ben Xödjtern ber (Srbe. 
2)ie SBunber fönnen tmeberfeljren — (Glauben unb 
<Sd)toeigen, ba3 ift bie Sofung — (Gelobt fei ber $err 
in (Sttrigfeit!" 

3$ fal) fie ftarr unb entfe|t an, beuu tief im 
©runbe if)rer Slugen glühte ein irres geuer. (Sie 
näherte ftd) roieber unb Jagte getyeimniSboll: „(£ud) 
barf idE) e3 enthüllen, benn Qftr feib felbft oon ben 
2lu£ermäfylten, bie bie ©lorie ber (Seligen gefdjaut 
fjaben." 

befd)toöre bid), <ßia," — begann id), aber fie 
nrinfte mir $u fd)tt>eigen, unb id) fonnte au3 ben ins 
Seere ftarrenben Stugen fel)en, toie fie in bem ßfjaoS 
iljrer ®ebanfen nad) einem feften <ßunft fud)te. 

„2öie e3 fam, toeifc id) nid)t mel)r," l)ob fie enb* 
lid) an, „aber id) flol) bor bem Strafgericht ®otte£, 
bor Söaffengetöfe unb $lngftgel)eul, unb l)atte mid) in 
einen finftern ©ang berirrt, in bem id) fort unb 
fort gefyen mußte, ofjne ©nbe. 2}on ben Söänben troff 



Digitized by Google 



264 



$et ^eilige Sebaftian 



e3 auf mief) nieber, unb ber ©oben, auf bem idf) mid) 
müfyfam fortfcf)Ieppte, mar feudf)t mie t>on SBlut. (£3 
fielen mir bie römifdjen ftatafomben ein, au3 benen 
fein 2Seg mefjr an3 £age3licf>t aurüdfüfjren foll, unb 
atebalb fjafdjteu furchtbare Sarben nad) mir au3 ben 
dauern tjerbor, Ungeheuer froren bom Soben herauf 
unb toollten mid) feftfjalten. $cf) ri 6 mid) lo3, eine 
£ür fprang bor mir auf, id) backte ber ^eiligen, bie 
in biefen (prüften begraben finb, unb fd)rie in meiner 
Wot nad) ©anlt ©ebaftian. 

$a fiefje, hmnberbar! 9lu3 ber tiefen SSanb leud)* 
tete mir fein 9lngeficf)t entgegen, er fd)tt>ang fi<f) Ijerab, 
er felbft, leibhaftig, im glän^enben ©etnanb; mit bem 
Sdjmert in ber gauft bertrieb er bie ßarben unb Xiere, 
bie fid) toinfelnb berfro<f)en. Wt tourbe fo leicht unb 
feiig, bie 3)ede ftieg Ijinauf, bi§ fie fid) Ijocf) oben 
tuölbte, nrie bie Kuppel Surer Capelle, §mei ftarfe 
$rme umfaßten mtcf) gar fanft unb sogen mtcf) empor, 
bie @rbe xo\ä) gurüd, über mir glänzte ba3 Slngefidjt 
be3 ^eiligen, ttrie tfjn gemalt fjabt, in übermenfef)* 
lidjer ©cf)önf)eit, mein 5topf mfye an feiner SBruft, unb 
bie bunfle ©olbflut feiner §aare bedte mid) gu, mie 
ein bergenber ©dreier. $enn toäfjrenb mir aufftiegen, 
berbreitete fid) eine blenbenbe §elligfeit, bie mein 3luge 
nid)t ertragen fonnte, bie Shijxpel ^attc fief) in einen 
golbftra^lenben SBalbad)in bertoanbelt, ber mit un3 in 
bie £öl)e fdjtoebte. griff nad) ben flutenben Soden 
unb 50g fie gleid) einem SBorfyang fefter um mein ©e* 
fid)t. $ie braunen 3lugen warfen golbene ©trafen 
in bie meinig'en, unb bon feinem Sftunb ging eine 



Digitized by 



$er ^eilige ©ebafttan 



265 



fcf^merjltd» füge ©etoalt aus, bie ben meinigen nad)* 
50g. — $cf) meig nidEjt, ma3 er fagte, id) l)ordf)te nur 
auf ben Slang feiner ©timme, bie, an bie ßljöre ber 
©erapfjim getootjnt, fid) um meinetttrillen $u irbifcf)en 
Sauten bequemte, aber id) berftanb, baß er mir ein 
Söieberfefjen besieg unb mir gebot, 5U glauben unb 
3U fcfjtteigen. $odj) als feine Sippen bie meinigen 
berührten, ba fonnte id) bie unbefd)reiblid)e SSonne 
nityt ertragen, id) fdfjrie laut unb ftür^te auf bie ßrbe 
$urüd. $a lag id) in ber leeren Sapelle, nur bie füge 
©timme beS ^eiligen fällte mir in ben Dtjren nad), 
unb id) fat) feine golbenen £aare mie ein fernes 2öölf= 
djen entfcfjtoeben." 

$d) f)örte mit (£ntfe$en bem föebeftrom 5U, fcrie er 
mit unauffjaltfamer ©etoalt bon iljren Sippen flog, bie 
fonft nur Ijalbe Söorte ftammelten. 

,,©ie ift toatjnftnnig geworben," badjte id), aber 
bennod) fonnte id) nid)t bon iljr laffen. ©obalb id) 
bie gelähmte ©pradje lieber fanb, bat id) fie fanft, 
fid) ju beruhigen, ttjre ©inne feien jefjt überreizt burd) 
Äämpfe unb ©d^mergen, fie müffe ben SBlttf bormärts 
rieten in eine beffere 3"hmft, unb id) befdjtoor fie 
faft fugfällig, mir in bie greitjeit gu folgen, tvo il)re£ 
SaterS ©egen mit uns fei unb unS Käufer bauen 
merbe. 

„glicht Sföt felbft!" fdjrie fie pWffiü) mit Friller 
©timme unb allen ©ebärben beS ©d)reden£. „5liel)t 
unb fagt eS aucf) ben anbern! — ©d)on finb bie 
fieben ©iegel eröffnet, eS fommt ber Leiter auf bem 
fafjlen $ferb, fein 9tame ift £ob unb bie £ölte folgt 



Digitized by Google 



266 



^eilige ©eboftian 



it)m nact); uidjte £ebenbig'e£ roirb entlommeu, wenn 
bie ©tabt buret) bic glamme be3 ©erict)t3 gereinigt 

robb." 

,,©o lomm, baß mir un£ retten!" rief ict) unb 
roarf mict) bor ir)r auf bie ffniee, fie umflammernb, 
aber fie riß fict) t)eftig lo3 unb fagte: „Sagt mid), ict) 
bin geborgen, e r ift ba, um mict) $u fct)tifcen, id) toerbe 
ir)n mieberfetjen, balb, balb! ©ct)on je£t ift er um 
mict), au3 ben Süften rüfjrt er mict) an — fjier unb 
überall." 

„£) $ta," fagte ict) beraroetfelt, „bu roirft toieber 
bu felber merben, unb bann roirb e3 ju fpät fein, bu 
hrirft bie 9Irme auSftreden unb Äloftermauern finben." 

„($r roirb bei mir fein/' antwortete fie beredt, 
„unb id) merbe t>ann feinen $nblid ertragen, benn 
alleö ^rbifcfye t)ab' ict) it)m gum Opfer gebraut — " 

©ct)on tüätjrenb roir fpradjen, r)atte ict) SRufen unb 
SHojjfen bon ber ©trage bernommen, jefct fam bie 
9Kagb an bie 2üre geftürjt unb berfünbete atemlos, 
§err 9ftuggiero fei ba unb fudje bie ©ct)toefter. 

3fabetta zerrte mict) an ber §anb buret) eine fRei^c 
bon 3immern unb (hängen eine bunfle Xxeppe fynab 
nact) einem lict)tlofen SRaum unter ber (Srbe, mo fie 
mict) einfloß unb allein lieg. 3n meinem ^erjen 
fear alles fair, meine ©ebanfen ftanben füll, id) fagte 
nur immer leife bor mict) t)in: ,,©ie ift roarjnfinnig — 
o ©ott, fie ift roa^nfinnig." 

3)efto fct)ärfer nahmen meine ©inne bie Slufjen* 
binge mat)r, ben feuctjten ^olggerud^, ber mir fagte, 
bag id) mid) an einem Ort befanb, mo Srennrjolj auf* 



Digitized by Google 



$et ^eilige Sebaftian 



267 



gefristet lag, bie ©dritte über meinem ftopl bie 
£üren, foeldje auf* unb jugefd)lagen hmrben, unb 
$ttrifcr)en alle3 burdf) 9higgiero§ befefjlenbe (Stimme. 

„3efct ift e3 au3," badete icr), „er bringt fie fort in3 
Älofter." 

Site alles (Hfl ttmrbe, fy>lte micf) ^fabetta au3 
meinem ©efängnte an ba§ !£age§licr)t $urücf. 

„3fyr werbet nun ruhiger fein, feitbem ^r fie 
felbft gefef>en ^abt unb begreift, baß ifjr fein S^ang 
ttnberfärjrt. 3>iefe Seele bebarf (Surer nicf)t, fie t)at 
(£uer ©efüfyl nie ertoibert, fie l)at gar leinen 9toum 
für (Sure Siebe." 

„D, fie ift ttmfjnfinnig," lallte idt>. 

„Stein, nicfjt ttmf)nfinnig," fagte Sfabetta, „aber fie 
fjatte bon je einen $ang $ur religiöfen ©djmärmerei; 
all biefe (£rf<$ütterungen, ber £ob be3 $Bater£ unb bie 
*ßrebigten be3 neuen <ßropr)eten, bie 9ftuggiero un3 ju 
tjören ättmng, fyaben iljn jur (Sfftafe gefteigert." 

„Unb ba3 SBilb, ba<3 unfelige SBilb," fefcte icr) aäljne* 
fnirfcrjenb Jjinau, „aber itt) hüll it)n bernicrjten, biefen 
lädjelnben ©öfcen!" 

$)ie fcr)öne grau ergriff befcr)tt)icf}tigenb meine ipaub 
unb ftricr) mir ba§ bertoirrte §aar au£ ber ©tirne. 

,,$urcr) meierten 3<*uber f)at fie (£ud) benn fo ganj 
befjert?" fagte fie mit fanftem 9?ormurf. „£atte ba£ 
Seben benn einem 2Jtonn tt>ie (£ucf) fein anbereS ©lüd 

bieten, aU tiefet äftäbcf)en?" 

„D äftabonna," ftammelte icr), „menn 3^r müßtet, 
- toenn füllen tonntet!" - 

meife e§ ja - icf) fürjle e3 ja," fagte fie unb 



Digitized by Google 



268 



$er ^eilige (Sebaftian 



bracfj in Xränen au3, tfjren Äopf an meiner ©cfjulter 
bergenb. — „Söfer, unbanfbarer 9Jtonn, ber e3 fo 
gut Ijaben fonnte! 38a3 Ijabe id) nid)t alles für (£ucf) 
getan !" 

©ie 30g plöfclid) meinen Stopf fjeran unb fügte 
mid) aärtltcf), ba id) aber fdjtoanfenb ftanb, ftieß fic mid) 
5urüdf unb rief: „%tty, gefjt, ber 2öeg ift frei!" 

%ti) roollte reben, fie ttrieberfjolte ben 23efef}I, id) 
beugte mid) auf ifjre £änbe nieber, bie fie mir fyeftig 
entriß, ba fügte \ti) ben ©aum ifjreS tleibeS unb ge* 
l)ord)te ber gebietcrifdjen ©ebärbe, bie mief) ^ur Xüre 
n?ie§. 



ß& mar grüfjjafjr geworben, bie ttnlben Anemonen 
unb frühen Üütycfjen blühten auf SBegen unb Stegen, 
al3 id) bon ber S3olognefer ©trage fyer bem £ore ent* 
gegenritt, unter beffen Sogen id) an jenem traurigen 
Söintermorgen nadj meinem 9lbfcf)ieb bon ^fabetta ber 
9lrnoftabt Sebetooljl gefagt fyatte. 3;d) ^ ar wäfjrenb 
meiner freiwilligen Verbannung biet im Sombarbifdjeu 
unb SBeneaianifdjen umhergezogen, bie lange SSanbe* 
rung Ijatte mief) erfrifdjt, unb id) hxafye eine neucSSett 
mit mir nad) ,^>aufc; ein 93ilb, ba3 id) in üftailanb 
gefehlt, berfolgte mid) toadjenb unb im Sraume, ein 
gewaltiger Umfcfywung bereitete fid) in meinem ^nnern 
bor, benn ein §öl)erer fyatte midj mit feinem ©eifte 
berührt. 

$5ie ©tabt faf) ernfter au§ aU fonft, trofc ber 
grüf)ling3lid)ter, bie barüber fpielteu; fdjon auf ber 



Digitized by Google 



$et ^eilige ©ebaftian 



269 



Steife Ijatte man mir eraätjlt, Sorenjo liege fied) auf 
feiner Silla ju (Sareggi. 

3n meiner langberf<f)loffenen Söofjnuug Raufte nod) 
ber hinter, gufeboben unb SBänbe waren fellerfalt, unb 
bider ©taub lag auf ben ©tubienblättern unb ©fi^en. 
Söä^renb ju allen genftem unb Xüren bie grüljling§= 
fonne einsog, ftanb i<$ unter ber £au3türe unb fat) 
gebanfenloS einem glug ©(^toalben nad), ber ficf) im 
SHauen Kriegte, al£ ein paar Leiter bie ©trage fyerab* 
famen, fdjöne jugenblidje ©eftalten, auf ftolj gefdjirrten 
Stoffen bom ebelften SBlut, *ßagen fdjritten boran, bie 
,£änbe in bie ©eiten geftemmt, mit ber gierlid^eu 2ln* 
magung, bie bem jungen SSölfdjen eigen ift gd) ber* 
beugte mid) tief, als id> in bem SSorberften ben er* 
laugten $iero, Sorenjo^ ©oljn, erfannte, ber mir 
obenfjm aunidte. ©einen Wafybaxn §ur föedjten fjatte 
id) au3 ber Entfernung nad) bem blonben gelodten 
§aar guerft für ben dürften bon SDtiranbola gehalten, 
aber er mar ftattlidjer bon 2Bud)3, unb ba id) ben ffopf 
manbte, wollte id) meinen klugen nidjt trauen, benn 
xd) faf) ben Starbinal Drfini bor mir. (Sr winfte erfreut 
unb fprang bom *ßferb, ba3 ber Änabe rafd) am 3"9 e l 
f afcte, unb wäljrenb bie anbern if)re3 2öegfc3 weiter ritten, 
brüdte mid) gabrtjio auf bem §au3flur in bie Sfone. 

„Steigt bu, baß idj) fdjon lauge fyier bin, £anb* 
ftretdEjer?" fagte er. „Unaäfjligemal fjabe id) an beine 
SSerfftätte geflopft, aber niemanb fonnte mir fagen, 
wo ber Söinb bid) Ijtngefüfjrt J^atte. 9hm, ba bift bu 
ja enblid). — Unb ein ganger Wlann bift bu geworben. 
£öre, Ötoetano, id) bin ftola auf bid)." 



Digitized by Google 



270 



$et ^eilige ©ebaftian 



©ingenb [prang er borauä bie £reppe hinauf, bic 
alte 9ftarietta, bic mir ba3 £au£ beforgte, fafj fid) faß 
bie klugen au£ bem Siopf nac§ bem frönen Süngling. 
Oben in ber SBerlftatt ftellte idj mid) eine gonje SBeile 
bor ifyn fyin unb ftorrte ifjn an, benn feine ©djönljeit, 
toenn icfj fie lang entbehrt fyatte, überraf<f)te mid£) ftetS 
aufä neue. 

@r ftanb lädfjelnb ba, als fei bie ganje ©d)öpfung 
nur ber Stammen für fein ent $üdenbe3 SBilb, unb fagte: 
„Bie gefällt bir ©anft ©ebaftian im fron^öfifd^en 
2öam3?" 

2lber mitten in bem ©djerj fyelt er inne, ein %z* 
banfe fdfyien ifjn $u berühren, unb er f prang rafdj auf 
anbereä ab, inbem er bon feinem fyerrlitfjen SBotjnfifc 
bei ©an $>omenico eraäfjite unb nrie er fiety mit Sßiero 
bie trübfelige gaften^eit fo gut als möglich bertreibe. 
Son Sorengo fagte er mir, baß er trofc feinet Seiben§ 
ganj ber alte fei, boll unerfdjöpflicfyer Saune unb 
„größer aß ein fterblid^er 9ftenfd)". 

Obgleich id) ifjm berftdjerte, baß naefy ben neuen 
©inbrüdfen, bie idj empfangen, mid) ber ^nblid alt 
meiner bi^erigen Söerfe nur bemütige, beftanb er bodf) 
barauf, bie Arbeiten in ber SBerfftätte $u beficfjtigen, 
unb machte fidf), oljne auf meine ©nfpradje $u adjten, 
über bie ^erumgeftreuten ©fijgenblätter tyer. Um feinem 
©lief nicf)t allju toertlofe $inge preiszugeben, tjolte id£) 
au£ einem SSinfel berfdjiebene angefangene unb fertige 
Malereien Ijerbor. darunter flieg idfj unberfeljen$ auf 
*ßia3 93ilbni3 unb erfcfyraf faft bor bem fügen (Stefidfjt, 
bon bem ber gan^e föaum ju leuchten begann. 9lber 



Digitized by 



Xer ^eilige ©eboftion 



271 



gabri^io blicfte barüber ^intüeg unb griff nach einer 
5unäct)ft ftehenben ©ufanne bon fchmäcr)licher ®om£o* 
fitton, bie er lange unb aufmerffam mufterte. 

2Ba3 ihn nacr) giorenj geführt hatte, teilte er mir 
gar nicr)t mit, ict) fonnte nur au3 einzelnen Söorten 
f daließen, baß fein 5(uf enthalt am 91rnoufer feinen fircr)* 
liehen Angelegenheiten biente. ©r ^ielt fid£), mie icr) 
bon ihm erfuhr, nur menig in ber ©tabt auf unb 
ttmnfcr)te, um jtüanglofer $u fein, baß icr) feinen ©tanb 
unb tarnen berfct)tt>eige. $lber icr) badete mir gleich, 
baß fein all^u freier Söanbel, über ben ict) fdjon in 
föom hatte flogen Ijören, Slnftoß erregt unb feine seit* 
meilige Entfernung herbeigeführt hoben müffe. 

©o menigftenS mußte icr) ben ©eufäer beuten, mit 
bem er fagte: „2Bir ffircr)enfürften follten ber Söelt ein 
Seifpiel geben; aber hören mir benn auf, Tiengen 
ju fein, menn mir ben ^ßurpur tragen?" 

2113 er gegangen mar, fonnte ich ^ em Sauber nicht 
miberftehen, ich ^ oite $ia3 ^Sb mieber tyxüox unb 
betrachtete e3 lange. 2)a überfam mich ein heftige^ 
Serlangen, einmal menigften3 bie gemalten Sippen ju 
füffen; ich Antäte meinen 9ttunb auf ben be3 Silben 
unb fagte: „^efct mußt bu micr) boch bulben, menn ich 
auch ta n fd^öner ^eiliger bin." 

$)ocr) ber unerwartete Sftücffall machte mich felber 
beftürgt, id) derbarg bie Xafel im entlegenften SRaum 
be$ #aufe3 unb gab mir ba3 Serfprecrjen, alles gu 
meiben, ma£ mich an ba3 unfelige äftäbdjen erinnere. 

9hm gefcr)ar) e3 aber, baß ich an einem ber näcrjften 
Abenbe, bon Eaftello nad) ber ©tobt manbernb, micr) 



Digitized by Google 



272 



$>et fettige «ScbajHan 



in ben gelbem berirrte. Qd) fyatte einen gußpfab 
eingefdjjlagen unb fam, ba icf) ber ©egenb nidjt redjt 
funbig mar, erft fpät nadj mancherlei ftreua* unb &uer* 
gängen bor ber ©tabtmauer an, jebod) nidjt bei ber 
$orta al ^ßrato, mie id) erwartet tyatte, fonbem bei ber 
Heineren Pforte am 9lrno, bie längft gefcfjloffen mar. 
3dj backte nun ben glußbamm entlang unb an ben 
Käufern fjin bie SBrüde alla Sarraja ^u geminnen, 
unb e3 mar mir ein uneingeftanbener Vorteil, baß idj 
auf btefem SSege, ofnie meinem Serfpredjen untreu 311 
merben, einen Süd, einen einigen raffen SBlid, nad) 
<ßia3 genfter merfen fonnte. 

$er Söafferfpiegel flimmerte in fdjmacfjem Sflonb* 
Iicf>t, aß id) auf bem 2)amm unter ben fyofjen, je^t 
fd£)on etma3 belaubten Rappeln flußaufmärtS fd)ritt, 
bem alten £urm entgegen, ber einen großen finfteren 
Schatten über ba3 ©emäffer marf. 9lber e3 mar nicfjt 
mef)r möglid), ba3 glußbett $u betreten, benn ber 
fdjmale ftie^ftreifen be£ UferS mar meggef reffen bon 
bem SBaffer, ba£ bi3 herauf an ben rofjrbemacfyfenen 
(£rbmall fd)tug. S)ie ©ebäube lagen im $unfeln, nur 
3 mif d)en bem £urm unb bem 28ofntl)au3 mar ba3 
SSaffer eine ©trede meit erhellt, unb id) gemährte nid)t 
ofyne Sefremben, baß feitlid^ bom $alaft ^er au3 bem 
genfter, ba3 auf bie Heine Sörüde führte, ein 2icf)t 
burdj ba» buntle Saumge^meige fiel, berfdjmanb unb 
nadE) fur^em aB ein gebämpfter, bauernber ©djein gu- 
rüdfefyrte. 3$ erinnerte mid), baß ju SommafoS 2eb* 
jeiten biefer SRaum unter bem 3)ad)e unbemofynt mar, 
unb ber ©ebanfe burdfeudte midf), ob nicfjt ber grimme 



Digitized by 



3>et f>ei%e ©cboftian 



273 



SRuggiero feine ©djroefter ber befferen Seroadmng 
roegen in biefeä einfame ©emad) betbannt fytbe. 

3$ wollte eben umleiten, aU idj eine (Sntbecfung 
machte, bie mid} in bie äu&erfte Aufregung berfefcte. 

Unter bem 2öeibid)t gu meinen gtifjen bemannt idt) 
ein ©eufeen, roie roenn ba3 Söaffer gegen eine 93oot§- 
roanb flatfdjt, unb ba3 auäeinanbergebogene ©qroeige 
gab einen länglichen bunfeln ©egenftanb frei, ber f)ier 
verborgen geroefen unb in bem icfy trofc ber ginfterniä 
unfcfyroer einen 9tocf)en erfannte. ©ein ©eil lag flufj* 
aufwärts unter Gaffer, aber rote fetjr idj midj aud) 
äroifdjen bem bieten Ufergeftrüpp mül)te, id) formte 
nid)t finben, roo er angebunben mar. 

3)iefer rätfelfyafte ftalm, ber feiner %oxm nad) 
feinem Slrnofifdjer gehören fonnte, unb ba3 SidEjt ba 
oben regten eine roilbe ©ebanfenjagb in mir auf, baß 
mein £erj laut flopfte unb mein Sölut roie unfinnig 
buref} bie Albern rafte. 

^cf) na^m mir bor, nicfjt bom *ßla£e $u meieren, 
ef)e ber Sefifcer be» 9fatd)en§ erfcfyienen fei, unb berbarg 
mief) 5U biefem gtved an ber allerbunfelften ©teile 
unter ben Rappeln. 5lber ©turtbe um ©tunbe ber* 
rann, e£ rourbe immer ftiller unb bunfler, ber früfje 
9Jconb mar fcfjon hinunter, tef) fal) ftatt ber ©ebäube 
nur nod) föiefenfdjatten unb fjörte nid^tö meljr als ba3 
SHatfdjen be£ 2Baffer3 an ben Sftadjen unb ba3 0age* 
lieb eine§ ^äugd^en^ über meinem $opf, ba3 fid) in 
ben Beigen ber Rappel eingeniftet fyatte unb burd) 
meine erzürnten ©teinroürfe nid)t $u bertreiben roar. 
(Snblid) berftummte aud) ba<3 §u, Im, unb auf ber 

fturj, ftlorfntiiwr «WoDtfikn 18 



Digitized by Google 



274 



$er ^eilige Sebafttan 



ganzen Stobt, foweit mein Dfjr reichte, lag tiefet, 
mitternäd)tlid)e3 ©djweigen; nur ba3 SBaffcr raufdjte 
leife, unb bic 2Rüf)le Haderte in ber gerne fort. Über 
ben SBafferfpiegel fpann fid) tiefe $>unfelf)eit. dumpfer 
Orangenbuft ftreifte bom Söinb getragen an mir bor* 
über. 3dt) wartete unb wartete nod) immer, aber ber 
£err be3 9todjen3 wollte nidjt fommen. 2Iu3 bem 
9lrno fliegen feudjte, giftige fünfte auf, bie micf) falt 
burdjfröftelten, mein ©d)uf)Werf mar benefct bom 9tad)t= 
tau, unb bon ©djauem gefdjüttelt machte id) mid) auf 
ben Heimweg. 3wei mit ©äden belabene (£fel würben 
eben nadf) ber ©tabt getrieben, id) trabte aB würbiger 
©ruber Sangoljr hinter il)nen über ben Vorweg, mit 
einem nod) fdjwereren ©ewidjt auf ber ©eele. $ocf) 
id) fämpfte tapfer, um bie Saft abjufcfjütteln, unb fefte 
ben guß nicf)t mefjr in jene ©egenb. 9lber mein böfe3 
©djicffal wußte e3 ju fügen, baß id) in einer ber nädfllen 
9?äd)te, bon einem fröf)licf)en ©anfett gurüdfefjrenb, 
bie ©arrajabrüde überfdjritt, aB eben über ben Mügeln 
bon ©ettignano fidj bie erften ©treifen $u färben be* 
gannen. 

$>a bernaljm id) ben §luß herauf leifen, borfid)tigen 
$uberfd)lag, wäfjrenb in ben ©trafen nod) alles [tili 
war, unb blieb jäfjlingS fielen. ©3 War nod) nidjt 
fyell genug, um bie ©egenftänbe $u unterfdjeiben, aber 
id) zweifelte feinen Stugenblid, baß e§ berfelbe Slawen 
fei, ben icf) bruntcn im Sßeibengeftrüpp entbedt fyatte. 
3$ eilte rafd) bie fteinemen ©tufen gum gluß Ijinab 
unb barg mid) unter bem SBtüdenpfeiler, wo ber $af)n 
lanben mußte. QtoA Männer faßen barin, bon benen 



Digitized by 



$et ^eilige ©ebaftian 



275 



nur ber eine ruberte. 3)er anbere, ber in einen bunfeln 
Hantel gefüllt mar, erf)ob fi df>, um an3 Sanb $u fteigen, 
unb idj erfannte im fallen 3toieüdj)t bie bleiben $üge 
be3 ftatbtnoß. Tin entfuhr ein ©djrei, aß fyätte icJ) 
einen ©tidj in* $er$ befommen. gabri^io forang au3 
bem tat)n, unb wir blicften uns im $)ämmerlid)t toof)I 
ein $öe s JJtoria lang fdEjmetgenb an. 

3)ann fdjob er mid) mit feiner fräftigen §anb fanft 
äurücf, benn id) ffanb in einer Haltung ba, al§ mollte 
id) ifyn in ba$ Clement aurüdffto&en, au3 bem er auf* 
getaudjt mar. 

„$)u Ijaft mir aufgelauert," fagte er öormurf 3öoll. 

„3ft e3 benn möglid)!" rief idj unb preßte meinen 
.topf aufammen, um bie fdjrerflidjeu ©ebanfen ju er* 
brüden, benn id) mußte fdjon, elje er ein SSort fprad), 
fo gemiß, mofyer er fam, baß id) gleid) bie £>oftie barauf 
genommen Ijätte. 

„Stille, fülle!" flüfterte er unb führte mid) am 
9lrm bie Stufen hinauf, meil id) fo fcfjmanfte, baß id) 
nid)t mußte, moljin id) trat. 

„©ieljft bu, id} fyätte e3 bir früher ober tyäter bod) 
erjagt," fagte er Ieife, „aber e3 ift mir lieber fo, benn 
je£t mcißt bu gleid) ba3 fd)limmfte." 

@r fd)leppte mid), id) meiß nid)t moljin, icf) fjabe 
nur bie SSorftellung, baß mir unter einer $lrt §alle 
auf unb nieber gingen; ma£ er mir ba er§äf)lte, fann 
icf) nidtjt mit feinen 3öorten miebergeben, benn in 
bem mütenben $Iufrul)r meinet Innern &K e & m \x 
nid)t erimterlidj, mie Diel idj gleidj au£ feinem eigenen 
9Runbe erfuhr unb mie öiel id) mir erft fpäter au* 



276 



$er ^eilige SebojKan 



ben ©reigniffen gufammenfügte. fjabe fo oft gu 
metner Dual iftib SBiifce bie gange ©nttoieflung beS un* 
feiigen $erl)ängniffeS mieber burdjbenfen müffen, bajj 
bie ©ngelfyeiten lebenbig bor mir ftel)en, unb mir ift, 
aß f)ätte id) alles felbft erlebt. 
. ©leid) am erften Xage feines florentinifdjen 91uf* 
entljalteS mar bem jungen Äarbinal ein tounberfameS 
Abenteuer gugeftogeu. (£r ftanb allein im ßf)or ber 
©ebaftianSfapelle, um meine greSfen gu betrachten, aus 
benen it)m Aar nmrbe, roeSfjalb bie Seute auf ber 
©trage fiel) oft fo feltfam nad) ifjm umgetoanbt Ratten, 
aB bon ben Slrfaben fyer ©efdjrei unb ©eläcfyter er* 
fdjoll. $aS portal flog auf, unb herein ftürgte ein 
munberfdjöneS blaffeS, mie eS fcfyicn gu £obe erfdjrode* 
neS 9Jcäbd)en, baS mit bem Sfhif „©ebaftian!" bor bem 
9Utar auf bie Äniee fiel, unb Ijinter i^r l)er eine ©d)ar 
ljalbberaufd)ter SKaSfen, bie fie gu ergreifen fugten, 
gabrigio ri§ ben $>egen aus ber ©treibe unb trieb bic 
Srunfeneu mit flachen Rieben gur Capelle fynauS, 
beren £üre er hinter iljnen inS ©cfjlojj brüdte. $>ann 
. eilte er gu bem fd)önen ftinbe gurüd, baS nod) immer 
bor ben ©tufeu beS (SfjorS fniete, bie §änbe auf ber 
S3ruft gefaltet unb bie ftraljlenben klugen in Anbetung 
auf iljn gefjeftet, als Ijabe eS ein foldjeS SBunber er* 
roartet. (£r f)ob fie empor, gab tf)r gärtlid)e ©d)meid)el* 
namen unb glättete it>r bemurrteS §aar; fie fdjmiegte 
fid) au feine Sruft, baß er itjr armeS £ergd)en toie 
baS eines gefangenen Bogels Hopfen füblte, bis heftig 
am portal gerüttelt mürbe unb eine grauenftimme 
„<pia, $ia!" rief, $a fügte er fie auf ben äKunb, 



Digitized by Google 



$cr ^eilige ©cbaftian 



277 



lieg fie auf ben ©tufen be3 9lltar£ niebergleiten unb 
berfd)toanb burd) bie angelernte ©eitentüre. 

$03 war *ßia3 SSifiou gewefen, bie id) für eine 
Ausgeburt be3 8Btt$nfüui£ fyielt. 3 n biefem Slugenblitf 
bet Sobe&mgft, al3 fie, bom 9fta3fengenml)l berfolgt, 
ficf) in bie Capelle flüchtete unb ben Detter mit Mardern 
$egcn hinter bem 2Utar borftüraen fah, mochte e£ leicht 
ben 9lnfcf)em ^aben, aB trete ber ^eilige felbft au£ 
bem Silb tyxauä — idj l)ittt iljr ja nie gefagt, bog 
ein fterblidjeS Urbilb if)reS ©öfcen lebe. 

2>ie ©d)önl)eit be3 2Käbd)en3 unb ber föeia be3 un- 
erhörten Abenteuers riffen ben betörten Qüngling f)in, 
bie ftemöbie weiter ^u fpielen. Quid) ben fdjranfen* 
lofen (Sinflug, über ben er berfügte, hatte er fcfym 
in wenigen Sagen alle3 erfunbet, toop icf) Sftonbe ge* 
braucht, unb mit bem gewohnten £eicf)tfinn fefcte er 
feinen tollen $lan in3 SBerf, ohne nadf) bem (Snbe ^u 
fragen, ©in Liener <ßiero£, ber in Ijatöbredjenben 
Unternehmungen erfahren tvax, mugte if)m behilflich 
fein, im 3)unfel ber 9tocf)t ben unzugänglich fchetnen* 
ben £urm bon ber SRücffeite gu erfteigen. ©ie liegen 
auf bem bon Stegeugüffen gefd)h?ellten ©trom nächt* 
lichermeile eine Seiter herabfdjttrimmen, bie fie an ba£ 
©emäuer lehnten. Unter bem ^enfler ftanben au§ 
SJtouerlufen ftarfe 93alfen einige Qoll breit herbor, fie 
Ratten bor SllterS ^ur SBerteibigung be§ £urme3 ge* 
bient, weil man in tfrieg^eiten auf ben t)exatö* 
gefdjobenen ©tüfjen fd)toebenbe SBrüdfen errichtete, bon 
tvo bie äftaunfcfjaft fd)were ©teine auf bie Belagerer 
fd)leuberte, jefct öffneten fie bem fcpntmftett geinbe 



Digitized by Google 



278 



$er Ijeiltgc 6cboftian 



ben 2Beg, beim fie boten ber Seiter, bie im Söaffer 
fd)manfte, ben emmnfdjten ©tüfcpunft unb Ralfen bem 
Don feinem böfen (Reifte geleiteten ftarbinal, ben Xurm 
3ii erflimmen. S3ei fd)tuad)em 9RonbIid)t fah er fid) 
in einem engen ©elafc, mo bie hatten erfdjretft aus 
bem mädjttgen, in ber (Stfc aufgefd)id)teten (Steinhaufen 
herausfuhren, unb taftete fid) im Xunfeln mit Sebent 
gefahr auf einer gerbrödelnben treppe in ba3 obere 
©totfmerf hinauf, ba3 bon gmei (Bexten Sid)t empfing. 
(Sr erfannte bie Türöffnung, bie auf bie Srücfe führte, 
unb im nächften Wugenblirf ftanb ber bermegene Qüng* 
fing fcf)on auf fdjmalem SBogen über bem gähnenben 
Slbgrunb. Xa3 ©teingelänber mar ftellenmeife gerftört, 
bie S3rütfe fdjlüpfrig burch 2Jtoo3 unb Unfraut, unb 
am Gimmel nur ein fchmaler Streifen ber 9Jtonbfid)el, 
um ihm ben SSeg gu geigen. 91ber brüben glänzte 
plö£licf) ein Sicht auf. 

*ßia betrat mit einem Öllämpchen ba3 gegenüber* 
liegenbe ®emad), ba3 ihr ber SBruber angemiefen hatte, 
um fie — bitterer §ohn be3 ®efcf)id3 — bor m e i n e n 
9?ad)ftettungen gu behüten. 

©te fe|te ba3 Sid)t auf ben £ifd), banb ihre langen 
fd)margen §aare lo3, bann fniete fie nieber unb barg 
ben fchönen ®opf auf bem Setpult. 

2)od) plöfclicf) erhob fie fid), tüte butd> ein ©eräufd) 
beunruhigt, machte mit bem Sid)t in ber §anb ein paar 
©dritte burd) ba3 ©emad) unb öffnete bie genftertüre. 
63 mar eine jener fdjroülen 9täd)te, mie fie ein ber* 
früfjter Seng gu bringen pflegt, menn er bie jungen 
Steinte cor ber geit aus bem 9)lutterboben lodt, um 



Digitized by Google 



$er Ijeiüge ©cbafttcm 



279 



fie bann treulos bcn nadjrüdenben Söinterftürmen 
freizugeben. Sätjrenb fie aurüeftrat, um ba3 fladernbe 
£td)t gu fd)ütien, überfd)ritt ber $Berfud)er rafd) ben 
Mbßtunb, ber jtüifd)en beiben lag. 

©ie toarb fetner erft anfid)tig, alz er mit feiner ©e- 
ftalt bie Türöffnung berbunfelte, e§ mußte if>t fd)einen, 
aU ob er gerabeätoegä bom Gimmel fjerabgeftiegen 
fei. ©ie fat> o^ne ©cfjretfen &u if)m auf, toäfjrenb 
ber ©d)ein ifjrer £ampe tjell in fein ©efid)t fiel, aber 
ber ftarre »lief, mit bem fie if)n in£ 2htge faßte, tyatte 
etmaS SlbroefenbeS, ttrie fcenn er auf einer überirbifdjen 
(Srfdjetnung rufyte. 

Stte gabri^io ba3 ©emad) betrat, ließ fie beibe 2(rme 
fcfylaff an ber ©eite tjerabfinfen, unb er fyatte eben noef) 
3eit, ifjr bie fallenbe 2amp e au3 ber §anb ju nehmen. 
(Sr rief fie mehrmals in ben fanfteften Tönen bei tarnen, 
fie lächelte feiig, ol)ne $u antworten, aber al3 er fie 
umfaffen trollte, öffnete fie mtitjfam ben ffllunb unb 
fagte tonlos, mie jemanb, ber im ©d)lafe ftmdjt: ,,»e* 
rüfyre mid) nidjt, id) ermadje fonft." 

„Sein (Srmadjen, *ßia," fagte er leife, ,,id) bin'S, 
id) bleibe bir." 

er legte mit fanfter ©etoalt tfjre $trme um feinen 
$aÖ, ifjr »ufen brängte fid) tf)tn entgegen, fie feufete 
leife. — „9hmm mid) mit bir, ba hinauf, mo bu roofynft," 
fam e3 in unau3fared)lid)er ©etjnfudjt bon ifjren 
Sippen. — „Stomm, id) tmll bir fjienteben aeigen, 
ttrie glüdlid) bie ©eligen finb," fagte ber Unglücflid)e 
unb fügte fie fanft, unb ifjr 3flunb ttntd^ innig an 
bem feinigen feft, als mollte fie ifyre ©eele ba ber* 



Digitized by Google 



280 



$et ^eilige ©eboftian 



hauchen. 21ber pa3 ©chufcgeift tvai nahe unb rührte 
fic mit leifem ftitticf) an, baß fte au3 ber Segauberung 
auffuhr unb erfdjrocfen toeit jurüdttrich. $>a ttmrf ftcf) 
ber ftarbinal $u ihren güfjen unb befannte, baß er 
nur ein armer fünbiger, öon Siebe betörter Sterblicher 
fei, unb flehte um Erbarmen. @ie ftieß ihn tuemenb 
üon ftcfj unb brotjte, ihn bem 3 orn ty xe % ®niber§ 
freizugeben, bocf) gabri^io, ber nur $u gut mit bem 
leiblichen $erjen regnete, antwortete, er Verlange 
nirf)t3 $8effere3, aU ju ihren güfjen gu fterben, unb 
ftellte fid), al§ toollte er felbft in 9ftuggiero£ $>egen rennen. 
(Srft al£ er ihre SSergei^ung erlangt hatte, 30g er fid) 
auf bem gefährlichen 2öeg jurücf, toobei ihm ihre Slugen 
ängftlid) folgten. 

2Ba§ in $ia§ Söufen borging, feit fie bom Jpimmel 
auf bie (Srbe geführt toax, ift ein SRätfel, ba§ fein 
Sftann ju ergrünben bermag. 3$ glaubte bamals, 
ber Unfelige habe Jpöllenfünfte in Söetuegung gefegt, 
um nach jenem S^ücf^ug tfjr reinem $ex% bennod) gu 
beftricfen, bocf) roa3 beburfte e3 anberer üftädjte, als 
bie 3ugenb unb (Schönheit ber beiben unb be3 2fläbchen§ 
(5ntfe|ien bor ber Sloftergruft, nad)bem fie ba3 toarme 
ßeben in ben Firmen gehalten hatte? SSenn nod} ein 
bämonifd)er gauber nrirffam mar, fo hatte i dj ihn ge* 
fponnen, benn heute gtoeifle id) nid)t mehr, bafj $ial 
$erhängni3 in ber ©tunbe begann, too fie meinen 
©ebaftian jum erften 3Rale faf), unb baf$ in ihrer er* 
regbaren P)antafie 2Bahrf}eit unb £äufd)ung ju einem 
ftarfen, unn>iberftehlid)en ®efüt)l aufammenfloffen. 
$enn toa£ toeiter gefdjah, habe id) faum nötig }u er* 



Digitized by 



$>er fyeüige Sebafticm 



281 



ääljlen: baß ber ftarbinal nidfjt rul)te, big er ein ^weites 
2M in ifjte Cammer gebrungen war, baß er fie blaß unb 
abgebt, tjolb franf bom Sampf äWtfdjen gurtfjt unb 
<5el)nfud)t wieberfanb; benn fo lange gewohnt, fidf) bie 
füßejien unb frömmften träume unter gabri^ioS $ügen 
3U berförpern, fjatte fie im (Glauben, ein gottgefällige^ 
©efü^I au nähren, tyre ©eele gonj fynweggegeben unb 
fonnte feine HJtocfyt mefjr über fitf) erlangen. SBon ba 
an erftieg ber Äarbinal faft jebe 9^ad)t ben alten £urm, 
nadjbem er ba3 9Jtäbd)en gelehrt Ijatte, il)m burdj Sify* 
fignale ben SBeg $u geigen unb bie ©efa^r ^u minbern. 
gür fie war er fcfyledjtweg ein römifdjer ©beimann 
unb ©aft Soren^oS, ber fein fleben an tfjren $8efi£ 
wagte unb ber nur be^alb nicf)t bei iljrem 93ruber 
um t^te Jpanb warb, weil fie felber e3 tym verboten 
ljatte, benn feinen wahren ©tanb unb tarnen ber- 
fdjwteg er if)r. 

28a§ id) auf biefe S8eicf)te iljm erwiberte unb wie 
mir auSeinanberfamen, ift mir nictyt meljr erinnerlid), 
nur tüeig id), baß idj lange, lange burdj bie menfdjen- 
leeren Straßen inte, balb ^unbert Stritte borwärtö 
rennenb, als ob id) im fdjnellften Sauf bie fd)reefltd)e 
©nt^üllung hinter mir laffen lönnte, balb plöfclid) am 
SBoben angewurzelt, wie einer, bem bie jälje Über- 
rafdEjung bie güße läl)mt; benn baß e§ fo Weit mit 
$ia gefommen, ba3 wollte mir nod) gar nidjt gur 
bauernben ft larf)eit werben, fonbern fd)lug nur bon 
$eit )tt 3 eit toi* Slifcftratjl in mein ©ebetn. 

3d) fam erft gur Sefinnung an einer aifdjenben 
Traufe, bie mir über bem entblößten ffopf nieberging, 



Digitized by Google 



282 



2>er fjcitige Scbafttan 



unb fonb micf) weit meg bei ©an 9ftccolö, an ber 
Sruftmefjr beS ©tromeS lefjnenb, ber feine gelben 
SBogen erzürnt borüberrollte, benn föegcngüffe in ben 
bergen Ratten ifjn über 9tocf)t gefdjmellt. ©in grauer 
glor berfyüllte ben ganzen §immel unb fanbte einen 
bieten, alles berfcfjleiernben Siegen nieber mit einer 
Mite, bie mir baS ®ebein burcf)fröftelte. $ie ©onne, 
narf) ber meine naffen, bom fliegen blinb gemalten 
klugen fugten, fjatte mie aus ©cfjam iljr 9lngefid)t 
tief berborgen. 

3u $aufe fanb icf) $u meiner größten Überrafdjung 
ben Starbinal, ber micf) fjier erwartete, nacfjbem er lange 
in ben bämmernben ©trafjen nad) mir gefugt Ijatte, 
benn id) mar in ftummer SBer^meiflung bon ifjm fort- 
gerannt. $lber bie Sülübigfeit fjatte ifjn überwältigt, 
bag er auf meinem SKufjebett eingefcfjlummert mar — 
feine Sflüfce fjatte er abgelegt, $)egeu unb Stautet 
maren ju SBoben geglitten, unb mit bem empor* 
gemanbten frieblicfyen 5lntliJ, beffen munberbaren 9lbel 
fein leichtfertige^ Seben nid)t gerftören fonnte, glid) er 
meljr als je meinem ©ebaftian. 

(5r erljob fidj, fobalb icf) eintrat, unb fagte, feine 
golbbrauncn §aare aus bem ©eficfyt fdjüttelnb: „Q&e* 
fdjefjene $)inge finb einmal nid)t mefyr ju änbern." 

3cf) l)ielt meine klugen bon iljm meggemenbet, 
mäljrenb er fd)ön tuie ein Cherub im 3imnter ftanb, 
aber er legte mir beibe Slrme um ben §alS unb fagte 
im £one beS alten Vertrauens: „ftomm, blicfe nic^t 
fo finfter meg — foll icf) benn um biefeS äRäbcfjen 
einen trüber berlieren? ©age mir nidjt, bu fjabeft 



Digitized by Google 



$cr fjctligc «Scbafticm 



283 



fie geliebt; man fann nid)t lieben, toaä man uid)t be* 
fifct, unb bein Sieben gehört einer anberen ®ottf)eit an. 
2öa3 brädjte e£ benn b i r für Gewinn, wenn id) fie 
im Softer fjinmelfen ließe? Komm, fei nidjt traurig, 
fonft münfdjte id) matyrlid), id) fjätte fie nie gefeiten." 

Unb nun enthüllte er mir einen berbredjerifdjen 
$lan, ^u bem er fd)on bie Wnftalten getroffen ljatte, 
meil bie boppelte ©efafjr ber ßntbetfung ftünblidt) über 
feinem Raupte fdjiuebte. (Sr toolle fie auf ein £anb* 
gut in ber 9ftu)e 9tom3 führen, wo er fie unerfannt 
befugen fönne; e3 müßten bort fixere, iljm blinb* 
lingS ergebene Seute um fie fein. (§r toolle fein Un- 
recht nad) Kräften gutmachen, er benfe felbft eine 2lrt 
Srauung bornefjmen $u laffen, bamit ifjr ©emiffen fid) 
gang beruhige, „benn," fefcte er feufgenb fyingu, „idi 
tmll lieber bie Qatjl meiner eigenen ©ünben nod) ber* 
mehren, als fie befümmert fel)en." 

3d) ftarrte t^n an, ob er im gieber fprecfje, ober 
ob meine Ojren falfd) gehört fjätten. 

„3^r Saien nefymt foldje $>inge Diel 5U ängft* 
lief)," fagte er berlegen, aU er mein fprad)lofe3 (£nt* 
fefcen fal). 

Qd) fud)te bergeblid) nad) Sorten, um fein ©e- 
miffen gu rüfjren; id) ftellte ifjm bor, an toelcf) reinem, 
finblidjem ($emüt er fid) berfünbigt fjatte; icf) fagte, 
baß bie ©ntbeefung ber SBal^rfjeit, bie nid^t auf immer 
ausbleiben fönne, $ia gur ^ergmetflung treiben müßte, 
unb fd)lug ifjm als einzige Rettung fein fd)Ieunige£ 
Serfdjnrinben bor. 

(8t fufjr heftig auf: „28a3 fällt bir ein? $d) toürbc 



284 



$et tjciligc ©cboflioit 



lieber fterben aU micr) bon it)r trennen. 3a, menn 
icr) fie je£t tterliege, bann mürbe fie üer^meifeln." 

„Siebt fie bid) benn fo fefjr?" fragte icr) bebenb. 

©in Säcfjeln ging über fein ganzes ©eficr)t, unb er 
richtete bie klugen nacr) oben: „SBenn icr) fagte: 
,fomm!' fie mürfe ficr) Don it)rem £urm r)erab in 
meine 9lrme." 

3d) mußte bie gauft in ben SRunb fct)ieben, um 
einen 6cr)mer5enf<f)rei ju erfticfen. ©o maren alle 
©crjäfce, bie mir ba3 Seben pm *ßarabicfe machen 
fonnten, in ben Sot gemorfen, bie ©ottljeit, ber icr) 
mid) nur mit gebogenem £nie $u nar)en magte, fo 
tief tjerabgemürbigt! Jrabri^io begann allmärjlid) gu 
begreifen, ma§ icr) litt; er fucr)te meine @iferfudt)t au 
bämpfen, inbem er fagte: „$u mußt barum nid)t 
glauben, baß td) auf 9tofen gebettet fei bei biefer 
©crjroärmerin. ©in ^eiliger ift feine bequeme Stolle, 
unb menn fie je|t aucr) meiß, baß icr) ein Sftenfcr) bin, 
muß icf) mid) bocr) t)üten, baß ict) it)rem Abgott nicr)t 
5U unät)nlid) erfdEjeine" — aber er fdjmieg beftürgt, 
benn icr) fdjrie laut auf öor 2But über biefen leidet* 
fertigen %on. 

3cr) narjm mid) jufammen, um ir)n aud) jefct mit 
feinem Söorte 5U beriefen; id) befct)mor ir)n nur aufS 
neue, fict) Io3gureißen, fidf) für tot ober treulog be* 
meinen ju laffen, *ßia merbe bann im Älofter ^rieben 
finben. 9lber er mar für alle äMjnungen be3 ©e* 
miffenS taub. 3d) meinte öor ir)m, id) umfcr)Iang feine 
Äniee, id) broljte tt)n ju verraten, e3 mar alles ber* 
gebend. 



Digitized by Google 



Xcr Zeitige ©ebaftian 



285 



(Sr machte fid) fanft toon mir lo3 unb fagte: „2)ie 
fdfjlaflofe 9tod)t ljat beinen ©inn berftört. 9hil)e btcf» 
au3, ötoetano, wir reben ein anbermal Don biefen 
fingen, tomm, lafc mid) gelten, *ßiero ermartet 
mid} — bu, unb mid) verraten! (Stjer färbte id), 
ba& mein redjter $lrm meinen linfen gerfleifd^e, als 
baf$ mein Gbaetano mief) berrät." 

©r ging mit 3uberfid)tlid)er ©tirne l)in unb lieg 
mid) in einer §öllc gurüd. ©o ermattet idj mar, bie 
©djmeraen gönnten mir auf bem Sager feine Sftufye; 
id) aerbijj in plö^tid^en 2öutanfällen bie Riffen, um 
bie nod) ein feiner $>uft aus SfabriflioS ®emanb unb 
§aar f darnebte; mit meinem $old) gerfe^te id) <ßolfter 
unb Seppidje unb ma3 mir in bie Jpänbe fiel, unb 
lag bann mieber ftunbenlang gebanfen* unb regungS* 
lo3, aU ob eine ®eule mir ben ®opf aerfpalten l)ätte. 
(Sr empfing bielleidjt jur felben ©tunbe bie glängenbe 
Florentiner Sugenb in feinem §au§ unb mür^te mit 
tollen ®efd)id)ten ba£ ü£ifd£)gefpräd), of)ne eine Regung 
t)ou ©orge ober SReue um ba3 berratene 9M>df)en, 
ba3 if)n an bie ©teile ®otte3 gefegt Ijatte. Qd) mar 
gemifj, menn idj gatatjioS ©eele um* unb ummenben 
fönnte mie einen §anbfcf)uf), id) mürbe nicf)t für einen 
geller ©emiffenäbiffe barin finben. 

3$ eilte mieber in§ greie fjinauä, benn bie SBlut* 
mellen, bie unabläffig nad) meinen ©djläfen brängten, 
broljten mir ba3 öirn ju aerfprengen. draußen tropfte 
ber berrinnenbe föegen nod) bon ben 3)ädjern, id) 
lehnte mief) über bie teobrütfe, um beren fteinerne 
Pfeiler eine bonnernbe SSranbung fdjäumte, unb blidte 



Digitized by Google 



286 



$er ^eilige ©ebaftian 



nad) bem alten, moo3umft)ad)fenen $urm hinüber, toon 
bem au£ bcr 2öolf bie .ftürbe meinet SammeS er* 
fd)lid)en tjatte. Unnrillfürlid) malte meine ^antajte 
fid) biefe nädjtlidje Sgene au£, id) falj bte gefdjmeibige 
®eftalt meinet beglücften SRibalen burdf) bte genfter* 
Öffnung fdjlüpfen, fal) ifjn fjod) oben auf ber fdjmalen 
(Steinbrüde roieber gum Sorfcfjein fommen, um bann 
Schritt für ©djritt ben unheimlichen *ßfab in ben 
Süften 3u burdjmeffen — unb fein gufe ftraudjelte 
nicf)t annfdjen ben fd)lityfrigen ©d^linggetoädjfen, fein 
fd)ü£enber ÖteniuS breitete feine 2lrme über ba3 Der» 
ratene 3Jtöbcf)en au3 unb fd)metterte ben 9hicf)lofen in 
bie £iefe. 3^ ßanb ba unb fnirfdjte t)ilflo^ mit ben 
3äl)nen unb fagte mir: e3 barf nicf)t fein, e£ muß 
ein (Snbe haben ! könnte id) ben Serberber hier unten 
in ben mirbelnben gfaten begraben unb mit if)m auf 
emig *ßia3 ©djanbe, unb bann bie ©erettete in meine 
2lrme nehmen unb fie toeit forttragen in ein glücf* 
lid)ere3 Sanb, too fein Sruber in unnatürlichem SRafen 
bie ©chtuefter ihrer frönen SBeftimmung entreißt unb 
fie bem 2Baf)n unb bem Serberben in bie $rme treibt! 

Unterbeffen ^atte ber §immel auf§ neue feinen 
(5d)of3 geöffnet, unb ein SRegengufc entlub fid), toie id) 
meinte nod) feinen erlebt gu haben. 3)a3 Söaffer fdjofj 
mit foldjer ©emalt l)erab, baf$ e3 fid) nid)t gleich im 
9tteberfatlen mit bem be3 (Strome^ mifcfjte, fonbern 
guöor nod) jurüdfprang, bajj e3 au£fah, al3 ob ber 
gange 5(rno fid) ergebe unb gen Gimmel aifcfje. 

,,33rid) au§ unb erfäufe bie ©reue! biefer ©tabt!" 
fd)rie id) in ben Aufruhr fnnein unb meinte ttrirflid) 



Digitized by Google 



$er heilige ©ebaftian 



ba3 (Steigen be§ 2öaffer3 mit ben klugen verfolgen }tt 
fönnen. Unterhalb ber ©tabt mar ber gluß bereite 
ausgetreten unb überfdfjmemmte bie SBiefen, nod) ein 
paar ©tunben folgen föegenS, fo ftanb ber gan^e 
meftlidje ©tabtteil im SBaffer, unb ben $mei Verliebten 
mar auf längere 3 e ^ bie 8 u f ömmen f un f t berborben. 

3d) fjatte mid) unter ba3 $8orbad) be3 SBrüden* 
I)äu3d)en3 gebudt unb lieg ben ganzen ©türm ber (Ele- 
mente öertoben, elje id) mid) auf ben §eimmeg machte. 

„5)ie Sßaljrfjeit fann unb barf ifjr nidjt berborgen 
bleiben; je länger ber grebel gebauert Ijat, befto härter 
mirb jie ifjn büßen," badjte id), „alfo lieber gleid)!" — 
©o glaubte id) gu benfen. 5lber ad), fjeute, nadjbem 
id) mein inneres tpo^l f)unbertmal geprüft unb um* 
gemenbet Ijabe, bog jebe nod) fo berftedte gälte gu 
Sage trat, meiß id): ma3 mid) gu ber Saftigen £at 
trieb, mar bod) nur bie blinbe (Eiferfudjt. 3<3) ljatte 
mofjl auf $ia£ Siebe beraten müffen, aber baß ein 
anberer fie burd) SSetrug befaß, mar meljr, al3 id) er* 
tragen fonnte. 

Unb bod) märe bielleid)t mein ©emiffen rein ge* 
blieben, Ratten mir nid)t bie Dämonen, meldte Sölut 
befd)loffen, meinen früheren Liener (£ecd)ino gerabe 
bamaB in ben 2öeg geführt. 

@r begrüßte mid) mit gubel unb bot mir gleid) 
mieber feine $)ienfte an, obmoljl er unterbeffen einen 
anberen §errn gefunben tjatte. SSenn e3 je$t in bem 
alten §au§ am Rln^e etma£ $u beftellen gäbe, ba£ 
märe gerabe ein ®efd)äft für itjn, benn bie l)übfdf)e 
9Jtogb be3 Notars, biefelbe, bie bei meinem legten 



Digitized by Google 



288 



Der fettige Sebajttan 



Sefucf} geholfen — auf Qoljanni trete fie aus bem 
$>ienft, unb ba fjabe et berfprodjen, fie 511 heiraten, — 
bie tue if)m alleä julieb unb fönne jeben Auftrag be- 
forgen, ba fie baä gräulein täglich fetje. GS werbe 
jefct feine fo ftrenge Überwachung meljr geübt, auet) 
ber fdjeele »attifta Ijabe anbetet gu tun, benn — 
fefcte (£ecd)ino gefyeimnteboll Ijingu — nad) ben fingen, 
bie it)m ba£ SJtöbdjen er^le, fomme e£ iljm bor, al3 
ftefje föuggiero in geheimen Regierungen ju ben $er* 
bannten unb plane einen ©taatSftreid). 

3dj Ijörte bon bem allem nur ba£ eine, bafe ber 
2öeg gu $ia offen ftanb, id) fegnete ben Surften als 
meinen guten (Sngel unb na^m tyn gleidf) mit naefj 
§aufe. $ort fcfyrieb id) ein $Briefd)en, um *ßia au 
warnen, id) teilte iljr mit, wer il)r ©eliebter fei, unb 
befcfjwor fie, wenn fie Sftat unb &ilfe bebürfe, fid) 
meiner brüberlidjen greunbfcfyaft ju bertrauen. 

(£eccf)ino liefe idj bei feiner ©eelen ©eligfeit fdjwö* 
ren, ba£ Srieflein fidler in $ia3 £änbe $u beförbern. 
(Sr beteuerte, bafe bie3 ein leid)te§ fei, unb fefcte mir 
alles Ijaarflein auSeinanber. $>ie 2ena fomme jeben 
borgen, et)e fie auf ben Stftorft gefye, mit tyrem törb* 
dtjen nad) Dgniffanti gur grüfymeffe, b or t warte er auf 
fie unb trage it>r guweilen auef) ben Äorb naef) £aufe. 
SRuggiero ad)te nid)t barauf, feit meiner Sfbreife fjabe 
er bie ©orge für ba3 gräulein einer alten Setfdjwefter 
aus ber SBerwanbtfdfjaft übertragen, bie taub fei unb 
ben falben Sag fdfylafe. $a finbe fidj leidet bie ©e* 
legenfjett, im ©arten ober auf ber treppe bem Fräu- 
lein ungefeljen ben Buttel auguftetfen. $>a3 äRäbdjen 



Digitized by 



$et tjeütge ©ebajlian 



289 



fei treu mie ©olb, unb menn tdj berfpre#en wolle, i\)n 
mieber in meine $ienfte §u neunten unb bie Sena bap 
al3 feine grau, fo mürben fie beibe für micf) burd) 
Söoffer unb geuer getjen. 

60 fegnete id) ben 3 u f a ^ für biefe unerwartete 
©üte unb gab baS 331att aus ber §anb, an bem ein 
$erl)ängnt3 fying. 2113 ber (Schritt gefdjefjen mar, 
mürbe mir leidjter, unb id) ging nad) all ben (£rfdE)ütte= 
rungen mit ber Überzeugung, baft id) meine *ßflicf)t 
getan, früf) &ur Sftutje. #ber nadj ein paar ©tunben 
feften <Scf)tafe3 ermatte id) plöpdj) an einem $>rud, 
an einer unleiblidjen SBangtgfeit. $atte tdj ferner ge* 
träumt, mar ein 9?acf)tgeift unfjeilfünbenb an mir bor* 
übergeftreift? ©in unauSfprecpdfjeS 2öet)gefüf)l gerrig 
mir ba§ £ er & idf) füllte gar feinen 3 0 * u me\)x, nur 
ein gren^enlofe^ Sftitleib mit mir, mit <ßia, felbft mit 
gabri^io, mit ber ganzen blinben, leibenben 28elt. 

$d) meinte mie ein ®inb, otjne bog bie tränen 
meine (Seele erleichterten, e3 litt midf) nicfjt mefjr auf 
bem Sager, \d) fleibete mid) mit jitternben Jpänben 
an unb eilte in bie bunfeln ©äffen f)inau3. ©in un= 
flareS ©efüfyf trieb midf) bem $rno ju, id) mußte nidf)t, 
ma^ id) bort mollte, e3 mar mir nur, al£ ob *ßia nad) 
mir riefe. Unb gutn erften 9Me taufte ber entfejj* 
lidfje ©ebanfe in mir auf, fie fönne fid) in ber SBer* 
ameiflung ein SeibeS getan fyaben, bod) id) berfdjeudjte 
ba£ ©dfjredbtlb, beffen SInblid id) nicf)t ertragen fonnte, 
inbem id) mir i^re glüfjenbe grömmigfeit in£ ©e= 
bäd£)tui3 rief. 

S)ie 9todjt mar fo finfter, baf$ id) mid) an ben 

Äutj, grlortntiner WobeUen 19 



Digitized by Google 



290 



$cr fyeüigc Scbofttan 



» 



Käufern bormärtö taften mußte, nur ba unb bort gab 
mir an einer ©traßenetfe ber ©cfjein etne$ £aber* 
nafelS bie 9Hid^te. 

3$ fudfyte ben gluß tjinab bom linfen Ufer einen 
freien 9lu3blicf natf) <ßia£ genfter ^u gemimten, ob 
nidjt ba§ Sicfyt in tfjrem 3^nter meine ©orgen be- 
fcijmidjtige, aber ba3 Viertel bon ©an ftrebiano mar 
bon ber madfyfenben (bemalt be3©trome3 überfdjmemmt, 
unb ba3 Söaffer ftanb fdjon in ben ©tragen. $>afyer 
fefjrte idj um unb ftrebte mieber meiner SBolmung $u, 
aU mir bie SSrüde herauf amei Männer entgegenfamen, 
bie einen britten in iljrer Sflitte führten, ifjn unter 
ben Firmen fyaltenb. tiefer fjing ferner balb auf bie 
eine, balb auf bie anbere ©eite unb fdjien fid) in 
einem 3uftanb bemußtlofer Xrunfenfjeit gu befinben, 
bergleicfjeu id) nie gefeiten Ijatte. 3)ie betben anbern 
fcfymanften gleichfalls l)in unb her unb fangen baju, 
mäfjrenb im 9ßäf)erfommen einer bem ©tummen in 
ber 9ttitte bon 3eit ju einen ©toß berfefcte unb 
ilm ermahnte, felbft ju ge^en. ©ie trugen alle brei 
lange Mäntel mit über ben fötyf gezogenen Stapn^en, 
audf) mar bie $unfelf)eit fo groß, baß id) feine %t* 
fitf)ter faf). $lber al3 id6> fie im Vorübergehen fdEjergenb 
fragte: „2Ba§ tjabt it>r ba gelaben?" unb einer bon 
i^nen mir mit berbem Sadfjen antwortete: „©inen 
©djlaucfy föotmein, mie bu fiehft," ba mollte mir 
bie ©timme belannt erfechten, olme baß id) mußte, 
mem fie gehörte, ©ie gingen meiter, unb üji ©efang 
mürbe balb bom ©raufen be3 3öaffer£ übertäubt, 3$ 
hatte bemerft, baß ber dritte beim ®et)en bie güße 



Digitized by 



2)ct Ijcilige «Sebaftian 



291 



nicfjt bemegte, fonbem mefjr gefd)letft als geführt mürbe, 
mobei er tote eine tote Saft nadf) bormärts fiel. 2113 
idj aber ein paar Schritte bon ber ©rüde entfernt 
mar, meinte idj einen bumpfen galt Ijören, mie 
menn ein fdfjmerer Körper in3 Gaffer fdpgt. ^d) 
erfdjraf unb eilte an ben £>rt aurüd, aber ba fear 
nicfytö tjören, nodf) gu fefjen, bie 3)unfelf)eit fjatte 
bie brei Scanner berfdjlungen, unb bie SBaffer raufdjten 
laut unb fd^äumenb um bie SBrüdenpfeiler, bafe id) 
glauben muffte, burd) biefeS ©etöfe getäufdfjt morben 
$u fein. 

Seim Söeitergefjen ftiefc id^ auf gmei bewaffnete 
28ädf)ter mit Saternen am ©tod, bie mid) fragten, ob 
id) nicfjt $egengeflirr unb ftreitenbe Stimmen ber* 
nommen fjätte. 3$ berneinte unb erjagte itjnen bie 
feltfame ^Begegnung. 2Iber ber SSotfall ^atte meinen 
©ebanlen eine anbere 9ttd)tung gegeben, ba£ ©Räumen 
ber SBaffer braute mir jene ©tunbe aus meiner ®inb* 
t)eit bor ben ©eift, mo mein Söruber mid) au3 folgen 
XobeSftrubeln gerettet fjatte. %e%t, ba id) backte, ifjm 
fein Dpfer entriffen ju f)aben, fcf)mol,$ mein £erj gegen 
itjn unb fannte leinen ©roll mefjr, bie Seiten festen 
mir jurtid, too mir einanber ba3 £euerfte auf (Srben 
gemefen, unb icf) fagte mir, bajj er bielleidjt ber einzige 
SKenfd) fei, ber mid) mirflid) liebte. $enn bie %äu* 
fd)ung, al3 ob <ßia im Sßerf meiner §änbe mid) felbft 
geliebt l)abe, mar mit einem 9Me verronnen, unb \e%t 
l)atte er fie fo gut berloren mie id), id) brauchte ifjn 
alfo nicf)t mefjr su Raffen. £)b er mir jemals ber* 
äeifycn mürbe, ma3 id) getan? — ©ine tiefe Sßefjmut 



Digitized by Google 



292 



$)et fjeüigc ©ebaftian 



bemächtigte fich meiner unb füllte mir bie (Seele mit 
unau3fyrecf)lid)er ©ehnfud)t nadt) bem berlorenen 
Sruberfjeräen. Unb roäfyrenb id) toeinenb weiter ging, 
fdt)ien mir bie 9^adt)t hrie ein gro&eS SSatjrtudt) auf alles, 
toc& idt) liebte, nieber§ufin!en. 

$)er SJtorgen machte mich mieber gum 2Kann, aber 
bie 9feblidt)feit forberte e§ jefct, ben Äarbinal bort bem 
ötefdjeljenen in Kenntnis §u fefcen. 3$ wappnete mich 
in meine gute ©adt)e unb toanberte gu gufce nadt) ©an 
3)omenico, mo mir bie S)ienerfchaft mitteilte, ba§ 
Sttonfignore \d)on ben geftrigen $lbenb mit bem er* 
laugten *ßiero toeggeritten unb feiger nicht jurücf* 
gefommen fei. tiefer ^Cuffdjub bebrücfte mich, benn 
idt) entyfanb ein bringenbeS Serlangen, mir bie Seele $u 
erleichtern unb bem trüber frei in bie klugen gu bliden. 

3u §au3 erwartete mid) (Seccf)ino beftürjt unb 
niebergefdt)lagen, er fjatte mich, toie er fagte, feit bem 
vergangenen 5lbenb gefudt)t unb nirgend mehr finben 
fönuen. 

„34 fam, um (Eud) ju marneu," fagte er aufgeregt, 
„idt) n?eif$ nici)t, toa3 borgest, bie Sena follte geftern 
abenb fommen unb mir 9todt)ridE)t bringen, mie toir 
öerabrebet hatten, aber fie blieb au3, — and) heute 
frül) * am f* e nid^t in bie $ird)e. 34 t>erfud)te e3 am 
Snbe unb ging unter einem SSormanb gerabe in3 
§au3, aber ba ttrieS mich ber ©d)eeläugige mit barfchen 
SÖorten ab unb fcf)lug mir bie £ür öor ber 9tofe ^u." 

„$>ann ift bem gräuleiu etma3 äugeftofjen," rief 
id), benn eine ungeheure 2tngft Jjatte mich gleich bei 
feinen erften Sorten erfaßt unb mir alle meine nacht- 



Digitized by 



Xor Ijeilige ©ebafttan 



293 



liefen 9ft}mmgen gurüdfgerufen. 9lber ber gute SCRenfdj 
fdjüttelte ben ftopf unb fud)te mid) über biefe gurdjt 
beruhigen, inbem er berficfyerte, er fyabe ba£ gräu* 
lein noef) bor fur^em gefunb unb toofjl oben im ©arten 
au ber SJtouer lehnen fefyen. 2lber, fefcte er gag^aft 
Jun^u, er glaube, bafc fie ben 93rief gar nid)t befommeu 
tyabe. 

„Sftcfyt befommeu?" fagte idj, unb eine anbere, nicfjt 
minber fd£)recRid^c gurdjt öerbrängte bie erfte. 

„©efjt," antwortete er, „fie nitfte mir freunbüd) 
öon ber Stauer $u, benn totr Ratten aufteilen ein Söort 
gemedjfelt, aber fie gab lein 3 e ^ en / etmaS ©e* 
l)eime3 atmfcfjen uns fei. Unb bann, müßt toiffen, 
ift e3 bem §erru Otoggiero berrebet toorben, baß $t)r 
fyier feib, benn ber -iftotar begegnete mir geftem unb 
fagte: ,2üfo beiu §err ift ttneber ba? Steine grau 
Jjat ifyn um§ §au3 fdjleicfyen fefyeu; er foll je^t fein 
öernünftig fein unb fief) bie berüebten Qbebanlen au3 
bem fötyf fcfjlagen.' fyätte tnelleidjt beffer getan, 
ben Sörief gar nid)t gu beftellen, ba Sftuggiero getoarnt 
toar, aber id) meinte gu berftefjen, baß fie um ©uretttriflen 
ba3 gräutein rafdjer au3 bem §au3 f Raffen toollen, 
unb ba, t>ad)tc idj, tjabe bie ©enbung boppelte ($ile." 

Unb nun glaubft bu — ?" begann id), aber id) 
fo nute ben ©afc nid)t 511 (Subc fprecfjen, benn bie 
Bunge flebte mir au bem öertrodueten ©aumen. 

, r ^d) fürchte, er fyat ber Sena aufgelauert unb ifyr 
ben ©rief entriffen, barum wollte id) (£ucf) Kamen, 
§err, baf$ $f)r i^m nidjt in ben 2öeg rennt." 



Digitized by Google 



294 



$et tjciliflc Scbnfitan 



3$ fyatte mit borgenommen, bie ©efcfnchte (Schritt 
für (Schritt, roie fie gefdjehcn ifi, gleich als eine frembe 
Gegebenheit gu ©nbe au ersten, aber im ©^reiben 
faßt micr) ba3 gange ©ntfefjen bon bamaB roieber unb 
lägt micf) nicf)t auf beu Erinnerungen jener Sage der* 
roeilen. $>a3 eine roill id) nur fagen, bag tcr) gleid) 
nadj ©ecdjn'noS Sttitteilung mid) auf ba3 fdt)nellfte fRog 
marf unb mit bertjängten 3ügeln nacr) ©an 2)omenico 
fprengte, too ber ^arbinal nocr) immer nid)t erfcfneneu 
mar. $ie 9fahe ber $ienerfcrjaft, toeldje an fein Au3* 
bleiben geroor)nt roar, befcr)roichtigte ein roenig meine 
Aufregung, ict) begann gu ^offen, bafc it)m, fo lange 
er mit *ßiero fei, fein Unglücf guftofjen toerbe unb bafj 
id) uod) Seit habe, ifjn bor SRuggiero gu marnen. gd) 
bertyrad) bemjenigen eine t)or)e Belohnung, ber mir 
guerft feine Sftücfferjr anzeige, ba ich 3#onfignore eine 
Mitteilung bon allerrjöchfter 2öid)tigfeit gu madfjen habe. 
Aber ber Abenb fam, unb ict) erhielt feine 9tacf)rid)t, 
unb aß id) ein brütet äJtal mid) in San $omenico 
geigte, flüfterte mir gabrigio3 Gertrautefter, ber mtcr) 
oon ?dom t)er fannte, gu, e£ fei möglich ja röahrfdjein* 
lief), baß 9ftonftguore bie <5iabt berlaffen h<*be _ eine 
Angelegenheit ber garteften Art — ict) »erbe ihn ja 
berfterjen — unb ba id) t^efttg in il)n brang, mir alles 
gu fagen, erjagte er, baf$ am bergangenen Abenb bem 
ftarbinal burcf) einen fcfjlecfjt gefleibeten bäurifd)en 
3flenfd)en nod) fpät eine münbltcr)e S8otfdt)aft über* 
bracht toorben fei; er höbe bom Nebenzimmer au£ fo 
oiel berftanben, baß e3 fid) um ein gnmlem hanble, 
ba£ gegen ihren Hillen in£ Älofter gefdjafft toerben 



Digitized by Google 



Xcr tjeilige Sebofticm 



295 



folle. $)er Sotbtnal fyabe ficf) mit bcm Wiensen lang 
unb umftänblid) berabrebet unb fei bann eine Ijalbe 
©tunbe fpäter mof)lbemaffnet in <J5ierol ©efellfd)aft 
mcggeritten. 

§atte fid) *ßia unter gabri^iol ©dni$ geflfid)tet? 
$al mar md)t möglid), benn (Seccfnuo fjatte fie ja 
nod) ben folgenben Sag gefeiten, ©o mar el ein 
^allftrid, ben ifjm Sftuggiero gelegt l)atte, — unb idj 
mufjte fdjmeigen, mufjte meine qualbollen SBefürd)* 
tungen für mid) behalten unb bie 9?ad£)forfd)ungen 
allein fortfefcen, um «ßial tarnen nidjt inl ©piel ju 
bringen. 

!gdj eilte nod) am felben 9lbenb gu ^ßtero, too id) 
jebodj ntrfjtg meiter erfuhr, all bafc ficf) ber ftarbinal 
etmal früher all fonft bon ber ©efellfcfyaft getrennt 
fyabe unb feitbem nid)t mefyr gefetjen morben fei. 

(Sin jmeiter Sag berging, bann ein britter. 9fäe* 
manb fprad) bon bem SSerf^tüinben bei Äarbinall, er 
Ijatte ben Sefef)l fynterlaffen, nidjt nad) tym ^u forfdjen. 
SJftr fiel Minute um Minute mie Sropfen fiebenbeu 
Öll auf bie ©eele, unb bie beiben Sage mürben $u 
^mei ^al)rtaufenben ber SBerbammnil. $a, einel 

s J)lorgenl £>err ^efu, fei unl allen gnäbig 

in ber ©tunbe bei ©ertdE)tl! 



9111 ber 91rno fiel, tjattzn fie feine breigig Stritte 
unterhalb bei alten Surme! einen Seidjnam aul bem 
Söaffer gebogen, ber im SSeibengebüfd) berfangen mar. 

^d) trieb micf) eben in ber 9ßäf)e umfyer, all bor 
ber «ßfortc, bie nadj bem glufe füfyrt, ein kennen unb 



Digitized by Google 



296 



$et ^eilige ©ebaftian 



Saufen entftanb. 3d) brüdte micf) unter bie Spenge, 
aber ich wagte nicht an ben Ort ju gehen, nur bon 
ben gurüdfe^renben fing ich einzelne Sßorte auf, bie 
mir ba3 ©thredticfje enthüllten. 

„$)er arme Jüngling! 3)^ £ocf)Waffer fjat ihn 
fortgeriffen," fagte ber eine, ©in anberer antwortete: 
„9tan, er ift nicht ertrunfen, er tyat ja eine Söunbe 
auf ber 93ruft — ein Wloxb ! — " 

„($3 mufc ein großer $err fein, nad) ber Reibung 
ju fchliejjen," h ie 6 e£ bei anberen — „ja, ber $ob 
macht mit feinem Umftänbe" — unb at^fe^udenb 
gingen fie weiter. 

3$ ftanb eingewurzelt bei ber äftauer, nichts lebte 
in mir, aß ba3 Dhr, ba£ jebeS 2öort auffing. Unb 
immer famen neue ©charen nach unb brängten ficf) $u 
ber llnglüd&ftätte, $anbwerfer im ©chur^f eil, it)re Söerf* 
jeuge noch in ber £anb, rannten au£ ben offenen Säben 
herbei, Söeiber famen mit ftinbem auf ben Firmen, 
um fich an bem traurigen ©chaufpiel ju weiben. 

t/SSAe SMllerfnechte I>aben if>n guerft gefunben," 
^örte ich in einer Q&mppe fagen. — „üftein, bie gifd)er 
waren e3." — „2öer ift benn ba£ Räbchen, ba3 fie 
mit (Gewalt bon ber Seiche wegtrugen?" fragte eine 
grau, bie eben bon ber ©tätte gurüdfam, 

3$) ftanb nod) immer unb t)oxd)te. (Sin .paar 
Schritte über ben Vorweg unb nad) bem $rno t)in 
fjätten mir ®ewif$f)eit gegeben, aber ich war nicht im* 
ftanbe, mich gu regen. (Snblid) hieß e£: „$)a bringen 
fie bie SBahre! — Wlüfytn ab, e£ finb bie 93rüber ber 
SDftfericorbta." 



Digitized by 



5)er fjeilifle Sebaftian 



297 



3)ie Vermummten famen eilig h eran > in ihrem 
gleichmäßigen Stritt, ben $ilgerf)ut nach hinten über 
bie fdjwar^e ftapu^e ^urüdgefchoben, bie leere Sahre 
niebrig am ©oben tragenb. 

2)ie äftenge wich au£, id) blieb unbeweglidi) ftetjen, 
mir fdjien &, als ob all biefe Stugeu au3 ben fd)Waraen 
Westen herauf auf mich einbohrten unb mid) unter 
ber Sftenge als ben Sftörber fugten, ©nblicf) wollte 
ich mich aufraffen, um ihnen $u folgen unb ber 2öahr* 
f^eit ins ©efic^t ju bliden, aber eine ungeheure geig* 
heit lähmte meinen Hillen. üftoef) lonnte id) ja hoffen, 
fo lang id) if)n nicht gefefjen hatte, unb fo lang idj 
hoffte, lebte mir gabrijio noch, unb ich War rein bon 
SSrubermorb. 

©in paar Stunben bielleidjt fonnte ich gewinnen, 
ehe bie £ötfe begann. — Unb fo fd)lid) ich nach £aufe, 
inbem ich bei jebem Schritt mühfam ben guß bom 
^flafterftein losreißen mußte. 

geh faß Wie ein Slöbfinniger in meiner Söerfftatt, 
ate ein gäfcher erfcf)ien unb mir im tarnen be3 SSargello 
befahl, mit ihm $u gehen. $n meiner Verwirrung 
glaubte idj, baß man mich fchon ins ©efängntö abhole, 
unb folgte fdjwanfenb ohne Söiberfprud). 5lber er 
führte mid) nad) ber ®ircf)e ßgniffanti, bie bon Wien* 
fcfjen gefüllt war: biele fter^en brannten am Elitär, 
unter bem eine Seiche aufgebahrt war. SUle klugen 
hefteten fid) auf mich, unb bie Seute rüdten ^ur Seite, 
um meiner jammerwürbigen ©eftalt <ßla£ §u machen« 
Männer in roten Sftänteln umftanben ben Sarg unb 
entzogen mir noch ben Slnblid be3 £oten. (Siner bon 



Digitized by Google 



298 



$>cr ^eilige <3cbafttan 



leiten fam mir entgegen unb begann eine umftänblicfye 
föebe, baf$ bie 2(rnofifcf)er einen Seidjuam aus bem 
SBaffet gebogen Ratten, in bem man ben üermifeten 
ftarbinal Drfini $u erfennen glaubte. $a aber ber 
£ote buref) ba£ längere Siegen im SSaffer fe^r ber* 
änbert fei unb man nriffe, bajj idj 9flonfignore öon 
früher $u$enb na\) geftanben l)abe, tuerbe id) auf* 
geforbert, gu erflären, ob bie *ßerfönlid)feit mit ber be3 
öerfcfjtounbenen $arbinatö übereinftimme. 

bradjte aB 2lnttoort nur einen tierifdfjen Saut 
au§ ber Äetjle, ber SfteiS öffnete fidE>, aber ftatt fjeran* 
gutreten ttridj idj toeit gurüd, benn mir toar, al3 ob 
unter meinem guße bie ettngen flammen leefenb auf* 
fdjlügen. ©iher öon ben föoten toollte mid) öor bie 
SBaljre aiefyen, aber idf) fträubte mief), id) fdjrie, man 
folle mief) laffen, benn id) bilbete mir ein, bafj bei 
meinem herantreten ein roter SBlutquell au§ ber SSunbe 
brechen müffe, unb al£ id) öon ben SRüdtoärtöftefjeuben 
mit ©emalt öorgefdjoben ttmrbe, toagte idj bem £oten 
nicfjt in£ ®e[id)t $u fefjen, nur ein flüchtiger 93lid au«8 
Ijalbgefdjloffenen Sibern fyeröor geigte mir bie geballte 
toadjStoeige §anb, an toeldjer ein paar mir mofyl* 
befannte Juwelen glänzten. hm&te nid)t metjr, 
too id) mi<f) befanb, id) meinte, ber !£ote Ijebe flagenb 
bie §anb gegen mid) auf, id) fdjrie: „gabri^io, öer* 
äeif> mir, öergeit) mir!" — unb ftürjte neben i^m gu 
SBoben. 

• 9Zad) biefem Auftritt fal) fid) ber 

SRat ber 5Xd)te betoogen, mid) in ©etoaljrfam bringen 
5u laffen. Wx erfdjten alles toie ein müfter £raum. 



Digitized by 



$cr fyetltge Sebafiian 



299 



WlS man mid) in ben ^alaft beS *ßobeftä führte, emp* 
fanb icf) nur ein bumpfeS Staunen, bog idE) biefelben 
9töume, beren eblen S3au unb fünftlerifdjen ©djmud 
id) oft bemunbert fyatte, als (befangener betrat, unb 
aud) jefct ftarrte id) beim §inauffteigen finnloS bie 
2öaj)penfd)iiber längs ber treppe an. (befangen unb 
beS 3JtorbeS t>erbäd)tig; biefeS SBewujjtfein burdjbrang 
mid) langfam, als icf> hinter boppelter Üüre auf bem 
fernen ©fragen faß. $lber id) mar feft entfcfjloffen, 
um jeben <JSreiS <ßiaS (£fjre $u retten unb il)r ben 
Söruber $u erhalten, unb fyatte beSfjalb gletd) auf bie 
Jrage, ob ber ftarbinal geinbe befeffen, oerneinenb 
geantwortet. 91udj als man mir $u bebenfen gab, ba& 
idj burdj meine ©tummfjeit bie eigene ßage ber- 
fetylimmere, benn es fjabe fief) ein 3euge 9 e Q c n midE) ge* 
funben, ber mid) unlängft in heftigem 2Bortmecf)fel mit 
bem (Srmorbeten gefefjen, blieb icf) bei meiner erften 
©rflärung. OTorf)te es benn mein eigenes Seben foften, 
id) mar bereit, eS als freiwillige ©üfjne barjubringen, 
id) backte an ben greifen £ommafo, ber mief) freunblid) 
lädjelnb bort oben empfangen werbe, menigfteuS einer, 
bem id) in bie klugen blirfen burfte, unb in bem fiufteren 
9lbgrunb meines inneren bämmerte ein ßidjt beS 
griebenS auf. 

Qa, nid)t nur um ben Xäter, ben icf) allein fannte, 
uor ©ntbedung au fdjüfcen, um meiner felbft willen 
wollte id) ben 9Jlorb auf meine ©cfjultern nehmen, 
benn id) mar ja bod) ber ©cfyulbige, wenn nicfjt nad) 
ber Üat, fo bod) im Reifte, id) l)atte ben ©treief) nid)t 
geführt, aber id) fjatte ben 2lrm beS 3JcörberS bewaffnet. 



Digitized by Google 



300 



Der fyeütge Sebaftian 



betete au3 Jperaenägruub, baß mein Sölut als einige 
(3ül)ne für biefe %at fließen möge, unb au§ ber @r* 
leidjterung, bie mein (£ntfd)luß mir gemährte, meinte 
idj 5U erfennen, baß ®ott mein Dpfer gnäbig an* 
neunte. — Unb bod), e3 mar fo graufam, bon £enfer£* 
l)aub 5U fterben, fo jung nod), in boller Sfraft be£ 
©djaffenä, efye id) meinen tarnen unfterblid) gemacht. 
Wie bte unerfd)affenen Söerfe, bie in meinem ©eifte 
lebten, locften fcfjmeidfyelnb in3 Seben gurüd. gitterte 
babor, baß id) fcfytoad) werben fönnte; wo bie Religion 
nid)t ausreichte unb ba§ matte Sicfyt meinet ©laubenS 
fid) wieber $u berfinftem brofjte, rief id) bie gelben* 
geftalten be§ Altertums au §ilfe, baß fie mid) ftärfen 
follten. 

<So berbradjte id) bie ©tunben, bie fidf) enbloS 
belmten; fo oft id) auf bem ©ang (Schritte bernafym, 
meinte id) l)erau3gefül)rt $u werben in bie ewige grei* 
Ijeit, aber niemanb fümmerte fidj um mid), unb id) 
erfuhr nidjt, wa£ außen borging. 

5113 mir ber ©efangenwärter ba3 (£ffen braute, 
flüfterte er mir $u: „©eib guten 9flute3, §err, %\)t 
fteljt unter ftarlem ©d)u$. ©eine 9Jlagnifijenä glaubt 
ni(f)t an Sure ©dnilb. SSäre e3 nid)t ein Äarbinal, 
fo hättet $fot längft (Sure greifet wieber." 

:gdj antwortete iljm nidjt, benn id) t)ielt ben Süd 
unberwanbt auf jene3 ßidjt geheftet, ba3 mir ben 5lu£* 
weg au§ aller Dual geigte, mir grieben begieß unb 
mid) faft mit greuben erfüllte, bem tef) jefet nadjgefjen 
wollte, ol)ne mefjr nad) bem ^rbifd^en jurüdjubliden. 
Semtocf) berbradjte id) aud) biefe 9lad)t fci)laflo3 unter 



Digitized by Google 



$et fettige Sebaftian 301 

bem bergeblidjen SBemüfjen, mid) ®ott tynburdfou* 
ringen unb meine ©eele auf ifjren l)ö(f)ften Sfodjter 
öorgubereiten. 2öie follte bie§ faf)Ie, nie beaeferte 
(Srbreidj jefct mit einem 9ftale grüßte be3 ©lauben£ 
tragen? $>a3 göttliche Söort mar mir ein Mang o^ne 
Seben, id) f)ielt ben ©ntfd)luf$ au fterben aufredet, aber 
id) fanb ben 2ßeg gu meinem (Srlöfer nicf)t. @rft gegen 
borgen entfdtjlummerte id) au3 (£rf cfjöpfung, unb meine 
©eele, an beren Pforte fein ©ngel 2öad)e ftanb, fiel 
ben furdfjtbarften Dämonen be§ £raume3 gur Seute. 

Steine 3^^ne [erlügen tüte im lieber anetnanber, 
unb id) füllte, bag eine ftranftyeit im 21ngug toar, al£ 
idf) enblid) bor meine 9fädjter geftellt würbe. Unter 
itjnen erfannte idj einen gettnffen Keffer 9ftccolö, ber 
gu ben Kreaturen be3 Sttagnifico gehörte unb an jenem 
Xage ben SBorfifc führte. (Sr rebete midj wotilmoltenb 
an, unb au3 feinem gangen ©ebaren tyrad) bie $b* 
fidjt, mid) fdt)ulbfo3 gu finben, aU er naef) ben üblichen 
Formalitäten bie £5ft*Q e <* n mic§ pellte, tvaZ idj in 
jener -ftacfjt, als ber Äarbinal berfdjtoanb, fo fpät nod) 
auf ber ßarrajabrüde gu tun gehabt, gd) muffte nidjt, 
tooljiu bie grage gielte, unb ba id) midf) in ein tüirre£ 
Stammeln berfor, fdjrie midf) einer ber Herren l)eftig 
an, bie 28al)rf)eit gu fagen, benn mau l)abe Littel, 
mir bie 3mtge mit ©etoalt gu löfen. 

lieg einen entfetten SBlid burd) ba£ große 
meredige ©emad) fcfjmeifen, too in einem Söinfel ein 
unf)eimli<i)e3 SBerfgeug befeftigt mar. ttmßte, baß 
mein fdjtuadjer, burd) bie lange ©eelenqual erfdjityfter 
.törper feiner Holter ftanbfjalteu fonnte, unb fcfyrie, 



Digitized by Google 



302 



$cr fyeüige Sebafticm 



tuätyrenb her $lngftfdjroeiß meittc ©tirne nefcte: „Sfyr 
sperren, madjt ein (Snbe, fragt nicfjt tüciter, bie %at 
fjabe i dj begangen, icfj allein, ofjne 9flitfcfjulbige — " 

GHn SRuf ber Überrafdjung unb be§ Unwillen^ 
unterbradfy mief), unb Keffer Sftccolö ttmrf bortourf£* 
bolle SÖXicfe auf feine Kollegen, elje er fid) foieber an 
midf) tuanbte unb in faft bittenbem Zone fagte: „$>u 
rebeft im gieber, ®aetano, ober bie gurdfyt fjat beinen 
©inn bermirrt. 2Sir toollen nicf)t£ öon bir Hüffen, al§ 
loer bie atoei Scanner maren, bie in jener 9todf)t mit 
einem dritten, 9Regung3lofen auf ber (Earrajabrücfe an 
bir vorübergingen." 

„$ie Männer, ifyr §erren, fannte icf) nidjt, benn 
bie $laä)t tvax bunfel, toie eud) bie 2öä(f)ter, bie mid) 
bort fanben, bezeugen fönnen." 

„SBefinne bid) tooljl, Q&aetano, benn an beinen 
hieben ljängt jefct bein eigenes Seben ! Qn einem £of- 
räum, unmeit Dgniffanti, ift eine ftarfe, fdjon Der* 
troefnete Sacfje 93Iute§ gefunben toorben, bon biefer 
führten ©.puren jur 2lrnobrüde unb auf einem großen 
Sogen burdj bie (Btabt naef) bem %lu\\e surücf. $)a 
oljne Btoeifel ein ftampf ftattgefunben Ijat, bei bem 
audj ber Sflörber bertuunbet itmrbe, fo ift fein 3^^f eI / 
baß biefe ©puren bon bem lejteren Ijerrüfjren. 9llfo 
fage un3 offen — benn bu fieljft, toir fjaben fcfjon 
unfern Serbad^t — ob bu nidjt in einem ber Männer 
ben £errn Sftuggiero, £ommafo£ ©ofyn, ber bort am 
Stoffe tooljnt, erfannteft." 

,,3<f) Ijabe niemanb erfannt," ftammelte idf), ben 
föeft meiner .traft äufammennefjmenb, „itf) loeiß nidjts 



Digitized by Google 



$er fjeilige ©ebafttan 303 

bon biefen Männern, — ber 9Körber bin i<f), itf) 
allein." 

9Iber icf) manfte fdjon auf ben Sfrtieen, bog micfy ein 
£äfcf)cr ftüfcen mufjte, unb ber ©aal freifte mit mir. 

$a fyörte id) Keffer 9ftccolö nodj fachen: „93e* 
trachtet, i^r Herren, ben fiörperbau biefeS armfeligen 
Sftenfdjen, ber bie Zat begangen Ijaben nrill, unb ftellt 
eudj ba$u bie atljletifdje ®eftalt beS ÄarbinalS Drfini 
oor. $)e£ Xoteu 93ruft ift mit Söunben befät, unb 
biefem ift nidjt einmal bie £aut geriet. Qdj glaube, 
baß mir bon biefer 9luSfage eines Sßafjnmifcigen feine 
SenntntS $u nehmen brauchen." 

9hm erhoben ficf) miberftreitenbe (Stimmen, betten 
id) nid)t $u folgen oermodjte. gd) lag in ben armen 
eines £äfd)er£, unb obmofyl id) ben Slid abgetoanbt 
fyielt, ftanb bodj oor meinem inneren $luge beftänbig 
jenes fdf)redlid)e SSerf^eug; eine ungeheure gurd()t, bafj 
icfj, ber all biefeS Unheil oerfdjulbet, aud) nod) burct) 
förderliche ©djmädje ben föädjer berrateu fönnte, oer* 
brängte jeben anbetn ®ebanfen. 

Unterbeffen mar ein ©birre eingetreten unb mafytc 
Keffer TOccolö eine lauge Mitteilung, monad) fid) 
biefer mit erfreutem £one an bie SRicfyter manbte. 

„®ott fei gelobt! 3)er ©dfyulbige fjat fein 2?er* 
fted in ©an 9Jtarco oerlaffen unb liefert fid) felbft ber 
®ered)tigfeit aus. (Sr merbe augenblidltd) borgefüfyrt ! 
liefen tjier," fufjr er mit einem S3lid auf mid) fort, 
„bringe man f)inmeg. ©r ift frauf unb mar fd)on franf, 
als er l)ierl)er fam." 

Wuf ber ©d)toelle fließ id) mit SRuggiero inmitten 



Digitized by Google 



304 



$>et tjetttge ©ebajttan 



ber §äfdjer gufammcn. (£r trug einen $lrm berbunben, 
fein (Seficht mar totenbleich unb bie SBinfel be3 SRunbeS 
fo tief herabgezogen, baß er um bieten gealtert fdjien. 
3m Vorübergehen fanbte er mir einen burcfjbringenben 
SBIicf gu. Qd) meiß nicht, ob id) Erleichterung emp* 
fanb, baß ntd)t id) e§ mar, ber tf)n berriet, ober 3ex* 
fnirfdjung, baß ®ott mein Opfer beworfen hatte, 
aber gemiß ift, baß id) e3 für eine Ehre gehalten hätte, 
meinen Äopf neben ben feinigen auf ben S8lorf $u 
legen. 

2)a3 erfte, ma3 ich m $ fanger 3^it beutlich mahr- 
nahm, mar ein ©ummen unb ©raufen mie bon bielen 
9flenfd)enftimmen, aber aU ich meinen fchmergenben 
Äopf bom (Schrägen erhob, mußte ich ob ba3 
©eräufdj bon außen hereinbrang ober ob e3 in meinen 
eigenen Dfjten braufte. 

$)er Söärter erfdjien mieber unb brachte mir Effen, 
ba§ id) nid)* berührte. 

„$er Saufenb!" rebete er mich vertraulich an, 
„habt 3hr benn einen Äopf 511 biet? ftd) fagte Euch 
ja, Qh r hättet nichts 3 U fürchten, unb Unfereiner meiß 
bod), mofjer ber SBinb mef)t. 9ton, 3hr fönnt (Sott 
banfen, baß man ben fechten hat." 

$l£ ich *h n fragte, °& aud) ec *> en Särm bernehme, 
fagte er: „$a£ mill ich nteinen. (Sang ^loren^ brängt 
fi(h ba außen bor bem ^alaft. §ört 3h r > ^ie f ie 
fdjreien: $alle ! <ßalle ! SBenn man ihnen ben befange- 
nen auslieferte, fie mürben ihn in ©tüde reißen." 

„2Sa3 ift gefdjehen?" fragte ich, mühfam meine 
(Sebanfen fammelnb. 



Digitized by 



3>et ^eilige ©ebajttan 



305 



„(Sin argeS Komplott fjat man entbedt. $er ©tretc^ 
galt gar nidjt bem ftarbiiutf, ba3 mar nur ein SJMfc 
griff in ber $)unf elfjeit ; auf ben §erm *ßiero mar e3 
abgefeljen, unb bann foltten ber Sfteifye nad) alle feine 
äküber bran. $d) fjabe e§ ben 9ftud)lofen feXber fagen 
fjören," fuljr er leifer fort. „$)enft @ud) nur, meil 
ber alte (Stamm faul fei unb feinen 2l£tfyeb metjr 
brause, fyabe er bie jungen ©djöpnge ausrotten 
mollen. ©d)on geftern maren bie §erren if)m auf ber 
©pur, benn fein Liener, ber mitfdjulbig mar, wollte 
fid) berfleibet au£ ber ©tabt fd)leid)en unb f)at fid), ba 
man ifjn feftnafjm, felbft entleibt." 

©inen Slugenblid magte id) ju troffen, ba& SKuggiero 
bie 2M)rljeit gerebet fjabe, unb bafc id) bod) lein 
Sörubermörber fei, bann aber mürbe mir feine gange 
$lbfid)t flar: er opferte fein Seben, um feinen ©tolj 
unb bie @fjre feiner ©d)toefter gu retten; fo berftanb 
id) auef) ben fragenben, gebietenben 93lid, ben er mir 
an ber ©djmelle jugemorfen f^atte; er mar nur er* 
fd)ienen, um meinen Angaben juboräufommen. Unb er 
ijatte richtig geregnet, benn, obfdjon gabri^ioS SBer* 
ge^en unter feiner $ienerfd)aft SJütmiffer Ijatte, mürbe 
niemals eine Stimme laut, bie ber (Srmorbung be£ 
ÄarbinalS einen anberen SBemeggrunb unterfd)ob. ©o 
gro& aud) bamaB fd)on bie 3$erberbni§ unter bem 
®leru§ mar, fie magte fid) nod) nid)t nadt unb fredj 
über bie ©trage, unb mit ber ©rflärung, bie SRuggiero 
für feine Xat gab, mar allen Steilen gleid) gebient. 

3d) magte e£ bebenb, nad) bem ©djidfal beS ®e* 
fangenen ju fragen. 

fluri, gffotentiner WoöfUen 20 



Digitized 



SOG 



$et ^eilige ©ebafticm 



„§a, ber mirb bem genfer menig Wlüfye mefyr 
machen," mar bie 9lntmort, „fd)abe brum. (5r fd)rie 
unb tobte mie ein föafenber bor ben §erreu ba brinnen, 
bis ifjm eine 9lber f prang, ba& ifym baS ljelle rote 
SBlut aus bem -Utunb lief, benn er fyatte einen ©tief) 
in ber ©ruft. (Sie trugen ifm eben ofjnmädjtig borbei, 
als id) unter ber £üre ftanb. $a3 SSölfdjen mirb unju- 
frieben fein, roenn ifjm ba£ ©djaufpiel entgeht, forgt 
nur, bafj eS nicfjt burd) Surf) entfdjäbigt mirb." — 

($S mürbe Slbenb unb mieber borgen. 

$113 ber £ag graute, trat ein SJtonn im 2>omini* 
fanerfjabit in meine %d\t. erfjob mid) unb martete 
rufjig, maS er mir an^ufünben fjabe, aber mein form* 
bermöfmteS 9Iuge fonnte eS aud) jefct nicfyt laffen, biefe 
(Srfdjetnung gu muftem. Qd) erblicfte ein ®efid)t bon 
gemaltfamer $äßlidj)feit, mie burrf) einen inneren SBulfan 
herausgetrieben, alle formen ta* Übermaß gefteigert, 
unb bod) regte fid) ber <55eift beS SMerS in mir, bem 
es nidjt jumiber gemefen märe, biefe auSbrudSbollen 
3üge nad)gubilben. 

©eine Slugen, bon einem eigentümlich falben ®rau, 
maren mübe unb tief nad) innen ^urüdgeaogen, mie 
jmei fiömeu, bic in ifjren <pöl)leu fauern. 

„3$ fomme bon einer fdmlbbelabeuen Seele, bie 
in biefem Slugenblirf bor ifjrem 9ftd)ter ftefyt," — be- 
gann er leife. 

„3ft föuggiero tot?" unterbrach id) jitternb. 

„(£r ift reuig f)inmeggefd)ieben." 

9tod) bem £on ber Söorte burfte id) l)offen, bog 
ber $äd)er an feiner SSunbe eines et)rlid)en ©olbaten* 



Digitized by Google 



$er ^eilige ©ebafttcm 



307 



tobe» geftorben fei, aber idj fyitte nidjt ben 9flut, ba* 
nadj JU fragen. 

„(£r bittet (Sucf), ü)tn $u beraetfjen, rote aud) er 
oerjiefjen Ijat," fufyr ber Sftöncf) fort. „($r Ijabe (Sud) 
unrecht getan, berblenbet burdj all^u große Siebe für 
bie £od)ter feines SSaterS. 91ud) lägt er ©udj banlen 
für ba3, tuaS $)r für ifjn tun solltet. 3$ foll (£ud) 
ba§ fagen, e3 ift fein Auftrag." 
&|3)ie SSorte fielen nidjt im Xon ber priefterlidfjen 
SCRilbe, fonbem fjart unb fürs, toie toiberroillig, aus 
feinem SRuttbe. 

„©ine SBitte t)at er an ©ud) Ijinterlaffen, e§ ift ein 
meltlidjer ©ebanfe, beffen er fid) aud) in ber 9?äf)e be§ 
fjödjftcn 3tid)ter3 nid)t entfdjlagen tonnte, toofür ifym 
©ott in feiner Sarm^erjigfeit ein gnäbigeS Sflafc ber 
©träfe juerfennen möge." 

,,3d) ljabe berftanben, SBater, unb fdjtoöre, baß id) 
lieber taufenb £obe leiben, als bie (Sfyre feinet §aufe£ 
mit einem §aud)e trüben ttnll." 

„gerner bittet er, (Sud) ber Sßerlaffenen anjunefy- 
men, bie in einer feinblid>en SBelt ^urüdbleibt. $ie 
fjeiligc 3uflud^t ift ifyr berfdjloffen, beim ®ott fytt ba3 
Sid)t if)re£ ©eifteS umnähtet." 

„D Sater," fagte idj in tränen, „menu idf) je 
mieber frei merbe, foll biefe (Srbfdjaft be§ Xoten für 
mief) eine fjeilig*teure *ßfli<f)t fein." 

2)er Wlönd) burcfybofjrte mief) faft mit ben 93lideu. 

„gürdjtet nichts, in ein paar ©tunben toerben fie 
(£ud) in greiljeit fefcen — $fit feib ju nötig," — au3 
feiner Stimme Hang ein fcfyneibeuber §of)n, bann fefcte 



Digitized by Google 



308 



3>er ^eilige ©ebaftian 



er rafd) fyntu: „TOein 9lmt ift ju (Snbe," unb ent* 
fernte fidj, o^nc bie #anb aum ©egen $u ergeben. 

(Sin paar <Stunben f^äter mar idf) in greiljeit, tüte 
mir ber Sftöncf) borljer gejagt fyatte ! 



geller terjenglanj fiel au£ §erm Sommafo^ 
3immer auf bie büftere %xeppe, aß icf} ba3 alte §au3 
am Sluffe betrat. 3$ ^ a ^ e b* e &au3türe offen ge* 
funben, 2Beifjraucf)buft brang fjerauS, aber niemanb 
begegnete mir im $of, unb fein Saut marb öeruefym* 
bar, benu bie 9tad)barn mieben bie Zäunte, bie einen 
£ocf)berräter beherbergt fjatten. 

Unter bem genfter nacf) bem gluffe, ba3 ein bunfler 
%eppid) ganj berbecfte, ftanb ein fcfjtoarj auSgefdjlage* 
ner Satafalf, unb barauf lag *ßia, mein britteS Dpfer 
in wenigen Sagen! 9?ein, nicfjt fie felbft, ein tueiße^ 
2flarmorbilbni3, ba3 if)r glicf) unb i^r bod£> gän^lid) 
fremb mar. $ie fc^toar^en &aare — id£j fal) fie jum 
erften Walt gelöft — lagen in feuchten ©träljnen auf 
beiben (Seiten be3 ©arge3 unb reiften über bie Änie 
f)erab. Söeifce föofen toaren bagmifd^en geftreut unb 
bie gan^e ©eftalt mitleibig mit Slumen überbedt. $)ie 
langen SSintpern toarfen tiefe fdjmar^e ©Ratten unter 
bie gefd)loffenen 9lugenliber, aber ber fd^merglid^e 3ug 
be£ 9ftunbe3 fyatte ft<f> geebnet, unb über bem ganzen 
9lngefidf)t lag ein berflärter, feiiger griebe, als ob fie 
unter überirbifcfjen SSonnen entfdjlummert toäre. ©ie 
ttmr nocf) fdjöner aB je im Seben, aber über iljrer 
©cfjönljeit lag jefct ein majeftätifc^e^ Siegel, baS fie 



Digitized by Google 



Der fyetltgc ©ebafttan 309 

bon Siebe, ättitleib, Zxauex abfcf)Iog. $iefe ©djönljeit 
tröjtete unb erljob mein #erä, id) mar gemiß, baß if)te 
reine ©eele alles (SrbenleibS bergeffen unter <ßara* 
biefeSblumen fpielte. Siele 2Bad)3f er^en brannten ifjr 511 
§äupten, unb ber ©djein glitt über bie 9lf)nenbitber au 
ber Söanb, bie mir alle ftrafenb il)re 9lugen aumanbten, 
mie belebte Söefen. 9tod) ftanb £ommafoS ©tu^l bei 
ber ötortenttire, aber biefe felbft mar berfdjloffen. 

mollte mid) aurüd^ieljen, ba eS fyier nichts mefjr 
ju tun gab, aber hinter mir tjüftelte eS auf bem ®ange, 
unb id) bemannt bie ©timme beS Notars : „D, o §err 
©aetano — teurer, be— bejter greunb, mie get)t eS 
(£udj? $d) f° Qlüdlid), Qtud) mieberaufetyen." 

„3ftr l)abt redjt," fufyr er fort, als id) feine 9lnt* 
mort gab, „ber Einlaß ift ju traurig, — ad), acf) — 
bie *ßia, Sure SJraut — es bricht mir baS §er$. 2öir 
Ratten fie bod> fo gut gehütet, aber geftern abeub — 
nur einen 2Jugenbltd lieg meine grau fie allein, ba 
ift baS Unglüd gefdjefjen — fyer an biefem genfter, 
benn fie mollte immer nad) bem 3* u ff e fefycn. 2öir 
eilten gleid) gu §ilfe, aber eS war ju fpät; als mir 
fie IjerauS^ogen, meilte ifyre ©eele fd)on bei ben 
Ingeln." 

$)er -ftotar mar in biefeu £agen nodj) fleiner ge* 
morben unb gän^lid^ $ur Sttumie emgefd)rumpft. 

„Süßte $ia bon biefen fcf)recflid)en ©reigniffen?" 
fragte idj leife. 

,,©ie mußte es unb mußte es nidjt, benn als bie 
§äfd)er baS $auS burdjfudfyten — ber §err behüte 
jebeu (Sljrtfteumcnfdjcu bor folgern ffreuj — ba braugen 



Digitized by Google 



310 



Der ^eilige ©ebafttan 



fie audj in iljr Qxmmtx, aber <ßia ladete über unfere 
gurdjt uub rebete immer Don idj meiß nidf)t meldjem 
^eiligen, ber fommen unb un3 beiftefyen merbe. $ludj 
müßt ^fjr miffen, baß SRuggiero fie fd)on ein paar 
£age bor ber ©ntbeefung mit (bemalt tn3 Softer 
fdjaffeit mollte, aber fie fperrte fief) berameifelt, unb id) 
jagte: : ßaß fie fyer!' 9$ fdjmöre (Sud), baß id) tl 
mar, ber ba3 fagte, benn idE) mußte, toaä mir (Surer 
Söraut fdjulbig maren. $ann fam ber ©dfyred, als 
man ba unten ben $oten aus bem Söaffer 50g, unb 
fjemad) war fie immer mie bon ©innen. — 2lber 
biefer SRuggiero ! @r mar ein fdjrecflidjer Sftenfd), mie 
id) ja immer fagte. — Seine Kompanie nadj gloreng 
führen, bie Herren äflebici bertreiben, benen bie ©tabt 
fo Dielet banft — unfern teuren Sflagnifico — mie 
gef)t e3 ifjm benn?" 

Söäfyrenb biefer Sieben entftanb ein ©eräufd) im 
Jotensimmer, eine fditoarje ©eftalt erfjob fid) langfam 
bom gußenbe be3 tatafalfs, mo id) fie nid)t btafyet 
fjatte, unb Qfabetta fdjritt an un£ borbei nadj ber 
Xxeppe, iljrem (hatten einen SBlid ber SBeradjtung $u* 
merfenb. 

5lurf) td) manbte mid) §u gefyen, aber ber Sftotar 
folgte mir mit gefalteten £änben: „$fox geltet biel, 
lieber §err Qbaetano — Qfjr merbet e£ biefen Herren 
fagen, baß ber arme, alte ©albeftro nidjtö mußte bon 
biefen hänfen. — £ätte id) es gemußt, tro£ ber SBer* 
manbtfdjaft, mit biefer meiner eigenen §anb fyätte idj 
bie ^Ingeige gefdjrieben," rief er mir noef) bie treppe 
hinunter nadj. 



Digitized by Google 



Set fettige ©ebafttan 311 

$m felben %a$ fiel id^ in eine fd)toerc, fieberhafte 
ftrauffjeit, bie mein fieben bebrofjte unb dou ber id) 
aß ein ©eri^pe aufftanb. toolltc feinen 9flenfcf)en 
meljr feigen unb oerbracfyte bie 3 eit mü^tg, toie ein 
Xier in meiner §öf)le berfrodjen, ooll ©roll unb tiefer 
^erftodtfjeit. 9hm fjatten alle 9hil)e gefunben; roa5 
Ijatte benn nur id) fo ©djmereä berbrodjen, bafc icf> 
nid)t aufhören burfte, au leiben? 

$)a fam eines £age3 ein SBote, ber midf) nad) 
ßareggi rief. 

3Bie fanb id) ben §errfd)er oeränbert ! $)urd) ba3 
tücfifcfje fieiben ^um (Blatten abge^efjrt unb bie §al* 
tung gebrochen; id) fe^te, aB id) ifjn faf), feine §off* 
nung meljr auf ba3 £ränflein öon beftillierten ($bel* 
fteinen, ba3 ifjm bie Birgte foeben jubereiteten. 9hir 
ber ©eift, an bem mir alle unfer Sämpdjen ange^ünbet 
Ratten, glühte nod) in ungefd)toäd)ter föraft. 

®$ ift md)t gu fagen, mit tueldjer ©üte er mtcf) 
empfing, er ftredte mir beibe §änbe entgegen unb 
brüdte bie meinigeu feft. 9Mn $nblid tue fym mof)l, 
fagte er, unb erinnere ifjn an fdjöne ©tunbeu. Söarum 
id) midf) fo lange nicfjt bei iljm gezeigt ljabe? 

9113 id) ifjm für meine grei^eit banfen wollte, 
brofjte er lädjelnb mit bem Ringer. 

„$>ie Herren ?(d)te mollten bidj behalten $ur 
Strafe, bafc bu fie jum beften gehabt, aber e3 hmrbc 
il)uen bebeutet, bu feieft öon je nicfjt gan^ feft im 
Stopfe gemefeu." 

3d) fonnte meine tränen xxxdjt bcgwingen, ba fagte 
er tröfteub: metfj, mie nal)e ber Xote bir ftanb, 



Digitized by Google 



312 2>er ^eilige (Sebaftian 

er felbft hat e3 mir gefagt, tüte er bicf) liebte. — $ber 
bie *ßerfönlicf)feiten finb bergänglicf), bie Äunft ift 
emig. SScrgiß ba3 Vergängliche unb freue bicf), bafc 
bu am (Emiren mitf cfjaffen barfft." 

^d) Rüttelte ttojtfoS ben Stopf. 

„Sei (£uch ba oben ift eitrig blauer Gimmel, mo 
bie ©chutb nicf)t hinaufreicht, aber ich — " 

,,9Iud) mir mürbe ein S3ruber in $ugenbblüte ^in* 
gemorbet, fdjön unb liebenSmert mie ber beine. — 
91ber tjöxc, tvcß ich bir fagen mill. 2öer $auernbe£ 
fcfjaffen foll, barf fid) nicht in feinen perfönlid^en ©e* 
fd)iden berlieren. Semeife bu, baß mir un3 nidjt in 
bir getäufcht haben, (SJaetano! ©ei ein Sftann unb 
bor allem fei ein Äünftler. SJollenbe bie greifen, bie 
bu uns besprochen fjaft. Unb menn bu bein Unglücf 
gu einem unfterblidjen Silbe berflären fannft, fo ttrirb 
bie Stunft nichts bei beinen ©chmergen berloren haben." 

©eine klugen ruhten feft auf mir, mäfyrenb er ge* 
bücft, bocf) nur mie bon ber Sürbe ber ©ebanfen, im 
Se^nftu^l faß. ©ein gmingenbeS Säbeln befjerrfchte 
mic^ gang, ich fniete gu feinen gü&en, fußte ihm bie 
§änbe unb fd)mor mich il)m auf§ neue gu eigen. S)er 
alte 3miberer hatte mich abermals gefangen. 

„Sergijs e3 nie," fagte er beim Slbfcfneb, „baß bein 
$Ia£ bei bem gtoßen Heerbann ift, ber bie neue gelt 
bor ber Üiütffehr ber Barbarei gu fchüfcen hat. 2Iuf 
biefem Soften muffen mir leben unb fterben." 

$luf bem #eimmeg bon ßareggi prüfte ich weine 
Gräfte, ob ich * m ftanbe fein mürbe, nach allem, toa£ 
gefchehen mar, noch einmal bie ,§anb an jene greifen 



Digitized by Google 



Xet ^eilige ©ebafttan 



313 



legen, utib getragen toon £orengo3 ftarfem ©eifte 
glaubte id) mid) groß genug, ba3 Söerf au öollenben. 
gür gtoei ©ru^en fjatte bie Capelle nod) Sftaum: bie 
föücffeljr be3 9J?ärtt)rer^ an ben faiferlid)en §of unb 
bann bie 9lufftnbuug fetner fieidje. Sollte e3 mir ge* 
lingen, aud) ben legten TO ber Sragöbie mit leben* 
biger ©emalt auf biefer SJlauer ^u beremigen unb 
burcf) biefe %ai mein ©emüt ju erlöfen? 

(5$ mar mir nidf)t befcfjieben. $cf) m ^ f ür 
ftärfer gehalten aB id) mar: al£ mir über bem $Utar 
bie 3üge gabriaioS in ungeftörter ©djönfjeit entgegen* 
glänzten, brad) mein fünftlidf)er 9Jhit gufammen. 2)a 
ftanb id) armer, mifcgeftalter Saftarb, unb ber ed)te 
&proffe, ber, beffen bloßer 5lnblirf greube verbreitet 
Jjatte, moberte in ber ©ruft, daneben ba3 unglüd* 
lidje afläbdfjen, ba3 er in£ SBerberben geftürgt Ijatte! 
(5r? Stein id£>! — „©aleotto" mar ber 2Mer! fagte 
eine Stimme in mir, benn ofjne ba3 beftrirfenbe 93ilb 
mären bie beiben fdEjulbloS ifyreS 2öege3 gegangen. 
2Sar ber *ßinfel nid^t berfludf)t, ber ba£ getan Ijatte? 
durfte meine £anb ifjn nodj einmal berühren unb 
öielleid)t neueä Seib über bie SKenfdjen bringen? SBäre 
mir'£ nidjt beffer, bei bem geringften £anbmerfer 
in 2)ienfte ^u treten unb burdf) bie nieberften Sßer* 
rid)tungen mein fieben $u friften, aß auf bem ein* 
gefdjlagenen Söege öormärts $u gelten? 

@£ mar mit einem 9Me fo bunfel in ber Capelle 
gemorben, baft id) bie gemalten ©eficfjter nidjt mel)r 
unterfdjetben tonnte. TO id) unter ben *ßorhfu3 trat, 
fafj id) am £immel üon allen ©eilen fdjmarge Wolfen* 



Digitized by Google 



314 



Der fjeilige Sebaftian 



fdndjten bidjt unb bitter aufammenrüden, auf ber 
^ia^a trafen amei Söinbftrömungen aneinanber unb 
begannen, fief) umfaffenb, unter ©taubgemirbel einen 
magren £öllcnreigen. 9hi maren bic ©trafen Don 
äftenfcfjen reingefegt, man t)örte nichts mefjr al£ ba§ 
©djmettem auSgereufter genfterläben unb baS $)röl)nen 
fallenber Siegel oon ben befdfjäbigten $äcf)ern. SBäljrenb 
id) narf) einer ber (Säulen griff, um nid)t mit in bic 
§öl)e gebogen ju merben, ftreifte ein Sölijj meine 2öim* 
peru, tüte ber gittid) eine£ (MbablerS, unb oöllig gleich 
zeitig fiel über meinem §aupt ein $onnerfdf)lag, bafj 
id) glaubte, ber ©oben toanfe. 2lß id) aus ber 58c* 
täubung mieber $u mir fam, bündelte id) nadj) ber 
(SebaftiauSfapelle hinüber, ob nodf) ein «Stein auf bem 
anbereu ftelje, aber nidf)t3 mar berfefjrt. (£rft fpäter 
erfuhr id), bajg ber Söli^ in ben nafyen 2)om gefdjlagen 
unb 93runelIe3co3 Kuppel befdfyäbigt fjatte, unb bafc 
^ugleid) ein Sötrbelfturm oerfjeerenb in ben 9ftebiceer* 
palaft gefahren mar. 

©ine fdjrecflidje ©turmnadEjt folgte auf biefeu Xag. 
$>urd) bie gan^ oerfinfterte Suft ging ein Traufen unb 
©tonnen, ^umeilen audf) ein flirren unb Gaffeln, als 
ob £eere ba oben in ben Wolfen fämpften. $ie ftärl* 
ften Söäume mürben entmurgelt, Käufer fielen ein, ein 
2freunb, ber in ber 9töf)e be3 (Stgnorenpalafteä mofynte, 
ergäljlte mir, baß bie Sömen bie gan^e 9tocf)t fjinburef) 
gebrüllt unb an bem fäfig gerüttelt fjätten. 3)a3 
blutrote geuer^eid^en, ba3 in ber ©egenb oon ßareggi 
über ben §immel Ijinfuljr, fjabe idj mit eigenen Otogen 
malgenommen. 



Digitized by Google 



$et fyeiüge Sebafticm 



315 



9113 ber Sag anbrad), nafym e$ mid) rounber, 
ob ^Jloren^ nod) ftcfje, ba fal) icf) in bcr Dämmerung 
Sparen bon Wiensen nad) (Santa Maua bei giorc 
ftrömen. 9tod) ein paar ©tunben Ijatte fid^ ber 3 11 * 
brang nod) bermeljrt, unb id) erfuhr, baß im Sauf be3 
Borgens gra ©irolamo in ber 3)omfirdE)e prebigen 
folle. 2>ie3 fümmerte mid) nicf)t, erfüllt toie id) toar 
oon meinen ©djmeraen, nad) langem Umf)erfd)toeifen 
jebod) fam icf> abermals am $)om borüber, unb jefjt bot 
fid) mir ein überrafdjenbeS, erfdjütternbeS ©djaufpiel. 
3)ie Spenge, bie im Semmel feinen SRaum gefunben 
Ijatte, umlagerte ba3 portal, bie ©tufen; borneljme 
tarnen, bie icf) oon 21nfel)en lannte, fnieten außen im 
©traßenfot. Qdt> brängte fjerau, ba fd)lug au3 ber 
offenen %üt eine $onnerftimme an mein Dfjr, bie 
meinen guß feftbannte. 

„©efjet bie ©roßen biefer (£rbe an, toie fie in 
,§offart gcfjen unb nod) oom £obe bedangen, baß 
er ifjnen fdjmeidjle. ^fjre $id)ter unb *ßf)ilofopf)en 
fjaben fie bei lebenbigem Seib unter bie ©terne ber* 
fe£t unb »ollen buref) taufenb gabeln il)re 9Ibftam* 
mung bon ben ©öttern fjerfdjreiben. ©roß ift i^re 
Sfladjt, aber ber £err Ijebt feine |>anb auf, unb fie 
toerben f)infaf)ren wie bie ^Blätter im ©turmtuinb." 

©in Äd^en ging burdf) bie gange Sirene, baß id) 
ttnrflid) meinte, ba3 ©aufen ber ©lätter im Söinbe p 
bernetjmen. $d) ftanb unb ftaunte regung3lo3, toer 
fold)e Sorte $u fpredjjen toage, aber biele §änbe er* 
griffen mief) am diod unb gogeu mid) auf bie Inie 
nieber. 



Digitized by Google 



316 



5>er fjetftgc Sebaflion 



„©efjet in bie Käufer ber gro&eu *ßrälaten, it)r 
roerbet fie finben mit §oraa, Virgil unb Petrarca in 
ber §anb. gm ritterlichen ©efoanb ge^en fie untrer 
unb fingen ßtebeSlieber $ur Saute unb erflimmen jur 
9tocr)t5eit bie genfter ber 9Käbd)en. Xa3 finb bie gurten, 
benen bie Seitung eurer Seelen übergeben ttmrb." 

backte mit ©djaubern: „(fö ift ein ©ott, ber 
rietet." 3ebe§ SBort, ba£ mid) erreiche, griff wie 
mit glür)enben Bangen * n mc ^ n ^^nn icr) aucr) 
bem ©ebanfengang be3 *ßrebiger§ nidjt folgen fonnte. 
3efct geigelte er bie ©ittenberberbntö aud) im SBolfe, 
unb ein Süden, ba3 buret) bie föeifjen lief, aeigte mir 
immer ben Ort, mo feine Söorte eingefdjlagen Ratten. 
ÜJftemate Ijatte icr) etroaS #r;nlicr)e3 gehört; toeß icf) 
fonft bon ber ^anjel bernommen, maren gemunbene 
Üteben über bunlle begriffe, t)\ex ober fiel jebeS 28ort 
mitten in3 Seben tjinein unb rüfjrte fct)onung§lo3 an 
eine offene Söunbe; ein jeber fonnte mie in einem 
Wü^oftigen (Spiegel fein eigene^ 93ilb erfennen. (53 
mar, alz mürbe bon ben ©erfammelten einer um ben 
anbern mit feinen gefyeimften ©ebanfen unb £aten bor 
©ericr)t geforbert, tvo jeber ba3 SJtofj feiner ©träfe 
empfangen follte. 

gd) bacr)te ntctjt metjr baran, micr) $u entfernen; 
auf ben ffinien fcr)lepj)te icr) micr) nät)er an bie £üre 
fjeran, um beffer $u berftefjen, roa£ micr) boer) bernidjtete 
unb berbammte. 

2öie ©turme^braufeu fdjlug bie mächtige ©timme 
mieber an mein Dfyr: „£>a führen fie ba3 Altertum 
im Sföunbc, als ob ifjnen SBenuS unb 9)ttnerba beiftefjen 



Digitized by 



$et ^eilige ©ebajttan 



317 



Bunten, »cnn ba3 lejte ©tünblein fommt. (Statt be£ 
breieinigeu O5otte^ fjaben fie ©öfcenbilber, aus ©tein 
unb $olj gemacht, bie fie bereiten, unb nennen e3 bie 
Söiebergeburt ber ©cfjönfjeit unb ber Shmft." 

3$ lag mit ber ©tirne auf bem $flafter unb 
bafye: „gefrt ift bie «Rei^c an mir." 

„3$ a & er f a 9 e: e üel ift eure Jhmft, unb eure 
©djönljeit ift bom Teufel! D, bie Jtyrannen fiub flug, 
fie ttriffen, baf$ man bie Slugen berftifjren mufc, elje 
man bie fersen berbirbt unb bie üftaden ins god) 
fpannt. — $lber breimal rucf)Io3 finb fie, toenn fie 
nadj bem |>eiligen greifen. 9luf bie SHrdfyenmänbe 
malen fie Silber, bei benen Sater ©atan ben *ßinfel 
geführt fjat, um audj an gemeinter ©tätte bie ©ergen 
ber Männer unb SBeiber in ©innenluft ju berftriden. 
2öef>e ifynen, ber $err ttrirb fie ausseien au3 feinem 
SRunbe! 

„§a, id) fefje bid) fte^en in ber SBerfammlung, 
fupplerifcfjer Teufel, tuie bu bidj audj berbergen möd)* 
teft! $>en gangen Söinter lang Ijabe idEj mit bir ge= 
rungen um bie ©eelen biefeS 93olfe3. Xritt nur f)er* 
bor, id) fefje bid) toofy. " 

Tlix fd^ien e3, bafj bie klugen be3 $rebiger£ burrf) 
bie ©teintoanb fjinburdj midj träfen unb mir hrie jmei 
Raubtiere bie ©ruft jerfleifd^ten. manb midE) unb 
ädjgte, bod) bie 9tocf)barn fümmerten fid) nid)t um 
mid), ein jeber mar nur befdjjäftigt mit feiner eigenen 
©emiffen^not. 

„— D Stalten/' begann bie ©timme aufs neue, 
„bu bift franf bi$ auf ben %o\>. ftn ber ©djtemmerei 



Digitized by Google 



318 



Der ^eilige ©ebaftiatt 



fjaft bu beine ©efunbfjeit verloren. Unb roenn td) 
bir fage: lag ab bon ben ©peifen, bie bid) in3 ©rab 
führen, fo ladjft bu unb fpotteft unb ttrillft feine $lr$nei, 
unb fagft, bet Slr^t rebe im gieber. — Ungläubige, 
bie ifyr nicfjt fyören nod) fe^en toollt, ber §err fagt eud) 
burd) mid): Söeil Italien boll ift bon Slut unb ©reuein, 
bon Xirnen unb Shipplem, fo toill id? e£ ben 93ar* 
baren $ur Söeute geben, (£ure fttrdfjen, biefe %empel 
ber Jpoffart, follen <ßferbe* unb ©djmeineftälle toerben, 
— beffer, als bafc fie nod) länger ber SaalSbienft 
unb jeglicher ©reuel enttoeilje! SSon Dften toerben 
^Barbaren Ijereinfluten unb bon Söeften toerben Sar- 
baren Ijereinfluten unb jeber Söinfel Qtalien^ toirb 
toiberfyallen bon 3ammergefd>rei. $ann möchtet ifjr 
eud) gerne befefjren, aber ifjr fönnt e3 nid)t, benn 
euer Sinn toirb bertoirrt fein. $ann toerbet ifyr ju 
ben 2lftrologen geljen, aber fie fönnen eud) nidtjt 
Reifen. $fox toerbet Zxoft fud)en bei ben fallen 
^ßrieftern, aber toeldfyen Stroft follen fie eucf) au3 Jporaj 
unb Virgil fpenben? gürften toerben ba£ Ijärene 
©etoanb nehmen unb bie Sölfer gittern unter ber 
§eimfucf)ung. 

„D gloreng, o Italien, eure 3 u( fyi9 un 9 
fcfjredlicf) fein. $)er junger toirb auf ben Srieg folgen 
unb bie $eft auf ben junger. $>a toirb ein (Sterben 
fommen, bafc ber Soben nid)t meljr föaum Ijat für fo 
biel ©räber. gn jebem §aufe toerben Seiten liegen, 
Sttännet toerben mit Sarren burcf) bie (Strafen gießen 
unb toerben rufen: bringet eure Xoten IjerauS! ©ie 
toerben fie $u Sergen auffd)ttf)ten unb mit il)nen ba- 



Digitized by 



$et ^eilige Sebaftian 



319 



bonfaljren. Sic werben weiterliefen burd) bic ©tragen 
unb fdjreien: 2öer fjat £ote? 2öer fjat Xotc? Unb tyr 
werbet unter bie Süren treten unb werbet fagen: §ier ift 
mein ©ofyn, l)ier ift mein SBruber, Ijier ift mein ®atte. — 
Unb fie werben immer wieber fommen unb fdjreien: 
Sft lein Xoter mef)r ba? 3Ber fjat noef) Sote?" — 

5lngftgel)eul au£ taufenb Stellen erfdultterte ben 
2)om, bafc e£ mar, aß ob bie 9frefenfuppel manfte. 
9llle3 lag je$t auf ben Änien unb fcf)lug fid) bie SBruft. 
3;d) barg mein ©eficfjt an ber (Srbe, benn idf) glaubte 
bie <ßofaune be3 ®erid)t§ über meinem Jpaupte Der* 
nehmen. 9htr bie ©timme be3 *ßrebiger3 rang fid) 
burd) all ben Särm burd) unb fd)n?ebte wie ein ©türm* 
öogel über ber SBerfammlung: ,,3d) fage eud), id) fage 
eud), ba3 große ©emäffer ift nafe, Reifet mir bie 9(rd)e 
bauen!" 

Sin ©tofjen unb drängen unb Xreten Don allen 
©eiten brachte mid) 511 mir felber. mürbe balb 
nad) redjts, balb nadj linte geworfen, bi3 idj wanfenb 
aufgeftanben mar unb mid) öon ber ÜUtenge weiter* 
fcfjieben lieg, bie fid) Dom $>omportal hinter bem <ßre* 
biger t)er nad) ©an SJtorco mälzte, am Sftebiceerpalaft 
öorüber. SDtoi Ijörtc uid)t3 im Solle, al3 ©cfjludfoeu, 
SBeinen unb SBeten. 

Sd) war auf eine mir felbft unbegreifliche SBeife 
unter bie Sßorberften geraten, bie unter ber Slofter* 
türe ben ^rebiger umringten unb iljn am 3tyf e * f e ™ er 
ftutte feftfyalten wollten, (£r fjob bie £änbe auf über 
bie Spenge, unb ba idf) nadfybrängte, 50g er mid) mit 
fid) in ben SHofterfyof. 



Digitized by Google 



320 



$er IjeUige ©ebajttan 



3$ fat) wieber in bicfelbcn klugen, bie mich im 
©efängnte fo ftrafenb angeblicft Ratten, aber heute 
leuchteten fic bon einer gewaltigen ©lut, unb rötliche 
Slifce aucften tyxauä. 

„®ommft bu enblich?" fagte er mit bumpfem Xon. 
w Dcn ganzen SBinter lang, Sag für Sag, f)abe ich bich 
bor mein $lngefid)t geforbert, aber bu wollteft nicht 
^ören. 3Sa3 fuchft bu jefct bei mir?" 

„Erbarmen/' fagte icf). „3$ bin bon meinem 
(Srlöfer abgefallen — meine Sieben fjabe ich P £°& e 
gemalt — ich Wn berloren, ©ater, wenn bu bidj nicht 
erbarmft." 

* * 
* 

2luf bem nacften SBoben ber ©afriftei bon ©an 
Sftarco lag erfchüttert unb in Sränen aufgelöft ein 
9#ann, ber bon bem 3Mer ©aetano nur nodj bie 
äu&ere gorm trug, ©ein ^nnereS war wie in einem 
Siegel auSgefchmolgen. 

Uftein ganzes Seben war in einer langen Verfettung 
bon ©tf)ulb unb ©träfe an meinem ©eifte borüber* 
gebogen, unb wo meine eigenen klugen }u fchwach 
waren, h^te mir ber wunberbare SJtonn bie einzelnen 
©lieber ber Sette beutlich gegeigt. $ie SBufce, bie er 
mir auferlegte, war, bem Stömon meines $infel£ auf 
ewig abschwören. 

9toch ein anbereS Dpfer forberte er bon mir, ehe 
ich * n f^ ne jurücffehren burfte, unb ich 9^9 
auf fein ©ebot nach & er ©ebaftian^fapelle, wo ber 
frifch angerührte ftoK ben 2Mer erwartete. $ort 



Digitized by Google 



$er ^eilige ©ebafUan 



321 



fyatte idj ben 9flut, bie tjodjgefeierten grellen gan^ mit 
einet »eigen XündEje §u überbecfen, aber idj tat e3 mit 
abgeroanbtem ©efidjt, bamit nicf)t bie ©dfyöntjeit meiner 
ffinber mir ba3 §erj ermeidje. 

3$ fam meinem 9Mfter nidjt mieber bon ber 
Seite unb bon ifmt allein empfing idj bon nun an 
2id)t. Wenige Sage nacfjbem idj ben 3Beg ber (£r* 
löfung gefunben fyatte, ftarb Sorengo auf feiner Scilla 
5u (Sareggi, ba3 ®eiftermefjen mürbe gum ©türm* 
gebraut unb fegte bie mebiceifcfje §errfd)aft mie Spreu 
fjinmeg. 2)ie heften, bie mid) einft it)re£ Umgang^ 
gemürbigt Ratten, fatj idj in biefem ©türm fidj fdjjiff* 
brühig an ben gelfen bon ©an 9Jtorco flammern. 25er 
$id)ter bon Sftontepulciano erhielt eine Belle neben ber 
meinigen, unb audf) ben frönen gürften bonSftiranbola 
faf) idj in ber $omtnifanerfutte eingießen, freiließ nur 
im £obe. 

2öa§ in giorenj bon Serien meiner §anb ju finben 
mar, ba3 ging bei bem großen ©üfmefeuer, meldf)e3 
bor bem ©ignorenpalaft bie (SKtelfeiten gerftörte, in 
glommen auf. 9hir baS ©ilbnte $ia3 mußte id) gu 
flüchten, unb nadjbem id) e3 burd) menige <ßinfelftrtd)e 
am ötemanb in ein SKabonnenbilb bermanbelt tjatte, 
barg idj e3 in meiner Qelle, ber e3 naef) meinem £obe 
berbleiben foll. ©onft l)abe id) feinen *ßinfel me^r 
berührt, mit ber einigen $lu3naf)me, baß id) nad) bem 
Sflärttjrertobe unfereS 9fteifter§ fein teurem 2lntli$ auf 
SSefe^I be3 SHofterS malte, unb obmotjl e3 nur au3 
ber Erinnerung gef Raffen ift, gilt e3 bei benen, bic 
ben 2Jleifter tonnten, für fein befte§ SBilb. $iefe Über* 

Äurj, 3ftorfiillner ^oöellut 21 



Digitized by Google 



322 



2)er ^eilige (Scbaftian 



tretung toirb mir, tme id) h°ffo beziehen fein, benn 
niemals toerben biefe 3üge eines SöeibeS §era 311 Der* 
berblicher ©lut entgünben. 

(£in halbes Safjthunbert if* f e ^ i encn Sagen ber* 
flogen. fat) bie oft ttrieberholten Prophezeiungen 
beS SCReifter^ alle in Erfüllung gehen, bie einen früher, 
bie anbern fpäter. Sarbarenhorben haben fidj über 
Italien ergoffen unb (Kreuel mit (Kreueln getilgt. 3e£t 
flutet ber (Strom beS £ebenS in einem ebeneren, aber 
aud) in einem engeren SBette. 2öaS lann ein alter 
s ]0tann beffereS tun, als bie Vergangenheit überbenfen; 
aus biefer Söefdjäftigung lernt Jidj) mancherlei. Sie 
mit ber 3^t auS ber übertünchten SBanb bie garben* 
prad)t meiner greifen ftellentoeife hrieber burd)fd)lug, 
fo tritt aud) bon bem alten ©aetano ba unb bort 
mieber etroaS \)erüox. Sticht alles fdjjeint mir mehr 
oermerflid), toaS id) juerft bergötterte unb bann ber* 
bammte, unb befonberS baS Stnbenfen Soren^oS ift mir 
groß unb toert geblieben, trofc ber Anflogen, bie an 
i^m haften. 28ie bie Metalle nic^t rein gefunben 
roerben im <5d)of3 ber (Srbe, fo gibt es bielleicht in ber 
SBett fein reinem ©uteS unb lein reines SööfeS. 

gn meiner Sruft ift griebe. 2lucf) bie ©eftalten 
meiner Dpfer treten nicht mehr als blutige ©chatten 
bor mich, fie fdjtoeben berföfnit unb lächelnb §anb in 
§anb — gabrijio, $ia unb aud) bu, unglüdlicher 
flhiggiero. igcE) blide ber ©tunbe, mo ihr mich gu euch 
rufen merbet, ohne gurdjt entgegen. 

griebe fei auch mi * e ud), Me if)* biefe geilen lefet ! 



Digitized by Google 



Anno Pestis 



Digitized by Google 



SJlatt fduneb ba3 Safjr be$ Uufjcite 1527, baS 
gafyr, too bte 6ttnge ©tabt unter ben *ßifen ber Sau^* 
fnedjte blutete, ber *ßa£ft in ber @ngel3burg gefangen 
faß unb bte ©eucfje burd) alle ©auen Italiens galjllofe 
Dpfer mäfjte. Unter SBlut unb ©reuein ging jene 
fcfjöne unb übermütige 3 eu ^ i ene ätoeite gugenb ber 
9J*cnfd)f)eit, meldte man bieföenaiffance nennt, §u©rabe. 

9hir ben Florentinern mar ein fur^er £offnung3* 
fdjimmer aufgegangen, benn fie Ratten bie üfteffen be£ 
$aj)fte3, bie beiben legten (Sprößlinge bom Stamm 
be3 alten ßoftmo, ofjne SBlutbergie&en bor bie £ür 
gefegt unb mitten in bem allgemeinen gammer ifjre 
Unabfjängigfeit toieber Ijergeftellt, aber bei bem front* 
tuen $)anffeft, ba3 ben ruljmlofen (Sieg feiern follte, er* 
Ijob bie eben etngefcf)läferte geinbin, bie <ßeft, ba3 $au\)t 
aufS neue, unb genährt burd) ba£ 3 u f ammen f trömcn f° 
großer 9Solf3maffen, griff fie um fief) mit ber ©etoalt 
einer geuerSbrunft, bie in trotfenem ^olgc ttmtet. 

$er mofjtyabenbere £eil ber SBebölferung h?ar auf 
ba3 2anb ober bie na^eliegenben Sßillen geflogen, toeu 
9lrmut ober ©taatögefdjäfte an bie (Btabt feffelten, ber 
ftf)log fidj in feinem £aufe ein, lieg hjeber greunbe 
nodj SSermanbte bor fidf) unb blieb in abfidf)tlicf)er Un* 
fenntnte if)re3 ©djicffalS, um feiner Xobe3nadfjridf)t unb 



Digitized by Google 



326 



Anno Pestis 



feinem traurigen ©ebanfen ©nlajj ^u geftatten; anbete 
fudjten in raufd)enben SBacdjanaleu Sergeffenljeit. Die 
bolfreidjften ©tragen unb <ßlä$e maren beröbet, bie 
auSgeftorbenen <ßaläftc mürben Diebstählen , gcfäl)r= 
lid)e£ ®efinbel trieb fid) %iix s J?ad)t5eit burd) bie ©tragen 
unb plünbcrte bie unbedachten £äufer, unb bie Obrig* 
feit, meiere ben Räubereien nidjt fteuem fonnte, bot 
lieber felbft bie $anb unb teilte bie SBeute. 

Obgleich ^irdjen unb ftlöfter $u Spitälern cinge* 
räumt mürben, fonnten fic bod) bie 3aty ocr Äranfen 
nidn" faffen, unb e3 mürbe außerhalb ber Stauern eine 
Sa^arettftabt aus IqoI%* unb ©trofjbaracfen gebaut, bie 
ficf) bon ber ^orta alla droce bte gu ber <ßorta al 
$rato fynaog, bie $>älfte ber ©tabt glorenj umfd)lief$cub. 
©o mar man bte au Anfang be3 9ttonat3 Sluguft ge* 
fommen, mo bie 2öut ber ©eudje aufs ljöcf)fte flieg 
unb man innerhalb ber dauern im Sag bte $u fünf* 
funibert Opfern aäfjlte. Die SJcenfdjen magten nur 
nod) 9lbenb3 unb tief bermummt au3 ben Käufern $u 
gelten, ©pegereifugeln ober bon ftarfen ©ffenjen ge* 
tränfte ©djmämme in ber £anb, bie fie an ba3 ($e* 
firf)t gebrücft gelten, „um fid) ba£ £irn ju ftärfen", 
mie man feit SBocaccioS 3 ei * en * m ® oW f a Q tc / * n 
Saljrfjeit aber, um nidjt bie betpeftete Suft in bie 
Sungen $u gießen. 2öenn ein greunb bem greunbe, 
ein ©ruber bem auberen begegnete, micfjen fie beibe 
fdjon bon meitem au3 ober brütften fid) mit einem 
furjen ^opfntden, bie Kleiber feft um ben 2eib jiefjenb, 
eilig aneinanber borüber. Die meiften ßäben maren 
gefd)loffen, nur bie Dbft* unb (Sfcmarenljänbler, bie 



Digitized by Google 



Anno Pestis 



327 



Jletfdjcr unb dürfet festen ifjr öteroerbe fort, ober fic 
Ratten i()rc (#ctüölbc mit einem eiferneu ©itter um* 
gogen, unb bie Käufer mußten bie Söatc bon ber ©trage 
au* in ©mpfang nehmen. %a, fo groß fear bie gurdjt 
bor Slnfieching, baß man ba3 (Mb ntd)t mein: mit 
bloßen Rauben gu berühren toagte, fonbern bie ftauf* 
leute ftredten ben ftunben eine Heine työlgerne ober 
eiferue ©djaufcl Inn, um bie düngen aufzufangen, unb 
Warfen fie bann in eine mit Söaffer gefüllte ©cfyüffcl 
\tait in bie Haffe. 

28of)( J>atte man einen eigenen 90togiftrat gur 23e* 
fämpfung ber ©eud)e, bie uffiziali della sanitä, bie 
ber SBolfenntJ uffiziali del morbo nannte, eingefe^t, 
unb bon ©taat3 megen mar alle3 gefdjefyen, ioa3 bie 
ärgtlidje 2öiffenfd)aft jener Xage gur Sflinberung beS 
Übels borfdjrieb unb toeß fdjon in früheren (Spibemien 
al3 ebenfo nu£lo3 erfunben toorben n>ar. 9Rau hatte, 
um bie Sanbleute fern gu galten, bie Xore gefdjloffen, 
erft bie ergriffenen Käufer, bann bie Straßen, am (Snbe 
gange ©tabtbiertel abgefperrt; bie frommen hofften 
burd) 3 ö f* en > Sußübungen unb öffentliche (lebete ben 
3om beS Rimmels gu berföfjnen unb Ratten bie 9fta* 
bonna üon ^mpruneta, bie uralte ©d)uj$errin gegen 
©eud)cu, in bie dauern bon gloreng geholt, toäfyrenb 
bie Söeltfinber in ftarfen ©pegereien, mit benen fic 
nod) gu ßebgeiten il)ren Seib balfamierten, unb in einem 
reichlichen unb forglofen Seben if>r §eil fugten. 

Slber bie tßeft fpottete aller ©d)ranlen; mit einem 
©pruug ttmrf fie fid) bon ben ergriffenen Vierteln in 
baS gefunbe, ttmlgtc fid), Seicfyenfjaufeu im föüden 



Digitized by Google 



328 



Anno Pestis 



laffenb, nacf) bem §erjen ber Slltftabt, bem Sttercato, 
mo bie alten *ßaläfte ber (großen ftanben, toie nadf) 
ben Sitten, bie aB ein grüner Äran$ bie ©tabt um* 
fcfjloffen, ben tßriefter traf ber £ob am Elitär, in bie 
Sßerfammlung ber frommen fcfjlug er ein mie ein 
©traf)l, ber jünbet unb um fid) frißt, bie grauen ber 
föeidjen lauften tfjn in föftlidjen 93rofaten, bie au§ 
burd^feud^ten SBarenlagern fameu, unb macf)tlo3 blidfte 
bie ^eilige Qungfrau bon 3mpruneta au§ ifjrem 3tofymen 
herunter in bie ©^enen Don 9tot unb Jammer, bie fie 
uitf)t 3U befcfytoören bermodjte. $ie Neuerung fam 
f)inju, unb inbem fie (SIenb unb Unreinlid^feit mehrte, 
gab fie ber *ßeft neue Sprung. 

Salb toaren toenige Käufer, bie niä)t bur<f) ein 
toeißeS Xuä) bor ber Xüre bem SSolf berfünbet Ratten, 
baß einer ifyrer Söeiooljner ber ©eudje erlegen fei. 

$a fonnte man auf ber ©traße, bor ben Käufern, 
oben auf ben Stöcfyern bie Notare mit ifjren ©Treibern 
bie Seftamente auffegen, ^riefter im Ornat auf öffent* 
liefen *ßlä£en bie 33eid)te entgegennehmen feljen, }o 
eilig bereiteten fid) bie SBürger jeben ©täubet unb 
jeben 2llter3 gum ©terben. 

8tn einem fcf)toülen Sluguftabenb, al£ bie bürdete 
ßrbe nocf) bon einem furzen unb barum nicfjt erquicfen* 
ben Siegen bampfte unb fdfyon ein neues ©etoitter an 
bem bleigrauen Gimmel ftanb, fam ein junger Sftann 
langfam aus bem 9lrco be r ^ecori f)erbor über bie 
^ia^a ©an ©iobanni gefcfjlenbert, ber ftcf) burd^ ©ang 
unb Haltung bon allen SBorübergeljenben unterfcfjieb. 
(£r toar bon mittlerer ®röße unb feinen ©efid^ügen, 



Digitized by Google 



Anno Pestis 



329 



bie forglofe Haltung unb ber bermeid)licr)te aber ge* 
f djmeibige Körperbau geigten ben SSeltmann, ba3 blonbe 
§aar trug er ntdt>t nact) altflorentinifcfjer ©itte f<f)lict)t 
in bie Stirn gelammt, fonbern furg unb frei um bie 
Schlafen flatternb. Qu foftbarer fpanifcfjer Meibung 
fam er fo gelaffen feinet 2Bege3, als ob bie SBilber 
ber 3erftörung unb be3 ©lenbs, bie an allen ©tragen* 
ecfen lauerten, bon feinen klugen gar nicrjt gurücf* 
gesiegelt mürben. Qn ber £anb trug er roeber 
©pegereien nocr) (£ffengen, fonbern nur einen gaSmin* 
groeig bon burcfjbringenbem $uft, ben er bon gu 
3eit mit einem abroefenben Säbeln an bie Sippen 
brücfte, baß e3 mdt)t fcr)ien, atö fuct)e er ficr) baburcr) 
bor ber Slnftecfung gu fcr)üfcen, fonbern als gaubere ber 
®erucr) irjm angenehme Silber herauf. 

S)ie SBegegnenben roarfen i^m berrouuberte SBlicfe 
gu, bocr) fo gang Ratten Ütong unb 9fteicr)tum it)tcn 
3auber nidt)t berloren, baß man an be3 reiben SJtorco 
SSettori einigem ©pfjn borübergegangen roäre, o^ne 
ifjm ein fjöflicfjeS „(Buten Slbenb, ©er gilippo!" gu* 
gurufen. 

!0S er um bie (Scfe be3 Söigallo biegen roollte, 
famen if)tn bie bermummteu trüber ber 9flifericorbia 
mit einem leeren ©arg entgegen. (Sr roicr) ifjnen aus, 
aber ftatt ber ©itte gemäß bor biefen gelben ber 
93ruberliebe fein Qaupt gu entblößen, roanbte er ficr) 
mit 2öiberhnllen roeg, unb fein 9luge blieb an einem 
in grellen garben lädjerlicr) aufgepufcten Duacffalber 
rjängen, ber bor ber offenen %üx bon ©an öttobanni 
auf einem umgeftürgten Äarren faß unb mit einer bom 



Digitized by Google 



330 



Anno Pestis 



©djteien Reiferen ©timmc feine SBunberpillen gegen 
bie ©eud)e anpries. 

2öie er fo mit abgeroanbtem ®eftd)t weiter ging, 
[tiefe er auf einen anbeten, ber eben im bunfcln fReifc* 
inantel eilfertig um bie (Sde bog, beibe prallten (Stirn 
an ©titn gufammen unb fuhren etfdjtoden auSein* 
auber. 

„3)u fyex, 2lleffanbto?" rief ber Sölonbe, nadjbem 
er bem anbeten in ba3 bräunliche ®efid)t geblicft hatte, 
ba£ bom 9fteifel)ut t)alb öerbedt roat. „2Ba3 füfytt biri) 
nad) gloteng? 3lbet gleichviel, bu fommft jut testen 
©tunbe." 

„ga," entgegnete bet im SHeiferocf, iubem et bem 
gteunbe tyxjjiiä) bie §anb fdjüttelte, „in $eiten ro i e 
biefen gehört bet SJtonn feinet SJatetftabt. 2)arum bin 
id) auc^ fyex, bet ©ignotia meine $)ienfte anzubieten. 
dijex fönnte id) ftagen, rote fommt ein (Spifutäet roie 
bu in biefe y &abt bet ©chmetgen'? glaubte bid) 
längft nach bem SDlugello geflüchtet, um auf einet beinet 
Hillen einen neuen $ecametone aufzufüllen." 

„2öaS toiHfi bu?" antwortete ftüippo. habe 
fünfunb§mangig ftafyxe lang bie SebenSfunft getrieben, 
jefct roill id) letnen, mit tunft unb mit ©enufe 511 
ftetben, roeuu e£ fein foll. geh habe bie $eft IjetauS* 
gefotbett unb roill fehen, roet ehet Dom ^lajje meidet, 
fie obet id)." 

„©0 leiftet bit roohl eine fd)öne gtau ®efellfd)aft 
obet auch meldete?" 

„$)ie Qafy tut nichts gut ©adje," ladete gilippo. 
„$)ie Siebe ift ba3 einzige Kapital, ba§ butd) Teilung 



Digitized by 



Anno Pestis 



331 



nicht berliert. 9lber fage mir, ift eö ttmfyr, bafj bu 
eine ©chtoefter ber ©tro^i ^eiroten benfft?" 

„9Jtobonua Glaricc ift bereite meine %xau," ant* 
mortete Slleffanbro, „unb \dj benfe, biefe £eirat foK 
mir eine Seiter 311 ben fjöcfyften Ämtern bauen." 

„3$ bitte bich, rebe mir nid)t bon ©taatshänbeln," 
unterbrach ihn ber anbere rafd). ,,©ie finb ben (£f)t s 
geig eines fo gläugenbeu Stoffes nicht mert, gefdjtüeige 
einen tropfen ^ergblut. 2öa3 millft bu auch bon 
biefem 3?olf ermarten? Unfer ©onfaloniere ift ein 
ftopfhänger unb fjält e3 mit ber Sftönch^artei. Sttccolö 
9Jtocd)iabelli ift tot, JJranceSco ©uicciarbini üerbannt. 
3)ie anberen finb ©djafe, bie ein Somenfell umhängen. 
2Bir haben hier bie läd)erlichfte $offe aufgeführt. S)ie 
Herren 9#ebici machten einen ©pagiergang bor bie 
©tabt, ber frfjöne ^ppolito uno f e * n mohrenföpfiger 
Setter, ba fd)loffen mir fjeroifcf) bie ܣore hinter ihnen 
ju; ba3 mar alles. 9lber nachher bie langatmigen 
föeben bon greifet unb Söürgergrö&e! ^dj faß eben 
mit ein paar greunben bei Xifdje, aB ber Särm an* 
• Qtng. %<S) marf eine Sftünge in bie fiuft unb rief: 
2)ie ,9iepublif ober bie Gebiet!' $ie fiilie blieb oben, 
ba gingen mir auf bie ©trage unb riefen: lieber mit 
ben <ßalle3fen! 9Iber als e3 nachher auf ber ^ia^a 
blutige SBpfe gab, marb mir ber ©pa{3 311 biet, unb 
ich Ö* n 9 nac *) £>aufe. $a3 ift bie 2(rt, mie man in 
glorena <ßolitif treiben muß. Db un§ ber *ßaj)ft ober 
ber ftaifer in bie Stafdje fteeft, gleid)biel, er mirb eine 
leere ©tabt finben, benu banf uuferen frommen ift 
heute ber Totengräber §err bon gloren3." 



Digitized by Google 



332 



Anno Pestis 



„(5& ift nur au toatjt, %\\ippo," fagtc 9Ueffanbro, 
„ich erfennc meine |>eimat ni<f)t mehr, in ben ©tra&en 
ift alles tot unb (tili, lein Sott, ba3 gafft unb lärmt, 
feine 3ugenb, bie ihre ©djöntyeit unb Meiberprad)t gur 
©d)au trägt, fein §änbler, ber feine SBare aufruft, 
©elbft auf bem Sftercato fein Saut, aU ba£ Älingelu 
ber *ßeftglotfen; bei ber <ßorta al *ßrato faf) id) ein 
einiges guhrmerf mir entgegen fommen, gttei fd^mar^e 
^ßfcrbe tt>aren borgefaannt, icf) glaubte, e3 fei bie 
Sänfte einer SRatrone — e£ mar ein grauenhafter 
gafcfjing, ber ben Triumphe ber $eft bebeuten follte, 
aufgepufcte Totengräber tanken neben bem Marren, 
flimmerten mit ®olb unb fcfjrien: (53 lebe bie ©eudje! 
$)urcf) bie SSaracfenftabt bin icf) gegangen unb iuollte 
bie Kütten gälten, bie ba eine an ber anberen aus 
bem SBoben gemäßen finb; id) toar fdjon auf fed)3* 
hunbert gefommen, al3 icf) be£ 3ählen3 mübe ttmrbe. 
9lber ba3 fdjrecflichfte fah icf) im SBorgo ©an Sorengo, 
too icf) meinen alten ßefjrer, ben hochgelehrten, treff* 
liefen Keffer geberigo, befugen sollte. 9ll§ icf) an 
fein #au£ fam, ber Eirdjenfaffabe gegenüber, ba fat) 
id) ben Gilten auf ber fteinernen ©djtoelle fifcen im 
roten Succo — benn er trug noch immer bie alte 
Florentiner Tracht, — ben $opf an bie Türe $urüd* 
gelernt. ^d) rufe ihm bon toeitem $u unb tuinfe, er 
^ört mid) nicfjt. gef) fomme näher, fein ©efidjt ift 
fchtoarj, ber ^ahnlofe tiefer hängt herunter. D gilippo, 
ber 5llte mar tot unb faß auf feiner ©cfjtüelle, feit 
einem Tag umfonft ^Begräbnis ^etfd^enb. ©eine ©ohne 
hatten ihn franf öerlaffen, feine Wachbarn hatten ihn, 



Digitized by Google 



Anno Pestis 



333 



oB er tot mar, f)erau3gefcf)lewt unb gegen bie Züz 
gelernt, fo ersten mir bie Sinber, bie gaf fenb herum* 
ftanben." 

$er anbere f Rüttelte ficf) unb jagte berbriefjlicf): 
„3$ Ijabe meinen Wienern bei ©träfe ber (Sntlaffung 
anbefohlen, mir nie Don ffranftjeite- ober Xobc^fällen 

erjagen. 2luf ber ©trage menbe id) ben Sopf ab, 
fobalb \<fy ben Seidfyenmagen flingeln työre, unb menn 
mein eigener S?ater barin läge. Söelcfjer $>ämon treibt 
bidj, alle biefe ©djrecfen aufäufudfjen?" 

„Wuti) ber ©atte meiner ©dfymefter ift tot," fuljr 
9lleffanbro fort, „meine ©djmefter felbft berfcfjmunben, 
bielleidjt im ßa^arett, mer meig e£? ®ic fHicci, bie 
ben (Srbf^aftSftreit mit mir führten, tot bte auf ba3 
legte ©lieb, unb fjobtn mir nid)t nur ba£ Steine, fon* 
bern aud) ba£ S^re Ijinterlaffen. ©o mag bie Sßeft 
nod) mannen alten 3toift mit einem SJlal gefcf)lid)tet 
t)aben. Sftein Liener <ßagolo tot, bie fdjöne 9ftccolofa 
tot ! 9ld) gili^po, in eine Xotenftabt bin icf> gelommen, 
idj ge^e umljer, betafte midj unb frage mid), ob id) 
benn felbft nod) lebe!" 

,,9lud) ber fdjöne (Secco fjat baxan glauben müffen, 
ber ftttefe, ber auSfalj, aB follte er Rimbert ^atjxt alt 
merben," fagte giltypo. „Sei ber *ßorta $inti mar 
e3, ba gingen mir frieren, als un3 ber *ßeftfarren 
entgegen fam; ein munberfrf)öne£ tote§ äftäbd^en lag 
barin. Secco im Übermut l)ält ben Sarren auf unb 
ftecft ben Sopf hinein, um bie £eicf)e auf ben äRunb 
gu füffen. Sftacf) ein paar ©tunben erfranfte er unb 
gmei Sage tyäter lag er im felben Sarren. 9lber ma3 



Digitized by Google 



334 



Anno Pestis 



fteljen mir ba unb jammern mie bie alten SBeiber: $er 
ift tot unb jener liegt im Sterben! Saffen ttrir bie 
Xoten ifyre Zoten begraben unb behalten mir unferen 
legten Blutstropfen ber greube bor! Söofyl bem, ber 
fid) feine einzige berfäumte fdjöne ©tunbe bor^umerfen 
fyxt ! SBfi&teft bu, mie fü& bie ftüffe finb, bie ber £ob 
mür$t ! 2öie bie ftrengften Sippen bürften nad) einem 
tropfen au3 bem Sedier, ber jur Steige geljt! 3efct 
lebt man rafd>, in einen £ag brängt fid) ber $nf)alt 
bon $af)ren jufammen. 9tocft unb aufrichtig, mie fie 
®ott erfdjaffen t>at, fte^t jebe ©eele bor bir. %t%t 
fein langer SMenft meljr mit ©eufäen unb ©cfjmadjten, 
fein <ßarabieren bor ben genftern ber ©djönen, ein 
SSort öffnet bir alle £üren: äRabonna, e3 ift bielleicf)t 
bie lefcte SRadjt, bie mir leben. D bie lefcte, lefcte 
greube gu berfäumen ! $iefe 3^uberformel treibt bie 
9^onne bom Elitär meg in beine 21rme unb bie Söitme 
bon ber £eid)e if^re^ hatten, borgen nid)t mefjr fein! 
2)ie frönen 21rme, bie bidj Ijeute umfangen, ein SRaub 
fcfjeu&lidjer Sermefung ! ($3 ift ein tropfen im SMd) 
be3 ©enuffeS, ber bie (Sinne umnebelt, ber bid) taumeln 
macf)t, oljne ben fünftig jeber £ranf fd)al unb nüchtern 
fein mirb. £d) glaubte, ein Sfteifter in ber Sftmft be3 
Sebent ju fein, unb feljc, bog id^> nichts genoffen Ijabe 
bis auf biefe Xage. fomm, 9Heffanbro, mir mollen 
eine ®efellfd)aft grünben, bon ber man nod) in fjunbert 
Sauren in glorenj reben foll. SJteine fpäten (Snfel 
f ollen fagen: 2113 bie greube au3 ber Söelt bertrieben 
mar, fanb fie eine 3uflud£)t in gilippo SSettoriS §au3. 
2luf meine (Seemeile mill id) bie ©tatue ber <ßeft ftellen, 



Digitized by 



Anno Pestis 



335 



bie ben Hinben dupibo an ber §anb füfjrt, bom erften 
Florentiner ftünftler gefertigt. Dann wollen mir um* 
fyergetjen, eine anbere unb flügere 9!ftifericorbia, unb 
unfere geftgenoffen fucfjen. 2Ba3 jung unb fdjön unb 
geijtreid) ift, mem nocf) ein ftunfe bon SebenSluft in 
ben Slbern glüfjt, fei bei un3 millfommen. Sttit ben 
feinften SSeinen mill icf) meine Safel mürben, bie au& 
erlefenfte 9ftufif foll unferen Dtjren fdjmeicfjeln, unb 
©efarädje motten mir führen, um bie uns ©ofrateä 
unb 9ttftbiabe3 beneiben follen. 2öen ba3 ©cfucffal 
ereilt, bem fei nidjt weiter nachgefragt, feiner fyabe 
Slnforudf) auf Xotenflage! ©tirbt ba3 fd£)önfte SBeib 
au3 unferem St reife, morgen umarmen mir ein ferneres ! 
(£utljanafia foll unfere ©efellfd^aft feigen, unb unfer 
©ruß foll fein: Stirb motjl! S3ift bu ber Unfere, 
SJleffanbro, ober f)ält bicf) 3Jtobonna ©tarice ju feft im 
SBann?" 

$er anbere machte eine ^anbbemegung, als fd)üttlc 
er einen ©trofytjalm bom $rmel. 

,,3cf) bin babei, ma3 bie $benbe betrifft, aber ben 
Xag muß id) mir frei behalten, borgen früf) ftelle 
id) mid) ben *ßrioren ber fünfte öor, bu meifjt, mein 
Seben gehört bem ©taat — u 

„®ut, icf) laffe bir ben ganzen £ag, um ba£ Sater* 
lanb ju retten," rief ftiltypo luftig, „aber am 5lbenb 
bift bu mein. (£in paar greunbe unb greunbinneu 
ftnbeft bu immer bei mir. ©o mag benn unter un* 
ferem geftjubel unb bem (Geplärr ber S)ominifaner 
ba3 alte Floren^ feinem legten ©tünblein entgegen* 
gefjen! Äommft bu gleid) mit mir?" 



Digitized by Google 



336 



Anno Pestis 



„Stein, idj banfe bir, idj l)abe fyeute nocf) biel $u 
tun, id^ muß erft mein $au£ in Drbnung bringen, 
benn ben SBermalter tjaben fic ins Sagarett gefdjafft. 
Slber morgen bin icf) bei bir, morgen abenb." 

„borgen ift \pät, lomm lieber Ijeute mit mir. 
9Kein $er$ fagt mir, bajj bu t^eute fommen follft. $)u 
fennft ben meifen ©prud) be£ großen Sorenjo: 

Chi vuol esaer lieto, sia! 
Di doman non c'& oertezza! 

3fe|t gelten feine 2BedE)fel mel)r auf fo langen Xermin." 

@r toollte ficf) be3 greunbeS bemächtigen, aber biefer 
mehrte ab unb öertröftete nur immer auf morgen. 

$>a mußte gilippo nachgeben, er fdfyicfte ficf> $um 
(Steljen an unb rief nodj bem greuub jurütf: „Somme 
fidfjer, gute Madjt! STuf frol^ Sterben!" 

,,3cf) fomme fidler, gute %lad)t\" mar bie Antwort. 

9lber in ben ©ternen ftanb e§ anber£ gefcfjrieben. 

2lleffanbro bi granceSco bella ©tufa ftammte au£ 
einem alten, angefefjenen Florentiner ©ef<$lecf)t. (Sr 
mar jung, fcfjön unb reid) unb ftanb an Silbung 
feinem feiner geitgenoffen natfj. 3)ie erften £uma* 
niften 3talien3 waren feine fie^rer gemefen unb in 
ber ©cfyule granceSco ©uicciarbiniä ^atte er bie (Staate* 
meiSfyeit gelernt, (Sr tyatte bie legten Safjre auf au3* 
märtigen ©efanbtfdjaften gugebracfyt unb bie SBater* 
ftabt nur auf furjen Söefucfjen miebergefetjen. ©r 
fannte bie $öfe bon SRorn unb <ßari£, mar in SJenebig 
bon ber ©ereniffima eljrenboll empfangen morben unb 
^atte überall in ber ©efellfcfjaft ber erften Staate 
mänuer unb ©eleljrten, ber auSgeaeicfynetften ftünftler 



Digitized by Google 



Anno Pestis 



gelebt, mar öon ben fdjönften unb gefeiertften grauen 
feiner $e\t belogen morben. SBor fur$em hatte er in 
fiucca eine£anb§männin, bie ftolje (Slarice beglt ©tro^i, 
heimgeführt. 3n glorens ^attc er einft $era unb 
§anb einer anbern gelobt — aber ba3 mar lange her. 

5113 gilippo if)n öerlaffen fjatte, trat er nad)benf- 
lid) unter bie Xür öon San ©iobanni, mo er uor 
fedi^unbäman^tg fahren bie 28eif)e bcr Xaufe emp* 
fangen hatte. SBeim Eintritt tauchte er ben ginger in ben 
28eif)feffel, benn obmofjl ein Anhänger ber platonifcf)en 
£eb,re, mar er bodj in allen feinen ©emofjnheiteu ein 
©ofjn ber 5lird)c geblieben, ©in blinber Settier in 
Sumpen fniete am Eingang, ein paar flehen brannten 
trübe auf bem §auptaltar, ber 9fteft ber ftird)e lag in 
Dämmerung. $>ie (Sdhar ber (Gläubigen, bie fonft 
2(benb3 ben Sempel füllten mie ein gemetnfameS §au*, 
mar öerfrfjmunben. ^leffanbro machte ein paar (Stritte 
burd) ben fjällenbcn 9faum. 3)ann manbte er fidj 
^um §auptaltar gurüd unb erblicfte auf ben (Stufen 
bcS GfjorS eine in brünftigeä ©ebet berfunfene ©eftalt, 
bie er juerft nicht beamtet hatte, benn fie fniete nahe 
bcr £ür, burd) bie er eingetreten mar. $on bem 
©efidjt, ba£ fie bem §od)aItar gufehrte, fonntc er nur 
ein eble3 blaffet Döal erfennen, langet, fdjmaraeS 
Srauergemanb berf)üllte ben gangen 2öud)3, unb bod) 
fagte ihm ein unbefd)reiblicf)eS (£tma3, bap* biefe ein* 
fame SSeterin jung unb fd)ön fein müffe. 

Sobalb ber junge Wann biefer ($rfd)einung an* 
fid)tig marb, fd)manb ber ©rnft au3 feinen 3ügen, er 
nahm eine leichtere Haltung an, fdjlug ben kantet 

flutj, Florentiner Woöffltn 22 



Digitized by Google 



338 



Anno Pestis 



äurücf, baß ba3 fpanifcfje SSam§ baruntcr gum SJor- 
fc^eiu fam, unb feine (Schritte Rollten ftärfer burcf} bie 
leere SRunbe, mäljrenb fein Stegen leife auf bem äftofaif* 
boben ber jHrdfje flirrte. $a fuf)r bie Beterin gu* 
fammen unb ttanbte ifjrn ein fcf>öne3, aber marmor* 
blei<f)e§ ©efidjt gu, bem ber ungeitriffe Sid^tfd)ein öom 
2tltar her einen fremben Sfteig gab. 

Xer junge SRann trat neben fie unb fagte be- 
f Reiben; „SJtobonna, id) felje, 3^r feib allein, balb 
werben fie bie ftirdje ftfjließen, bie ©tragen wimmeln 
bon fcerbäcfjtigem ®efinbel — wollt Sfyr (£ud) meinem 
©cf)u{5 unb meiner Begleitung öertrauen, um nad) 
§aufe au gefjen?" 

$ie ©d^one gitterte bei feinen SBorten fo ftar!, 
baß fie fid) mit bem 5(rm auf bie fteinemen ©tufen 
ftüfcen mußte, neben benen fie auf ben $nieen lag. 
©ie antwortete ftoßweife mit unfidjerer ©timme unb 
gefenftem §aupt: „Sfleffere, id) l)abe fein §au£ mef)r — 
ba3 §au£ <5k>tte3 ift jefct ba§ meinige." 

3)er junge äftann beugte ficf> mit Teilnahme §u 
if)r nieber unb fagte: „§abe idj (£ud) erfdjredt, 9fla- 
bonna? ©in fcfjwerer Summer fd)eint auf (£udj gu 
laften." 

©ie richtete ben Sopf auf unb fagte mit lieblichem 
£on: „%a, id) bin erfdjroden, aß idE> bie ©timme 
^örte, bie idj nie wieber gu bernehmen glaubte. Sennt 
bie arme Bianca nicht mehr, bie 3h r einft glauben 
ließet, baß fie (Surem §ergen bie 9iächfte fei?" 

„Bianca," ftotterte ber junge Wann, „3h* feib e§ 
unb fo allein — ju biefer ©tunbe!" 



Digitized by Google 



Anno Pestis 



339 



„3$ h°& e gum £errn gebetet, baß er biefeS jammer* 
üolle SBolf erlöfe — unb mich zugleich." 

„D, er tjat ©ud) getoiß erhört, 3$r toerbet leben/' 
rief 9Ueffanbro, ber nid)t mehr mußte, toaS er jagte, 
unb mar ihr behilflich, fidE) aufzurichten. 

$)ie fchtuar^en klugen glühten fieberhaft in ihrem 
blaffen ©efidjt, fie hielt feinen $lrm feft umflammert, 
unb if)r Altern ftreifte feine SSange. ©ein 2luge ruhte 
ttrie gebannt auf ifjr unb fucfjte bie mohlbefannten 
3üge in bem bleichen, aber herrlichen ($efd)ö.pf, ba3 
in ber Dollen Entfaltung fetner Steige öor ihm ftanb 
unb if)m jefct nod) taufenbmal begehrenswerter erfdjien, 
als in ber erften finblid)en SBlüte. 

„9Mn §au3 ift auSgeftorben, mein Wann ift tot, 
bie 2)ienerfd)aft geflogen," flüfterte fie. „S)a3 ©rauen 
trieb mich fort, au£ jeber (Scfe ftarrten mich ©efpenfter an. 

(Sie fanl mit ben ftnieen nad) öortoärtS, als breche 
fie gufammen, unb er mußte fie in ben Firmen auf* 
fangen, fo groß fdjien ihre Bewegung. 

„Steine Sianca," fagte er, öon Sflitleib unb 3ärt* 
lirf)feit übermannt, „bu bift nid)t allein, id) habe bid) 
rtrieber gefunben unb öerlaffe bid) nicf)t." 

©ie fd)auerte in feinen Firmen jufammen. ©n 
SQlifc öon greube unb Triumph f^oß toie ein f-pt^er 
3)oId) auS ihren klugen, aber er falj es nid)t, unb fie 
fenfte gleid) bie SBlide toieber unb fragte fd)üd)tern: 
„Söohin moHt ghr mich führen?" 

($r fdjmieg einen 9tugenblid, unb fein ©emiffen 
fagte ihm, baß er an ber einft fo heißgeliebten einen 
neuen Verrat $u begehen im begriff fei. 



Digitized by Google 



340 



Anno Pestis 



Slber bie Slälje be3 frönen ©efcfjöpfe^, beffen £era 
er an bem feinigen Hopfen füllte, ba£ berfüf)rerifd)e 
3)unfel unb bie (£infamfeit riffen fein gan$e3 (Sein 
in einen SBirbel f)in, in bem jebe beffere Regung 
unterging, gilippoä föeben brauften ifjm berroorren 
in ben Dfyren natfj. 3)a§ ©erberben fcfjroebte fo nafje 
über ifyren Häuptern, unb ba£ fieben mar bodj) fo Der* 
locfenb fd)ön. — (£r badjte an bie langen 9ßäd)te, bie 
er bor if)rem genfter berfeufät fyatte, aB bie Srüber 
fie eingefd)loffen gelten unb fie nur einen flüchtigen 
(&ru& über bie ©trage taufcfjen fonnten, an ifjre 
©djönfyeit, bie er nur fo fur§e 3^it befeffen ljatte, efye 
bie ©ignoria ifjn mit einer Sftiffion nad) granfreid) 
betraute. 

„3u mir, in mein §au3," fagte er mit einer 
©timme, bon ber ficfy jeber Saut roie ein fdjmeidjeln* 
be3 ^ünbdjen ju ifyren güfjen $u fcfjmiegen festen. — 
„3)a3 beinige ift berroüftet unb au^geftorben, and) ba£ 
meinige ift leer, roeil fein fyäu3lid)e3 %e\xex barin brennt. 
$<ü) bin gan$ allein — Bianca, fomme bu mit mir — - 
SSianca, id) fjabe btd6> nie bergeffen, e§ mar eine tjöfjerc 
9flad)t, bie un3 boneinanber riß. $iefe langen ^afyre 

— roie oft Jjabe id) an bidj gebad)t! 3 n i e & en ® e * 
banlen an bie 35aterftabt fyat fid) bein SMlb berrooben. 

— Unb jefct, SManca, finb roir bielletdjt ©terbenbe — 
follen mir nidjt bie furge ©tunbe nodj glüdüd) 
fein?" 

„So/' f^gte fie entfdjloffen unb brüdte mit Sfraft 
feinen 2lrm, „idj folge (Sudf)." 

©in böfe» Säckeln ging plöfclid) über fein ©efidjt, 



Digitized by Google 



Anno Pestis 



341 



aber um e3 oerbergen, beugte er ficf) ju if)r herab 
uub fügte fie rafd). 

©ie riß fid) lo3, trat einen (Stritt jurüdt unb mieS 
mit abgemanbtcm ©efid£)t nad) bem 51ltar. Sei biefer 
SBemegung fam ein meißeä %udj SJorfdjein, ba£ 
fie tüic eine (Schärpe am ©ürtel befeftigt trug. 

(5r erblaßte, micf) aurüd unb fragte betreten: „2Sa£ 
bebeutet biefeS Xud)?" 

©ie ladete laut auf, baß e£ unheimlich burd) ba3 
®emölbe fällte. 

„(Srfchrerft (£ud) biefer Sappen?" fagte fie. 6ie 
fcf)toieg ein menig, bann f uf)r fie gleichgültig fort : „igdj 
habe \fjxx umgefnüpft, um unbehelligt ^ier^er $u fom* 
men. fagtet ja felbft, bie (Statt mimmle oon ber* 
bärtigem ©efinbel. <Bety, unter biefem 3 e ^ en Ö e h* 
man fo ficfjer hne unter ©ngelSfittichen." 

$fym mar ba£ marme SBlut plö&lich erfaltet. (£in 
Unbehagen fd)auberte ihm burd) alle ©lieber, ifjr Söefcn 
fdjien ifjm fremb unb feltfam aufgeregt. Slber er 
fchämte fid), biefer Slnmanblung nachzugeben, äftit einer 
s #rt bon 3orn riß er ihr ba3 meiße %u<fy ab, ba£ mie 
bie Klapper ber $u3fä£igen im Orient feinen Präger 
in ben &ugen ber 9flitgefd)ö{)fe ^um ©chredbilb machte. 

„Sefct merbe i d) bicf) befchüfcen," fagte er. 

%$on ber heftigen Söemegung mar ihm ber (Gürtel 
zugleich in ber £anb geblieben. meiteS, \d)toax^ 
Dberfleib fiel au^einanber unb geigte ein buftigeS lin* 
nene3 Untergemanb, ba£ fid) mit ©olbftidereten um bie 
SBruft fd^miegte unb big auf bie Snödjel nieberfiel. 

(Sr umfaßte fie mieber, fie folgte bem 3^9 feiner 



Digitized by Google 



342 



Anno Pestis 



dritte unb legte boS ©efidjt an feine ©cfnilter, bap* bie 
langen losgegangenen §aare über feinen 9Irm fielen, 
inbem fie ifnt mit beiben pnben feftf)ielt, als fürchtete 
fie, er fönnte itjx lieber entrinnen. 

„ftomm, fomm fort bon fjter !" flüfterte fie iljm in 
bie Dfyren. 

(Sr fjob fie auf unb trug fie tote ein Sftnb jum 
Tempel fyinauS. diesmal bergafj er, auf ber ©djtoelle 
baS SBetljtoaffer $u nehmen, unb märe faft über beu 
blinben 33ettler geftotyert, ber unter ber £üre ein* 
gcfdjlafen mar. 

911S fie im freien ftanbcn, mar fie eS, bie ifjn fo 
eilig fortjog, als ob iljr in jeber Minute eine ©elig* 
feit oerloren gefeit fönnte. 

$er Gimmel mar foljlfdjmarä gemorben, ber SBinb 
fegte bie 9Sia Saljajuoli herunter unb fdjleuberte iljnen 
einen ©taubmirbel inS ©efid)t. ÜUtobonna SBianca 
blieb plöfclid) fteljen, legte bie §anb auf bie SBruft unb 
feufete tief unb fcfymerafyaft auf. 

„(Bdjliepe bie klugen/' fagte er, ,,id) füfyre bidj)." 

(Sr fd)lug bie eine Hälfte feines SftantelS über fie 
unb fdjlang if)r einen 2trm um ben £eib, fie beim 
®ef)en leidet unterftüfcenb, bap er fie toie ein SBünbel 
unter bem 2lrm §u tragen fd)ien. 

$tuf bem *ßonte oecdfyio machten fie l)alt, um 5ltem 
$u fcfjöpfen. $ie fcf)toeren Söolfen gerriffen enblicf) 
toie ein SBorfjang im SSeften unb liegen eine ungeheure 
fdjmefelgelbe geuermaffe fefjen, baS Xal ftanb einen 
Slugenblid in flammen, bann mürbe es nod) bunfler 
als gubor. 



Digitized by Google 



Anno Pestis 



343 



„3ft bo£ nid)t ber Weltuntergang, ben un3 grate 
Slmbrogio täglich oon ber tanjel oerfünbet?" flüfterte 
9Jtobonna, in ben 2Irm be3 jungen 9flanne3 ge= 
fd)miegt. 

(Sie gingen weiter, ba3 ©elänber ftreifenb. 2)a 
ftieß Keffer Slleffanbro auf einen weisen SHumpen 
unb 50g mit ©raufen ben guß jurücf. (Sin fdjwarger 
gledf lag am 23oben, nod) bunfler als bie $>unfelf)eit, 
bie ringsum ljerrfcfjte. 9lleffanbro wußte augenblicflicf), 
baß er auf einen menfdjlicf)en Körper getreten war, 
benn fo groß ift bie SSürbe be3 3ftenfct)enleibe§, baß 
er aud) in ber äußerften (Snt weiljung unb im 2)unfei 
ber 9?ad)t eine inftinftibe Sdjeu um fid) berbreitet. 
?Iud) war c3 nicf)t ber einzige Seidjnam, ben man in 
biefen Sagen auf ber (Straße liegen fefjen fonnte. 

„ein (Sternbeuter fagte mir bor furgem, auf bem 
2Beg ber Siebe werbe xdj ben Xob finben," fagte ber 
junge Sflann mit gezwungenem Sachen. ,$e%t gefye idj 
ben 2öeg ber Siebe, unb fjier liegt ber Xob." 

HB fie in bie ftäfje ber SBia be' SBarbi famen, wo 
21leffanbro3 $auS ftanb, fragte Siemen pB|Hd>: „Unb 
wo ift -JJtobonna (£lartce?" 

5(leffanbro war betroffen. 

„Sprid) nid)t bou ifyc, benfe nid)t an fie!" War 
feine Antwort. „Sie ift fem unb fyat Ijier m$t $u 
gebieten." 

„So liebt fie ($ucf) nid£)t, baß fie barauf bergidfitet, 
bie ©efafjr mit (Sud) $u teilen?" 

„Sie l)at nid)t gu lieben, fie l)at nur $u gefjordjen," 
entgegnete er Ijart. 



Digitized by Google 



344 



Anno Pestis 



$on ba an faßte 9Jtobonna ©tanca fein SBort 
mef)r auf bem gangen 28ege. 



9113 ber borgen bämmerte, fufyr Keffer Sfleffanbro 
au3 einem unruhigen ©djlafe auf. ©eine ©d)läfen 
jammerten, feine Sippen waren wie auSgebörrt, unb 
auf ber SBruft unb unter ber 21cf)fell)öf)le empfanb er 
ein unleiblid^eS gerren unb brennen. 

„Sfdj werbe nad) bem Ätflt fdjicfen müffen," fagte 
er beflemmt, inbem er ben ®opf aufrichtete. 

„Sfteffere, S^r werbet beffer tun, ben ^riefter ju 
rufen/' antwortete 2ftabonna Bianca falt, ofjne fid) bon 
ifyrem ©ifc $u ergeben, bon wo fie feit ©tunben Meid) 
unb regungslos auf ben Scfjläfer Ijerabgeblitft fyatte. 

(Sr faf) fie ftarr mit aufgeriffenen Otogen an. 3)a 
fdjlug fie baS weifte linnene ®ewanb aurürf, unb bei 
bem fallen 3Jiorgenlid)t faf) er über ber marmornen 
SBruft brei fleine branbrote 33läSd)en bon einem bläu- 
lichen £of umgeben. 

„(Befjt t)ex," fagte fie, „baS fjabe id) geftem abenb 
bergeffen (Sud) gu jeigen." 

(Sine eisfalte §anb fufjr ü)m in» §er^ unb bor 
iljm ftanb grauenboll baS ®efpenft ber SBernidjtung. 
3m nädrften Slugenblicf warb es iijm fiebenb f>ei&, er 
riß fein ipemb auf, unb auf feiner Söruft falj er bie* 
felben Meinen branbroten gleden, bie fd)Werfte gorm 
ber *ßeft, bie man bamalS fannte, bie SBoraeidjen beS 
fixeren XobeS. 

(Sr fprang bom Sager auf, als wollte er baS SBeib 



Digitized by Google 



Anno Pestis 



345 



erbroffein. $lber er blieb mit geballten gäuften bor 
ihr fielen unb fließ nur mit bumpfer ©timme \)exau%: 
„$)u — bu — bu fyaft mir ba3 getan!" 

„%a," Jagte fie ruhig mit einem Säbeln, ba3 bem 
Säbeln ber Söahnfinnigen glich, „ich, bie unglücfiiche 
SBianca, ber bu ihre Qugenbblüte geflogen ^aft, bie 
bu bem Qoxn ihrer Vermanbten preiSgabft unb einem 
unmürbigen 9flann in bie Slrme triebft, bie bu auch 
geftern nur bom Elitär megholteft, um fie auf3 neue 
5U betrügen. $er bu ba§ Zehen bergiftet ^aft unb 
bie jefct auch ihr emigeS £eil bermirft t)at burrf) bie 
grä&litfjfte unb abfcheulicfjfte Xat, bon ber bie Söelt 
jemals hörte. Slber id) bereue fie nicht. 9113 ba£ Un* 
glücf über unfere <5tabt ^ereinbracf), unb alle auf ben 
fönieen lagen unb gum Gimmel flehten um Rettung, ba 
jubelte mein §erj allein ber Vernichtung entgegen. 
Unb id) ahnte bod) rxxdjt, meldje < tRad)e f meldte Selig- 
feit mir noc^ vorbehalten mar. %lxe mirb ficf) mein: 
bie blonbe (XIarice bciuer Siebe erfreuen. D tocß finb 
alle $ulber ber SBorgia unb ber SKebici gegen bie 2öol* 
luft, bem geinbe ben eigenen 9ftunb mie einen (Gift- 
becher 3u reichen unb $u fagen: £rinf ! Söar ber S8ed)er 
md)t berlotfenb, mar ber £ranf nicht füg? — (£r t)at 
fchneller gemirft att ich bachte." 

(£r brach * n totf° c 3}ermünf<f)ungen au3 unb tobte 
mie ein Verjmeifelter burd)3 Qxmmex. ® r überhäufte 
fie mit ben fchrecflichften Drohungen, aber mar e§ bie 
Alraft ber ftranfheit, bie ihn lähmte, ober bie bämo* 
nifche üftotur be3 28eibe3 bor ihm, er magte nicht, ben 
ginger gegen fie aufzuheben. 



Digitized by Google 



346 



Anno Pestis 



©ie liefj ihn mitten unb fafj unbeweglich. 

*ßlö£licf) fyoh fte bie Jpanb auf unb unterbrach tfjn. 

„©HU," fagte fte mit unheimlichem Säbeln. „£>örft 
bu e3 bie ©trage Ijerunterflingeln? $a3 ift ber 
Sarren, t»or bem alle3, toaä £ebeu I)at, fid) fchaubernb 
berfried)t. ^n toenig ©tunben werben fie un£ §u* 
fammen auf biefen Sarren legen, in eine ®rube 
tuerben fie un3 beibe werfen, e i n geuer ber Serbamm* 
ni3 nrirb unfere ©eelen empfangen. D möchte bod) 
ein ©turmtoinb un£ in etoiger dual bafjintragen, in 
(Smigfeit gufammengefthmiebet toie jene§ anbere jam* 
merbolle *ßaar!" 

„©cheufal! 9flegäre!" fagte er mit bem tiefften 
5(bfd)eu. „$fut über beine feige £at ! $(ber toenigften3 
follft bu nid)t triumphieren, in beiner (Stefellfcfyaft ttrill 
id) nid)t fterben — id) rufe meine Liener — * 

(Sr toollte hinauSftürgen, aber fie hielt ifjn mit traft 
am Strm gurüd. 

„93leib," fagte fie mit einem %on, in bem §ag 
unb 3ärtlichfeit fämpften, „toemt bu beine Liener 
rufft, fdjaffen fie bid) hinauf in bie Paraden, bon tvo 
bid) erft bie Totengräber toieber abloten | bleibe fyex, 
meine 9fad)e ift gefättigt, jebe Pflege, bie bir ba£ 
Sterben erleichtern fann, follft bu bon meiner §anb 
empfangen, benn mich tjält eine tounberbare Sraft 
aufredet." 

Gr hörte fd)on nicht mein-, beim er ftarrte mit ab* 
loefenben Süden bor fid) hin unb lieg fid) na(h bem 
Sager gurüdführen, auf ba£ er taumelnb nieberfanl. 
Sie 2öut fd|ien alle feine SebenSfraft aufgekehrt unb 



Digitized by Google 



Anno Pestis 



347 



bcm gieber bie alleinige §errfcf)aft über feinen Körper 
gelaffen ju ljaben. (5r ftrecfte nocf) ben ®opf oor, 
beim er glaubte bie große ©focfe fjören, bie bie 
Bürger bon glorenj in Sagen ber 9tot ^um „*ßarla* 
mento" rief. 

„$te ©ignoria erwartet mid)," lallte er mit fernerer 
3unge, aber in feinem §irn fing e3 gu braufen an, 
tiefe Betäubung umfing ifyn, unb fein 33Iid tourbe 
gläfern. 

9?acf) einer SSeile öffneten ficf) feine Sippen nod) 
einmal unb murmelten abgeriffeue, unberftänblid)e 
Söorte, unb einmal fcr)ieu e3 ber bleiben SSärterin an 
feiner ©eite, aB flüftere er: „SBianca!" 

$a beugte fie ficr) ju \tjxn fyerab unb lügte iljn mit 
iljrcn blutlofen Sippen auf bie (Stirn. $ann fefcte 
fic ficr) neben iljn auf ben föanb be§ Sägers, unb un* 
bertoanbt in ba» ®efid)t be3 &exbenben ftarrenb, 
tuartetc fie rufjig hrie ein SobeSengel auf feine unb 
il)re lefcte ©tunbe. 

9113 ber greunb am 21benb nidjt besprochener* 
magen beim geftmal)! erfdjienen mar, mad)te ficr) Keffer 
gtlippo Settori nod) fpät in ber Sftadjt mit fadeltragen* 
ben Wienern auf nad) feinem ^alaft, um ben ©äumen* 
ben ab3u^olen. 

8H3 er an ber §au3tür ben Klopfer faffen sollte, 
griff er in einen meinen (Stoff. 2)ie Liener leuchteten 
mit ben gadcln fyer, unb Keffer gilippo fufjr toie bon 
einer ©erlange gebiffen gurüd, benn er l)ielt ein meißeä 
Sud) in ber §anb. 

(Sine Söeile ftanb er tief erfdjüttert. 



Digitized by Google 



348 



Anno Pestis 



„Hrmer $Ueffanbro," rief er, „mer ^ötte geftem 
gebadet, bog bu fjeute fcr)on bic toeifce gatjne aufftecfen 
nriirbeft!" 

$ann aber fiel it)tn ein, baß <5rf)recf unb Kummer 
ben Körper empfänglicher für bic Slnftecfung machen. 
@r trat eilig ben SRücfmeg an, inbem er au£ üoUer 
ftetjie in bie 9?acf)t fynauSfang: 

Quant' 6 bella giovinezza 
Che si fugge tuttavia! 
Chi vuol esser lieto, sia! 
Di doman non c' 6 certezza! 



Digitized 



Verlag der <J. 0. Cotta*fd>en Äudjbandlung nad)folger 

Stuttgart und «erlin 



©eb- = öebeftrt, finbb. = Seinenbanb. fiebbb. = Seberbanb, 
fctbfqbb. = fcalbftanibanb 



«Itfjof. paul («Uce ©urfdjnet), Dae verlorene Wort 

«oman ©eb. TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 

— Die nmnderbare »rücke unb anbete ©efd)ld)ten ©eb. TO. 3.—, »nbb. TO. 4.— 
Rndreas-ßalome, Lou, FenltfölUL 

€lne fluefcbmeifung. 3t»ei «tjablunfl«« «<b- TO. «.60, Snbb. TO. 3.60 
— TDa. «n Vortrat 8. «uflaae ©eb- TO. 2.50, finbb. TO. 3.50 

-.— fDenfdjenkinder. «iwflenlammluna.. 2.«ufl. ©eb. TO. 3.50, finbb. TO. 4.50 
-.- Hütt), »rioblunfl. 4. «ufioge ©eb. TO. 3.50, finbb. TO. 4.50 

— .— flu» fremder öeele. 2.«uflage ©eb. TO. 2.—, finbb. TO. 3.— 

-.— 3m Zwifd^enland. ftünf ©e|4idjttn. 2.«ufl. ©eb. TO. 3.50, finbb. TO. 4.50 
Rn^en gruber, Ludwig, Le|te Dorfgdnge ©eb. TO. 4.— , finbb. TO. 6.— 
— Wolken und 8unn*fd>ein. 8.-5. «uflage ©eb. TO. 2.60, finbb. TO. 3.50 
Rrmintu 8, W.. Oer Weg jur Crkenntnis. «oman ©eb. TO. 3.—, finbb. TO. 4.- 

york» Offnere, $iftori|d)er «oman ©eb. TO. 8.50, finbb. TO. 4.50 

« u e r b a d) . » e r t b o 1 d . 8dmtlid>e 8d)wann>dlder 

rorfgefchiebten. Bolfl.fcul g. in 10 99bn. ©eb. TO. 10.—, in 5 Snbbn. TO.18.— 
— # — »arfü&ele. «riäblung. 40. u. 41. «uflage ©«b. TO. 2.60, finbb. TO. 3.60 
— »uf der Robe, «oman. Botf8.«u*fl.in4»bn. ©fb TO. 4.—, in2finbbn.TO.6.- 
— Das Landhau» am «he in. Roman. 

©olfß^mgabe in 4 »änben ©fb. TO. 4.—, in 2 Snbbn. TO. 6.— 

-.— Drei einige Cöd>ter. «ooeuen. TOin..*u6g. 4.«uft. 3n fielnenbanb TO. 3.— 

Waldfried. Batctl. 8r<imiliengeld)idite. 8 «ufl. ©tb. TO. ö -, finbb. TO. 7.50 
ßaumba er), "Rudolf, Cndblurtgen und fDdrdjen. 

15. u. 16. iaufenb finbb. TO. 3.—, fiebbb. mit ©olblftnitt TO. 6.— 

-.— €e war einmaL TOardjen. 16. u. 16. fcaufenb finbb. TO. 3.80, fitbbb. TO. 6.80 

Aue der (Jugendzeit 9. Xaufenb finbb. TO. 6.20, fitbbb. TO. 8.- 

— neue TOdrdjcn. 8. Saufenb finbb. TO. 4.—, fiebbb. TO. 6.— 

— .— 8ommermdrd>en. 38. u. 89. Saufenb finbb. TO. 4.20, fiebbb. TO. 6.— 

Öertfd), fiugo, Bilderbogen aus meinem Leben. 

2. u. 3. Auflage ©eb- TO. 8.—, finbb. TO. 4.— 

— «ob, der Sonderling. 4. «uflage ©eb. TO. 2.50, finbb. TO. 3.50 

— — Die Oefdbwifler. 

TOitf3oroort»on«bolfmitbranbt.l0.u.ll.«ufl. ©eb- TO. 2.50, finbb. TO. 3.50 
»öhlau.Fielcne, 8alin Kalifke. «ooell. 3. tttfL ©eb. TO. 3.—, finbb. TO. 4.— 
Äoy-Cd.Dda, Die fdende Rand, «oman. S.Slufl. ©eb. TO. 3.50, finbb. TO. 4.50 

Um Helena, «oman. 2. «uflage ©eb. TO. 3.50, finbb. TO. 4.60 

— Die Lampe der "pfycf>e. «oman. 2. Inf. ©eb- TO. 4.—, finbb. TO. 5.— 
— .— Die große Stimme. «ooeUen. 3. «uflage ©eb- TO. 2.—, finbb. TO. 3.- 
»üloiv. Frieda Kara. «oman ©eb- TO. 4.—, finbb. TO. 5.— 

»urdkbard.max.eimonCbume. «oman. 2.«uP. ©eb. TO. 3.-, finbb. TO. 4.— 
»uffe, Carl, Die 8d)üler von polajeivo. «oocU. ©eb. TO. 2.50, finbb. TO. 3.50 

Crdume. TOit 3Uuf»tationen t»on Jtunj TOetier ©eb. TO. 8.60, finbb. TO. 3.50 

3m polnifdpen Wind, ©fimärlifäje ©tfdjidjten ©eb- TO. 3.50, finbb. TO. 4.50 
D o ve, ft, Caracofa. «oman. 2 »anbe. 2. «ufl. ©eb- TO. 7.—, in 2 finbbn. TO. 9.— 
€bner.€fd)enbad). TOarle v- «o?ena. etiäblung. 

7. »uflaae Äeb. TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 

-.— Cndblungen. 5. Auflage ©eb. TO. 3.-, Snbb. TO. 4.— 

-.— Margarete. 6. aufläge ©eb- TO. 2.—, Snbb. TO. 3.— 

c bner-efdien bad>. Hiorij Hypnosis perennis. 

dn Wunder de» b-8ebaftian. 3iDeraöten.©ei<b. ©eb. TO. 2.-, »nbb. TO. 8.- 
C di (lein. €rnft, nero. «oman. 8. «ufloge ©eb- TO. 6.- finbb. TO. 6.- 



Digitized by Google 



Cl-Correi, Das Cal des Craumcs (Vsl di sogno). 

Roman. 2. Ruflage ©eb. TO. 4.—, Snbb. TO. 5 — 

— .— Km Hillen Ufer, Roman Vom ©arbafet «ei. TO. 3.50, Snob. TO. 4.50 
€ngel. Cduard, paraskemüla u. a. Rotellen «eb. TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50 
Fontane, Cbeodor, Cllernklipp. s. Ruflage ©eb. TO. 3.—, Snbb. TO. 4 — 
— .— Grete fDlnde. 6. Ruflage ©eb- TO. 2.60, Snbb. TO. 3.60 

— .— Quitt Roman. 3. u. 4. Ruftage ©eb. TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 

— .— Vor dem Sturm. Roman. 9. u. 10. Ruf laßt ©eb. TO. 4.—, Snbb. TO. 5 — 
— .— Unwiederbringlich Roman. 5. u. 6. Ruflage ©«b. TO. 3 —, Snbb. TO. 4.— 
Franko». K€* Der 0ottd. alten Doktors. 2. Ruft, ©eb. TO. 2.—, Snbb. TO. 3.— 
— .— Die (Juden von «amoiv. ©erlebten. 8. Rull. ©eb- TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 
— .— Judith Cradjtenbcra. «ria^ung. 5. Ruft. ®tb. TO. 3.—, Snbb. TO. 4 — 
— , — cm nampr ums Kcqjt, woman. z «Jan De. 

6. Ruflage ©clj. TO. 6.—, in 1 Snbb. TO. 7.50 

— .— Leib Weibnad)tskud>en ujein Kind. 3. Ruft, ©eb- TO. 2.50, Snbb. TO. 3 50 
— Ungefdiiokte Leute. ©eid»i*ten. 3. Ruflage ©eb. TO.2.50, Snbb. TO. 3.50 
—.— Junge Liebe. Novellen. 4. Ruft. TOin..Rulg. förtj .TO. 2 — , Snbb. TO. 3.— 
— .— ?T5ann und Weib. Novellen. 2. Ruflage ©eb. TO. 2.50, Snbb. TO. 3.50 
— .— Der kleine TOartin. (hjablung. 3. Ruflage ©eb. TO. 1.—, Snbb. TO. 2.— 
— ,— TDofdiko von parma. fcridblung. 4. Ruft. ©eb. TO. 2.—, Snbb. TO. 3.— 
— neue novellen. 2. Ruftage ©eb- TO. 2.—, Snbb. TO. 3.— 

— Cragifdje novellen. 2. Ruflage ©eb. TO. 2.50, Snbb. TO. 3.50 

— ,— Derpoja?. (ftne ©ef*. a. b. Often. 6 — «.Ruft, ©eb- TO. 4.50, Snbb. TO. 5.50 
— .— Der prdfident Grjäblung. 4. Ruftage ©eb. TO. 2 —, Snbb. TO. 3.— 
— „— Die fleife nad) dem 8d)ickfaL fcrjäblung. 

2. Ruflage ©e$. TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 
Die Blatten. Ct|ablung. 2. Ruflage ©eb. TO. 3.-, Snbb. TO. 4- 

— .— Der Waljri)citfud>er. Roman. 2 »änbe. 

3. «uflage ©eb. TO. 6.—, in 2 Snbbn. TO. 8.— 
Fulda, L., Lebensfragmente. Novellen. 3. Ruft. ©«b. TO. 2.—, Snbb. TO. 3.— 
aieicben-ftuß wurm, W.V.. Vergeltung. Roman ©eb. TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50 
Crasberger, r\,fius der ewigen 8tadt Novellen ©eb. TO. 2.50, Snbb. TO. 3.20 
Grimm, fier man. Unüberwindliche TDddjte. 

Roman. 3. Ruflage. 2 »ano« ©eb. TO. 8.—, tn 2 Snbbn. TO. 10 — 
— .— novellen. 3. Ruflaae ©eb. TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50 

erifebad), € d.. Ki n - ku- h I -ku a n. 6 bin e f . Roveflenbu* Scinenbanb TO. 4 — 
ftaustjofer, fDax, Ocfd)id)ten jwifd>en Diesfeits 

und Jcnfeits. ((»in mobemer 2otentan|) ©eb. TO. 5.—, £lbfrjbb. TO. 7.— 
— .— Planetenfeuer. <Hn 3ufunftlronum ©eb- TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50 

Reer. <J. C Felix notveft Roman. 12. u. 13. Ruft. ©eb. TO. 3.60, Snbb. TO. 4.50 
— ■— (JoflöcN. ©ef<bi«bte einer 3ugenb. 12. u. 13. Ruft, ©eb- TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50 
— ,— Der König der »ernina. Roman. 34.— 40. Ruft. ©eb\ TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50 
— Laubgervind. Roman. 19.— -23. Ruftage ©eb- TO 3.50, Snbb. TO. 4.50 
— .— fln beiligen Waffern. Roman. 31.— 36. Ruft. ©eb. TO. 3.60, Snbb. TO. 4.50 
— .— Der Wetterwart. Roman. 27.-32. Ruflage ©eb. TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50 
Rellborn, ernft, Kleefeld. Roman ©eb. TO. 2.—, Snbb. TO. 3.— 

fienoa, ttudolf. Der Wbentcurer. Roman. 

TOit Porträt. 21.— 25. Ruftage ©eb. TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 

— .— Der Adjutant Roman. 2.-6. Ruftage ©eb. TO. 2.50, Snbb. TO. 3.50 
— , — Der <3raf von Gleichen, ©in ÖcßentoartSroman. 

9. u. 10 Ruflage ©eb- TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50 

— .— Das Lebenelied. Roman. 17.— 21. Ruflage ©eb- TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 
— , — Die vom niederrbein. Roman. 15. — 20. Ruft. ©eb,. TO. 4.—, Snbb. TO. 5. — 
— .— Der alten eermf/udjt Lied, «rjäblungen. 

5.-7. Ruftage ©eb. TO. 2.50. Snbb. TO. 3.60 

— .— Die Wiskottens. Roman. 41.— 46. Ruft. ©eb. TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 
— ,— Das goldene Zeitalter. Roman. 2.-6. Ruft. ©eb. TO. 2.50, Snbb. TO. 3.50 



Digitized by Google 



fieyfe. paul, E/Arrabbiata. Hobtlle. 11. «uflage Seinenbanb TO. 2.40 

— — L*Ärrabbiata unb anbere Hooellen. 9. «uff. ©e$. TO. 3.60, Snbb. TO. 4.60 
— .— *u<|> der Freundfd>aft Hooetten. 7. «uft- ©e&. TO. 3.60, Snbb. TO. 4.60 
— .— Crone 8tdudhn. »oman. 4. «uflage ©eb. TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 

— .— 3n der Öelfterftunde. 4. «uflage ©eb. TO. 2.50, Snbb. TO. 3.50 

— .— Über allen Gipfeln, «oman. 10. «uflage ©eb. TO. 3.60, Snbb. TO. 4.60 
— .— Da» ftau» „Zum ungläubigen Cboma»- 

unb anbere HoveHen «eb. TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50 

— .— Kinder der Welt «oman. 

23.-25. «uflage. 2 »änbe ©eb. TO. 4.80. In 2 Snbbn. TO. 6.80 

-.- Rlmmllfd)e und irdlfd>e Liebe unb anbere Hooellen. 

2. «uflage ©eb. TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50 
— .— neue nMrd)en. 4. «uflage ©eb. TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 
— .— fDartba» «riefe an fDoria. 2. «uflage ©e$. TO. 1.—, Snbb. TO. 2.— 
— .— fDeluflne unb anbete Hooellen. 5. «uflage ©e$. TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 
— TOenfd>cn und 8d)ldifale. «Ijaraftetbilbet. 

1. — 4. «uflage ®el). TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 
—.— TOerlin. Homan. 5. «uflage ©e&. TO. 3.60, Snbb. TO. 4.60 
— .— nhton unb anbere Honetten. 4. «uflage ©eb. TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 
— .— novellen. «uiwabl ftiti fcaul. 3 »änbe. 

12. u. 18. «uflage ©eb. TO. 7.50, in 3 Snbbn. TO. 10.— 

— .— novellen vom öardafee. 5. Auflage ©eb. TO. 2.40, Snbb. TO. 3.40 

— .— TDeraner novellen. 11. «uflage ©eb. TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50 

— .— neue novellen. TOin.««ulg. 6. «uflage ©eb. TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50 
— 3m paradlefe. »oman. 13. «uff. 2»be. ©eb. TO. 7.20, in 2 Snbbn. TO. 9.20 
— .— Da» ttatfel des Leben». 4. «uflage ©eb. TO. 5.—, Snbb. TO. 6.— 

— .— JDer «oman der Btlftodame. 12. «uflage ©eb. TO. 2.40, Snbb. TO. 3.40 
— .— Der 8obn feine» Vater» unb anbete Honetten. 

3. Auflage ©e$. TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50 
— .— Gegen den Strom, «ine meltlidje ftloßetgefdjtdjte. 

2. -4. Auflage ©eb- TO. 4.—, Snbb. TO. 6.— 
-.- ?Doralifd>e Unmöglichkeiten u.a. Hon. 3. «uff. ©e&. TO. 4.50. Snbb. TO. 5.60 
— .— Victoria regia unb anbete Novellen. 2.— 4. «uff. Öe&. TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 
— .— Villa Falconlerl unb anbete Honetten. 2. «uff. ©e$. TO. 3.50, Snbb. TO. 4.60 
— .— Au» den Vorbergen. SHer Honetten. 3. «uff. ©eb. TO. 5.—, Snbb. TO. 6.— 
— Vroni unb anbere Hooetten ©eb. TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50 

Wclbnad)t»gefd)ld)ten. 4. «uflage ©eb. TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 

— .— Unvergeftbarc Worte u. a. Honetten. 5. «uff. ©eb. TO. 3.60, Snbb. TO. 4.60 
-.- Xaverl unb anbere Honetten ©eb. TO. 3.50, Snbb. TO. 4.60 

nillern, Wilrjelmlne v., JDer öeivaltigfte. 

4. «uflaße ©eb. TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50 
— .- •» «el» am Weg. 3. «uflage ©e$. TO. 1.50, Snbb. TO. 2.50 
— .— Cln öklave der Freiheit Homan. 3. «uflage ©eb. TO. 5.—, Snbb. TO. 6.— 
— .— €in alter Streit Homan. 3. «uflage ©eb. TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 
Robredjt. TDax, Von der Oftgrenje. 3>ret Hon. ©elj. TO. 5.—, Snbb. TO. 6.20 
ftödter. paul 0»har. Vdterdjen. »oman ©e$. TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 
ftof e, €r nft v.. Serjnfucrjt Homan ©eb- TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 
Roffmann, fiane, «ebener fDdrd>en. 2. «uf tage Seinenbanb TO. 3 .50 
— V— Oftfeemdrdjen. 2. «uflage Seinenbanb TO. 4.— 
Rolm, Rdolf. RolHeinlfdje öervddjfe ©elj. TO. 2.—, Snbb. TO. 3.- 
— .— Köft und Kinner beer. Und forvat merjr. 8»«» 

fcrjäblungen aul bem bolffcinifä)en Sanbleben Seinenbanb TO. 2.40 

Ropf en. Ran», ©er le*te Web. 5. «uflage ©e$. TO. 2.50, Snbb. TO. 3.50 
Rud), "Ricarda, Crinnerungen von Ludolf Ursleu 

dem (Jüngeren, »oman. 9. u. 10. «uflage ©e&. TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 



Digitized by Google 



flugenderinnerungen eine« alten fDanne» 

(RH l b e 1 m o.ftügelgen). Original. Aulgabe . 

(?f rau*fl. ton ^tjilipp Don Slatyttftul. 24, «ufl. ©eb. TO. finbb. TO. 2^0 
flungrjans.Sopbie.Sdm-ertllile. Roman. 2.Rufl. ©eb. TO. 4.—, Snob. TO. 5 — 
Kaller, Ufa belle, 6eine 7üa\cfl&t\ Rooellen ©eb\ TO. ».60. JJnbb. TO. 3.50 
— Wenn die 6onne untergeht 91ot. 2. Vufl. Qk6. TO. 2. SO, finbb. TO. a.5o 
Keller, Gottfried, Der grüne fteinrid> Roman. 

3 Banbe. 60.— 54 .Aufl. ©eb. TO. 9.—. Snbb. TO. 11.40. $lbft|bb. TO. 1k— 
— Die Leute von Öeldrvyla. 2 JBänbe. 54.-58. Aufl. 

©eb. TO. 6.—. finbb. TO. L60, $lbfr|bb. TO. 1Q-— 
— TDartin 6alander. Roman. 34.— 38. Auflaßt 

©eb. TO. 3.—, Snbb. TO. 3^ $lbfr|bb. TO. 5.— 
— Züricher novellen. 48—58. Auflage 

©eb. TO. 3.—, Snbb. TO. 3JJ0, $lbfr|bb. TO. 6.— 
— ,— Das Sinngedicht. RoüeDen. Sieben Legenden. 

40.— 44. Ruflage ©eb. TO. 3.—, Snbb. TO. 3^0, $lbfT|bb. TO. 5 — 

— .— 8 leben Legenden. TOinlatut-Rulg. 7. Auflage (Heb. TO. 2.30. Snbb. TO. 3.— 
— , — "Romeo und (Julia auf dem Dorfe. ^rjablurig 

8. Ruflage. TOinlatur-AuSgabe ©eb. TO. 2.30, finbb. TO. 3.— 

Koffak, TO arg., Krone de» Lebens. Rorb.R ot> eilen ©et). TO. 3.—, finbb. TO. 4 — 
Kuo. üfolde. Unfere Carlotta. Crjablung ©eb\ TO. 2.—, Snbb. TO. 3.— 
, — ütaücnifcbe erjdblungen Setnenbanb TO. ILfiO 

- Fruttl di fDare. 3wei ©rjäb langen ©fb. TO. 2.—, Snbb. TO. 8.— 

- Genefung. Sein Codfeind. Oedankenfcrjuld. 
Drei (*rjä Ölungen ©eb. TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 

- Lebensfluten. RooeHen. 2. Auflage ©et). TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 

- Florentiner novellen. 4. u. 5. Auflage ©et). TO. 3.50. Snbb. TO. 4^Q 
• prjantafieen und fDdrdjen fieinenbanb TO. 8.— 

- Die Stadt des Leben*. 6ajilberungen au8 
ber flor entiniicben Renaiffance. 4. Auflage. 

TOit l& Rbbilbungen ©eb. TO. 6.—, Snbb. TO. 

Laiftner. Ludwig, novellen aus alter Zeit ©et). TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 
Langmann, "pbüipp. "Reallftifdje €ndl;Iungcn ©eb. TO. 2.—. Snbb. TO. 3.— 
— .— Leben und fDuflk. Roman ©eb. TO. 3.50. Snbb. TO. 4J& 

—,— ein Junger fftann von 1805 u. anb. Robellen ©eb. TO. 2.—. Snbb. TO. 8.— 
— .— Verflogene Hufe. Rotten«! ©eb]. TO. |^ Snbb. TO. 'IM 

Lindau, paul. Die blaue Laterne. 58 et Huer Roman. 

8. u. 6. Ruflage. 2 99Snbe ©eb. TO. 6.-, in 1 finbb. TO. 

-.— Arme TDaddjen. Roman. 9. Ruflage ©eb. TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 

— .— Spitjen. Roman. 9. u. UL Auflage ©eb. TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 

— Der Zug nad) dem Weften. Roman. 11. Aufl. ©er). TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 
TDautbner, Fr i tj, Rypatia. Roman. 2. Ruft. ©eb. TO. 3,60, Snbb. TO. 4^0 
— »— Aus dem fDdrd)enbud) der Wahrheit, fabeln 

u. ©ebiebte in «Profa. 2. Aufl. ton „fi ü gen o bf ©fb. TO. 3.—. Snbb. TO. 4.- 
TOeyer-För (Ur, Wi lb- Cldena. Roman. 2. Aufl. ©eb. TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 
fDeverrjof -Fü Ideen, Leonie, Das ewig- 
Lebendige. Roman. 2. Ruflage ©eb. TO. 2.60, Snbb. TO. 3J& 
— tftdjter der Zeit TOündmer Roman ©eb. TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 
?Duellcnbad),e. (Senbadj), 8 bfeits. ftr|äblungen ©eb. TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 
«prjrodlte unb anbere RoveUen ©eb. TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 
— .— Vom beiden Stein. Roman ©eb. TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 
nieffen«De iters, Leonore, Leute mit und 
ohne Frack. lujüt)lungcn unb Sfijjcn. 

»utbfebmuef toon$an*S)eiterl ©eb. TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 

— „- TDitmenfcrjen. ©uebfebmud non #an3 Leiter« ©eb. TO. 3.—, finbb. TO. 4.— 
Ol fers, TOarie v.. neue novellen ©eb]. TO. 3.60. Snbb. TO. 4£0_ 

— Die Vernunftbeirat unb anbete Rooetlen ©eb. TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 



pantenlut. Cr> R- Kurldndifd)e öefd)id)tcn. 

2. laufenb ©eb. «CR. 3.—, Snbb. TO. 4.— 

petri, ]u I i ub, pater peccavii Roman ©eb- TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 

prel. Karl du, Da» Kreu? am Femer. 3. Aufl. ©cb. TO. 5.—, Snbb. TO. 6.— 
proelfc, (Job-, »ilderftürmerl Roman. 2. Aufl. ©e$. TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 
Ra berti.Ru b er t, Immaculata. Roman. 2 »be. ®e$. «ER . 8.—, in 2 Snbbn. TO. 10 — 
ftedwit,0.v..Rau» Wartenberg. Roman. 7. Aufl. ©eb. TO. 3.50, Snbb. 9». 4.50 
— Hymen- ©in Roman. 5. Ruflaße ©cb. TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 

"Rlebl. W.R- flu» der €d*e. Rooellen. 5. Aufl. ©eb. TO. 4.—, Snbb. TO. 5 — 
— . - Rm Feierabend. €ed)l RobeUen. 4. Auflaße ©eb. TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 

— „— Gefcbldjten au» alter Zeit 1. Weibe. 3. Aufl. ©e&. TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 

<5efd)ld)ten aus alter Zeit 2. Reibe. 3. Aufl. ©eb. TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 
— .— Lebenerdtfel. 8fünf Robellen. 4. Auflaße ©eb. TO. 4.—, Snbb. TO. 5 — 
— .— €ln ganjer fDann. Roman. 4. Auflage ©eb. TO. 6.—, Snbb. TO. 7.— 
Kulturgefdjidjtlicbe novellen. 6. Ruflaße ©eb. TO. 4.—, Snbb. TO. 5 — 
neue» nowelienbud). 3. Hüft. (6. Rbbrud) ©eb. TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 
floquette, Otto, Da» Äucrjftabierbud) der 

Leidenfdjaft Roman. 2 »änbe ©e&. TO. 4—, in 1 Snbb. TO. 5.— 

8aitfd)ick, Kus der Ciefe. <Hn Sebenlbuaj ©eb. TO. 2.—, Snbb. TO. 3.— 
8eidel, Relnrid), Leberedjt Rubncrjen. 

Öefamtausgabe. 6. Aufl. (81.— 86. ioufenb) ®eb. TO. 4—, Snbb. TO. 5.— 
-.— VorHadtgcfd>ld)ten. ©ejomtaulflobe. 1. Reibe ©eb- TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 
— Vorftadtgefd)id)ten. ©efamtaulgabe. 2. Reibj ©eb. TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 
— .— Reimatgefd>id)ten. ©efamtaulgabe. 1. Reifc« ©eb. TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 
-.— Reimatgefdjidjten. ©efamtaulßabe. 2. Reibe ©eb. TO. 4.-, Snbb. TO. 5.— 
— .— pbantafieftüdie. ©efamtaulßabe ©eb. TO. 4.—, Snbb. TO. 6.— 

— .— Von perlin nad) »erlin. Aul meinem Beben. 

©eiomtauSßabe ©eb- TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 

— ,— -Reinhard Flemmings Abenteuer ju SÖaffet 

unb |u Sanbe. 3 »finbe. 8. Saufenb ©eb. ie TO. 3.—, Snbb. \t TO. 4 .— 
-.— Wintermdrcben. 2 »änbe. 4. Saufenb ©e$. Je TO. 3.—, Snbb. Je TO. 4.— 
— . Dudolf marclpanis unb Anbere«. Au* bem 

RaAlaReberau8g.oon$.«B.6eibel. 2.Saufenb ©eb. TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 
8koiwronneh,tt.t>er»rucbbof. Roman. 3. Aufl. ©eb. TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 
Stegemann, Rer mann. Der Gebieter. Roman ©eb- TO. 2.50, Snbb. TO. 3.50 
-.- Stille Waffer. Roman ©eb- TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 

Btrat. Rudolph. Alt- Heidelberg, du Feine... 

Roman einet ©tubentin 9. u. 10. Auflage ©eb. TO. 4.—, Snbb. TO. 6.— 

— »udj der Liebe. 6ed)8 RotoeO.cn. 3. Auflage ©eb. TO. 2.50, Snbb. TO. 3.50 

— Die ewige »urg. Roman. 5. Ruflaße ©eb. TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 

— Der du von dem Rimmel bift Roman. 5. Ruft, ©eb- TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50 
- Du bi|t die "Rub*. Roman. 5. Auflage ©eb. TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50 

— Gib mir die Rand. Roman. 6.-9. Auflaße ©eb. TO. 4.—, Snbb. TO. 5.— 
Rerzblut. Roman. 6.— 8. Ruflaße ©cb. TO. 4—, Snbb. TO. 5.— 

— 3cb bar«"' WÄ** RowBm. 4. Ruflage ©eb\ TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50 

— Die törldjte (Jungfrau. Roman. 5. Auflage ©eb. TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50 

— Der arme Konrad. Roman. 3. Auflage ©eb. TO. 3.—, Snbb. TO. 4.- 

— ?Dontblanc Roman. 6. u. 7. Auflage ©cb. TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 

— Der ivelfce Cod. Roman aus bet ©letzet« 
weit. 13.-15. Auflage ©eb- TO. 3.—, Snbb. TO. 4.— 

— £» ivar ein Craum. SBetl. RobeUen. 4. Aufl. ©e&. TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50 

— Die le*te Wab«. Roman. 4. Auflage ©eb. TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50 
Sudermann, Rermann, ۥ nnir. Roman. 

42.-46. Auflaße ®«b- TO. 5.—, Snbb. TO. 6.—, fclbftibb. TO. 6.50 

— — Frau Sorge. Roman. 101.— 107. Auflage. 

TOii Oußcnbbilbnis ©eb\ TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50, §lbfr|bb. TO. 5.— 



Digitized by Google 



6u der mann, Hermann, Frau Borge. Roman. 100. Oubil..)Hup. 
TOtt ^orttfit. ©ud)j*mu(f öon 3. ». I i M o r j 

©eb. 3R. 5.—, Snbb. TO. 6.-, fclbftjbb. TO. 6.50 
— .— öefdjrvifter. 3»ei Roöellen. 30.— 34. Huflaße 

©cb. TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50, $lbfr|bb. TO. 5.— 
— „— Jolantbcs Rod»eit (*rjäblunß. 

28.-30. Huflaße ©eb. TO. 2.-, Snbb. TO. 3.-, $lbft|bb. TO. 3.50 

— JOer Kaljenfteg. Roman. 71.— 76. Huflaße 

©eb. TO. 3.50, Snbb. TO. 4.50, fclbfrjbb. TO. 6.- 
— .— ©erKabenfteg. Roman. 3ubil.. Huf laße. TOit^orttfit ^etßamentbanb TO. 5.80 
— .— 3m Zivielicfct 3n>anglofe ©efdncbten. 

38. u. 34. Auflage ©eb. TO. 2.-, Snbb. TO. 3.-, fclbfrjbb. 



©eb. TO. 2. - 
©cb. TO. 4.— 



©eb. 
©eb. 



TO. 2.— 
TO. 3.— 



©eb. TO. 5.— 
©eb. TO. 4.— 



6 ydotv, Klara v., Der Ausrveg. 
Celtnann, Konrad, Drinacria 
Crojan, (Johanne». Das Wupron»cr König»- 

fd)fe§en u. a. #umorc8ien. 2. u. 3. toetm. Hup. 
V o & . -R i dp a r d , 1?ömifd)e X)orfgefd>ld>ten. 4. Hup. 
— .— Hidjards (Junge (Der Sdjönbeitsfudjer). 

Roman, l. u. 2. Huflaße 
Widmann, jj. V., Couriftennovellen 

Wilbrandt.WdoIf.WdamaSöbne.Roman. 3.Hup. ©eb. TO. 4.50 
— „— X)a» lebende »ild u. a. ©efäjicbten. 3. Huflage ©eb. TO. 3.— 
- -„— JOdmonen u. a. ©efebiebten. 8. u. 4. «uff. 
— . — Cor JDornenroea. Roman. 4. Huflage 
— .— eriha. Ca» Kind, ttt|äblungen. 3. Hüft. 
- .— Familie floland. Roman. 3. Huf tage 
— „— Felfeln.' Roman. 3. Huf läge 
— „— Feuerblumen. Roman. 3. Huflage 
— „— Franj. Roman. 3. Huflage 
— .— Cie glückliche Frau. Roman. 4. Huflaße 
— ,— Fridolins rjeimlidje €be. 4. Huflage 
— .— Sdjleicfcendes öift Roman. 3. Huftage 
— , - Rermann Dfinger. Roman. 6. Huflage 
— ,— Hildegard fDabhnann. Roman. 3. Huflage 
— ,— Dnna. Roman. 3. Huflage 
— .— €in mecklenburger. Roman. 3. Huflage 
— .— fDeifter Rmor. Roman. 3. Huf läge 
— , — Hovellen 

— ,— JDle OfterinfeL Roman. 6. Huf läge 
— „— JDle "Rotbenburger. Roman. 7. Huf läge 
— .— ©er Sänger. Roman. 4. Huflage 
— „— Die 8d>rvepern. Roman. 2. u. 3. Huflage 
— .— Sommerfdden. Roman. 2, u. 3. Huflage 
— fim 8trom der Zeit Roman. 1.-3. Hup. 
— „— Vater flobinfon. Roman. 3. Huflaße 
— .— Vater und 8ol>n u. anbete ©efebiebten. 2. Hup. 
— Villa TOaria. Roman. 3. Huflage 
— .- Gro&e Zeiten u. anbere ©efd)icbten. 3 
Wilden brud). e.v, 8cf)ivefter.8eele. 

14. u. 16. Huflage 
Worm«, C flu* roter Dämmerung. 2. Huflage 
— „— Du btft mein. Seitroman 
— ,— Crdkinder. Roman. 3. Huf laße 
— Die Stillen im Lande. Drei (Erityl. 
Cbom» friert Roman. 2. Huflage 
Überfdjtvemmung. ©ine balt. ©efdb. 2. Hup 



Hup. 



2.HuP. 



©eb. TO. 3.- 
©cb. TO. 3.50 
©eb. TO. 3.50 
©eb. TO. 3.— 
©eb. TO. 3.— 
©eb. TO. 3.— 
©eb. TO. 3.50 
©eb- TO. 3.— 
©eb. TO. 2.50 
©eb. TO. 3.— 
©eb. TO. 4.— 
©eb. TO. 3.50, 
©efc. TO. 3.— 
©eb. TO. 3.- 
©<b. TO. 3.50 
©eb. TO. 3.— 
©fb- TO. 4.- 
©eb\ TO. 3.— 
©eb. TO. 4.— 
©eb. TO. 3.— 
©eb. TO. 3.— 
©cb. TO. 3.— 
©eb- TO. 3.— 
©eb. TO. 3.— 
©eb. TO. 3 — 
©cb. TO. 3.— 

©eb. TO. 4.— 
©eb. TO. 2.60 
©eb. TO. 4. — 
©eb. TO. 3.50 
©eb. TO. 3.— 
©eb. TO. 4.— 
©eb. TO. 2.50 



Zimmermann, 7D.C3., Tante eulalia's f*omfabrt ©eb TO. 3.— 



Snbb. 
Snbb. 

Snbb. 
Snbb. 

Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
2nbb. 
ßnbb. 
2nbb. 
2nbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 

Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 
Snbb. 



TO. 3.50 
TO. 3.— 
TO. 5.- 

TO. 3.— 
TO. 4.— 

TO. 6.-- 
TO. S.- 
TO. 5.50 
TO. 4.- 
TO. 4.-- 
TO. 4.50 
TO. 4.50 
TO. 4.— 
TO. 4.— 
TO. 4.— 
TO. 4.50 
TO. 4.— 
TO. 3.5« 
TO. 4.— 
TO. 5.— 
TO. 4.50 
TO.4.— 
TO. 4.— 
TO. 4.50 
TO. 4.- 
TO. B. — 
TO. 4.- 
TO. 5.- 
TO.4.— 
TO. 4.— 
TO. 4. 
TO. 4.— 
TO. 4.— 
TO. 4.— 
TO. 4.— 

TO. 5.— 
TO. 3.50 
TO. 5 - 
TO. 4.50 
TO. 4.— 
TO. 5.— 
TO. 3.50 
TO. 4.- 



Digitized by Google